Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Spannendes zum Corona-Virus

Hadmut
9.2.2020 21:40

Gesammelte Informationen.

Ein Professor schrieb mir (stand nicht dabei, aber ich nehme an, der Medizin, eine Google-Suche hält ihn dagegen für einen Biologen) schrieb mir, dass es in der Medizin das Virus heißt, wie auch im Latein. Auch wenn man der Sache nach eher zum Maskulinum neigen würde. Der Grund sei, dass sich der Begriff in der Medizin lange, bevor man auch nur ahnte, was ein Virus überhaupt ist, bereits etablierte. Virus ist lateinisch, neutrum, und bedeutet einfach Gift (auch: Schleim). Man wusste nicht, was es ist, aber dass man es irgendwie von Mensch zu Mensch übertragen kann und es krank macht, also wählte man einen Allgemeinbegriff, wie das Gift. Er meint allerdings, es gehöre der u-Deklination an, während eine Online-Wörterbücher es der o-Deklination zuordnen. Auch Viren lassen sich heute nicht mehr auf ein Geschlecht festlegen.

Ein einzelnes Virusteilchen sei eben kein Virus, das bezeichne die ganze Gattung (der Grippe-Virus eben), sondern werde Virion genannt. Diese Bezeichnung war mir nun wieder völlig unbekannt, hätte ich so sie gehört, hätte ich sie für das neue elektrische Familienmodell eines Autoherstellers gehalten. Ford Virion oder sowas.

Weniger lustig ist dagegen, was man über die Fähigkeiten von 2019-nCoV so hört und liest (während sich unsere Medien ausschließlich mit beleidigten Thüringer Bratwürsten auseinandersetzen):

Also nicht nur Schmierinfektion und Händegeben:

It was previously understood that two main ways the virus transmitted from person to person were:

  • Direct transmission: breathing in air close to an infected patient who sneezes or coughs, and
  • Contact transmission: when a person touches an object tainted with the virus before infecting themselves by touching their mouth, nose or eyes.

However, over the weekend, an official in Shanghai confirmed the virus also travelled through aerosol transmission, which means it can float a long distance through the air and cause infection later when it is breathed in.

“Aerosol transmission refers to the mixing of the virus with droplets in the air to form aerosols, which causes infection after inhalation, according to medical experts,” Shanghai Civil Affairs Bureau deputy head Zeng Qun said at press briefing on Saturday, the China Daily reports.

Der fliegt nicht nur mit Tröpfchen rum, wenn jemand hustet oder niest, der kann auch so in der Luft herumfliegen und längere Distanzen überwinden.

Übrigens hat man in Australien auch darüber informiert, dass man herausgefunden hat, dass der (das!) Virus eben nicht nur über Tröpfcheninfektion per aus- und einatmen weitergegeben werde. (Zum ersten Mal überhaupt sehe ich einen Nutzaspekt in den vielen Rauchern und e-Rauchern auf Berlins Straßen: Weil es so erbärmlich stinkt, wenn einer 10, 15, 20 Meter vor einem geht, bekommt man eine plastische Vorstellung davon, auf welche Distanz man direkt das einatmet, was ein anderer gerade ausgetmet hat.) Auch im Darm und Stuhl sei das Virus nachgewiesen worde, weshalb es sich auch über Fäkalien, und insbesondere auch die Tröpfchenwolken durch Toilettenspülungen verbreite.

Dazu aber käme, dass das Ding (ich neige zur Genderansprache der Virus und das Virus, liebe Viren) auch durch das Auge eindringen könne. Die ohnehin nur geringfügig wirksamen Atemmasken dürften damit noch geringfügiger sein, wenn man nicht gleichzeitig auch die Augen schützt.

Ich habe übrigens die Woche mal darauf geachtet, wie oft ich Dinge anfasse, die andere angefasst haben (Ampelknopf, U-Bahn-Türknopf, Türklinke, Einkaufswagen, Brötchenzange,…) und wie oft ich mir dann unwillkürlich irgendwann ins Gesicht fasse. So als passionierter Nasenbohrer und so. Letztlich hat man keine Chance, dem Ding zu entkommen.

Neulich las ich irgendwo, Atemmasken oder gar Vollgesichtsmasken (klassische Gasmaske) seien durchaus sehr wirksam. Nicht weil sie den/die/das Virus so toll filterten, sondern weil sie den Menschen hinter der Maske davon abhielten, sich mit den Fingern ins Gesicht zu fassen. Eine Auffassung, die mit der Aerosol-Beobachtung womöglich hinfällig ist.

Interessant ist auch, dass man mehr darüber weiß, wie lange das Virus sich auf Oberflächen außerhalb des Körpers halten kann. Normalerweise geht man ja je nach Jahreszeit und Außentemperatur (warm ist schlecht für das Virus, deshalb gibt es im Winter mehr Erkältungen) bei solchen Viren von maximal 24, bei manchen höchsten 48 Stunden aus. Leider habe ich die Quelle nicht notiert und nicht mehr gefunden, aber sowas lässt sich googeln, hier ist eine bessere, aber allgemeinere Quelle, das Journal of Hospital Infection:

The analysis of 22 studies reveals that human coronaviruses such as Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS) coronavirus, Middle East Respiratory Syndrome (MERS) coronavirus or endemic human coronaviruses (HCoV) can persist on inanimate surfaces like metal, glass or plastic for up to 9 days, but can be efficiently inactivated by surface disinfection procedures with 62-71% ethanol, 0.5% hydrogen peroxide or 0.1% sodium hypochlorite within 1 minute.

Irgendwo stand nämlich, dass sich auch 2019-nCoV auf trockenen Oberflächen bis zu 9 Tage halten kann. Das hieße, dass man sich entgegen allgemeiner Aussage doch mit Post und Päckchen aus China infizieren kann. Wusstet Ihr eigentlich, dass manches Obst im Supermarkt (Erdbeeren) aus China kommt, und dass auch viele Backteiglinge für Brezeln und sowas, die dann in Tankstellenshops usw. aufgebacken werden, aus China kommen? Ist billiger, sie um die Welt zu liefern, als sie hier zu machen.

Unter diesen Bedingungen, nämlich dieser Haltbarkeit auf Oberflächen, der Verbreitung durch die Luft, auch Klimaanlagen und sowas, und das Eindringen schon über das Auge, dürfte eine dauerhafte Gegenwehr so gut wie ausgeschlossen sein. Der (junge) Arzt Dr. Li Wenliang, der in China als erster davor warnte, und den man politisch zum Schweigen brachte, weil er Fehlinformationen streue, als er vor dem Virus warnte, ist übrigens am Virus gestorben. Nicht nur ist die offizielle Aussage, dass nur Alte und Vorerkrankte darn stürben, schlicht falsch, es zeigt auch mal wieder, wie der Fake-News-Vorwurf politisch eingesetzt wird.

Gerüchteweise schweißt die Polizei in China jetzt Wohnungstüren von außen zu, damit die Leute drinbleiben:

Neulich gab es schon irgendwo ein Foto eines Hauses, dessen Tür man einfach mit einer LKW-Ladung Kies verperrt hat, damit die nicht mehr rauskönnen.

Mittlerweile hat man nicht mehr nur Fledermäuse in Verdacht, sondern den Umstand, dass die chinesische Medizin Pangoline als Zutat ansieht:

Viel Spaß.