Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

KI-Gläubigkeit

Hadmut
9.11.2021 21:31

Eine Anmerkung.

Es gibt ja eine Menge Leute, die von der Übersetzungsmaschine Deepl begeistert sind. Sie wäre ja viel besser als Google Translator.

Vor ein paar Jahren gab es eine Phase, in der ich immer, wenn ich irgendwo eine Google-Übersetzung im Blog verwendete, mindestens drei Leute anfragten, warum ich denn nicht Deepl statt Google verwenden würde, das wäre doch viel besser.

Und fast immer habe ich dieselbe Antwort gegeben: Schon deshalb, weil Deepl die Sprache, um die es im Blog gerade ging, gar nicht im Angebot hat. Die Leute sind so Deepl-gläublig, dass sie schon gar nicht mehr überlegen, ob Deepl die Sprache überhaupt übersetzen kann.

Ein anderer Punkt war häufig, dass Google Webseiten übersetzen kann und sie in ihrem ursprünglichen Erscheinungsbild übersetzt darstellen kann, das auch noch als URL. Deepl kann das nicht, nur Texte per Copy-Paste. Interessiert dann auch nicht, man muss Deepl verwenden, egal, ob die das überhaupt anbieten, was man gerade braucht.

Nun hatte ich ja gerade zu Bitcoin einen Satz anders verstanden, als er wohl gemeint war. Ich hatte ihn so verstanden, dass die meisten Leute, die ihren Job gekündigt haben, mit Bitcoin weniger als $50k gemacht haben, während er wohl so gemeint war und zumindest von den meisten Leuten verstanden wurde, dass sie vorher im Job weniger als $50k gemacht haben. Was mir inhatlich weniger logisch erschien, weshalb ich den Satz anders interpretiert habe. Denn in den letzten Jahren und seit dem großen Hype waren die Schwankungen bei Bitcoins nicht mehr sp spektakulär. Jemand mit unter $50k Jahreseinkommen hätte eher nicht die freien Mittel, um aktuell mit Bitcoin genug Geld zu machen, um nicht mehr arbeiten zu müssen.

Nun schreibt mir einer:

Ich empfehle mal Deepl als Übersetzer 🙂

Wow 4% of people in the USA have quit their jobs because of Crypto gains, and the vast majority made under 50k. Now we know why so many people quit low paying jobs.

Hier die Deepl-Übersetzung:

Wow, 4% der Menschen in den USA haben ihren Job wegen der Kryptogewinne gekündigt, und die große Mehrheit verdiente weniger als 50k. Jetzt wissen wir, warum so viele Menschen schlecht bezahlte Jobs aufgeben.

Die Übersetzungsmaschinen liefern immer nur eine Übersetzung. Die kommen nicht mit „das ist mehrdeutig, es könnte dies, aber auch jenes bedeuten.

Und allein aus dem Umstand, dass Übersetzungsmaschinen nur genau eine Übersetzung liefern, folgert der Leser, dass dies die eindeutige und richtige Übersetzung wäre, und der Ausgangssatz nicht mehrdeutig wäre. Wenn der Computer sich für eine Übersetzung entscheidet, muss die automatisch richtig und jede andere falsch sein.

Solche Computergläubigkeit, bei der nicht mehr die Ein- oder Mehrdeutigkeit der Aussage beurteilt wird, sondern – eigentlich unabhängig vom Satz, weil das immer so ist – bereits aus dem Umstand, dass Deepl immer nur eine einzige Übersetzung liefern kann, allgemein folgert, dass jede Aussage eindeutig wäre, es also schlicht keine mehrdeutigen Aussagen mehr gäbe, weil man ja jede beliebige Aussage durch Google oder Deepl drehen und immer nur eine einzelne Übersetzung bekommt, weil die nichts anderes können, halte ich für überaus gefährlich. Nicht mehr die Semantik und Grammatik der Sprache zählen, sondern die Struktur irgendeiner Software.