Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Deutschlands Umgang mit Israel

Hadmut
25.3.2021 13:53

Ein Update.

Ich hatte doch neulich mal geschrieben, dass manches dafür spricht und zumindest Israels Netanjahu es so beschreibt, dass die Nazis Juden ursprünglich nur loswerden wollten, und der Holocaust auf Intervention eines palästinensischen Muftis erfolgte, der mit Hitler wohl näher verbandelt war und nicht wollte, dass die Juden nach Palästina zurückkehren. Schwieriges Thema. Es gab dazu noch Zuschriften mit Bildern, die jenen Mufti mit den Palästinensern zeigt.

Denkt man das weiter, kommt man auf den bösen Gedanken, dass die enge Verbindung zwischen Linken und Palästinensern – siehe auch RAF, Landshut/Mogadischu, Olympia-Attentat, SED, Stasi – im Prinzip die Fortsetzung der Verbindung NSDAP-Palästinensern ist, zumal sich die SED nach dem Krieg ja explizit aus NSDAP-Leuten rekrutierte und diese ausdrücklich umwarb.

Ich hatte ja schon oft beschrieben, dass „Rechte”, besonders „Faschisten” eigentlich nichts anderes als abtrünnige oder verstoßene Linke sind, die sich in einem Punkt mit den anderen zerstritten haben: Nämlich ihrer Überzeugung, die Nationalstaaten zu erhalten und nicht in einer großen Sowjetunion aufzulösen. Deshalb „Nationalsozialisten”. Mir ging dazu ja auch schon die Frage durch den Kopf, ob die DDR überhaupt nur deshalb existierte, weil sie ein Zugeständnis der Russen an die in der SED weiterlebenden Nationalsozialisten war, also Sozialismus+Nationalstaat, denn (ideo)logisch folgerichtig wäre gewesen, eben keine DDR aufzubauen, sondern sie der Sowjetunion einzuverleiben (wie Borg: You will be assimilated. Resistance is futile.)

Es ist bekannt, dass die NSDAP spätestens etwa ein Jahr vor Ende des Kriegs wusste, dass sie ihn nicht gewinnen würde, und Vorbereitungen – wie Geld- und Goldspeicher – für eine Nachkriegs-Untergrund-NSDAP getroffen hatte. Denkt man konsequent weiter, müssen die sich im russisch besetzten Sektor in der SED gesammelt haben. Das ist gar nicht so abwegig, wie das zunächst klingt, denn – ich hatte das ja schon bei der Monunmental-Brachial-Architektur erwähnt, was auch in einer Ausstellung im Stasi-Museum Hohenschönhausen dargestellt wurde – vieles, sehr vieles, hatte man sich ohnehin von den Kommunisten abgeschaut. Das ganze Prinzip der Gleichschaltung beruht darauf.

Man könnte nun auf den Gedanken kommen, dass diese seltsame Nähe Linker zu Palästinensern und das Einschleusen von so vielen Islamisten und Kämpfern nach Europa und insbesondere Deutschland im Prinzip auf eine Art Fortsetzung des Holocausts hinauslaufen könnte. Sie nennen sich zwar „Antifa” und wettern ständig gegen Rechts, aber letztlich agiert hier gerade niemand so sehr auf der Linie der NSDAP wie die heutigen Linken (SPD, Grüne, Linke, Antifa,…). Denn sie bewegen sich auch exakt auf der Linie dieses damaligen palästinensischen Muftis, der laut Netanjahu (und es gab Leserzuschriften, wonach sich in der Literatur und im Bildmaterial Bestätigungen dafür finden) die Nazis zum Holocaust angestiftet und veranlasst habe.

Mir sind da gerade zwei Tweets aufgefallen:

Es geht um einen Artikel der Jerusalem Post. Das United Nations Human Rights Council habe eine Aufforderung zum Waffenembargo gegen Israel beschlossen. Gegenstimmen nur aus „Austria, Brazil, Bulgaria, Cameroon, Malawi and Togo”. Enthalten hätten sich auch welche:

In an unusual move, Bahrain, which typically approves texts bashing Israel at the United Nations, was absent for the vote. It is the first time that this has occurred.

In addition, the following eight countries abstained: Bahamas, the Czech Republic, India, Marshall Islands, Nepal, Philippines, Ukraine and the United Kingdom.

Für diese Resolution gegen Israel haben dagegen gestimmt:

Among the 32 countries that approved the text were five European ones, including nations that typically abstain from such votes as a show of support for Israel. Denmark, France, Germany, Italy, the Netherlands and Poland all voted in favor of the resolution.

Und damit landet man bei Heiko Maas und der SPD. Und letztlich auch solchen Leuten wie Sawsan Chebli.

Und das ist keine harmlose Sache. Denn dieselbe Jerusalem Post beklagt an anderer Stelle, wie eng der Daesh (abfällige Alternativbezeichnung für den Islamischen Staat, die vermeidet, dessen selbstgewählte Bezeichnung zu verwenden und ihn damit als Staat anzuerkennen) mit Deutschland verbandelt ist: Daesh in Germany: An explosive alliance

Today, some of these Daeshi members lead cool lives in Germany after a brief stop at the police station. They carry out work activities as normally as possible. Most intriguing is that their criminal records did not seem to arouse some curiosity on the part of the German police, despite compelling evidence. They are still seen as normal people, peaceful immigrants.

Exclusive Investigation presented a few well-documented cases that leave no room for doubt as to their bloodthirsty history. Let us consider here the extreme example of Samir. The man who not only was fond of playing with his victims’ heads but he made no bones about it. He was loud in praise of his bloody feats that he even carefully videotaped. What happened to him? According to the report, he lives in a Lander near France and at the time of the report production, he was about to obtain his heavy truck driving license. One might wonder : Why did he precisely choose this type of license while the Germans have not yet forgotten the bombing of the Berlin Christmas market in December2016.

Let’s not forget that the Tunisian Anis Amri was driving a heavy truck when he killed twelve people of different nationalities and left more than fifty seriously injured. Yet the German secret service had received specific information from Morocco about the man four months earlier. But this information had been ignored.
The investigation also revealed the case of Majid who served in what IS called the finance ministry. He is currently leading a stress-free life in the Ruhr area where he makes a comfortable living thanks to a large fleet of luxury cars and a “halal” massage parlor. Both businesses were funded through the gains he made from the remittance flows towards Turkey, which he operated for the benefit of the Islamic State emirs.

Angesichts der penetranten Links-Drift von CDU und CSU, die in vielen linken/marxistischen Positionen nicht mehr von SPD, Grünen, Linken zu unterscheiden sind und zu einer leninistischen Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands SED4.0 zusammengebracht werden, die dann eben nur – wie ein Autobauer – unter verschiedenen Handelsnamen auftritt und eben alles an Parteien zerstört, was da nicht mittrötet, die mit der Antifa im Prinzip die Nummer SED/Stasi+RAF wiederholt, und die nun quasi als Rechtsnachfolger in die Affäre NSDAP-Palästinenser einsteigen und gleichzeitig zur Tarnung und Manipuliation „Antifa – gegen Rechts!” schreien, obwohl sie selbst die sind, die das Spiel der Nazis weiterspielen.

Denn auch die Krieger des Daesh/Islamischen Staates werden vielleicht auch nicht nur deshalb hier in Deutschland leben, weil sie hier Geld und Wohnung bekommen, ohne dafür zu arbeiten.