Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Sony geht mir sowas von auf den Wecker…

Hadmut
6.9.2007 11:22

Ich ärgere mich mehr und mehr über Sony. Vorgestern. Gestern. Und heute schon wieder.

Ich hab Sony ja noch nie gemocht. Alles irgendwie proprietär und überteuert. Bisher immer einen Bogen drum gemacht. Umsehr, als die Sache mit den Sony-Rootkits ans Licht kam. Extrem unsympathisch, diese Firma.

Dann hatte ich vor einiger Zeit doch mal den Handy-Wechsel von Nokia zu einem Sony Ericsson K610i gemacht, weil Nokia damals gerade kein brauchbares (und Linux-USB-taugliches) UMTS-Handy hatte. Nichts als Ärger mit dem Mist. Steckt voller Software-Bugs (stürzt gelegentlich ab oder gibt die Internet-Verbindung bis zum nächsten Ausschalten aus, kommt mit SSL nicht ohne weiteres klar, bis heute hab ich es nicht geschafft, mit dem Ding eine normale E-Mail zu senden, viele Mails werden wegen des Zeichensatzes erst gar nicht angezeigt, Fehlermeldungen gibts bei dem Teil sowieso grundsätzlich nicht,…). Sony hält es nicht für nötig, einen Firmware-Update herauszubringen, um wenigstens die gröbsten Fehler zu beseitigen. Auch in mehreren Handy-Läden hat man mir bestätigt, daß die Sony-Handys selbst mit der neuesten Firmware “spinnen”.

Vorgestern steh ich in Köln, unterwegs zu einer Tagung. War in der Innenstadt und mußte dringend E-Mails lesen, was ich unterwegs normalerweise mit dem Handy mache. Nix geht. Baut einfach keine Verbindung auf, keine Fehlermeldung, keine Info, nichts. Stehe da wie ein Dummuser, der nur sagen kann “Es geht nicht”. Hat das E-Plus-Netz mal wieder Keuchhusten? Oder liegt’s doch am Handy? Was ein Zufall: Direkt in Sichtweite ein E-Plus/Base-Laden. Ich also da rein und “Mein Handy geht nicht mehr.” Die nette (und hübsche) Verkäuferin gibt sich redlich Mühe und fragt erst mal bei der Zentrale nach, ob es Störung im Kölner Netz oder bezüglich meiner SIM-Karte gibt. Antwort von E-Plus: Alles grün, alles bestens. Also müßten meine Internet-Einstellungen verstellt sein. Ich hab nix gemacht, und kürzlich ging’s ja noch. Also müßte sie sich von selbst verstellt haben. Sie prüft nach, aber alles richtig eingestellt. Ich bräuchte einen Firmware-Update. Tolle Idee, aber das Handy hat einen Auto-Firmware-Update und verkündet stets, daß es keine neuere gibt. Sie meint, das habe nichts zu sagen. (Aha.) Und schickt mich zu einem Laden, der das könnte. Weil ich es sonst einschicken müßte, was mindestens 10 Tage dauert.

Also gehe ich quer durch die Kölner Innenstadt zu besagtem Laden. Wohl so eine Art Kölner Institution. Diverse Fernseh-Promi-Autogrammkarten an der Wand. Harald Schmidt grinst mich von seiner ARD-Autogrammkarte breit an. Aha. Hier kauft man also, wenn man wichtig ist. Oder jedenfalls das, was ARD und RTL für wichtig halten. Der Mensch in dem Laden ist jedenfalls sehr freundlich, sehr zuvorkommend, sehr kompetent. Ruckzuck festgestellt, daß auf dem Handy tatsächlich die neueste erhätliche Firmware drauf ist. Die Dinger würden erfahrungsgemäß trotzdem Probleme machen. Er schlägt mir vor, als letzten Versuch dieselbe Firmware einfach nochmal aufzuspielen, manchmal hilft’s, entweder durch die Reinitialisierung oder wegen Speicherfehlern. Aber mit dem Unterton eines Tierarztes, der mir schonend beibringen will, daß man das Pferd doch lieber erschießen sollte. Genau so hatte ich mir das vorgestellt. Erstaunlich: Nach dieser Prozedur funktionierte es tatsächlich wieder. Und kostete nicht einmal was (außer Zeit), ging auf Garantie. Harald Schmidt grinste.

