Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die SPD, der Stegner und das falsche Zitat

Hadmut
6.9.2019 13:48

Leute, lasst’s mal gut sein.

Lasst mal die Kirche – oder wenn’s sein muss: die Moschee – im Dorf.

Ganz viele Leute schreiben mir heute, dass der Ralf Stegner von der SPD gesagt habe: „Die meisten Menschen haben kein Problem, dass ihre Gemeinde islamisiert wird”. Was viele dahingehend interpretieren, dass er gesagt habe, was wollt Ihr denn, die Leute stört’s doch gar nicht, wenn wir alles hier islamisieren.

Das kann man daraus aber so nicht entnehmen, zumal es aus dem Zusammenhang gerissen ist, und dazu noch live vor der Kamera geäußert wurde, wo es immer passieren kann, dass man sich im Eifer und Lampenstress ungeschickt ausdrückt (weshalb ich auch nichts davon hielt sich darüber aufzuregen, wenn jemand Kobold statt Kobalt als Bestandteil von Batterien ansieht).

Wenn ich sage, dass ich kein Problem damit habe, von Außerirdischen entführt zu werden (weil’s mir noch nie passiert ist oder ich mich zumindest nicht daran erinnern könnte), heißt das ja auch nicht, dass es Außerirdische gibt, nur weil ich dieses Problem wirklich nicht habe. Wenn einer sagt, dass er nicht von einem grünen Auto überfahren wurde, folgt daraus ja auch nicht ohne weiteres, dass er a) überfahren wurde und b) das Auto rot war.

Er wollte damit sagen: Das gehört nicht zu den Problemen, die die Leute umtreiben. Ich will den Stegner nicht verteidigen, ich halte ihn für einen elenden Dummschwätzer, aber gerade weil der soviel dummes Zeug redet ist es doch nun wirklich nicht erforderlich, dem noch zusätzlich dumme Aussagen reinzuinterpretieren oder unterzujubeln.

Denn das ist dann jetzt wirklich dumm:

Denn nicht nur der Mietanstieg geht enorm auf dumme Geldpolitik und Migration zurück, ist also auch eine indirekte Folge von Islamisierung, einfach durch Quantität, sondern es ist vor allem die Aussage, dass der Bürger gefälligst genau die Sorgen zu haben hat, die zum SPD-Programm passen und darin als legitime und benötige Bürgersorgen vorgesehen sind.

Abweichungen vom vorgesehenen und von der SPD verkündeten Sorgen-Portfolio sind nicht zugelassen.

Man hat sich gefälligst so zu sorgen, dass es mit sozialistischen Zielen übereinstimmt und man im Ergebnis SPD wählt.

Und wenn befohlen wird, dass man sich wegen Islamisierung nicht zu sorgen hat, dann hat man dem zu folgen.

Weil der „Stegner” weiß (=vorgibt), was die Menschen zu sorgen hat und was nicht.

So. Jetzt dürft Ihr ihn beschimpfen.