Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Tage und die Nächte in Berliner Parks

Hadmut
13.9.2019 21:26

Oder: Geliefert wie bestellt.

Die Tage

Vorher: BILD ruft 2015 zur Solidarität mit Flüchtlingen auf.

Nachher: BILD jammert 2019, dass BILD-Reporter im Berliner Görlitzer Park von Drogendealern angegriffen wurden:

Gerade berichtete BILD über den Görlitzer Park in Berlin, der fest in der Hand von Drogenhändlern ist. „Deutschlands schlimmsten Park“ nannten wir ihn. Noch am gleichen Tag erlebten wir, wie recht wir damit hatten.

Donnerstag, 12.30 Uhr im „Görli“. Ein Kameramann und ich wollen für BILD.de live aus dem Park senden. Wir stellen uns auf einen Hügel. […]

Vier Männer, offenbar Drogendealer, umringen uns, brüllen: „Scheiß-Journalisten! Verpisst euch!“ Sie bedrängen den Kameramann, reißen ein Kabel ab. Ich fordere den Parkmanager auf, uns zu helfen. Er guckt weg. Ich rufe 110.

Zwei Minuten später kommen vier Beamte. Die Angreifer sind da längst weg. Wir senden trotzdem. Zur Sicherheit von einem Bürgersteig außerhalb des Parks.

Wie sagt man so schön? Learning by doing.

Die Nächte

Zur Erinnerung: Es sind ja die Grünen, die nicht nur allgemein ständig für Migration trommeln, sondern auch immer wieder mal in irgendwelchen Besetzungen und anderen Aktionen beteiligt waren, um unbedingt alle und jeden reinzulassen.

Die grüne Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg Monika Herrmann hat gerade zugegeben:

Die Bürgermeisterin des Berliner Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann (Grüne), hält die Parks in der Hauptstadt in den Nachtstunden für gefährlich. «Ich gehe in Berlin durch gar keine Parks, ich weiß ja nicht, wie Sie das handhaben, aber das ist mir als Frau zu gefährlich», sagte Herrmann der Zeitung «Die Welt» vom Donnerstag, auf die Frage, ob sie in der Dunkelheit durch den Görlitzer Park in Kreuzberg laufe. Sie gab zu, dass der Zustand in dem Park «nicht tragbar» sei.

Da sieht man auch sehr schön den Unterschied zwischen Frauen und Männern. Ich traue mich nachts auch nicht in Berliner Parks, aber ich sage nicht „Ich als Mann” dazu.

Es sei aber Aufgabe der Polizei das zu ändern, das Bezirksamt könne sich nur mit der Lage arrangieren.

Was schwierig wird, weil eben diese Grünen der Polizei ja die Arbeit erschweren, wo sie nur können.