Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Es wird ein langer, harter Winter

Hadmut
24.7.2011 20:20

Ich frier ja gerade schon im Juli… (Wetten, daß da wieder die Energie-Lobbyisten dahinter stecken?)

14 Kommentare (RSS-Feed)

Werner
24.7.2011 22:09
Kommentarlink

Der Sommer ist ein grün angestrichener Winter.


Steffen
24.7.2011 22:42
Kommentarlink

Jaja, ich frage mich auch schon, wofür meine Frau und ich uns dieses Frühjahr eine Teakholzausstattung für den Balkon gekauft haben.

Vielleicht kriegen wir dafür einen Oktober mit 30 Grad im Schatten und vollen Biergärten. Hat alles schon gegeben. Klima verrückt…


John Atkins
25.7.2011 7:08
Kommentarlink

Wie jeden Monat wird der IPCC wieder vermelden, daß der vorangegangene Monat der wärmste seit Klimaaufzeichnung ist, daß die Eisbären immer weiter schwimmen müssen, um die rettende Scholle zu finden, daß die Gletscher schmelzen und niemals wiederkehren, daß die Malediven und London soundso wegen Meerwasserspiegelerhöhung verloren sind, daß unsere Kinder niemals mehr Schnee sehen werden und daß wir hier mediterrane Sommer erleben…

Scheinbar lebe ich auf einem ganz anderen Planeten. Mir ist kalt. Hier. Jetzt. Am Rhein. In Düsseldorf. “Kopfschüttel”


Die Menschen sind verrückt, nicht das Klima. Außerdem ist es das Wetter, das das Klima macht. Nur Verrückte reden vom Klima, wenn sie das Wetter meinen.

Carsten

“Und Perl ist was für Leute, denen es Spaß macht, auf einen Bildschirm zu starren, auf dem es aussieht, als habe sich gerade ein Gürteltier auf der Tastatur gewälzt.”
Volker Gringmuth


Hadmut
25.7.2011 11:30
Kommentarlink

@Carsten: Nein. Wetter ist das, was wir heute haben. Klima ist das, was wir im Mittel der letzten 10 oder 100 Jahre haben.

Der Unterschied zwischen Wetter und Klima ist ungefähr wie der zwischen Taktik und Strategie.


Knut Grunwald
25.7.2011 11:44
Kommentarlink

Früher war es unverfänglich über das Wetter zu sprechen. Heutzutage muß man da aufpassen, weil ganz sicher einer daraus eine Anklage gegen IPCC, Al Gore und Alles, was mit Klima zu tun hat, macht.

Der Juli ist ein blöder Bauernsommer mit etwas geringen Temperaturen geworden. Das begeistert nicht, ist aber auch nicht gerade ungewöhnlich für Deutschland. Wenn ich mir den Füllstand bei der Grillkohle ansehe, kann es wirklich übel auch nicht gewesen sein.

Ich habe gestern aber auch keinen Terrassenplatz beim Weinstand genommen. Im April und Mai war es schon mal besser mit der Sonnenbeheizung auf den Außenplätzen.


der andere Andreas
25.7.2011 11:46
Kommentarlink

oder es ist ein milder sommer und wird ein milder winter woran dann die ökös schuld wären.

ich schwitze zumindest nicht…


Steffen
25.7.2011 11:52
Kommentarlink

Außerdem ist was die Entwicklung des Weltklimas angeht, Deutschland nicht der Nabel der Welt.

Ostafrika z.B. steht vor einer verheerenden Hungerkatastrophe ausgelöst durch eine aussergewöhnliche Dürre.
Die Tornadosaison 2011 gehört mit zu den bisher tödlichsten in der Geschichte der USA.

Und daß es in Deutschland gerade derart kalt ist, da hoffe ich inständig daß dies nicht mit einem zusammenbrechenden Golfstrom zusammenhängt. Nicht vergessen: Wir sind auf der geographischen Höhe von Kanada. Bis dato werden wir von der Warmwasserpumpe aus der Karibik geheizt. Noch…


@Hadmut
Genau das sage ich doch. Wetter haben wir, Klima ist der Mittelwert über eine willkürlich gewählte Zeitspanne. Wetter gab es gestern, vorgestern und wird es morgen geben. Wetter nur heute ist eine Illusion.
Der Vergleich mit Strategie und Taktik hinkt gewaltig. Wetter wird gemessen, Klima gemittelt. Eine Strategie wird festgelegt und eine Taktik ergibt sich als zeitweise Realisierung einer Strategie unter speziellen lokalen Bedingungen.

Carsten

Nach dem Pfusch ist vor dem Pfusch.
Die Gesundheitsreform


Vor dem Golfstrom brechen die Lügen des IPCC zusammen.

Carsten

“Die Beamten werden nicht aus dem Solidaritätsprinzip entlassen, sie
dürfen nicht daran teilnehmen. Das verhindert der jeweilige Dienstherr,
indem er sich weigert 50% der Kassenbeiträge zu übernehmen.”
Erich Pfennig


User
25.7.2011 17:10
Kommentarlink

ihr könnt doch nicht über den Sommer jammern ohne gleichzeitig nicht auch über Frühling, Herbst und Winter zu schimpfen 😉 🙂


Hadmut
25.7.2011 17:12
Kommentarlink

*Stöhn* – noch so’n Gleichbehandlungsding….


yasar
25.7.2011 22:24
Kommentarlink

Und was ist mit der fünften Jahreszeit! Über die muß man doch auch schimpfen!


Na, na, na! Was habt ihr nur für ein loses Mundwerk über den IPCC. Wenn ihr weiterhin an der Glaubwürdigkeit des IPCC zweifelt, werden der Klimavatikan IPCC, der Klimapapst Al Gore und der deutsche Klimabischof Schellnhuber mit den Ketten rasseln und das jüngste Gericht heraufbeschwören.

Wenn die Bürger nicht an den menschengemachten gefährlichen Klimawandel glauben und artig ihren Ablass zahlen, können die oben genannten Institute und Personen sehr unangenehm werden. Die Mittel zur Klimaveränderung stehen bereit – ebenso wie die neuen vom KIT entwickelten Verfahren zur Gesichtserkennung.

Globaler politischer Konsens ist, dass eine Erderwärmung von mehr als 2°C eine Gefährdung der Menschen darstellt. Deshalb werden wir alle in einer großen Transformation “dekarbonisiert”.

Roma locuta causa finita – auch wenn ihr frieren solltet!