Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Rentner über Piraten

Hadmut
17.4.2013 0:07

Was es nich alles gibt…

Momentan finde ich ja jeden Tag etwas (oder bekomme Links auf etwas zugeschickt), was ich so noch nicht kannte, und wo ich dann davor sitze und mich frage, was ich davon jetzt halten soll.

Die Rentner-News schreiben über die Angst der Piraten vor den Alternativen.

Da sitz ich dann da und überlege, ob das Satire ist, und wenn ja, worüber eigentlich – über Renter, über Piraten oder über die Alternativen. Oder über die Realität und die Politik im Großen und Ganzen? Ob wir jetzt in der Gaga-Republik angekommen sind.

Immerhin, da stehen interessante Sachen drin. Die Kritik, dass die Piraten sich für demokratisch halten, es aber nicht sind, halte ich für sehr berechtigt. Piraten sind massiv demokratiefeindlich und strukturell undemokratisch, besonders eben unter Missbrauch eben der elektronischen Kommunikationsmittel, die sie als Weg zur Demokratie ausgeben.

Ein interessanter Aspekt ist der (falls er so stimmt, weiß ich jetzt nicht):

Die demographische Entwicklung des Wählerpotentials

Sollte die Piratenpartei beispielsweise alle Wähler zwischen 18 und 21 Jahren für sich gewinnen, würde das nicht für den Sprung über die 5-Prozent-Hürde reichen. Gelänge es der AfD, der “Alternative für Deutschland”, nur die Wähler über 70 zu mobilisieren, käme sie auf knapp 19 Prozent der Stimmen bei der Bundestagswahl. Bei diesen Zahlen verwundert es nicht, dass etliche Piraten ein pränatales Wahlrecht, eine Senkung der Fünf-Prozent-Hürde und die Abschaffung des Wahlrechts für über 75-Jährige fordern.

Ich könnte mich nicht erinnern, bei den Piraten jemals eine Art Wähleranalyse oder den Versuch, eines zielgruppengerechten Wahlprogrammes gesehen zu haben. Dachten die, es reicht, sich da einfach nur rumzustreiten und mit sich selbst zu beschäftigen, um genügend Wähler zu finden?

12 Kommentare (RSS-Feed)

ein anderer Stefan
17.4.2013 7:27
Kommentarlink

Der “typische” Rentner hat wenig Bezug zu den einstigen Themen der Piraten, es wächst jetzt erst eine Rentnergeneration heran, die routinemäßig mit dem Netz zu tun hat.
Haben die wirklich eine Abschaffung des Wahlrechts für über 75-jährige gefordert? Das ist so daneben, dass mir dafür die Worte fehlen. Nicht das das Wählen derzeit in diesem unseren Land wirklich viel ändern würde, aber ein partielles Wahlverbot nach Alter ist zutiefst undemokratisch und diskriminierend.


Klaus
17.4.2013 8:35
Kommentarlink

Doch, ich habe eine Grafik gesehen. Erinnere mich allerdings nicht an die Datenquelle.

https://flaschenpost.piratenpartei.de/2013/03/28/der-wahlkampf-hat-begonnen/


Joey
17.4.2013 12:49
Kommentarlink

Ein 75jähriger wählt nicht mehr, der macht seit 60 Jahren sein Kreuzchen bei den CDU/CSU, wackelt dann mit Gehhilfe und Unterstützung einer netten WahlhelferIn zurück zu seinem Benz um dann mit konstant 70 km/h nach Hause zu fahren, egal ob Stadt oder Landstraße.

Alle Klischees erfüllt?


unter polit- und vwl-analphabeten
17.4.2013 15:56
Kommentarlink

Konrad Adam, das heutige Vorstandsmitglied der „AfD“ forderte gemeinsam mit André Lichtschlag schon im Jahr 2006, Arbeitslosen das Wahlrecht zu entziehen:
http://www.welt.de/print-welt/article159946/Wer-soll-waehlen.html

Wählerschichten die einem nicht in den Kram passen auszuschliessen ist nichts neues.


