Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der schlechteste Pavillon der Expo 2020

Hadmut
22.11.2021 2:07

Eine Leserin schreibt mir, weil sie auch auf der Expo war.

Oh, ja, der Pavillon war richtig schlecht.

Das sehen wir beide genau gleich.

Eigentlich wollte ich ja noch ein bisschen was zur Expo erzählen. Manche Leser finden es gut. Manche nicht. Ist mir vor lauter Arbeit jetzt ein bisschen in Vergessenheit gerutscht.

Da schreibt mir eine Leserin, die inzwischen auch auf der Expo war:

Der schlechteste Pavillon war der englische.

Öhm … jetzt, wo sie das so schreibt … richtig, da war doch was. Ich fand dort nämlich auch einen Pavillon besonders schlecht und hielt ich für den mit Abstand schlechtesten.

Und der Brüller: Denselben. Aus demselben Grund.

Hatte ich nämlich sogar auf Video aufgenommen. Und wie sie mir das so schreibt, fiel mir ein, ach ja, ich habe ja und wollte ja.

Als ich mal abends, als schon geschlossen war, den Pavillon von England – genauer gesagt: Des vereinigten Königreiches – von außen gesehen habe, habe ich gar nicht mal gleich gemerkt, dass das ein Länderpavillon ist, weil das Ding so überaus spektakulär aussah, mal eins in Schwarz-Weiß

und eins in Farbe:

Da steht man dann davor und denkt sich was für ein riesiges, geiles, futuristisches Ding.

Da sind vorne Anzeigen mit wechselnden Texten und Wörtern (wie ich später erfahren habe, soll KI das Ding irgendwie steuern).

Da dachte ich noch, was immer es ist, da muss ich rein.

Ging aber nicht, weil es an den ersten Tagen, an denen ich dort war (erst der Donnerstag mit einem islamischen Feiertag, dann der Freitag als islamisches Wochenende und dann der Samstag als normales Wochenende, das hatte ich richtig dumm gewählt) nichts ging, Samstag ging gerade noch so, und erst ab Sonntag das alles so leer war, dass man fast überall einfach so reinkam. Und dann bin ich rein und dachte: Au weia, das ist wirklich der schlechteste Pavillon der Expo. Der einzige schlechte Pavillon der Expo.

Deshalb muss ich sagen, im Video zwei Fehler gemacht habe. Im ersten Teil, als ich da durchgegangen bin, dachte ich noch (uns sagte das auch), dass es der einzige schlechte Pavillon der Expo ist. Was nicht stimmt, ich habe dann nämlich noch einen zweiten entdeckt, nämlich den hässlichsten Pavillon der Expo. Es gibt also zwei schlechte. Deshalb sage ich im ersten Teil auch, dass es einen gibt und im zweiten Teil, dass es zwei gibt, weil ich mich beim zweiten Teil, den ich später gemacht habe, nicht mehr dran gedacht habe, dass ich im ersten Teil gesagt habe, dass es nur einen schlechten gäbe.

Der zweite Fehler, den ich gemacht habe, (und der auch der Leserin unterlaufen ist, denn sie gibt als Grund dafür, dass sie den Pavillon so schlecht findet, exakt dasselbe an, was ich im Video als Begründung angegeben habe, ich habe das nur nicht zitiert, um mein Video nicht zu spoilern. Am nächsten oder übernächsten Tag war ich aber nochmal dort an der Stelle und wollte mal ganz offiziell und journalistisch bei den Briten anzufragen, ob ich das richtig verstanden hätte, dass sie die Besucher da ganz hochoffiziell verarschen. Ähm … naja … bestreiten wollten sie es nicht, ich habe gemerkt, dass sie dem nichts entgegenzusetzen hatten und ich auch nicht der erste war, der die Ansicht äußerte. Sie meinten aber, sie hätten da – neben der britischen Gastwirtschaft, die sich links unter dem Pavillon befand, und zu der man entweder ganz links außenrum oder durch die kleine Treppe, die im Video im Bereich der Warteschlange mal links zu sehen ist – noch so ein kleines Ausstellungchen unter diesem Pavillon, in den das normale Fußvolk nicht reinkommt und dessen Eingang man nicht mal findet, weil man durch die Büros durch muss, und den man mir in der Not dann zeigte, um zu demonstrieren, dass man doch nicht nur die ganz große Verarsche im XXL-Format habe, sondern noch ein kleines bisschen was anderes. Aber nur ein ganz kleines bisschen.

Ich hätte das nicht entdeckt, wenn ich nicht so nassforsch gefragt hätte, ob sie einen verarschen wollen, und die Leserin hat das, wie alle normalen Besucher, auch gar nicht gewusst, dass es unter dem Ding noch eine kleine versteckte Ausstellung gab, in die man normalerweise nicht reinkommt.

Also die Leser beschrieb das mit „Erst der hohe Aufstieg und dann [nee, ich schreibe es doch nicht, ich will ja nicht mein eigenes Video spoilern]“ Aber sie sagt genau das gleiche wie ich im Video. 🙂