Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Zum Zweck der Migration

Hadmut
30.11.2021 20:16

Mir geht (wieder) ein Gedanke durch den Kopf.

Wir sehen ja in den USA gerade die galoppierende Verblödung, und den Sturz des kapitalistischsten aller Länder (und der stärksten Wirtschaftsnation) in den Schwachsinn sozialistischter Umnachtung. In unglaublich kurzer Zeit wurden die USA in einen Strudel aus Gewalt, Zerstörung, Hass, Zerstörung, Zerfall, Stadt- und Jobflucht, und übelster Verblödung gerissen.

Er ist das zentrale Element dieser Selbstvernichtung?

Die Schwarzen. Black Lives Matter.

Wer zieht die Fäden?

Kommunisten. Antifa. Oft sogar Antifa aus Deutschland.

Ich hatte ja schon öfters beschrieben, dass die Kommunisten seit der Frankfurter Schule, die ja auch in den USA Wurzeln geschlagen und den Wahnsinn verbreitet hat, nach neuen Konfliktachsen suchen, um ihren „Klassenkampf“ anzuzetteln.

Ursprünglich ging das ja nur um Kommunismus gegen Kapitalismus, aber die von der Frankfurter Schule haben nach ihrer Flucht von Nazi-Deutschland in die USA aus drei Gründen gemerkt, dass das nicht zündet und sich nach einer anderen Streitebene umgesehen:

  • Es waren nicht genug Leute gegen den Kapitalismus zu motivieren.
  • Sie mussten einsehen, dass es den Leuten im „bösen Kapitalismus“ immer noch deutlich besser geht als im kommunistischen Utopieland.
  • Der Kapitalismus brummte, die USA strotzten vor Kraft, der Kommunismus dagegen kam nie über den Getto-Zustand hinaus.
  • In den Kapitalismus wollten die Leute rein, aus dem Kommunismus wollten sie raus.
  • Sie waren Gäste in den USA. Kommt nicht gut, den Gastgeber anzugreifen. Hat man ihnen auch klar gemacht.

Dann kamen Schüler von Freud dazu und haben die Nummer mit der Sexualität reingebracht, und damit Feminismus und Genderismus als Klassenkampfbrennstoff versucht.

Hatte ja schon die verschiedenen Versionen beschrieben. Es gab dann noch Religion, Herkunft, Rasse, sogar die KI hat mal als Gegner versucht. Man nimmt ums Verrecken wirklich alles, womit sich der große Selbstzertörungskrieg endlich entzünden lassen könnte.

Scheint, als wäre das mit den Schwarzen nun gelungen. Nicht mal die Feministen haben so viel Schaden in so kurzer Zeit angerichtet, und das Land mit soviel Druck in so kurzer Zeit umgewälzt.

Aus kommunistischer Sicht und auf Ebene der Frankfurter Schule müsste man also konstatieren, dass man nach langen Jahren des Experimentierens endlich die zündfähige Mischung, das kommunistische Schwarzpulver, entdeckt hat.

Allerdings dann auch die Erkenntnis, dass halt doch nicht alles zündet, dass man schon eine bestimmte Mischung braucht, damit es rummst.

Nun fällt mir ja schon lange auf, dass viele der kriminellen Linken hier versuchen, die USA – nicht etwa die Russen – zu kopieren versuchen und beispielsweise bei Gender Studies bis hin zu den Übersetzungsfehlern bei amerikanischen Formulierungen den amerikanischen Schwachsinn bis in die kleinsten Einzelheiten kopiert und nachkocht. Ziemlich viele der Gender-Studies-Texte sind einfach nur aus dem Amerikanischen übersetzt, und mir fällt immer wieder auf, dass viele der Genderisten zwar doof wie ein Handfeger sind, vom Bildungsstand schier unterirdisch, aber oft verblüffend gut und fließend Englisch sprechen. Und verblüffend oft Auslandsaufenthalte in den USA hinter sich haben, Auslandssemester, Gastprofessuren und sowas. Und dann dort auch ideologisch abgerichtet werden.

Es ist mir dabei schon einige Male aufgefallen, dass viele der Gender- und Antirassismus-Linken hier mit Vehemenz etwas bekämpfen, was es hier gar nicht gibt, weil sie – ohne jedes Nachdenken – amerikanische Inhalte übernehmen, die sich dort auf Schwarze beziehen und hier überhaupt nicht passen. Die übernehmen das hirnlos und stur wie die Verfahrensvorschriften amerikanischer Fastfood-Ketten, und merken gar nicht, dass wir diesen Bevölkerungsanteil der ehemaligen geraubten unterdrückten diskriminierten Sklaven hier eigentlich gar nicht haben. Man versucht sich dann beispielsweise an der moralischen Reinigung von Pippi Langstrumpf, die ja ihren geliebten Vater als „Negerkönig“ beschreibt, um einen Bevölkerungsteil gleichzeitig zu schützen und aufzuwiegeln, den es hier nicht gibt. Wir haben hier keine Sklavennachfahren, die eine eindeutige, abegrenzte und sich unterdrückt fühlende Gruppe bilden.

Nun überlege ich immer intensiver, ob hinter dieser Migrationspumpe, die man da betreibt, einfach nur der Versuch steht, hier dieselbe Mischung anzurühren, die auch in den USA zur Zündung geführt hat. Ob man deshalb mit allen Mitteln echte Schwarze aus Afrika und, weil das nicht genug sind, noch Aushilfs- oder Amateur-Schwarze aus Syrien dazu holt, damit die sich hier dann als Verstärkung und quasi als unterdrückte und rasssistisch diskriminierte Vize- oder Pseudoneger fühlen und einen ähnlichen Krach anfangen sollen, wie in den USA, damit es auch hier eine entsprechend aufgeladene Bevölkerungsschicht gibt. Man also nicht nur die Texte aus den USA kopiert, sondern auch die gesellschaftliche Situation, damit die Texte passen.

Also ob man ein Kochrezept der USA nachzukochen versucht.

Mir fällt nämlich auch auf, dass sie vor allem migrantische Spitzenverdiener, Leute wie Dunja Hayali oder Sawsan Chebli, denen es hier wohl mit dicken Gehältern, sanften Jobs und viel Einfluss so gut geht, wie vielleicht kaum einem Promille der Menschheit, und noch nie Frauen in der Geschichte der Menschheit, und die wir hier trotz fehlender erkennbarer Befähigung oder Leistung auf dem goldenen Tablett durchalimentieren, einen auf diskriminert jammern. Da frage ich mich immer wieder: Jammern die überhaupt, oder wiegeln die auf? Denn was mir auch auffällt: Es sind ja nicht nur diese zwei. Politik und Medien werden ja gerade rapide vollgepumpt mit migrantischen Spitzenverdienern und Vorteilsempfängern, die sich so schrecklich diskriminiert fühlen, obwohl es ihnen viel besser geht, als den meisten Deutschen. Man zettelt hier offenbar systematisch Unzufriedenheit und Streit an.

Ist diese künstlich betriebene Migration der Versuch, ein EU-Ersatzpräparat als Ersatz für die schwarze Bevölkerung der USA herzustellen, um dieselbe zündfähige Mischung zum Explodieren zu bringen? So eine Art Import-Diskriminierte, hergeholt zu dem einzigen Zweck, sich benachteiligt und unterdrückt zu fühlen?