Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Wir brauchen ein deutsches FOX NEWS!“

Hadmut
29.2.2020 13:44

Ich hatte doch neulich mal erwähnt, dass man eigentlich mal einen Fernsehsender aufmachen müsste. So als Gegenpol zu dem Politpropagandaeinheitssenf von ARD und ZDF.

Eine Leserin schickt mir dazu einen Link auf einen Artikel der Jüdischen Rundschau an US-Botschafter Richard Grenell: „Wir brauchen ein deutsches FOX NEWS!“

Deutschland gehört mittlerweile ebenfalls wieder zu jenen Staaten, in denen der größte Teil der Medienszene nicht parteiunabhängig berichtet. Nahezu alle wichtigen Positionen bei Fernsehsendern, Radiostationen, Presseunternehmen und Journalistenschulen sind von rot-grünen Parteisoldaten okkupiert. Besonders deutlich ist diese Entwicklung bei öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, dem „Spiegel“, der „Zeit“ und der „Süddeutschen Zeitung“ zu beobachten. So verwundert es nicht weiter, dass diese kartellartige Gruppe von Medien bei vielen „Kampagnen“ und „Recherchen“ zusammenarbeitet.

Wenn ein Politiker, wie kürzlich Philipp Amthor von der CDU, die moslemische Einwanderung vollkommen korrekt als größte aktuelle Bedrohung für die Juden Deutschlands benennt, dann wird er von Medien in einer konzertierten Aktion unter Beschuss genommen und zur Zurücknahme oder Abänderung seiner Aussage gedrängt. Eine Gruppe von Journalisten will bestimmen, wie der Begriff „Antisemitismus“ verwendet werden darf. Nachwuchsjournalisten werden schon früh entsprechend trainiert. Der Kulturjournalismus-Studiengang an der Universität der Künste (UdK) in Berlin, wo sich linksradikale Journalisten als Dozenten die Klinke in die Hand geben, kündigt zum Beispiel für den 13. Februar ein staatlich gefördertes Seminar über Antisemitismus an, ohne die größte und am stärksten zunehmende Gefahr für Juden mit nur einem Wort zu erwähnen.

Die deutschen Medien vermitteln mehrheitlich ein vollkommen verzerrtes Bild der Realität. US-Präsident Trump reparierte das amerikanisch-israelische Verhältnis, beerdigte das unbeliebte TTIP-Abkommen, besiegte die IS-Schlächter im Nahen Osten, hält die Diktatoren Nordkoreas und Irans erfolgreich in Schach, verhindert eine illegale Einwanderung von Terroristen und teilweise schwerstkriminellen Migranten in die USA, verbesserte das desaströse Gesundheitssystem Obamas, gibt dem Nahost-Friedensprozess als Erster seit langem wieder neue Impulse und erreichte die niedrigste Arbeitslosenquote in seinem Land seit 50 Jahren! Doch außer der JÜDISCHEN RUNDSCHAU gab es nur sehr wenige Medien, die über diese riesigen Erfolge des Präsidenten berichteten. Deutsche Journalisten reden fast ausschließlich schlecht über den gewählten Chef unseres wichtigsten Bündnispartners – allen voran die Macher der ARD-„Tagesthemen“.

Das Ergebnis der Berichterstattung ist nicht überraschend: Obwohl Präsident Trump überall auf der Welt Kriegshandlungen beendet oder verhindert, ist er laut einer Umfrage des Meinungsinstituts YouGov vom vergangenen Dezember in den Augen der Deutschen die größte Gefahr für den Weltfrieden – weit vor Wladimir Putin, Nordkoreas Kim Jong Un, Irans Ajatollah Ali Chamenei und Chinas Präsident Xi Jinping. […]

Die verkrustete demokratiefeindliche Vetternwirtschaft der hiesigen Medienszene, in der sich auf Linie gebrachte Agitatoren gegenseitig mit Geld und Pöstchen versorgen, muss aufgebrochen werden. […]

Lieber Herr Grenell, wir brauchen wie nach dem Zweiten Weltkrieg wieder ein Programm zur Demokratieförderung in Deutschland. Wir benötigen ein deutsches Äquivalent zum amerikanischen FOX NEWS. Bitte helfen Sie uns! Bitte retten Sie die Meinungsvielfalt in der Bundesrepublik und die bedrohten deutsch-amerikanischen Beziehungen!

