Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Linke

Hadmut
22.1.2021 19:12

Deren Selbstverständnis und Lüge und die Realität.

Selbstverständnis

Wie sie darauf kommen, dass jeder „Konservative” a) braun und b) schlecht wäre, und jegliche Veränderung gut wäre, bleibt offen. Oder warum sie braun als das Gegenteil von rot darstellen, obwohl der Nationalsozialismus eben ein Sozialismus war.

Oder wie sie überhaupt zu der Behauptung kommen, wir würden irgendwie nach rechts rücken. Seit Jahren haben wir das Dauergeprassel linker Gesellschaftsumgestaltung, Frauenquote, Sprachvorschriften, Steuern, Migration, Political Correctness aus allen Löchern. Da muss man schon sehr verlogen sein um zu behaupten, da würde sich irgendetwas nach rechts bewegen. Ich beobachte, wie sich das seit kurz nach 1990, verstärkt seit Ende der 90er, eben mit der Übernahme der BRD durch SED und Stasi, alles derbe nach links galoppiert und nach links hin sabotiert wird.

Wann hätten sich jemals irgendwelche Linken mit irgendwelchen Konservativen zu irgendeinem Kompromiss oder sowas rechts von ihnen getroffen?

Es ist doch genau umgekehrt: Jeder, der gestern noch als linksaußen galt, wird heute schon als „rechts” gesehen, weil die Kommunisten immer exzessiver, immer weiter nach links rücken und alles, selbst was gestern noch als linksextrem dastand, für rechts halten.

Und wieso eigentlich könnte ein „Konservativer” immer weiter nach rechts rücken, wenn die Bezeichnung doch sagt, dass er den status quo erhalten will, also da stehen bleiben, wo er steht? Ist nicht die Graphik allein und in sich schon hirnlos und zutiefst verlogen?

Und wieso werden da die Linken eigentlich als still dargestellt? Sind es nicht sie, die so laut schreien?

Realität

Die Weltgeschichte erzählt die Geschichte sehr ähnlich, aber genau andersherum: