Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Karlsruher Mob

Hadmut
12.8.2007 21:35

KA News und DPA berichten von einem kuriosen Vorfall in der Karlsruher Fußgängerzone. Ein angetrunkener Rollstuhlfahrer hetzt seinen Hund auf Pasanten, fünf werden durch Hundebisse verletzt. Dann wird auch noch eine Polizistin gebissen und vom dem Mann getreten. Rund 200 Schaulustige versammeln sich und greifen auch noch die Polizisten an, die den Mann festnehmen wollten, bewerfen die Polizisten mit Regenschirmen. Starke Polizeikräfte waren nötig, um den Mob wieder aufzulösen.

Da fragt man sich schon, was für ein Pöbel sich da in Karlsruhe herumtreibt. Zustände wie im Mittelalter. Demnächst wird noch Quasimodo durch die Fußgängerzone getrieben und mit faulen Eiern beworfen.

Wie wär’s mal mit irgendwelchen Prangern und Halsgeigen, damit der Pöbel Leute öffentlich mit irgendwas bewerfen kann? Vielleicht auch mal ne Hexenverbrennung oder ne öffentliche peinliche Befragung mit glühenden Zangen?

Die Bezeichnung der Species als ‘Homo Sapiens’ halte ich für wissenschaftlich unvertretbar. Bei manchen Gestalten in der Fußgängerzone hab ich schon am ‘Homo Erectus’ ernstliche Zweifel. ‘Primaten’ scheint mir da in manchen Fällen angemessen.


Ein Kommentar (RSS-Feed)

nullplan
13.8.2007 11:33
Kommentarlink

Laut Terry Pratchett ist ‘Homo sapiens’ (der moderne Mensch) unzulässig, eigentlich wäre die korrekte Bezeichnung ‘Pan narrens’ (der Geschichten erzählende Affe).

Und was den Pranger und die Halsgeige angeht: In Hessen steht nach Landesverfassung nach wie vor auf Schwerverbrechen der Tod. Gott sei dank haben wir ja noch das GG, das sowas verbietet.