Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Elvis lebt

Hadmut
29.9.2007 16:33

Von dem, was heute so an Musik rauskommt, halte ich ja eigentlich wenig, und SWR3 höre ich auch nicht wegen der Musik (die ist m. E. nämlich grottenschlecht, da ist SWR1 oft besser) sondern weil auf SWR3 das zwischen der Musik wirklich gut ist. Und von Elvis halte ich eigentlich auch nichts, schon gar nicht seit ich mal in Graceland diese Anhäufung von Geschmacklosigkeiten gesehen habe.

Aber vorhin kam was im Radio, da hab ich echt im Auto geblieben um das zu hören: Zum 30. Todestag haben sie von Elvis “In the Ghetto” digital aufgemöbelt und seine Tochter Lisa Marie reingemischt um ein Duett draus zu machen. Normalerweise halte ich von solchen Krämpfen ums Reinkopieren in alte Aufnahmen gar nichts, das geht meist fürchterlich in die Hose (Ausnahme: Tribbles).

Aber das war wirklich super, die Frau kann nämlich singen (falls die nicht auch digital aufgemöbelt wurde) und es paßt so gut, daß es wirklich besser als das Original ist. Und dann hat SWR3-Lyrics das Ding noch nachveredelt und eine Art Nachrichtensprecher mit der deutschen Übersetzung reingemischt, und das Ding nochmal eine Größenordnung nach oben gehievt. Das ragt wirklich weit aus dem raus, was sonst so im Radio kommt. Kein Wunder, daß die bei SWR3 mit Mails überhäuft wurden. Schade, daß es die SWR3-Version nicht zu kaufen gibt.

Ist die Promotion verfassungswidrig?

Ich bereite mich gerade auf die nächste Schlacht vor: Ist die Promotion in Deutschland verfassungswidrig? Weiterlesen »

Täuscher, Trickser, Wissenschaftler…

Was in den letzten Tagen über Schummeln, Plagiate usw. an Neuigkeiten kam.

Die Professorin Debora Weber-Wulff hat einen Vergleichstest von Anti-Plagiatssoftware erstellt, der viel Beachtung fand. Saubere Arbeit. URLs dazu:

Besonders gut gefallen hat mir die Aufzählung im SPIEGEL-Artikel darüber, daß eben nicht nur die Studenten, sondern auch die “Wissenschaftler” hemmungslos abkupfern, z. B. daß Dissertationen aus Diplomarbeiten zusammengebastelt werden, was an manchen Lehrstühlen Gang und Gäbe ist. Ging mir mit meiner Diplomarbeit übrigens genauso. Da habe ich einen Rechner gebaut, und kaum war der fertig, wurde mein Name überklebt und das Ding als Implementierung einer Dissertation ausgegeben.

Schön zu lesen war auch der SPIEGEL-Artikel Gutachten wie aus 1001 Nacht, in dem man mal sieht, was in Deutschland alles als “Gutachter” rumspringt. Das würde eigentlich eher für den Titel eines Barons von Münchhausen denn als Gutachter qualifizieren.

Gut war auch das Gutachten über den IQ-Rabatt der Uni Freiburg. Dieser IQ-Rabatt war wohl die allerdämlichste Idee, auf die man kommen konnte. Interessant, daß die da in Freiburg auch Rechtswissenschaften lehren.

Lustig war insofern auch, daß Berliner Richter Examensthemen ausgeplaudert haben sollen. Gar nicht lustig waren der Schaden und die Kosten, die daraus – auch unbeteiligten Prüflingen – entstanden sind. (Was mich insofern auch interessiert, als schon zwei meiner eigenen Klageschriften später zu Examensaufgaben für Juristen wurden.)

Daß bei Prüfungen nicht nur die Prüfer, sondern auch die Prüflinge durchdrehen zeigte sich am Fall der Medizinstudentin, die aus Prüfungsangst mit einer Bombendrohung gleich die ganze Uni-Klinik evakuieren ließ. Es gelang ihr, die Prüfung platzen zu lassen. Es wird ihr hingegen (hoffentlich) nicht mehr gelingen, Ärztin zu werden. Was macht die denn, wenn sie Angst vor der Operation hat? Außerdem ist die Evakuierung einer Uni-Klinik eine ganz erhebliche Gefährdung aller Patienten (Intensiv-Station, Infektion, usw. usw.), also mit dem Dienstbild eines Arztes unvereinbar. Fragen muß man sich aber, ob es entweder Aufgabe der Universität sein müßte, solche Prüfungsangstsituationen nicht aufkommen zu lassen, oder ob man das als Teil der Ausbildung sehen muß, daß nur der den Beruf ergreifen können soll, der auch in der Lage ist, sich einer Streßsituation zu stellen. Wie will jemand am offenen Herzen oder Hirn operieren können, der schon vor einer Prüfung die Hosen voll hat?

Verdammter Mist – werd ich beim nächsten Flug festgenommen?

