Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

ARD: Anderer Leute Fernseher fernsteuern?

Hadmut
9.9.2013 20:14

Noch eine Erkenntnis von der IFA zum Thema IT-Sicherheit.

Ich kam auf der IFA am Stand der ARD vorbei und wurde da gleich von einem Menschen werbemäßig mit Neuigkeiten überfallen. Da gäb’s jetzt was ganz neues, tolles, super, Wahnsinn. Alles, was man bräuchte, wäre ein schöner neuer Fernseher mit HbbTV-Funktion, Internet-Anschluss und einen Tablet-Computer wie ein iPad.

Sind ja nicht geringe Anforderungen, kann sich wohl nicht jeder leisten. Aber so’n Zufall, hab ich ja alles. Ich hab mir ja gerade vor ein paar Tagen erst einen schönen neuen Fernseher gekauft, und der kann HbbTV. Hab ich sogar schon ein paar Mal benutzt, bisschen drin rumgeklickt, ist sehr nett und genehm. So ne Art Einblendung von Begleitwebseiten in das Fernsehbild mit Bedienung wie bei Teletext. Nett, wenn man mal zu spät gekommen ist und eine Sendung aus der Mediathek sehen will, und sei’s nur die Nachrichten. Viel hab ich nicht gemacht.

Nun, meinte der, wenn ich auf den HbbTV-Seiten der ARD gehe und dort den EPG anwähle, bekomme ich unten links (zweites von links) ein kleines Symbol, und wenn ich da drauf gehen, kommt – schwuppsdiwupps – ein QR-Code auf dem Bildschirm, den ich mit dem Tablet scannen möge und dann beide Geräte gekoppelt habe. Dann könnte ich vom Tablet aus den Fernseher steuern. (Ich wollt ihm nicht den Spaß verderben und habe nicht erwähnt, dass ich mir einen so wahnsinnig teuren Luxusfernseher gekauft habe, dass der so etwas extrem seltenes wie eine Fernbedienung dabei hatte.)

Jedenfalls hab ich es gerade mal ausprobieren wollen. Worauf zeigt der QR-Code? Er zeit auf einen URL vom Schema

https://pd.irt.de/pdses/pdlauncher.jsp?id=xxxxxxxx

wobei xxxxxxxx nur eine 8-stellige Dezimalzahl ist.

Is ja lustig. Da wartet mal mal noch ein wenig, bis sich das etabliert hat, und rappelt mal 8-stellige Zufallszahlen durch, bis man einen Kopplungstreffer hat, und blendet dann anderen Leuten mal irgendwelchen Blödsinn auf den Bildschirm ein. Kann man da vielleicht sogar Videos von beliebigen URLs anzeigen? Wäre doch ein Lacher, anderen Leuten mal Pornos oder sowas vorzuführen oder eine eigenproduzierte, alternative Version der 20.00-Nachrichten. Ich hätt da schon ein paar Ideen…

9 Kommentare (RSS-Feed)

yasar
9.9.2013 20:29
Kommentarlink

nachdem die neueren Fernseher ja auch Kamera udn Mikrofon haben, wäre es vielelicht sogar lustiger deren eigenes Bild und eigenen Ton einzuspielen, so etwa als neue BKA-Trojaner-Variante. Fernseher geht nur dann wieder, wenn man 100€ per Western Union abdrückt oder so. kommt whrscheinlich sehr gut vor Bundesliga und Europa- oder Weltmeisterschaften im Fußball an.


FullxD
9.9.2013 21:43
Kommentarlink

Eine Neuigkeit? Ein Tablet-PC war schon immer nur die Abwandlung einer Fernbedienung.


[…] das beste daran: Die hat so ein tolles, “smartes” fietschjer, dass man einfach über das anhängen einer nummerischen id den fernseher eines unbekannten, anderen menschen …. Das ist doch großartig! Wie, ihr wollt elfmeterschießen? Ich will jetzt aber mal ein bisschen […]


ein anderer Gast
10.9.2013 10:50
Kommentarlink

na dann steht ja dem neuen Nachbarschaftsstreit nicht mehr im Wege.
Frei nach dem Motto:
Du vermiest mir meine Bundesliga Übertragung!
Dafür gibt’s eins auf die zwölf bzw. den Screen!
Nimm dies! Mutantenstadl in HDD Dauerschleife!

Früher mussten die Leute ja noch so richtig aktiv werden (laute Musik, Rasen mähen, hämmern, bohren) um sich gegenseitig das Leben zur Hölle zu machen.
Heute geht das ganz bequem vom Sofa aus.
Und das Beste:
Über die eingebaute Cam kann man gleich schauen, ob der Schabernack auch die gewünschte Wirkung erzielt.

Wahrscheinlich stehen aber Norton, Kasperski und Co bereits in den Startlöchern um das schöne neue Gerät mit der neuesten Schutzsoftware, Firewalls etc. auszustatten. Natürlich gegen einen monatlich / jährlichen Bonus, der aber ganz bequem per Lastschrift eingezogen wird.

Wie schön, dass neben Notebooks, Tablets und Smartphone nun mit dem Fernseher ein weiteres Gerät seinen Weg vom Wohnzimmer in die Welt der digitalen Manipulierbarkeit und Überwachung gefunden hat.


HF
10.9.2013 14:55
Kommentarlink

Welch ein gotteslästerlicher Umgang mit dem Heiligtum des Hauses, dem Altar der Familie, dem Kernbereich des gesellschaftlichen Lebens!


Alex
10.9.2013 20:18
Kommentarlink

Gleich mal mit 12345678 probiert.

Kam aber leider nur:
” FÜR IHR GERÄT SIND KEINE VERBINDUNGEN BEKANNT ”

Schade 🙁


Frank
11.9.2013 10:57
Kommentarlink

Wäre die Übernahme der Kontrolle des Fernsehers nicht durch hardwaremäßiges Neustarten des Gerätes zu umgehen, oder ist der vergebene Code ein fester? Dann könnte man bei bösen Nachbarn das Gerät auch gleich verkaufen.
Der gleiche Effekt wie beim längst möglichen Erwerb einer Universal-Fernbedienung, die auf das Gerät des Nachbarn programmiert, leicht menschenunwürdige Zustände herstellen könnte.


Olli
12.9.2013 15:48
Kommentarlink

Das geht leider nicht so wie gedacht:
1. Die URL wird vom der HbbTV Applikation in verbindung mit dem TV erstellt, wenn man die Koppelung startet. Vorher existiert sie nicht.

2. Es kann immer nur ein Gerät gleichzeitig gekoppelt sein und auch nur dann, wenn die HbbTV Applikation auch aktiv ist.

3. Ich kann nur HbbTV content fernsteuern. Somit also auch kein fremdes content am TV wiedergeben. Ich kann mich also ausschließlich in der HbbTV Applikation bewegen.


[…] Firma LG, die sonst total tolle Techniken wie „HbbTV” (so eine Art ungesichertes Fernbedienungssystem) in ihre Fernseher einbaut, erklärt der Welt endlich, warum die „Privatsphäreneinstellung” […]