Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Überläufer oder Unterwanderung?

Hadmut
22.4.2013 20:13

Ach, guck an. Hunderte Leute von CDU, CSU, FDP, SPD laufen angeblich zur AfD über. Weil sie in ihren alten Parteien nicht bekommen, was sie wollen? Oder um die zu unterwandern und kaltzustellen? So wie die Grünen die Piraten unterwandert haben?

17 Kommentare (RSS-Feed)

Sebastian
22.4.2013 21:06
Kommentarlink

Ich würde mal eher tippen das sind Machthaie und da es in ihren Parteien nichts geworden ist, versuchen sie sich jetzt als Emporkömmlinge einer neuen Partei, deren Strukturen noch locker sind.


Andrea
22.4.2013 21:40
Kommentarlink

Ich denke auch, dass es so ist, wie Sebastian schreibt. Soetwas passiert immer bei neuen Gruppierungen; und sei es nur der Dorfverein.


michael
22.4.2013 22:01
Kommentarlink

und dass sie in den anderen parteien nichts geworden sind hat ja meistens auch gute gruende, wie man jetzt bei den piraten so wunderbar sehen kann…


O.
22.4.2013 22:51
Kommentarlink

@Hadmut: Nur mal so zur Info:
Dein Blog ist in meiner Linkliste übrigens nicht unter Informatik, sondern unter Politik geführt.
Falls Du irgendwann auch ne eigene Partei aufmachst, kannste ja an dem Beispiel AfD (und auch Piraten) schon mal sehen, auf was Du gefasst sein musst…


Flash
23.4.2013 0:10
Kommentarlink

Zitat Focus-Artikel:

“…die schlichten Botschaften der Euro-Gegner…”

usw., usw.,

Tenor des Artikels: der AfD ist es nicht gelungen, prominente CDU-,CSU oder FDP-Leute abzuwerben. Denn die Ein-Themen-Partei ist zu schlicht für gute Leute.

Watt ein Bullshit.

Typischer Hetartiekl der MM, wie er jetzt gehäuft produziert wird, weil man ja ganz genau merkt, daß die AfD sehr viel Rückenwind hat – wenn man die Politpromis wie Bosbach oder Gauweiler sogar anfragt, ob sie übertreten! (Kleinere Chargen sind ja eh massenweise übergelaufen).

Und das tun diese nicht wegen der “Karriere”, sondern weil sie glücklich sind, endlich was zu haben, wo wieder mal eine andere Ansicht vertreten wird als Merkels Einheitsbrei.

Die Promipolitiker hingegen, das sind die Opportunisten – die würden auch schnellstens überlaufen, denn sie leigen genaus auf der Linie der AfD. Aber sie haben alle drei ihre Mandate sicher, was bei der AfD nicht so klar wäre.

Also, die Fleischtöpfe entscheiden wieder mal. Davon wollen Bosbach, Gauweiler und Schäffler nicht mehr weg.


Joe
23.4.2013 2:10
Kommentarlink

Ich würde mal eher tippen das sind Machthaie und da es in ihren Parteien nichts geworden ist, versuchen sie sich jetzt als Emporkömmlinge einer neuen Partei, deren Strukturen noch locker sind.

Es ist allerdings durchaus bekannt, daß nicht jeder die gleichen Chancen hat, in einem Unternehmen “etwas zu werden” (zum Beispiel weil jemandem die Vagina fehlt, die in diesen Zeiten ein Karrierebooster ist). Insofern stellt ein Wechsel durchaus eine Chance auf Verbesserung dar.

