Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Es gibt kein Problem in Bezug auf die Bildung von Frauen, sofern sie im Lichte des islamischen Rechts und der Normen der Gesellschaft steht.“

Hadmut
23.11.2021 15:26

Aktuelles aus der Provinz Zabul.

Die Taliban teilen mit:

Äh … ja.

Die automatische Twitterübersetzung übersetzt die Überschrift mit:

Die Büros von Dakhtaran und Besran Ta Snouf Dawazdham im Wilayat von Zabul, wirksam als.
Sekundarschulen für Jungen und Mädchen in der Provinz Zabul sind geöffnet.
Polizeichef des Gouvernements: Es gibt kein Problem in Bezug auf die Bildung von Frauen, sofern sie im Lichte des islamischen Rechts und der Normen der Gesellschaft steht.

Natürlich dürfen Frauen und Mädchen zur Schule. Natürlich im Rahmen der Einschränkungen, die hier nicht so erläutert werden. Wie immer.

Eigentlich genauso wie bei uns. Bei uns herrschen ja auch selbstverständlich Meinungs- und Pressefreiheit, aber was dann im Einzelnen „Meinung“ oder „Presse“ ist, das bestimmt der Staatsideologie-Diktatur-Mob dann im Hinterzimmer. Da erfährt man dann die Kriterien auch nicht. Übereinstimmungen in der Religion zwischen den Taliban und denen, die hier über Meinungs- und Pressefreiheit bestimmen, sind rein zufällig, eine Koinzidenz, selbstverständlich ohne jede Kausalität.

Drollig dagegen finde ich, dass sie ausgerechnet in Afghanistan den Absolventen solche angloamerikanischen Akademikertalare umhängen. Die gab es zwar auch anderswo („Unter den Talaren…“), aber der Stil da ist ziemlich von den Amerikanern abgekupfert.

Was jetzt die Frage aufwirft:

Tragen verschleierte Frauen den Talar für ein Diplom dann eigentlich über oder unter der Burka? Oder ersetzt die Burka den Talar? Werden dann nur die bunten Streifen als akademische Rangabzeichen aufgeklebt oder wie beim Militär mit Klettband draufgepappt?