Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wieder Überschallflug über Atlantik mit Pasagierflugzeug

Hadmut
10.2.2020 1:39

Zum ersten Mal seit dem Ende der Concorde hat British Airways wieder einen Flug mit Überschallgeschwindigkeit von New York nach London durchgeführt.

Naja. Eigentlich war’s ne ordinäre 747, und sie haben es nicht einmal versucht oder gewollt, aber durch die aktuelle Sturmlage hatten sie so unverschämten Rückenwind, dass sie technisch gesehen (ground speed) bis zu 1327km/h geflogen sind (rund 90km/h schneller als der Schall) und 80 Minuten (!) vor der normalen Landezeit angekommen sind. Und gleich den Rekord seit Ende Concorde aufgestellt haben.

Aber technisch gesehen zählt es wohl als Überschallflug, wird das wohl gegenüber Ground und nicht relativ zur Luft bestimmt (was mich jetzt etwas wundert, weil der Schall sich im Gegensatz zum Licht nicht unabhängig vom Medium, sondern relativ zur Luft fortpflanzt, sonst könnte man ja in einem Flugzeug nicht normal sprechen. Und richtig Überschall kann so eine 747 auch aus physikalischen Gründen wohl eher nicht fliegen, ohne Schaden zu nehmen oder unkontrollierbar zu werden, denn die Konstruktion einer Concorde ist schon ziemlich heftig. Aber bitte, ich habe nichts dagegen. Ich gönn’s ihnen.)

Wäre natürlich übel, wenn man in die Gegenrichtung fliegt, bei Vollgas kaum vom Fleck kommt (normalerweise fliegen Jets so um die 900 bis 1000 km/h, und wenn der Rückenwind sie auf 1327 km/h anschieben kann, kann ein Gegenwind sie auf 600 oder 700 runterbremsen, womit der Sprit womöglich nicht reicht. Die Schallgeschwindigkeit beträgt bei 20° 343,2 m/s, also 1236 km/h, und die fliegen normal so um Mach 0.8)