unter polit- und vwl-analphabeten
17.4.2013 15:59
Kommentarlink

Ja, gute Idee, den Hetzer Andreas Kemper wollte ich hier auch schon vorstellen. Jeder mache sich ein Bild:
site:http://andreaskemper.wordpress.com/ AfD Alternative
http://www.google.de/search?client=opera&q=site:http://andreaskemper.wordpress.com/+AfD+Alternative&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8&channel=suggest

Carsten

“Bayerns Justizministerin Merck, die einen Gustl Mollath seit sieben Jahren in der Psychiatrie schmoren läßt, hat jetzt angeregt, daß die Nebenkläger beim Münchner Schauprozeß dafür entschädigt werden, daß selbiger wegen der fortlaufenden Störungen durch türkische Zeitungen, deutsche Journaille, Volldemokraten und Bundesverfassungsgericht verschoben werden mußte. Schuld an dem ganzen Debakel ist ein rechtsextremer Computer in der Poststelle des Oberlandesgerichts München, der türkische Zeitungen rassistisch diskriminiert hat, indem er deren Einladung zur Akkreditierung eigenmächtig hinausgezögert hat. Der Computer ist inzwischen ermittelt. Er ist eingetragenes NPD-Mitglied, Vordenker der Neonazi-Szene, Teil eines rechtsradikalen Netzwerks und nur dank eines gefälschten Lebenslaufs überhaupt im Gericht beschäftigt worden. Außerdem mißhandelt er wehrlose Hunde und hat ein gestörtes Verhältnis zu Wellensittichen.”
Michael Winkler


Georg
17.4.2013 21:48
Kommentarlink

Wer will von Hans-Olaf Henkel regiert werden?


Joe
17.4.2013 22:39
Kommentarlink

Nochwas zu den fixen Ideen der AfD

Die haben immerhin erkannt, daß eine Demokratie, in der jeder bis hin zum Familienhund wählen darf, keine ist, und zwangsläufig mit der Staatspleite enden muß.

Denn mal so gefragt: Warum beschränkt denn die Wahl des USA-Präsidenten auf Besitzer des US-Passes? Warum dürfen nicht alle Weltbürger mitwählen? Na?

Von seinen Entscheidungen betroffen sind sie schließlich alle.


@unter polit- und vwl-analphabeten (((“Nochwas zu den fixen Ideen der AfD”)))

Nur mal so als Tipp: Du solltest lieber direkt auf die Seiten der AfD verlinken (oder auf Interviews mit AfD Personal), statt auf irgendwelche Texte von Dritten, die zudem auch noch falsch interpretiert werden.

Deine Masche, politische Vorschläge als “fixe Ideen” zu bezeichnen und als Beweis auf solche linksextremen Gestalten wie Andreas Kemper zu verlinken, funktioniert hier nicht, unter-analphabet.


Fx
18.4.2013 2:06
Kommentarlink

Auch wenn ich mich von kaum einem der heutigen (pseudo-)linken Akteuren angesprochen oder vertreten fühle, schlägt mein Herz trotzdem immer noch links. Und ich muss sogar zugeben, dass viele der schlimmsten Hetzer unserer Tage von links kommen. Einer der allerschlimmsten ist Andreas Kemper, der für alle deutschen Männerrechtler (von links bis rechts) ein rotes Tuch darstellt. Er ist einer der maßgeblichen Akteure hinter der Kampagne, die versuchte, jegliche Feminismuskritik als rechtsradial abzustempeln und damit mundtot zu machen (was gottlob nicht ganz gelungen ist).

Wenn nun ausgerechnet dieser Kemper als Standartenträger eines Feldzuges gegen eine neue politische Bewegung auftritt, läuten bei mir alle Alarmglocken. Dieser Propagandist hat deutlich gezeigt, dass er sich für die Erreichung seiner Ziele rücksichtslos und unredlich verhält und dabei nicht vor Lügen und falschen Verleumdungen zurückschreckt.


ein anderer Stefan
18.4.2013 19:49
Kommentarlink

@Joe: Dass in Deutschland jeder wählen dürfte, wäre mir neu… Das Wahlrecht für den Bundestag ist auch an die deutsche Staatsangehörigkeit geknüpft, wenn ich mich nicht irre.


Frank
19.4.2013 13:58
Kommentarlink

Rentner-News ist ein Satiremagazin.