Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Alles Nazis, was nicht SPD wählt…

Hadmut
11.9.2017 22:45

Die SPD dreht durch und verfällt in die Logik „Alles Schlampen außer Mutti“ (Mutti ist hier Martin und nicht Angela).

Man hat Sigmar Gabriel gefragt, wo denn das angeblich so große Wählerpotential der SPD bleibt, von dem er im Februar noch geredet hat.

Gabriel meint, die wären nicht gekommen, weil die jetzt alle Nazis wählen gegangen sind:

Die Ereignisse der letzten Wochen, die unterdrückte Debatte über die Flüchtlingskrise und die Terroranschläge in europäischen Städten haben dazu geführt, dass sich viele Menschen offenbar mit dem Gedanken tragen, die AfD zu wählen. Es gibt eine Menge Menschen, die den Eindruck haben, dass über ihre Sorgen – Flüchtlinge, innere Sicherheit und die Angst um den Arbeitsplatz – im Wahlkampf nicht geredet wird. Wenn wir Pech haben, senden diese Menschen bei der Wahl ein Signal der Unzufriedenheit, das schlimme Folgen haben wird. Dann haben wir zum ersten Mal nach Ende des Zweiten Weltkriegs im deutschen Reichstag wieder echte Nazis.

Die SPD hat sich Wähler eingebildet (oder ihren Mitgliedern versprochen), die es nicht gibt, und dran schuld sind die Nazis. Wie im Feminismus: Noch nie war da irgendwer selbst an seinem Versagen schuld, es liegt immer an irgendeinem fiktiven Dritten. Mal das Patriarchat, mal die Nazis.

Die Ereignisse der letzten Wochen? Was war denn in den letzten Wochen? Noch ein paar Terroranschläge. Aber an den Stimmen der SPD hat sich nicht viel geändert. Heißt das jetzt, dass gerade die Terroranschläge der letzten Wochen – in Spanien – daran schuld sind, dass sich bei der SPD nichts geändert hat und die versprochenen Wählerhorden ausgeblieben sind?

Heiko Maas kommt, und schimpft, dass die AfD verfassungswidrig sei.

Das ist erstaunlich, denn bisher hat die AfD ja noch fast nichts getan. Womit sollte sie verfassungswidrig sein? Handlungen sind verfassungswidrig. Parteien nicht an sich, sie werden es erst durch Handlungen.

Bemerkenswerterweise ist es ja gerade die SPD, die sich permanent im Verfassungswidrigen bewegt und die Verfassung systematisch bricht. Nur: Sie hat es als Regierungspartei und mit allerlei schmutzigen Tricks geschafft, sich in schrägen Nachtabstimmungen den Art. 3 GG so hinzubiegen, dass sie die Formulierung als Alibi zum Brechen aller nachfolgenden Grundrechte verwenden, Rechte wie Berufsfreiheit, Meinungsfreiheit, Forschungsfreiheit, Zugang zum Amt gelten alle nichts mehr, werden alle im Zeichen des Feminismus gebrochen. Und damit das auch so bleibt, haben sie gleich noch durch Betrug die Verfassungsrichterin Baer als zentrale Gender-Priesterin installiert.

Es ist grotesk, wenn ausgerechnet die Partei, die mit dreckigen Tricks die Verfassung so gebeugt hat, dass sie – verbal vorgeblich – zu ihren Zielen passt und das Verfassungsgericht sabotiert, andere der Verfassungswidrigkeit zichtigt.

Klares Kriterium: Hätten die Ziele der SPD zur Verfassung gepasst, hätten sie die Verfassung nicht ändern müssen, um ihre Sauereien durchzuziehen.

Wer wählt sowas?