Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Auch ein blindes Panorama findet mal ein Korn

Hadmut
11.11.2021 22:16

Erstaunlich.

ARD Panorama / Anja Reschke hat es gerade geschafft, einen Beitrag zu bringen, den ich für richtig halte.

Panorama hat gerade was darüber gebracht, dass Nike ziemlich viele seiner Schuhe ungetragen, nagelneu, wieder shreddert, weil sie ständig neue Kollektionen rausbringen und die jeweils alte Kollektion dann nicht mehr zum teuren Preis zu verkaufen ist. Die Herstellungskosten sind aber so gering, dass es offenbar gewinnbringender ist, sie wieder zu zerstören als unverkäuflich rumstehen zu haben oder billiger zu verkaufen.

Sie sagten, dass Experten schätzten, dass 30% der neuen Kleidung ungetragen wieder vernichtet werde.

Ich glaube, mich erinnern zu können, mal irgendwo gelesen zu haben, dass die Herstellung auch eines Markenturnschuhs unter 3 Euro kostet, wenn das nur Modeschuhe und nicht die für Hochleistungssportler sind. Das Olympiazeugs oder das für Fußballspieler kosten natürlich mehr und sind teils maßgeschneidert. Der Rest sind Entwicklung, Logistik, Verkaufsaufwand, Steuern, Zoll und gaaaanz viel Gewinnmarge.

Das Thema mit der modeabhängigen Kleidung und der damit einhergehenden massenhaften Vernichtung von ungetragender Kleidung auf Hersteller- und Händlerseite einerseits und noch tauglicher oder kaum getragender Kleidung auf Konsumentenseite aus Modegründen hatte ich ja letztes Jahr zur Corona-Krise schon als Thema.

Es heißt, damals schon beschrieben, dass die Kleidungsindustrie weit umwelt- und klimaschädlicher ist als der gesamte Flugverkehr. Dazu enormer Wasserverbrauch, Mikroplastik im Abwasser und so weiter und so fort.

Nur: Mode ist weiblich.

Ich werfe Kleidung erst weg, wenn sie kaputt (oder nicht mehr zu reinigen) ist, oder gebe sie weiter, wenn ich nicht mehr reinpasse. Sowas dauert bei mir aber normalerweise mindestens 10 Jahre. Als Student habe ich noch mit der Nähmaschine die Reißverschlüsse an Hosen ausgetauscht, wenn sie kaputt waren, das mache ich nicht mehr, aber Werkzeug und Ersatzteile für abgerissene Druckknöpfe, Hosenknöpfe, Hosenbundhaken, Reißverschlussgriffe habe ich auch heute noch im Schrank, kommt gelegentlich zur Anwendung.

Von vielen Frauen (Freundinnen, Bekannten, Kolleginnen, Leserinnen) weiß ich, dass ziemlich vieles bei denen nur Kurzzeitkleidung ist. Mal, weil es aus der Mode ist, schon nächstes Jahr nicht mehr geht. Oder weil man es schon mal anhatte und es da, wo man damit hingeht, nicht zweimal tragen kann (Abendkleid und sowas). Oder weil sie Pumps tragen und die nur ein halbes Jahr halten.

Schon oft erwähnt: In Australien hat mal ein Nachrichtenmoderator aus Protest dagegen, dass seine Kollegin von Zuschauerinnen (!) geshitstormt wurde, weil sie ein Kostüm zum zweiten Mal anhatte, ein ganzes Jahr lang jeden Tag denselben Anzug getragen, ihn nur ab und zu mal tagsüber in die chemische Reinigung gegeben. Es hat niemand überhaupt gemerkt.

Und dann erzählen die uns ständig, die Klimaerwärmung sei nur von Männern verursacht.