Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Noch ein paar Fake News zum Hanau-Attentat

Hadmut
26.2.2020 20:39

Mmmh.

Ich hatte ja mehrfach geschrieben, dass mir noch nicht bekannt ist, worin eigentlich der Zusammenhang zwischen den Toten in den zwei Shisha-Bars und dem toten Mutmaßlichen Tobias Rathjen besteht, außer dass sie am selben Tag in derselben Stadt gestorben sind.

Ich habe bisher nichts davon gelesen, dass irgendein Zeuge ihn erkannt oder bestätigt hätte. Zwar sind inzwischen richtig viele Leute damit beschäftigt zu verbreiten, was da alles Fake News wäre. Correctiv zum Beispiel, die per „Faktencheck” beklagen, dass irreführende Meldungen, wonach Tobias Rathjen nicht der Mörder wäre, zehntausendfach geteilt würden.

Zum Anschlag in Hanau am 19. Februar kursieren weiterhin Gerüchte und Spekulationen: Während kurz nach der Tat behauptet wurde, diese sei nicht politisch motiviert gewesen (nach Angaben der Ermittlungsbehörden ist das falsch), wird nun auf verschiedenen Webseiten spekuliert, der Täter sei nicht der Mann, der in den Medien gezeigt werde.

So behauptet es zum Beispiel die Seite MZW News (mehr als 15.000 Mal auf Facebook geteilt) und die Webseite „Liebe isst Leben“ (mehr als 13.000 Mal geteilt).

Die Generalbundesanwaltschaft hat uns gegenüber jedoch noch einmal bekräftigt, dass es keine abweichende Ermittlungsergebnisse seit der Pressekonferenz des Generalbundesanwalts vom 21. Februar gibt. Sie geht demnach weiterhin von Tobias R. als einzigem Hauptverdächtigen aus.

Was heißt das? Es heißt, dass gar keine Ermittlungsergebnisse gibt. Oder sie das aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Der Punkt ist: Zu der „Spekulation”, dass er nicht der Täter sei, gibt immerhin – Fake News hin oder her – ein Video von einem Mann (oder mehreren), die das in die Kamera sagen. Auch wenn es gelogen ist, oder der sich irrt: Es ist immerhin schon mal eine Aussage, die man sich anschauen kann (sofern man türkisch kann, aber mehrere Leser mit türkischstämmigen Frauen haben mir geschrieben, dass ihre Frauen die Übersetzung bestätigt hätten).

Gibt es denn umgekehrt irgendeine Zeugenaussage, die ihn als Täter identifiziert hat?

Oder eine Mitteilung, dass die Leute mit seinen bzw. bei ihm gefundenen Pistolen erschossen wurden?

Ich könnte mich jetzt nicht erinnern, davon gelesen, gehört, gesehen zu haben.

Ist das dann keine Spekulation? Worauf beruht die öffentliche Annahme, dass Rathjen der Täter ist?

Ist nicht eher umgekehrt der Umstand, dass die Generalbundesanwaltschaft sich so überaus zurückhaltend äußert, sagt, dass sie keine weiteren Erkenntnisse habe, dass sie „davon ausgeht”, eigentlich noch nichts wirklich belegt ist?

Was hat der Generalbundesanwalt denn da am 21. Februar eigentlich gesagt? Kann man sich auf Youtube angucken. Er sagt aber nicht, dass der der Täter sei. Er redet vom mutmaßlichen Täter und davon, dass er mit rassistischen Äußerungen gut passen würde, und man über eine Zeugenbeobachtung des Autos auf ihn gekommen ist. Und sie suchen in der Wohnung nach Beweisen. Er sagt, das dauert alles noch an.

Welche „Fakten” will Correctiv denn da eigentlich gecheckt haben? Sind doch außer Toten noch gar keine Fakten da. Jedenfalls nicht öffentlich.

Die nächste selbsternannte Pseudowahrheitsseite, Mimikama.at, kommt mit demselben Zeugs daher:

Wir als Mimikama beteiligen uns nicht an Spekulationen über den Tathergang des Anschlags in Hanau. Uns vorliegende Quellen wurden kritisch geprüft. Es handelt sich aktuell um Behauptung und nicht verifizierbare Video- und WhatsApp-Audiodateien und nicht um transparente Fakten. Dies ist auch der Grund, warum wir an dieser Stelle die Video- und Audiodateien nicht veröffentlichen werden.

Wir ersuchen Internetnutzer das selbe zu tun. Beteiligen Sie sich nicht an Spekulationen die von unbekannten Quellen stammen. Prüfen Sie die Quellen genauso kritisch wir wir das tun und verbreiten sie diese nicht weiter.

Welche Quellen will man denn geprüft haben?

Wenn man schon solche Video-Aussagen als „Behauptung und nicht verifizierbare Video- und WhatsApp-Audiodateien und nicht um transparente Fakten” abwertet (was man tun kann), worauf und auf welchen „transparenten Fakten” beruht dann die öffentlich gepumpte Aussage, Rathjen sei der Mörder?

Zumindest an veröffentlichten Informationen liegt ja für die These, dass Rathjen der Mörder war, noch weniger vor als dafür, dass er es nicht war.

Eigentlich weiß man gar nichts. Wie will man dann Aussagen als Fake News oder Spekulationen abtun, wenn man selbst nichts hat?

Eine anonyme Information

Ich habe heute eine anonyme Information bekommen.

Keine Ahnung, ob die stimmt oder was davon zu halten ist. Ich kann sie nicht nur nicht prüfen, ich habe auch keine Wunschfakten, um einen Faktencheck zu behaupten.

Jemand behauptet, dass … nee, ich habe mich entschieden, es nicht zu schreiben, noch nicht. Weil es entweder unwahr oder wahr ist. Etwas sei anders als in der Presse dargestellt. Ist es unwahr, dann sollte man es nicht schreiben. Ist es wahr, dann könnte es etwas erschweren. Allerdings heißt es, man könne das auch an einem Bild erkennen, das in der Presse zu sehen war. Nur habe ich das Bild noch nicht gefunden.

Man sollte sich selbst die Selbstdisziplin auferlegen, sich genau zu überlegen, was man weiß und was man nicht weiß.

Man sollte sich auch selbst die Bereitschaft abringen, dabei zu bleiben, dass man nichts weiß, wenn man nichts weiß, auch wenn es noch so schwer fällt. Der Mensch neigt dazu, andere in Millisekunden zu taxieren, und Geschehnisse ebenso schnell in sein Weltbild einzusortieren. Man sollte sich davor hüten, Teil- oder Unwissen so zu ergänzen, dass es ins Weltbild passt.