Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Unterschiede Dubai – Berlin

Hadmut
23.10.2021 0:54

Was mir so aufgefallen ist. Weiterlesen »

Aktennotiz

Hadmut
23.10.2021 0:26

Die Zeiten haben sich geändert. Weiterlesen »

Halb drei morgens…

Hadmut
23.10.2021 0:24

Sorry, Leute, es ist schon wieder halb drei Uhr morgens. Ich schaff’s nicht mehr mit den Bildern. Hier rumzureisen und dann noch die Bilder durchzusuchen und zu bearbeiten, das schaff ich zeitlich nicht mehr. Es ist zuviel Arbeit auf einmal.

Erste Eindrücke von der Expo 2020

Hadmut
22.10.2021 10:26

Gestern nachmittag war ich – hundemüde – zum ersten Mal auf der Expo 2020 in Dubai. Ein paar erste Eindrücke.

In Dubai neigen sie ja etwas zur Gigantomanie. Da dachte ich mir, für eine Expo wäre das doch sicherlich genau das Richtige. Stimmt.

Dubai ist ja in den letzten 20,30,50, 70 Jahren enorm gewachsen, vom kleinen, unbedeutenden Wüstenkaff, das ein bisschen mit Gold handelt, zu einer Metropole mit dem höchsten Gebäude und einem der größten Flughäfen der Welt. Sie bauen und bauen und bauen … und bauen vielleicht auch zuviel. Als ich das letzte Mal hier war, stand noch in der Zeitung, dass die Immobilienpreise auf die Hälfte gestürzt seien und man einige Bauprojekte vorerst eingestellt habe, weil sie sich nicht verkaufen ließen. Ich habe das schon erlebt, dass man in den Einkaufszentren an den Ramschständen zwischen den Läden nicht nur Wundernagelfeilen, den neuesten Nagellack und Sonnenbrillen feilgeboten bekommt, sondern auch Eigentumswohnungen. Es gibt hier unzählige Wolkenkratzer und alles sieht mehr oder weniger luxuriös aus, aber oft auch planlos, einfach irgendwohin gestellt. Deshalb geben sie sich seit einiger Zeit große Mühe, Neubaugebiete und aufgeschüttete künstliche Inseln sauber geplant wirken zu lassen, ihnen geometrische Muster zu geben, sie im Kreis anzuordnen und einen Park oder sowas in die Mitte zu setzen, Ensembles zu bauen. Und auch nicht mehr nur Hochhäuser.

Und jedes Mal muss wieder ein Stück Wüste dran glauben. Und nun haben sie wieder ein großes Stück abgeknapst um die Expo zu bauen.

Der positive Eindruck

Also, das haben sie wirklich schön hinbekommen. Man merkt, dass sie sich da ziemlich viel Mühe gegeben haben, das sieht alles sehr schön, sehr sauber, sehr angenehm aus.

Ein riesiges Gelände, weiter draußen, man fährt am besten mit der Metro, einige der Züge der rote Linie fahren direkt dorthin, man fährt aber vom Altstadtbereich aus schon über eine Stunde, bis man da draußen ist. Was nicht schlimm ist, denn die Metro ist selbstverständlich klimatisiert und blitzeblank sauber. Und sehr sicher, zumal sie überall Security-Leute haben. Das ist hier so. Viel Personal, viel Security, dafür sehr sauber, sehr sicher.

Und da haben sie nun ein riesiges Areal, das sich relativ einfach beschreiben lässt. Es gibt einen Metro-Bahnhof, an dem man ankommt, den Eingangsbereich und auf dem Gelände dann viele Veranstaltungsorte wie Musikbühnen und dergleichen, dann Toilettenanlagen und was man zur Versorgung so braucht, wie Restaurants und Minisupermärkte, und dann ganz viele dieser Pavillons der teilnehmenden Staaten (kurioserweise ist Deutschland doppelt vertreten, nämlich als Germany und zusätzlich Baden-Württemberg als bisher einziger Pavillon, den ich von einer Teileinheit eines Staates gesehen habe), wobei die unterschiedlich ausfallen. Je nachdem, wieviel Geld man hat. Manche stellen da ganze Gebäude in der Größenordnung eines Kaufhauses hin, Andere mit weniger Geld haben vielleicht nur eine Etage in der Größe eines kleinen Klamottenladens. Andere machen was zum Erleben, mit Effekten, zum Ausprobieren, oder bieten Restaurants an oder Läden.

Manche haben riesige Videoleinwände und zeigen die Supershow, andere mehr so eine Art bescheidene Ausstellung oder eher sowas wie ein kleines Museum. Mal mehr, mal weniger Geld dahinter.

Da geht man dann rein (wenn man denn reinkommt, siehe unten), und guckt sich einfach an, was die zeigen. Jeder stellt sich halt dar, wie er sich darstellen will. Israel hat – in einem muslimischen Land – eine riesige Disco-Tanzbühne für jedermann. Die machen da abends Stimmung mit Abtanzen.

