Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der blanke Hohn: Heiko Maas und die Chinesen

Hadmut
9.9.2019 22:18

Manchmal fragt man sich, ob das überhaupt wahr sein kann, ob man überhaupt in der Realität leben kann, oder nicht doch in einer völlig kaputten Matrix steckt.

Ich habe doch gerade ausführlich darüber berichtet, wie das von Heiko Maas eingebrachte Netzdurchsetzungsgesetz hier zu enormer Zensur führt. Viele schreiben mir, sie würden sich zu manchen Themen erst gar nicht mehr äußern aus Angst vor Verlust des Accounts oder Zugangs zu Nachrichten.

Das Prinzip ist, einen Angststaat aufzubauen.

Und es ist beachtlich und vielen aufgefallen, dass Twitter ja nicht einfach einen Tweet löscht, sondern den Account komplett (auch zum Lesen) sperrt und einen immer wieder auffordert, man möge den Tweet selbst löschen.

Rechtsweg? Nicht vorgesehen. Ich berichtete.

Und eben dieser und derselbe Heiko Maas besitzt gerade und am heutigen Tag die bodenlose Frechheit und Chuzpe, die Chinesen von oben herab über Meinungsfreiheit zu belehren:

Vorsorglich noch mal als Screenshot:

Auf der Zunge zergehen lassen:

„Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist ein fundamentales Prinzip. Es darf keinen Einschränkungen unterliegen.”

Was für ein elender Heuchler. Der Gesandte von Angela Merkel. Belehrt die Chinesen darüber, dass freie Meinungsäußerungen fundamental seien und nicht eingeschränkt werden dürften, und hier laufen gerade die Säuberungs-, Sperr- und Zensurmaßnahmen an.

Die chinesische Botschaft ist hier gleich um die Ecke. Da komme ich oft dran vorbei. Ob ich da mal hingehe und denen erzähle, was für eine bodenlose Unverschämtheit und Heuchelei sich die Bundesregierung da herausnimmt?