Hadmut
26.9.2007 11:20

Ich hatte mir kürzlich für die letzte Reise ein Mini-Taschenmesser mit Schere von Leatherman (Squirt) gekauft, was mir wirklich gute Dienste geleistet hat. Prima Sache.

Kürzlich hab ich das Ding für irgendeine Tagesreise irgendwohin in irgendeine Tasche gesteckt und finde es nicht mehr. Einfach weg. Nicht mehr aufzutreiben. So wie ich mich kenne, werd ich das Ding irgendwann einmal, wenn ich überhaupt nicht damit rechne, unerwartet finden.

Für jetzt stelle ich die Suche zuerst mal als unökonomisch ein, denn ich habe schon mehr Zeit mit Suchen verbraten als es kosten würde, ein neues zu kaufen.

Was aber, wenn ich mal arglos in den Flieger steige und die mit dem Röntgengerät finden, daß das verdammte Ding in irgendeiner Ritze der Reisetasche gesteckt hat?

Student getasert weil er Fragen gestellt hat

An der University of Florida ist es – sofern die Berichte und die Videos stimmen, was man ja heute auch nicht mehr weiß – vor ein paar Tagen zu einem Zwischenfall gekommen, über den man als Wissenschaftler entsetzt sein muß. Weiterlesen »

Professur = Schreibschutzschalter im Hirn?

Hadmut
23.9.2007 22:56

Was mir jetzt schon zum wiederholten Mal im fachlichen Disput mit Professoren aufgefallen und passiert ist: Weiterlesen »

Kruzifixe auf alle Computer!

Hadmut
16.9.2007 11:52

Die Situation:

  • Die CDU will den Bundestrojaner und remote überwachen, ob sich der Benutzer auch brav verhält. Computer werden nicht als Teil der Privatsphäre sondern als Teil des öffentlichen Kommunikationsraums angesehen.
  • CDU-Generalsekretär Pofalla fordert, Kruzifixe in allen Schulen, und wie aus seinen Formulierungen zu schließen ist, in allen öffentlichen Räumen aufhängen.

Die grausige Schlußfolgerung: Wir alle werden demnächst ein Kruzifix am Computer hängen haben müssen, und die CDU überwacht per Trojaner und Webcam, ob’s auch wirklich da hängt…

UFO-Alarm

Hadmut
14.9.2007 22:38

Aua, ist das wieder dämlich: Auf Pro Sieben kommt gerade in der Serie “Galileo Mystery” ein Bericht über UFOs. Etwas Seltsames fliegt rum und leuchtet, keiner weiß, was es ist. Alle sind überzeugt, es ist ein UFO. Und etwas über den einzigen nicht aufgeklärten UFO-Fall. Und einen Fall, in dem angeblich eine Regierung ganz offiziell bestätigte, daß es ein UFO gab. Und dazwischen immer wieder Anspielungen auf Außerirdische. Natürlich im Anschluß an “Men in Black”.

So ein Schwachsinn!

Natürlich gibt es UFOs. Jede Menge. Nur könnte man nicht behaupten, daß sie außerirdisch sind. Denn UFO heißt “Unidentified Flying Object”, womit alles, was herumfliegt, von dem man nicht weiß, was es ist, per defitionem ein UFO ist. Und damit kann man von einem UFO überhaupt nicht die Aussage treffen, daß es außerirdisch wäre. Denn wenn man tatsächlich ausschließen könnte, daß es irdisch ist, wäre es ja nicht mehr unidentifiziert und kein UFO mehr. Selbst wenn tatsächlich mal ein außerirdisches Raumschiff vorbeikäme und wir sogar nachweisen könnten, daß es außerirdisch wäre – ein UFO wäre es damit gerade nicht.

Pavarottis Leichen-CD

Hadmut
14.9.2007 18:59

Er ist noch nicht richtig unter der Erde, da kommt im Fernsehen schon die Werbung für Pavarotti-CDs und DVDs. Hat gerade so lange gebraucht, um schnell die Träger zu Mastern und durch die Fabrik zu jagen. So richtig schön unwürdig und geschmacklos. Waren’s die Erben oder die Geschäftspartner?

Der Terror-Awareness-Song

Hadmut
13.9.2007 13:01

Das Australische Komikerduo Scared Weird Little Guys hat mal wieder was durch den Kakao gezogen: Diesmal gibt es ein Lied über Safety und Anti-Terror. Und weil sie lieb sind, kann man es direkt von ihrer Webseite als MP3 runterladen: Der Terror-Awareness-Song.