Wozu das ganze gut ist?

Eigentlich für gar nichts, außer vielleicht etwas Tourismus zu fördern, aber das ist auch die falsche Frage.

Es geht darum, einfach einen (reicht nicht) oder mehrere Tage zu verbringen und sich einfach anzuschauen, was es gibt. Der Lebensstil ist hier auch etwas anders. Man fragt nicht immer nach dem Nutzen. Manchmal fragt man einfach nur, ob man einen schönen Tag hatte.

Und das haben sie gut hinbekommen. Man geht hin und hat seinen Spaß daran, sich anzuschauen, was es zu sehen gibt. Nicht mehr, nicht weniger.

Irgendwas negativ?

Kaum etwas.

Was mich gestern gestört und überrascht hat, war, dass so viele Leute da waren und man eigentlich fast nirgends reinkam, ohne ewig lange anzustehen. Selbst vor den Getränkeläden lange Schlangen. Ich hatte eher die Erwartung eines Besuchermangels, zumal ich über die Besuchermailingliste, auf die ich mich schon vor weit über einem Jahr, vor dem ursprünglichen Termin eingetragen hatte, als Sonderangebot die Monatskarte zum Preis einer Tageskarte bekommen habe und neulich noch eine Mail bekam, wonach ich automatisch beim dritten Besuch einen Restaurantgutschein bekäme. Ich glaube, der war sogar mehr wert als der Eintrittspreis.

Dann aber steht man da lange an, weil proppenvoll, und das mitunter eben auch in der Hitze bei weit über 30 Grad und der harten Mittagssonne von Dubai.

Ich bin dann im sehr aufwenig gemachten Pavillon von Saudiarabien gelandet, tolle Videowände und geile Bilder, und habe mich dann auch mit den Saudis unterhalten. Sie fragten, ob ich nicht mal zu einem Besuch nach Saudiarabien kommen wolle, sie hätten weit mehr zu bieten als nur die Wüste, obwohl alle glauben, Saudiarabien bestünde eben nur aus der Wüste. Sie zeigen auf ihren Videoleinwänden beeindruckende Naturbilder. Aber auch erstaunliche, weil sehr geometrische Fotos von der Hadsch in Mekka, Gläubige sehr symmetrisch und regelmäßig um die Kaaba, aufgenommen von der Drohne direkt darüber. Ich sprach an, dass man sie in Europa primär nicht als den Wüstenstaat ansieht, der auch mal seine grünen Landschaften zeigt, sondern dass sie in Europa vor allem an der Rechtslage, auch der Frauen wahrgenommen und diskutiert werden. Ich wollte eigentlich nur Anwort auf die Frage und etwas PR-Feedback geben, aber sie hielten mich gleich für einen Frauenrechtler. Ach, das sei ja alles schon viel besser, und Frauen seien viel freier, man habe das erkannt und arbeite sehr an sich, und die Grundregel sei ja sowieso, dass es nur darauf ankomme, andere nicht zu stören. Man könnte da ohne weiteres mit seiner Freundin rumlaufen (ob die Freundin auch alleine rumlaufen kann, wäre eine andere Frage), da würde niemand etwas sagen und so. Ich solle doch unbedingt mal nach Saudi kommen.

Sie fragten auch, wie es mir so gefalle. Ich sagte, es gefällt mir sehr gut, nur die langen Schlangen durch die vielen Leute fände ich etwas ärgerlich.

Naja, sagten sie, ich sei am falschen Tag da, es seien gerade sehr viele Leute da, weil ein lokaler Feiertag ist. Am besten käme ich am Montag, da wäre am wenigsten los.

Da ging mir erst das Licht auf, dass ich einen enormen taktischen Fehler begangen hatte. Ich habe einfach irgendeinen preisgünstigen Termin angeklickt, der mir vom Reiseportal günstig angeboten wurde, und nicht auf die Wochentage geachtet. Nun bin ich Feiertag-Freitag-Samstag-Sonntag-Montag hier, mit Freitag-Samstag-Sonntag also den islamischen, den jüdischen und den christlichen Feiertag, einschließlich Wochenende, also fast nur hochfrequentierte Tage. Ich hätte Sonntags anreisen und dann Montags bis Freitags auf die Expo gehen sollen.

Nächstes Mal werde ich beim Buchen denken – falls ich dran denke.

Sorry, mehr gibt’s gerade nicht, weil ich einerseits lieber wieder auf die Expo fahren würde, als mittags im Hotelzimmer am Computer zu sitzen und zu schreiben. Und weil in einem der anderen Hotelzimmer gerade irgendein Ehekrach stattfindet und die Tussi gerade gar zu übel und schrill rumschreit. Fotos auch erst mal grob ausgewählt und unbearbeitet, zumal man schön fotografieren kaum kann, ist alles voller Leute, die ständig überall rumlaufen und rumstehen, und mit Fotorechten von Menschen ist das hier so eine Sache.

