Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Holocaust-Rochade

Hadmut
9.1.2022 19:24

Das jetzt auch noch.

Seit zehn, zwanzig Jahren ist das gängige Kampftechnik der Linken, alles und jedes als „Nazi“ zu beschimpfen, was sich ihnen nicht unterordnet und anderer Meinung ist als sie.

Ich habe das schon häufig kritisiert, dass das ja eine Verharmlung, eigentlich auch schon Leugnung des Holocausts ist, weil die Nazis welche waren, die Leute umgebracht haben, und nicht einfach nur welche, die anderer Meinung waren und die in Social Media geäußert haben. Es wird dann immer so getan, als sei „Nazi“, wenn nicht alle „solidarisch“ und einer einzigen, vordiktierten Meinung seien. Nazis als Leute, die eigener Meinung seien. Was ja obendrein noch historisch falsch ist, weil die Nazis ja geade die Meinung von oben herab diktierten und nur eine Variante des Kommunismus waren. Gerade die Nazis waren es ja, die jede Abweichung von der Mainstream-Meinung verfolgt waren. Die waren das ja auch, die – über die Studentenschaften – durchsetzten, dass man allen Wissenschaftlern, die nicht mitspielten, den Doktorgrad und damit die Lehrbefugnis wegen „Unwürdigkeit“ entzogen hat.

Komischerweise gab es darauf aber nie eine Reaktion von links.

Während man grundsätzlich alle als Nazis und fast alle als „Holocaust-Verharmloser“ und „Holocaust-Relativierer“ beschimpfte, fuhr man eben selbst damit fort, jeden schon als Nazi und Relativierer zu beschimpfen, der sich ihnen nicht unterordnet. Ist mir ja auch schon so gegangen. Die Antifa beschimpft mich ja auch öffentlich als „Nazi“ und „Holocaust-Relativierer“ – weil ich mal irgendwo einen Artikel drin hatte, in dem ich Zahlenangaben zu Toten hatte. Wenn man sagt, wieviele Tote es durch Stalin oder Mao gab, ist man schon „Holocaust-Relativierer“.

Weil, so wird das heute dargestellt, die Nazis alle ganz üble Blogger waren, die böse Blogartikel geschrieben haben.

Nie hat man sich zu diesem Selbstwiderspruch und zu dieser Geschichtsfälschung eingelassen.

Seit aber die Impfgegner mit einem stilisierten Juden-Stern und – mit der selben Schriftart – „Ungeimpft“ rumlaufen, also eigentlich nur die linke Rabulistik fortführen, seither heißt es dann plötzlich, es sei eine Holocaust-Relativierung, wenn man mit sowas auf den Holocaust bezug nehme. Plötzlicher Positionswechsel.

Wurde gerade im Ersten angekündigt, kommt heute abend in „ttt“ – Titel, Thesen, Temperamente, das kommunistische Hetzformat.