Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Kanonenkunde: Vom Vögeln in Darkrooms

Hadmut
18.11.2021 19:00

Na, da hat die Bundeswehr ja doch noch was gefunden, wo das mit dem Schusswechsel noch funktioniert.

Die Junge Freiheit beschreibt ein schräges Interview mit dem transsexuellen Oberstleutnant, der militärisch offenbar nicht nur bei der Bundeswehr, sondern auch bei der „The Nipple Liberation Army“ dient und einen hohen Offiziersgrad hat.

Am 17. April 2021 erschien auf dem Youtube-Kanal der Dragqueen Jurassica Parka, bürgerlich Mario Olszinski, ein erstaunliches Interview. Zu Gast: Anastasia Biefang. Die 47jährige plauderte dort über alltägliche Dinge, doch auch Pikantes kam zum Vorschein. Die Soldatin gab offen zu Protokoll: „Ich lasse mich gern vögeln in Darkrooms.“ Die Moderatorin hakte belustigt nach: „Du läßt dich gerne durchbumsen?“ Biefang: „Ja, warum nicht, ne?“

Na, wenigstens da mal ohne Munitionsmangel und Ladehemmung geradeaus schießen und treffen.

Die Freiheit zitiert Gesetzestexte, wonach Dienstgrade das Ansehen der Bundeswehr zu wahren und sich zu zügeln haben. Ob da dann nach von der Leyen und Kramp-Karrenbauer überhaupt noch was zu retten ist, wäre die Frage (irgendwo habe ich gelesen, in der neuen Koalition solle dann Heiko Maas Verteidigungsminister werden, aber man kann es auch übertreiben mit der Frauenförderung).

Was mich daran vor allem stört: Ich halte es für hoch kritisch, wenn hohe Offiziere erpressbar sind. Und sowas hört sich für mich nach Erpressbarkeit an.

Und genau sowas sind dann auch die Punkte, an denen fremde Geheimdienste dann auch ansetzen.

Für mich würde der/die/das als Geheimnisträger ausscheiden.

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, als Soldat mit so einem Kommandeur in den Kampfeinsatz zu ziehen.

Und mir kam damals mein Bataillonskommandeur schon blöd vor, Oberstleutnant, aber dagegen war der prima. Ich war mal als Fahrer auf dem Manöver in einem kleinen Supermarkt, um was zu essen zu kaufen, und habe nicht gemerkt, dass einige Offiziere hinter mir in der Kassenschlange standen. Als mich die Kassiererin an der Kasse wegen Pfand fragte, ob ich Flaschen dabei hätte, rutschte mir so ein „Ja, so eine kleine, grüne mit Eichenlaub drauf, aber für die krieg’ ich nichts“ raus (irgendeine Biersorte hatte damals kleine grüne Flaschen mit silbernem Eichenlaub drauf und wir alle grüne Kampfanzüge an), und dann mit Schreck festzustellen, dass hinter mir die Offiziere standen, die sich aber zerbröselten vor Lachen. Aber wenn ich mir vorstelle, mit sowas als Chef loszuziehen um mich da potentiell erschießen zu lassen…