Was der rote Arsch beim Pavianweibchen…

Hadmut
12.9.2007 11:21

…ist beim Menschenweibchen das “Arschgeweih”: Teil des Balzverhaltens, Verzierung und Herausstellung wichtiger Paarungsutensilien, Hinweis an den männlichen Teil der Population, wofür er sich zu interessieren und worum er sich zu kümmern hat. So in die Richtung läuft jedenfalls ein Artikel in der WELT. Hat was. Bestätigt mal wieder meine animalischen Triebe. 🙂

Spitzennoten um jeden Preis

Wieder mal ein interessanter Artikel im SPIEGEL: Über Studenten und Studentinnen, die für Noten alles tun, aber nicht im postiven Sinne von Fleiß. Weiterlesen »

Berlin-Direkt um den Bundestrojaner

Eigentlich kann ich Jürgen Trittin ja nicht leiden, aber eben hatte er mal richtig recht. Weiterlesen »

Die Doktormacher

Und noch ein paar Details zum Korruptionsfall in einem weiteren SPIEGEL-Artikel, nachdem gestern auch ein interessanter Artikel in der WELT war. So manch einer wird sich fragen, was eigentlich so ein Institut für Promotionsberatung macht. Weiterlesen »

Professor wegen Promotionshandel verhaftet

Interessanter Artikel im SPIEGEL: Ein Professor, der Juristen gegen Geld zum Doktortitel verholfen hatte, ist verhaftet worden. Weiterlesen »

Sony geht mir sowas von auf den Wecker…

Ich ärgere mich mehr und mehr über Sony. Vorgestern. Gestern. Und heute schon wieder. Weiterlesen »

Professoren sollen sich mehr anstrengen

Hadmut
6.9.2007 0:38

Bundespräsident Köhler ist der Meinung, Professoren sollten sich mehr anstrengen. Recht hat er.

“LED-Strahlung” ???

Manchmal staune ich. Diesmal über die gefährliche “LED-Strahlung”. Weiterlesen »

Vom CISSP und anderen Security-Zertifizierungen

Hadmut
2.9.2007 10:35

Interessante Überlegungen zum CISSP (Certified Information Systems Security Professional) in diesem Blog-Artikel. Weiterlesen »

ZDF Mediathek – ein Schelm wer Arges dabei denkt…

Hadmut
1.9.2007 22:10

Das ZDF macht gerade mordsmässig Webung für seine “Mediathek”, wo man ZDF-Sendungen 7 Tage lang zu beliebiger Zeit vom Web schauen kann.

Im Prinzip nicht schlecht.

Aber ein Schelm, wer sich etwas dabei denkt: Die GEZ verlangt nämlich auch für PCs am Internet Gebühren. Bisher beschränkte man sich da auf Radio-Gebühren, weil es nämlich kein regelmäßiges Fernsehprogramm der öffentlich-rechtlichen im Internet gab – und folglich auch keine Fernsehgebühren verlangt werden konnten. Da gabs nämlich schon Krach zwischen ARD und ZDF.

Jetzt aber könnte man das als Vorwand nehmen, für Internet-PCs nunmehr den vollen Betrag zu fordern.

Könnte das vielleicht sein, daß das ZDF da mit der Wurst nach der Speckseite wirft?

Generation Web 0.0 – macht Internet doof?

Hadmut
1.9.2007 21:39

Und noch einen interessanten Artikel habe ich über Fefes Blog gefunden: Im Weblog des Handelsblatts über die Generation Web 0.0. Es geht darin um das spezifisch deutsche Problem, daß gerade die Entscheidungsträger, Politiker und Geldgeber mit Kommunikationstechnologie und Internet nichts anzufangen wissen. Wenn überhaupt, gibt es Geld nur für Geschäftsmodelle, die aus den USA abgeklatscht sind.

Nur: Die Situation ist weitaus schlimmer als in diesem Artikel beschrieben. Da geht es um Politiker und Geldgeber, also Leute, die zumindest nicht hauptberuflich mit Informationstechnologie zu tun haben. Daß Leute damit kokettieren, nicht mit E-Mail umgehen zu können.

Dabei habe ich schon Informatikprofessoren erlebt, die mit E-Mail ohne Hilfe ihrer Sekretärin nicht umgehen konnten. Informatik-Fakultäten, in denen die Rundschreiben (jedenfalls bis vor zwei Jahren) doppelt herausgegeben werden mußten, E-Mail und Papier, weil einfach manche mit E-Mail nicht konnten. Und selbst wenn Informatikprofessoren heute zumindest die Grundtechniken Web und Mail halbwegs kennen: Medienkompetenz haben da viele nicht.

Wie aber will man das vom Normalbürger, vom Politiker, vom Geldgeber verlangen, wenn man es in Deutschland nicht einmal bei Informatikprofessoren voraussetzen kann?

Chefs mit Doktortitel statt Charakter?

Im Harvard Businessmanager erschien ein hochinteressanter Artikel, der auch im SPIEGEL online zu habeen war:
Chefs mit Charakter dringend gesucht.
Es geht darin auch um Doktortitel. Wieder ein Artikel von der Sorte, bei denen ich spontan denke “interessant, daß nicht nur ich das beobachtet habe”. Weiterlesen »

Die spinnen, die Briten…

Hadmut
1.9.2007 20:17

Heute habe ich in einem anderen Blog (“Fefes Blog“) etwas gelesen, da hat es mir die Socken ausgezogen: Eine britische Handelsbehörde hat ein Problem damit, daß Mozilla/Firefox frei vergeben wird. Weiterlesen »