Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Kahane: „Die Wende, für die wir vor 30 Jahren gekämpft haben…”

Hadmut
11.9.2019 9:45

Ein Leser tadelt mich, weil ich die dickste Perle des Neo-Journalismus zitiert, aber nicht weiter beachtet hätte.

Also gut, machen wir eine separate Perlenausstellung:

Ich hatte doch die Stasi-Mitarbeiterin und Amadeu-Antonio-Stiftungschefin Anetta Kahana aus ihrem Artikel in der Frankfurter Rundschau „Der Kulturkampf ist eröffnet: Nach den AfD-Erfolgen ist klar, was auf dem Spiel steht” zitiert.

Darin sagt sie:

Die AfD will einen Staat, der autoritär ist, die Vielfalt der Menschen und Meinungen unterbindet, eine ethnische und politische Homogenität erzwingt und am liebsten alle Grenzen schließen möchte. Das IST die DDR 2.0! Die Wende, für die wir vor 30 Jahren gekämpft haben, war genau die Abkehr von diesem eingesperrten Leben.

„Die Wende, für die wir vor 30 Jahren gekämpft haben,…” Sagt eine von der Stasi.

Der Leser tobt und ist außer sich. Niemals hätte die Stasi dafür gekämpft, die hätten das ja mit allen Mitteln zu verhindern versucht.

Naja, das ist halt die Sorte von Leuten, derer sich unsere Bundesregierung in Form von Frauen- und Justizministerium, besonders wenn sie SPD-geführt sind, so gerne bedient und sie mit Geld befüllt. Unter Merkel, wohlgemerkt.

Beachtlich finde ich, dass diese Kreise gerade im Eiltempo die DDR 2.0 aufbauen, europaweit, und viele Ost-Leser schreiben mir schon lang, es sei jetzt schon an vielen Punkten, etwa zur Meinungsfreiheit, weit schlimmer als es in der DDR je war, und dann tun sie so, als wollte die AfD die DDR 2.0 aufbauen.

Desinformation, Agitation, Propaganda in bester Stasi-Manier.

Dick gefördert von der Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel.

Ist das eigentlich inzwischen belastbar geklärt, ob Merkel selbst von der Stasi geführt wurde? Oder noch wird?

Oder anders gefragt: Zahlen eigentlich die Ministerien an die Amadeu-Antonio-Stiftung oder ist es umgekehrt, kassiert die Stiftung von den Ministerien?