Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ich hab den Beruf verfehlt…

Hadmut
9.2.2012 10:50

Leiter eines EU-Ausschusses hätt ich werden sollen. Das Budget hauptsächlich für Gehälter, Spesen und Renten kassieren, es natürlich um 50% aufstocken, Mindestgehalt 123.890 Euro, oder besser 180.000 Euro, dazu 49.000 Euro Reisekosten, die man nicht belegen muß – und das, obwohl keiner weiß, was man macht. Das Leben könnte schön sein – wenn man die richtigen Politiker kennt, die einen da reinhieven. (Danke für den Link)

Hee, hallo, irgendein Politiker hier, der mitliest? Wenn Ihr mir so einen Job besorgt, lad ich Euch ins Luxushotel auf Sylt ein. Wenn einer blöd fragt, sagt Ihr einfach, ihr hättet mir das Geld in bar zurückgegeben.


6 Kommentare (RSS-Feed)

FF
9.2.2012 11:26
Kommentarlink

Das ist wirklich hart. Wie wohl der Alltag eines “EU-Ausschuß-Leiters” aussehen mag? Vermutlich so:

Zwangloses Pendeln zwischen Luxus-Appartement, Luxus-Büro, Luxus-Kantine und Luxus-Italiener. Natürlich in der Luxus-Limousine mit Fahrer. Zwischendurch in den Luxus-Puff, pardon, in das Luxus-Etablissement… Alles ganz nach Lust und Laune.

Abends dann aus 124 Lobbyisten-Einladungen auswählen. Welche Matinee, welches Bufett, welches Event, welche Buchpräsentation, welche Firmeneröffnung, welches Podium? Der Affäre für heute absagen.

Zwischendurch aus tausenddreihundertelf Bewerbungen die attraktivsten Praktikantinnen und “Sekretärinnen” für’s Vorzimmer casten.

Ab und an first class zu irgendwelchen Kongressen, Konferenzen, Panels, Tagungen, Workshops, Interviews, Talkshows rund um die Welt jetten. Unverbindlich und folgenlos Fertig-Gelaber ablassen, danach Häppchen, Dinners, Luxushotels, Massagen, Spas, Callgirls, Hostessen…

Das Ganze: ohne jegliche Aufsicht, Kontrolle, konkrete Zielvorgabe, bei völliger Abwesenheit von Druck.

Fazit: Es ist der Himmel auf Erden. Das Schlaraffenland war ein müder Scheißdreck dagegen.


Propaghandi
9.2.2012 11:32
Kommentarlink

Hallo Hr. Danisch

Noch besser, werden Sie Hausbesetzer im Elysée Palast! Da haben Sie ca. 120mio. € zur Verfügung und es fragt ebenfalls keiner! 😉
Keine Angst, arbeiten müssen Sie nicht, ist ein representativ Amt – die Blaupausen erhalten Sie von Levy, Barosso, Rompuy, Wallstreet usw.
Ps. Falls Sie Hausbesetzter werden würde ich mich gerne als korr.. nein, kompetenten oportunisten für irgend ein Amt zur Verfügung stellen. 1% der obigen Summe würde mir dafür reichen und Sie können sich somit ebenfalls zu den 99% zählen! 😉


HF
9.2.2012 11:41
Kommentarlink

Und die Politiker denken:
Ich hab’ den Beruf verfehlt. Berater eines Konzerns hätt’ ich werden sollen. Viel einträglicher als dieser ewige soziale Stress. Nie kann man die Wähler so zusammenscheissen, wie sie es verdient haben. Aber wenn ich darauf hinarbeite, kommt bestimmt eine Gelegenheit, in die Wirtschaft zu wechseln. Endlich mal die Maske abnehmen und durchatmen.


Knutsch
9.2.2012 12:07
Kommentarlink

Es ist mehr als beschämend, wie hier die Vertreter der Unter- und Mittelschicht sich über die neue europäische Avantgarde und Leistungseliten unverhohlen lustig machen.
Jene Menschen, die täglich um die Zukunft und Geschicke der Menschen in Europa kämpfen und ALLES tun, zu unser aller Wohl.

Diese Menschen wollen doch wirklich nur EUER BESTES…….;o)


Hadmut
9.2.2012 12:14
Kommentarlink

Jau. Das Finanzamt will auch immer nur mein BESTES. Mein Geld.


landbewohner
9.2.2012 15:00
Kommentarlink

für so einen job hast noch viel zu viel ehrgeiz und überqualifiziert bist wahrscheinlich auch noch.
etliche dieser superleister gehen ja noch nicht einmal ihrem beruf nach, sie heben nur ihr gehalt ab. leere sitzungssääle,fdp sylvana usw.
und vorher gross was lernen muss man ja auch nicht, da reichts, man läd sich ne dr.-arbeit runter.