Bilder heute abend, mir reicht gerade die Zeit nicht.

Kunst auf Pornowebseiten

Hadmut
22.10.2021 9:01

Zum Stand der Gesellschaft. Weiterlesen »

Vom Hotel

Hadmut
22.10.2021 0:17

Weil mir doch enige Leser schrieben. Weiterlesen »

Aktennotiz zu Linux-Problem mit Hotelnetzwerken

Hadmut
21.10.2021 23:49

Gestern morgen beim Rumsitzen in der Hotel-Lobby noch schnell debuggt. Weiterlesen »

Es ist viertel vor eins nachts und mir tun die Ohren weh

Hadmut
21.10.2021 23:35

Gute Güte, das war anstrengend. Weiterlesen »

Schlechte Erfahrungen mit Reiseveranstalter TUI

Hadmut
21.10.2021 7:46

Die führen sich auf, als machten die das zum ersten Mal. [Update] Weiterlesen »

Die seltsam unproblematische Problemeinreise nach Dubai

Hadmut
21.10.2021 7:23

Drei Probleme, die sich auf kuriose Weise in Luft auflösten. Weiterlesen »

Wo wollen Sie hin?

Hadmut
20.10.2021 18:49

Neulich am Flughafen BER. Weiterlesen »

Die Epistemologien im Stil des Cargo Cults

Hadmut
20.10.2021 18:37

Ging mir vorhin so durch den Kopf. Weiterlesen »

Wie lange ich das hier eigentlich machen will…

Hadmut
20.10.2021 13:56

fragt ein Leser. Weiterlesen »

SPD-Frauenkarriere

Hadmut
20.10.2021 11:12

Ein Leser klagt mir seine Verärgerung.[Update und Nachtrag] Weiterlesen »

Vom Ende einer Schwulen- und Lesbenorganisation

Hadmut
20.10.2021 11:04

Politische Selbstvergiftung. Weiterlesen »

Angst. Blanke Angst.

Hadmut
20.10.2021 0:02

Ein Eindruck. Weiterlesen »

Kontaminiert

Hadmut
19.10.2021 22:30

Könnt Ihr Euch noch an den Fall erinnern, Weiterlesen »

Rassismus-Newsletter

Hadmut
19.10.2021 21:47

Pizza-Hawaii und Toast-Hawaii sind rassistisch und sollen nicht mehr so heißen dürfen.

Dass unter denen, die sich beschweren, Gruppe Linke PoC/Migrantifa, auch nur ein einziger Hawaiianer gewesen sei, steht nicht dabei. Die glauben aber, Mandat für alles und jedes zu haben.

Das ZDF und die Quote

Hadmut
19.10.2021 20:25

Ein semantisches Detail. Weiterlesen »

Der Berliner Tanz- und Bumstempel Berghain hat wieder geöffnet

Hadmut
19.10.2021 19:01

Ergebnis: Weiterlesen »

Schämt Euch!

Hadmut
19.10.2021 17:52

Zum Stand des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks. Weiterlesen »

BILD absägen?

Hadmut
19.10.2021 17:02

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht. Weiterlesen »

Das korrupte Bundesverfassungsgericht und die unantastbare Unbefangenheit der Richtern Baer

Hadmut
19.10.2021 16:48

Der Laden stinkt sowas gegen den Wind. Weiterlesen »

„Außerdem müsse Antifeminismus als Hasskriminalität erfasst werden.“

Hadmut
19.10.2021 15:31

Was der sozialistisch-stalinistische Hasstank unter Demokratie versteht und haben will. Weiterlesen »

Hochvögeln im Journalismus

Hadmut
19.10.2021 13:00

Über die Verlogenheit der Presse. Weiterlesen »

Er hat es satt, wie aus der Wissenschaft die Hure der Politik gemacht wird…

Hadmut
19.10.2021 12:19

Schöner Rant.

Dass die Universitäten nur noch der Straßenstrich für die Politik sind, und jegliche Aussage auf Bestellung und gegen Geld liefern, sag ich ja auch schon länger.

Warum sprechen Wessis im Konjunktiv?

Hadmut
19.10.2021 11:56

Ossis fragen – Danisch klärt auf. Weiterlesen »

PCR-Sausen: „Haben Sie den Haken gesetzt?“

Hadmut
19.10.2021 10:48

Es wird nicht besser. Weiterlesen »

Käpt’n Sulu erklärt die konspirative Masche der Spione

Hadmut
19.10.2021 10:15

To secretly meet where everyone has gone before.
Weiterlesen »

FAZ und Migration

Hadmut
18.10.2021 22:53

Scheint, als wäre denen die Migration inzwischen nicht mehr geheuer. Die sehen, dass es in anderen Ländern anbrennt und wundern sich, dass es bei uns nicht Wahlkampfthema war.