Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Sind Objektorientierte Programmiersprachen frauenfeindlich?

Hadmut
30.3.2012 17:48

Ein Leser schickt mir gerade einen Link auf das da. Einer behauptet, als Informatikstudent zu einer Lehrveranstaltung über Emanzipation verpflichtet worden zu sein. Darin habe er sein Softwareprojekt einer Personalverwaltung vorgestellt, die er in der objektorientierten Programmiersprache C++ geschrieben habe. Dabei sei er gleich abgewürgt worden, weil C++ frauenfeindlich sei, weil da Personen zu „Objekten” degradiert würden. (So nach dem Motto sei ja bekannt, daß Frauen für Männer nur „Objekte” sind.)

Nein. Unmöglich. Völlig ausgeschlossen. Das ist ein Hoax. Das kann gar nicht sein. So dämlich kann man überhaupt nicht sein, das geht gar nicht. Soviel Dumme passen in keinen Hörsaal, wie man dafür gleichzeitig bräuchte.

Oder etwa doch?

Wären das die, die per Quote in die Dax-Vorstände sollen?

Lynchmob in Emden

Hadmut
30.3.2012 16:08

Kam gerade im Fernsehen: In Emden ist doch ein elfjähriges Mädchen ermordert worden, die Polizei hatte einen 17-jährigen als Verdächtigen festgenommen. Heute haben sie ihn wieder laufen lassen, weil sich herausstellte, daß er es nicht gewesen sein kann. Der Mann ist unschuldig. Nun hat ein Polizist im Fernsehen erklärt, daß sich da gestern abend schon ein Mob vor der Polizeistation versammelt hatte, der forderte, den Mann zu lynchen.

In was für einem Land leben wir eigentlich?

Warum muß man sich mit solchen Leuten ein Gesellschaftssystem teilen? Sind solche Leute besser als ein Kindermörder?

Nachtrag: Siehe auch Süddeutsche

FDP: Betrug und Untreue hinter Plagiats-Promotionen?

Hadmut
30.3.2012 15:17

Wow. Wahnsinn. Ein Leser hat mich gerade mit einem Kommentar zu einem anderen Blog-Artikel auf etwas gebracht, woran ich bisher noch gar nicht gedacht habe. Weiterlesen »

Ich hab den Beruf verfehlt

Hadmut
30.3.2012 11:33

Pleite-Staat in Europa hätt ich werden sollen.

Selbstbedienungsladen Bundesverdienstorden

Hadmut
30.3.2012 11:20

Indirekt durch den Hinweis einer Leserin bin ich gerade auf etwas aufmerksam geworden, wo einem doch gerade mal wieder das Staatsbürgerkotzen kommen muß: Weiterlesen »