Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ende der Intrigantin?

Hadmut
22.4.2013 19:54

Es ist ja bekannt, dass es bisher noch jeden Minister in kurzer Zeit zerissen hatte, dem Angela Merkel ihr Vertrauen ausgesprochen hat. Das überlebt man nicht. Nun hat sie Ursula von der Leyen das Vertrauen ausgesprochen. Nachdem es da gerade Krach gibt. Nämlich wegen angeblicher Absprachen von der Leyens mit Renate Künast. (Spiegel, Spiegel, FAZ), sich also mit den Grünen verbündet haben um CDU-Beschlüsse zu brechen und die Abstimmung im Bundestag getrickst haben. Ganz böser Verrat. Wie sprach der Mafia-Boss zum Verräter, bevor der einbetoniert wurde? „Luigi, man stellt sich nicht gegen die Familie.” Dabei ist die Verbindung zwischen von der Leyen und Künast ja nicht neu. Die haben ja schon Baer zur Verfassungsrichterin gemacht. Und der (Volker) Kauder saß mittendrin. Ich glaube, die nächste CDU-Sitzung wird lustig, die werden viel Spaß haben.

10 Kommentare (RSS-Feed)

Ge0rg
22.4.2013 20:28
Kommentarlink

Spannende Frage ob vd Leyen den Trend folgen wird? Zu bedenken wäre aber, dass sie wegen ihres Vaters Albrecht im CDU Hades aufwuchs und bestimmt noch über sensible Kontakte verfügt. Da könnt IM Erika auf Gegenwind stoßen…


Thomas M.
22.4.2013 21:01
Kommentarlink

Ach, die UvdL wird dann durch die Dummscheit-Berg abgelöst. Schade nur um das Wortspiel “Zensursula”, das dann nicht mehr möglich ist…


michael
22.4.2013 22:21
Kommentarlink

Die hatte schon letztes Jahr ihr “volles Vertrauen”…
Aber wer weiß… bei der Schavan waren auch zwei Anläufe nötig 🙂


O.
22.4.2013 23:00
Kommentarlink

Das Vertrauen der Medusa.

Von der Leyen, erstarre zu Stein!

(Das versteinerte Grinsen hat sie ja schon….)


Hadmut
22.4.2013 23:00
Kommentarlink

Die Frisur ist ja auch schon aus Beton.


Lochkartenstanzer
23.4.2013 9:11
Kommentarlink

@michael

Oder das Vertrauen der Angela hat an Wirksamkeit verloren, daß sie es inzwischen mehrfach aussprechen muß (so ähnlich wie Antibiotika irgendwann nicht mehr wirken, weil Resistenzen aufgebaut werden).


Dieter
23.4.2013 9:40
Kommentarlink

Abwarten!
Wie schon erwähnt UvdL dürfte in der CDU sehr gut vernetzt sein. Nicht umsonst wurde sie zeitweise als Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten gehandelt. Wenn überhaupt dann gibt es die Quittung auf den nächsten CDU Parteitag. Bin mal gespannt ob sie es schafft bis dahin die von ihr aufs übelste blamierten Parteifreunde wieder zu beruhigen.

Falls für sie alles gut läuft wird sie vermutlich zusammen mit Künast weiterhin eine schwarz-grüne Koalition mit ihr als Kanzlerin vorantreiben und damit entweder schwarz-gelb oder eine große Koalition – je nachdem was bei der kommenden Bundestagswahl herauskommt – ablösen.


Blitzi
23.4.2013 20:14
Kommentarlink

Ursula wird Viviane Reding schon längst vollzug gemeldet haben, dass sie Deutschland auf Frauenquotenkurs gebracht hat.
Ich warte täglich auf die Meldung von der obersten Verfechterin der Frauenquote, dass die EU-Richtlinie in den nächsten Tagen beschlossen werden kann.
Eine Frage bleibt aber: in welchen Aufsichtsrat will Ursula, denn dass sie nochmal ein Ministerposten bekommt, sollte doch unwahrscheinlich sein.


Frank
24.4.2013 11:50
Kommentarlink

Frau von der Leyen hat noch genug Stempel im Rabattheft ihrer Familie.
Gegen den Rat der Wissenschaftler hat ihr Vater uns schließlich Gorleben beschert und vielen einflussreichen Herren damals viele Sorgen genommen und Hürden vor dem großen Geldverdienen beseitigt.
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.atomares-endlager-wie-die-wahl-auf-gorleben-fiel.d1493a42-f223-416a-9d6b-3a824b11167d.html
Dafür gab es neben einer Ampel in Beinhorn, die für ihn innerhalb einer Sekunde bis heute die Bundesstraße beidseitig auf Rot stellt und einem eigenen Autobahnzubringer (A37) noch die “Du-wirst-Bundeskanzler”-Freikarte. Leider war da seinerzeit noch den Franz-Josef, der einen Stempel mehr im Heft hatte, weil er auf mehr “Amigos” zurückgreifen konnte. Es wurden komischerweise trotz Wahl beide keine Bundeskanzler und die Freikarte gelangte irgendwie an die gelangweilte Tochter, die nach ihren >9000 Kindern nicht mehr ausgefüllt war.

Die Ursula fällt in kein Loch, sie ließ ihre Leistung nach der gescheiterten Zusatzrenten-Erpressung der Kanzlerin mit Null messen
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/projekt-zuschussrente-von-der-leyen-spielt-mit-der-angst-1.1458047
und blieb. Sie hat die technisch nicht legal machbare Kinderporno-Sperrung zu verantworten und blieb. Sie hat jetzt wieder ihre Fraktion erpresst und bleibt. Sie hat sich nicht auf den Bundespräsidentinnenposten abschieben lassen, sie will die Krone. In einer halben Legislaturperiode ist es so weit. Wer innerhalb weniger Jahre 2 Ministerien kann, der kann auch Kanzler. Es braucht ja sowieso nur ein Flaggschiff und keinerlei Kompetenzen. Große Schilder ‘raushängen und auf ganz kleinem Niveau zurückrudern. Mit der als Kanzlerin sind wir dann wieder was.


Full xD
24.4.2013 14:04
Kommentarlink

Das mit der Zensursula und den GrünInnen war schon einmal ein Vorgeschmack auf das Schwarz-Grüne Regime nach der Wahl im Spetember. Denn wenn die AfD im Bundestag ist, dürfte Merkel der Kanzlerposten nicht mehr lange sicher sein.