Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Doppel-Hanau?

Hadmut
25.2.2020 2:00

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Ein Leser schreibt, Türken in Hanau würden angeblich behaupten, bei dem Anschlag auf die beiden Shisha-Bars sei es um konkurrierende Clans gegangen und dieser Tobias R. habe damit gar nichts zu tun, habe nur zufällig gleichzeitig erweiterten Suizid samt Mutter begangen.

Ob das so wäre, fragt der Leser.

Weiß ich nicht. Keine Ahnung.

Die Frage, welche Verbindung es eigentlich zwischen dem Attentat auf die Shisha-Bars und diesem Tobias Rathjen gibt, hatte ich ja auch schon gestellt. Ein Leser hatte geschrieben, dass ein Zeuge vor Ort das Kennzeichen des Fahrzeuges erkannt und dieses zu Rathjen geführt habe. Ansonsten hört man aber nicht viel, ich finde es auch seltsam, dass die Polizei sich immer noch so bedeckt hält.

Ich könnte mich jetzt aber auch nicht erinnern, auch nur einen Artikel gelesen oder Fernsehbeitrag gesehen zu haben, in dem erklärt wird, woher man weiß, dass Rathjen der Mörder in den Shisha-Bars war. Nichts vom Üblichen, also DNA-Spuren, Projektile aus seiner Waffe, Zeugen. Stattdessen heißt es oft und fleißig der mutmaßliche Täter, obwohl ihnen doch eigentlich juristisch von einem Toten, dessen toter Mutter und dessen einkassiertem Vater juristisch kaum Ärger drohen dürfte, wenn sie ihn einfach Täter nennen würden. Das übliche Abwarten einer Verurteilung gibt es aber auch nicht, er ist ja tot. Warum also „mutmaßlich”? Das kann nur heißen, dass die noch darauf warten, dass die Polizei sagt „Ja, er war’s.” Hat sie das gesagt? Ich wüsste nicht, davon gelesen zu haben.

Nun ist das Ding aber auch schon fast eine Woche her, Mittwoch abend war’s, und noch immer ist nicht klargestellt, dass er es war.

Das müsste doch eigentlich höchstens überschaubar schwierig sein, die Projektile mit den Pistolen abzugleichen.

Komischerweise bekommt man auch nicht – wie sonst so – dramatische Berichte vom Ablauf des Geschehens. Ich habe ja schon geschrieben: Man liest, hört und sieht alles, nur nichts zur Sache.

Es gerüchtet ja auch, dass die türkische Presse von Zeugen gehört haben will, dass Rathjen nicht der Täter gewesen und es übrigens zwei gewesen seien.

Fragen wir also mal hypothetisch: Was wäre, wenn er es nicht war, wenn der nur die Mutter und sich selbst umgebracht hat. Oder vielleicht nicht mal das.

Dann wäre das ein Riesen-Medien-und-Presse-Fake gewesen. Massive Wahlkampfmanipulation.

Ich habe mich heute mit jemandem über den Auto-Anschlag in Volkmarsen unterhalten. Abgesehen davon, dass man da auch noch nichts weiß, kam natürlich schon die Frage auf, ob da jemand Rache für Hanau habe nehmen wollen, zumal es „deutscher Staatsbürgerschaft” statt schlicht „Deutscher” hieß.

Was ist eigentlich, wenn sich – einfach mal so hypothetisch – herausstellte, dass

  • Nicht Rathjen, sondern Clan-Killer die Shisha-Mörder waren,
  • die Presse durchgedreht ist und sich das alles ausgedacht hat,
  • und Volkmarsen Rache für den von der Presse halluzinierten Anschlag in Hanau war?

Ich weiß, unwahrscheinlich und an den Haaren herbeigezogen.

Aber eine bessere Erklärung liegt ja bisher auch nicht vor.

Ein anderer Leser schreibt mir übrigens, laut Presse habe Rathjen an Parkinson gelitten. (Wofür ich nun wieder keine einzige Quelle habe finden können.)

Bei der Behandlung kommen “Dopamin Agonisten” zum Einsatz; diese rufen sehr häufig tatsächlich Zwangsstörungen wie Spielsucht, exzessive Sexsucht, Kaufsucht hervor; es wird nun mit der Brechstange in den Hirnstoffwechsel eingegriffen.

Pleite?

Der wieder nächste Leser schreibt, die Mutter sei schwerst krank gewesen. Mord aus Mitleid im Rahmen des erweiterten Suizids?

Alles so Theorien, Hypothesen, nichts davon gerade nachprüfbar.

Ich würde ja gerne irgendwann mal eine profunde Darstellung der Zustände lesen.