Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die dreisten Drei der Linken

Hadmut
27.11.2016 13:25

Wisst Ihr, wer inzwischen bei den Linken unterwegs ist? [Nachtrag]

Drei Ex-Piratinnen.

Ich habe ja neulich schon geschrieben, dass sich die Piraten-Bomber-Harris-Stripperin Anne Helm bei den Berliner Linken einen Landesplatz geholt hat und sich dort nun – ausgerechnet – für eine „Koalition gegen nackte Brüste” ausspricht. ( Apropos: Leser wiesen mich darauf hin, dass es jemanden gibt, der sich dieses Widerspruchs angenommen und den „politisch korrekten Tittenkalender” erstellt hat, leider von 2015. Für 2017 habe ich noch keinen gesehen. Vielleicht könnte die Linke ja mal die herausragenden Qualifikationen ihrer Kanidatinnen zusammenstellen…)

Inzwischen scheint auch „Everbody’s Darling” Julia Schramm von der Amadeu Antonio-Stiftung zu den Linken gewechselt zu sein, wie sie hier und hier schreibt. Womöglich war der Wechsel nicht ganz freiwillig, denn es ist selbst für Amadeu-Antonio-Verhältnisse schräg, wenn dort ausgerechnet jemand als „Referentin für Hate Speech” agiert, der vorher selbst rundherum Leute ausfällig und in Fäkalsprache Leute beleidigt hat. Naja, in die Linke passt sie damit rein, die nehmen ja auch das Bomber-Harris-Tittengirl für ihre „Koalition gegen nackte Brüste”. Warum nicht auch eine Fäkal-Stalinorgel als Hate-Speech-Expertin?

Und als ob das noch nicht genug wäre, ist jetzt auch noch Anke Domscheit-Berg in Brandenburg auf der Landesliste der Linken für die Bundestagswahl und wird damit mit ziemlicher Sicherheit Bundestagsabgeordnete. Ich fand das ja schon ziemlich peinlich, wie die da von einer Partei zur anderen schwarwenzelt und sich anbiedert, um endlich aus Steuergeldern bezahlt zu werden. Erst bei den Piraten, und hat’s komplett vergurkt. Dann bei der SPD, die wollten sie nicht. Jetzt bei der Linken. Eigentlich kein Profil, einfach der Opportunismus und die Geilheit auf Macht und dicke Kohle ohne was dafür können und tun zu müssen. Fragt sich, was Anke Domscheit-Berg bei der Linken tun soll.

Meine Vermutung: Expertin gegen Gewalt. Sie steht nämlich gerade wegen Körperverletzung vor Gericht, weil sie Polizisten angegriffen haben soll.

Passt alles wunderbar in die Linke.

Und nachdem solche Leute ja die Piratenpartei in Grund und Boden vernichtet haben, kann man sich überlegen, ob die jetzt ihren Judas-Lohn bekommen oder ob die jetzt die Linke kaputt machen. Streit gibt es schon mal. (Es gab ja bei den Linken schon die Frage, warum solche Quereinsteiger ad hoc hochbezahlte Listenplätze bekommen, langgediente Parteiarbeiterinnen aber gar nichts. Da fühlen die sich wie Männer bei der Frauenquote.)

[Nachtrag: Hab ich ja ganz vergessen, die war ja vorher bei den Grünen. Das ist mal ne Parteikarriere: Grüne – Piraten – SPD – Linke. Die versucht einfach alles, um an Macht und Geld zu kommen. ]

Und es drängt sich natürlich die Erkenntnis auf, dass die Linke nicht in der Lage ist, ordentliches Personal anzuwerben. Völlig kaputter Haufen.

Bleibt die Frage:

Wer wählt sowas?