Ich hab noch nicht einmal die Strecke zum Kölner Dom zurück geschafft, da macht das Ding wieder die gleichen Probleme. Mal geht’s, mal geht’s nicht. Immerhin ein Fortschritt gegenüber ‘geht gar nicht’. So langsam habe ich den Verdacht, daß es vielleicht doch am E-Plus-Netz liegt, was aber schwer zu beurteilen ist, weil das dämliche Sony-Handy keinerlei Fehlermeldungen gibt.

Am nächsten Tag stehe ich auf der Konferenz und der Akku ist leer. Am Tag vorher erst noch geladen und nachts noch am USB hängen gehabt. Nur mein allererstes Handy von 1998 hatte eine ähnlich kurze Akkulaufzeit. Dem Ding kann man zugucken, wie der Ladebalken runtergeht. Was vermutlich ebenfalls auf Software-Probleme zurückzuführen ist, weil das Ding nämlich mitunter versäumt, das Internet/UMTS nach Gebrauch wieder abzuschalten. Was sich in einem warmem Handy und einem leeren Akku äußert.

Und dann noch die Scheiß-Speicherkarten: Das Handy will so eine Mini-Version des Memory-Sticks, natürlich wieder völlig überteuert. Alle anderen Handys (und z. B. mein Garmin GPS) nehmen Micro-SD-Karten, die genauso klein, aber weitverbreitet und viel billiger sind.

Nie wieder kommt mir ein Sony-Ericsson-Handy ins Haus.

Dann hatte ich mir kürzlich eine Sony ?100 Spiegelreflex gekauft, nicht weil ich sie wollte, sondern weil ich noch einen Koffer voller Objektive für Minolta hatte, und Minolta das Geschäft aufgegeben hat. Was ein Ärger: Der Bildsensor war schon ab Werk verschmutzt und die Gummierung am Griff löste sich schon nach ca. 3 Wochen. Ich stinkesauer. Nun bekomm ich heute morgen einen Sony-Newsletter. Die neue ?700 Spiegelreflex wird vorgestellt. Kann nicht gegen die Neuvorstellungen von Nikon und Canon der letzten Tage anstinken.

Und dann auch noch das: Neben dem Compact-Flash-Slot kein SD-Slot für die meistverwendeten und günstigsten Karten, sondern ein Slot für einen Memory-Stick. Toll. Phil Askey von Digital Photography Review kommentiert das ironisch mit

The A700 sees the return of Memory Stick (DUO) compatibility – poor A100 users had to make do with CompactFlash alone (I’m sure there’ll be a huge sigh of relief from semi professional photographers that their SLR can now accept the same slow, pricey memory cards as their PlayStation).

Volltreffer. Sony eben. Wollen in den Semi-Profi Markt und kommen mit Memory-Sticks daher. Können sich wieder nicht zwischen Spielzeugmarkt und Profi-Bereich entscheiden (wobei die Video-Kameras von Sony ja durchaus einen guten Ruf haben und in der Profi-Szene verwendet werden).

Schon die Memory-Sticks sind ein Grund, keine Sony-Geräte zu kaufen. Genauso, wie ich es mir verkneife, die eigentlich sehr guten Olympus-Kameras zu kaufen, weil die von ihren (nicht nur überteuerten, sondern auch technisch veralteten und mangelhaften) xD-Karten nicht lassen wollen. Wenigstens Fuji schwenkt inzwischen von xD zu SD.

Erstaunlicherweise habe ich kürzlich im MediaMarkt einen kleinen Sony-Farbdrucker gesehen, der – wenn ich mich richtig erinnere – Memory-Stick und SD, aber nicht CF lesen konnte. Immerhin kann der Sony DPP-FP90 Drucker laut c’t CF, MS, MS Duo, SD/MMC und miniSD lesen. Da haben sie eingesehen, daß sie ohne SD nicht konkurrenzfähig sind. Warum sie das aber bei einer relativ teueren DSLR nicht einsehen…

Und ob man die Kamera-Software auf dem PC installiert, sollte man sich vor dem Hintergrund der Sony-Trojaner (Musik-CDs, Memory-Sticks) auch gut überlegen.


Ein Kommentar (RSS-Feed)

[…] Sofort! – Mehr Komfort im Auto mit Bluetooth-Funk … Posted by admin In Allgemein 26Mrz 08 autoie gesagt, wenn man eine preiswerte Alternative eingebaut hat, dann > kann man sich bei Nokia […]