Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wird’s nun wärmer oder kälter?

Hadmut
9.11.2021 20:09

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser fragt mit Verweis auf Reitschuster an, ob’s nun wärmer oder kälter werde.

Reitschuster schreibt von der Panik der Landwirte vor steigenden Kosten für Dünger und Pestizide oder der Nichtverfügbarkeit. Sowas hatte ich ja auch schon erwähnt. Dazu die Vermutung, dass die Chinesen gerade Lebensmittel und Dünger hamster (erinnert mich an Gesichtsmasken), weil sie Hungersnöte fürchten und nicht wissen, wie sie mit dem schlechten chinesischen Boden ihre Bevölkerung ernähren sollen. Sie hätten nämlich zusätzlich noch Angst vor Ernteausfällen durch Klimaabkühlung.

Dazu kommen Sorgen vor einer klimatischen Abkühlung in Folge des angekündigten “Grand Solar Minimum”. Einer Zeit, in der das Erdklima durch die verminderte Sonneneinstrahlung abkühlt und Ernteerträge abnehmen.

Während in Europa ein infantilisierter Klima-Diskurs stattfindet, fürchten sich chinesische Forscher vor fallenden Temperaturen, was zu verheerenden Folgen für die langjährige chinesische Nahrungsmittelproduktion führen könnte und den bestellbaren Boden weiter reduzieren würde.

Dazu die Links auf das Grand Solar Minimum, es also zu einem temprorären Rückgang der Sonnentätigkeit und damit zu einer Abkühlung unseres Klimas kommen werde, die Chinesen hätten vor einer globalen Abkühlung gewarnt. (Von 2019, kommt mir bekannt vor, hatte ich wohl schon mal im Blog.)

Ob’s denn nun wärmer oder kälter werde.

Weiß ich nicht.

Klima ist nicht mein Ding, Anstronomie auch nicht.

Aber selbst, wenn es kälter würde, dürfte man das nicht erwähnen, wie bei den Geschlechtspronomen, die selbst gewählt werden. „I identify as a Klimaerwärmung.“ Fertig.

Außerdem war die Zusage ja auch nur #WirHabenPlatz. Von #WirHabenEssen war nicht die Rede.

Wir werden also sehen. Fühlen. Und so.

Allerdings würde es mich mit größter Schadenfreude erfüllen (was bemerkenswerterweise einer der historisch extrem seltenen Fälle von Eigenschadenfreude wäre) und schier zum Quieken vor Vergnügen bringen, wenn sich tatsächlich herausstellte, dass wir in erhebliche Probleme durch eine Klimaabkühlung geraten, während wir den Klimaewärmungsterror zur Staatsform erklärt haben. Das wäre der perfekte Deckel für die Frauenpower.

Wir sollten nur aufpassen, dass die dann nicht wieder so eine Rochade wie schon bei Corona hinlegen, über Nacht die Standpunkte wechseln und der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk dann die Klimaschutzkosten der AfD anhängt, weil die Klimaerwärmung eine fremdenfeindliche Verschwörungstheorie und islamophobe Fake-News war, die die in Umlauf gesetzt haben, und die durch heldenhafte Faktenchecks der Medien endlich aufgedeckt werden konnten.

Warten wir’s ab.