Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Grün fährt uns gegen die Wand

Hadmut
19.1.2022 2:30

Kaum einen Monat (Weihnachts-netto) im Amt, ist schon absehbar, wie es schief geht.

Grünikalypse now!

Vorhin war die Bundesumweltministerin Steffi Lemke bei Lanz, und man hat sie mit Fragen bombardiert, wie das eigentlich laufen soll.

Hier macht man die Kraftwerke nieder, während allein China 200 Kohlekraftwerke zusätzlich bauen will und viele Länder Atomkraftwerke aufstellen wollen.

Bei uns dagegen wird der Strom immer teurer und alle Industrie geht kaputt, die von Energie abhängig ist. Früher sei Deutschland ein Stahl-Land gewesen, heute seien unter den Top 10 Stahlproduzenten 8 Chinesen und kein Deutscher mehr.

Die Chinesen machen uns gerade einfach platt, weil sie ihren Strom zwar dreckig, aber viel billiger erzeugen. Bei uns dagegen ist nicht entfernt in Sicht, die Windräder und so weiter aufzustellen, um auch nur die durch abgeschaltete Kraftwerke fehlende Energie aufzubringen. Dazu aber soll ein riesiger zusätzlicher Energiebedarf durch Elektroautos kommen.

Ergebnis: Wir werden den Strom von Kohle- und Kernkraftwerken aus dem Ausland kaufen müssen.

Was nicht nur dämlich ist, vorher erst die eigenen Kraftwerke zu zerdeppern, um sie dann im Ausland betreiben zu lassen, sondern auch die Frage aufwirft, wo eigentlich das Geld dafür herkommen soll, wenn wir unsere Industrie zugrunderichten.

Das alles bei, wohlgemerkt, nach Vorstellung der Grünen unbegrenztem Zuzug. Heißt eben auch: Unbegrenztem Energiebedarf. Die wollen ja dann auch Strom haben.

Steffi Lemke wirkte da schon sehr unsouverän und nicht von der eigenen Position überzeugt, zumal bei denen gleich mehrere Minister das Thema Umwelt beharken und sich einigen müssen.

Und wenn ich mir den Habeck so ansehe, wie der sich in den letzten Wochen so äußert, kommt der mir auch vor, als würde der den ganzen Tag Geisterbahn fahren.

Ich bin ja mal gespannt, wie das weitergehen soll.

  • Finden sie noch eine Wunderlösung, etwa weil jemand die Kernfusion hinbekommt?
  • Oder machen sie einfach weiter, bis das irgendwie entgleist?
  • Geben sie auf?
  • Gibt es wieder so eine Ideologie-Rochade? Heißt es dann irgendwann, die Windräder seien von Rechten aufgestellt worden, und sollten nach deren Machtübernahe von dreiblättrigen auf Hakenkreuzrotoren umgebaut werden, was es zu verhindern gelte?
  • Schaffen sie es doch noch irgendwie?
  • Platzt der Laden?
  • Kommt der Stromausfall ohne Wiederkehr?

Ich denke ja ernsthaft über den großen Stromausfall ohne Wiederkehr nach. Bekanntlich ist bei einem größeren Stromausfall ja nicht einfach mal nur der Strom weg und der Kühlschrank muss neu gefüllt werden, sondern das hat ja enorme Folgeschäden. Defekte Kraftwerke, defekte Rohre, Probleme mit Fahrstühlen, und und und. Das repariert man ja nicht einfach mal so schnell.

Wir sind aber nicht mehr funktionsfähig ohne Strom. Es könnte also gut sein, dass ein Stromausfall uns auch außerstande setzt, einen Stromausfall zu reparieren.

Dann kommen vielleicht noch Plünderungen dazu, oder nicht einzudämmende Großbrände, die nicht mehr gelöscht werden können. Kriminelle nutzen die Gelegenheit und übernehmen Stadtteile, Fabriken und so weiter, weil die Polizei ja auch nicht mehr funktioniert. Ohne Strom gehen die Faxgeräte ja nicht mehr.

Dazu kommt vielleicht noch Sabotage, wenn das mit den Russen gerade eskaliert, mir fielen da noch ein paar andere Kandidaten dafür ein.

Und dann war es das. Dann kann Deutschland recht schnell in eine irreparable Zivilisationsruine abgleiten. Da muss nur mehr auf einmal passieren, als wir abfangen können. Wenn in den Nachbarländern dann auch noch was schief geht, werden auch die Ersatzteile knapp.

Ruckzuck alles futsch und tot und kein Wiederanlaufplan.