Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Habe ich Gunnar Heinsohn Unrecht getan?

Hadmut
6.7.2019 23:34

Schon zwei Leser meinen, ich hätte dem armen Gunnar Heinsohn Unrecht getan, der würde ja sonst eifrig Kritik an der linken Einheitsmeinung üben. In der Tat, wenn ich mal die Suchfunktion bemühe, zeigt sich, dass ich ihn früher schon in positiver Hinsicht zitiert habe. Kann ich mir bei 12.000 Blogartikeln aber auch nicht alles merken.

Ist mein Artikel von vorhin also Unrecht?

Nachtrag: Ein ganz anderer Fehler ist mir unterlaufen: Der ZEIT-Artikel ist von 2015.

Hänsel, Gretel und die Kinderschänderin

Hadmut
1.11.2019 14:19

Mal so eine These. Weiterlesen »

Zur Prognose zur künftigen Weltordnung

Hadmut
4.10.2019 22:28

Ein Leser schreibt, ich läge bei Nordamerika ganz falsch. Weiterlesen »

Die linke Utopie platzt gerade

Hadmut
6.7.2019 22:20

Noch ein Artikel zu dem aktuellen Dauerthema, dass die linke Utopie platzt und die Linken nun entsetzt vor dem Platzen ihrer Illusionen stehen – und Schuldige suchen. Weiterlesen »

Als Claus Kleber merkte, dass ihm niemand mehr glaubt. Gar nichts.

Hadmut
2.11.2017 1:16

Und andere öffentlich-rechtliche Wirkungslosigkeiten. Weiterlesen »

Der Plünderungsstaat: Rette sich, wer kann!

Hadmut
7.8.2017 23:15

Weitere Betrachtungen dazu, wie der Staat vor die Wand gefahren wird. Weiterlesen »

Willkommensunkultur!

Hadmut
19.1.2016 21:23

Überaus lesenswerter und präzise treffender Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung von Gunnar Heinsohn über den politischen Wahnsinn, verlogenen Feminismus und die Desinformation durch unsere Medien. Unbedingt lesen. Zitat:

Aus Angst vor Rassismusanwürfen und Angst um das eigene Leben überlässt die Staatsgewalt die Bürgerinnen ihrem Schicksal. Einige Frauen finden Schutz in nahe gelegenen Nachtklubs. Die Polizeiführung dagegen hält es mit den Leitmedien. Die öffentlichen Anstalten verheimlichen die Taten, solange es nur geht. Hohe Beamte ziehen mit. Doch das immer noch halbwegs freie Internet macht die Konspiration zunichte. Dennoch kommen die Leute vom Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) mit der Umdeutung ihrer Wahrheitsunterschlagung zu einer «Fehleinschätzung» ungeschoren davon. Gleichzeitig starten sie Kampagnen gegen Bürger, die auf all das nur gewartet hätten, um die paar Muslime als Gefahr aufzubauschen. Feministinnen werden von beiden grossen Staatssendern (ARD und ZDF) mit Standardattacken auf alles Männliche und dreisten Fälschungen zu Oktoberfest-Übergriffen schützend vor die Täter geschoben. Wer nicht stillhält, wird als Islam-Feind tituliert. Viele Bürger wissen wohl, dass dem Land von der Spitze her Gefahr droht, aber der Kadavergehorsam bis in die untersten Ränge vertieft die Entmutigung.