Parteien und Großkonzerne unterscheiden sich da nicht nennenswert.


euchrid eucrow
23.4.2013 6:53
Kommentarlink

ich bin ja überzeugt, dass hinter der afd die insm und der bdi stecken. oder zumindest ihre finger im spiel haben. auch finanziell.
hier mal ein auszug aus dem insm-blog:

Schließlich ist noch die Personalfrage entscheidend für den Erfolg der neuen Partei. Wenn es den Eurokritikern gelingen sollte eine bekannte Persönlichkeit, wie Frank Schäffler, Friedrich Merz, Wolfgang Clement oder vielleicht auch ifo-Chef Hans-Werner Sinn, für ihre Sache zu gewinnen, würden ihre Chancen wohl erheblich steigen.

das sind natürlich alles herauuuusragende persönlichkeiten. 😉
wer wird sich denn die blöße geben und einen euroaustritt befürworten, nachdem für die rettung milliarden versenkt wurden. damit wäre jede politische karriere beendet.
die piraten waren die protestpartei einer relativ jungen generation. die afd ist die protestpartei der nächsten, älteren, vermögenden generation des mittelstands. als regierungspolitiker würde ich mir da schon gedanken machen.


und hinter euchrid eucrow steckt die kpd und die cia und der zentralrat der juden und der geheimbund der yogischen flieger…


Norbert
23.4.2013 14:02
Kommentarlink

Aber vieleicht geht die Verschwörung ja so?

“Der Wahlkampf der AfD könnte ausgerechnet von einem alten Bekannten der schwarz-gelben Koalition finanziert werden: August von Finck. Dieser bayerische Milliardär soll einst Franz Josef Strauß und Edmund Stoiber, dann aber vor allem der FDP mit großen Spenden geholfen haben. Er ist der Besitzer des Hotel- und Gastronomiekonzerns Mövenpick und gilt deshalb im politischen Berlin als einer der Hauptprofiteure der von der Koalition vor knapp vier Jahren durchgesetzten Senkung der Mehrwertsteuer auf Hotelübernachtungen”

http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article115517569/Die-wahre-Moevenpick-Partei.html


Full xD
23.4.2013 14:43
Kommentarlink

> Überläufer oder Unterwanderung?

Sowohl als auch!


euchrid eucrow
23.4.2013 19:32
Kommentarlink

@carsten
leider muß ich dich bei all deinen vermutungen enttäuschen.
aber es ist für die insm, die durch den bdi finanziell unterstützt wird, nicht unüblich, kurz vor wahlen kampagnen zu fahren um ihre leute im bundestag und in ministerien unterzubringen. warum nicht mal mit einer eigenen partei oder der finanzierung einer partei um interessen durchzusetzen? so abwegig wie du finde ich das nicht.



Full xD
23.4.2013 21:40
Kommentarlink

Auffällig wie systematisch die Unterwanderer bei den Piraten vorgingen und einflussreiche zerstörerische Netzwerke angelegt hatten, wie #Spackeria #Kegelclub #Piratinnen.


Hadmut
23.4.2013 21:46
Kommentarlink

Und eben auch die Professuren, das Bundesverfassungsgericht, …


ethischer Dissident
25.4.2013 20:18
Kommentarlink

Post-Privacy infiltration: http://pastebin.com/d4cQxujJ


Millicent Le
26.4.2013 0:59
Kommentarlink

Und weil, wenn sie reinkommt, die FDP niemals mit der AfD koalieren wird gibt’s zur Abwechslung mal Rot/Schwarz. Und die Debatte ob der Steinbrück das dann leiten darf oder doch besser jemand aus der Augsburger Puppenkiste unterhält dann das Deutsche Volk für Wochen.


Die AfD-Partei tut sehr wohl daran “Nicht rechtspopulistisch, schon gar nicht -extremistisch.” oder links-links Blödel zu sein. Wenn Dir Kommentator auch “fast die Tränen” kommen. Sie vertritt Interessen, bei denen es um mehr geht als um spintisierenden Stuß. Das macht ja schon Die Linke. Der Vergleich zu den Piraten hinkt, die hatten ohne jegliche Ahnung Erfolg. Das rächt sich jetzt. “Also noch einmal dasselbe…” Nein, aber eben keine Spinner, á la Koks-Schill. Systempartei? Wenn das Thema € von so vielen Experten eben so kritisch gesehen wird, dann gerne, ob mit oder ohne EURO. Ich hoffe, daß der “eine oder andere verirrte Kamerad”, schon erkennt was Phase ist, Werter @Axel Heinzmann aus Wannweil.