Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Bezirksregierung

Hadmut
14.1.2022 12:35

Gerade auf Twitter gefunden.

(Ob die Story überhaupt stimmt und ob das wirklich der Grund war, oder die sich das nur so zusammenreimt weiß ich freilich nicht. Aber es würde zu den sonstigen Äußerungen der Politik passen.)

Ich bin jetzt nicht so bewandert im Arbeitsrecht, was Bewerbungsgespräche angeht, und es ist unklar, ob das hier überhaupt Arbeitsrecht unterliegt, wenn es um ein Studium geht, aber soweit ich weiß, wäre so eine Frage in einem normalen Bewerbungsgespräch unzulässig.

Außerdem schützt Artikel 3 Abs. 3 GG eigentlich davor, wegen seiner politischen Ansichten bevorzugt oder benachteiligt zu werden.

Und dann tun die Regierung und die Parteien immer so, als wären irgendwelche bösen, rechten Leute die „Verfassungsfeinde“. Wie wäre es denn, wenn wir erst mal die Bezirksregierungen als unmittelbar Grundrechtsverpflichtete dazu bringen, sich an Grundrechte zu halten?

Natürlich kann man die Ansicht der Tochter für blöd halten. Schon weil sie Pflicht und Zwang nicht unterscheiden kann. Aber damit etabliert man, die Stellen nach politischer Gesinnung zu besetzen, und genau das soll das Grundgesetz eigentlich verhindern.

Stellt Euch vor, was los wäre, wenn man Bewerber fragte, was sie von Abtreibung halten.