Jetzt sollte man auch da eine gewisse Vorsicht und Distanz walten lassen, denn gerade wenn Trump das Verhältnis zu Israel verbessert, ist es naheliegend, dass eine jüdische Zeitung ihm den Bauch pinselt.

Trotzdem: Wer Augen im Kopf hat, wer sich anschaut, was in Berlin so abläuft, der sieht, dass sich da eine enorme muslimische antijüdische Aggressivität versammelt, aber die Presse ständig nur von einem rechten Antisemitismus faselt und bei jeder Gelegenheit alle Vorfälle rechts verbuchen will, gerade so, als habe man da ein großes Ablenkungsmanöver inszeniert. Wenn man sich umhört, dann hört man von Lehrern und Schülern, dass jüdische Schüler von muslimischen Mitschülern gemobbt, beschimpft, verprügelt weden, aber wenn man die Zeitung liest oder Fernsehen schaut, steht da etwas anderes.

Und gerade die deutsche Presse und das deutsche Fersehen hacken wie keines sonst auf der Welt auf Trump herum. Warum eigentlich?

Wie passt das damit zusammen, dass dieselbe Presse und dasselbe Fernsehen erst Ossis verbietet, etwas gegen Migration zu sagen, weil sie davon ja selbst gar nicht betroffen seien, sowas gäbe es in Ossiland ja eigentlich nicht, sich selbst aber extrem über Trump beschweren, obwohl wir nicht Teil der USA, also nicht selbst betroffen sind?

Ich bin schon lange der Meinung, dass wir zwar a) einen dritten öffentlich-rechtlichen Sender bräuchten es aber b) nicht möglich ist, weil der genauso unterwandert und politisch gesteuert würde wie ARD und ZDF.

Ich hatte dazu ja schon mal geschrieben, dass man eigentlich eher diese zentralistische Organisation von ARD und ZDF aufbrechen muss und beispielsweise eher mal eine Sendung macht, die nicht moderiert wird, sondern in der reihum oder zufällig jede Bundestagspartei/-fraktion ein ca. 30 bis 60-minütiges selbstproduziertes Video senden darf, und dann jede andere Partei einen ca. 5-minütigen Kommentar dazu abgeben darf. Ohne dass irgendwer von ARD oder ZDF da irgendwas reinzupfuschen hat.

Es gibt nicht nur Fernsehen und Youtube, es gibt auch etwas dazwischen. Halbwegs aktuelle DVB-T2-Empfänger (ich nehme an, bei DVB-C und -S geht das auch) können auch Nischensender ausstrahlen, bei denen nur ein Standbild erscheint und der Fernseher die Sendung dann aus dem Internet streamt. Fühlt sich an wie Kanal gewählt, ist aber Streaming. Man kann so also viel mehr Nischensender übertragen als die Funkkapazität hergibt.

Ich bin durchaus der Meinung, dass man mit solchen Techniken oder auch mit freigewordenen Kapazitäten jeder Partei und auch verschiedenen Bevölkerungsgruppen wie etwa den Juden oder Muslimen, eigene Sender einrichten sollte, Videos zu produzieren ist ja heute nicht mehr so schwer.

Damit jeder informieren, und sich auch jeder blamieren kann.

Ungefiltert.

Damit dann auch jeder sagen kann, „Guckt mal, die behaupten das oder wollen jenes!”

Und wir nicht immer nur den Matsch fressen, den uns ARD und ZDF vorsetzen.