Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Information oder Propaganda?

Hadmut
9.1.2021 13:27

Stellt Euch mal eine Frage. Nein, eigentlich sind es viele Fragen.

Viele der Leser werden in den letzten Tagen in den öffentlich-rechtlichen Medien die Nachrichten, Sondersendungen, Talkshows, Diskussionen, Kultursendungen und so weiter gesehen haben, mit denen wir seit der „Stürmung des Capitol” unter Dauerfeuer genommen werden. Angriff auf die Demokratie und so weiter, blablabla.

  • Wie oft wurden da konkrete, überprüfbare – Stichwort „Faktencheck” – sachliche Informationen geliefert, was eigentlich passiert ist?
  • Und wie oft wurde mitgeteilt oder – vor allem an Stelle von Informationen – nur mitgeteilt, was man davon zu denken und zu glauben hat?
  • Wie oft wurden geänstigte, flüchtende, dramatisierende Reporter und demolierte Kameras statt der eigentlichen Geschehnisse gezeigt?
  • Es wurde gesagt, dass es eine, dann drei, vier, fünf Tote gibt.

    Wurde jemals – über das Detailchen hinaus, dass eine Frau an einer Schussverletzung starb und es dann mal hieß, ein Polizist habe den Schuss abgegeben – erklärt, wer wen wie und warum getötet hat?

  • In Deutschland hetzt man wegen jeder falschen Handbewegung sofort gegen die Polizei wegen Polizeigewalt, will Polizei abschaffen, defund. Obwohl inzwischen nach Meldungslage feststeht, dass George Floyd nicht durch Polizeigewalt, sondern an Drogen starb, war es monatelang Hauptthema, wie man der überzogenen Polizeigewalt wieder Herr werden könne.

    Warum hat hier niemand nach Polizeigewalt gefragt? Warum heißt es nun, die Gewalt der Eindringlinge sei so groß gewesen, dass die Polizei sogar schießen musste?

  • Habt Ihr jemals belastbare Informationen erhalten, wer da eigentlich gestürmt hat? Und was die da eigentlich gemacht haben?
  • Es wird ständig als gegeben hingestellt, dass Trump zur Stürmung aufgehetzt hätte.

    Gab es dafür irgendeinen Beleg oder irgendein wörtliches Zitat?

  • Seit Jahren gibt es das Fake-News-Theater, in dem jeder beschimpft wird, „krude Verschwörungstheorien zu verbreiten”, wenn einer etwas meldet, bevor der es ausrecherchiert und geprüft hat.

    Worin unterscheidet sich das, was uns über die Stürmung des Capitol berichtet wird, Putsch gegen die Regierung, Angriff auf die Demokratie und so weiter, von diesen Fake News und einer „kruden Verschwörungstheorie”?

  • Könnt Ihr Euch noch an das Jahr 1989 erinnern, die Stürmung der Stasi-Zentrale in der Normannenstraße durch aufgebrachte Bürger?

    Ich habe mal von Insidern erfahren, dass ein wesentlicher Teil dieser „aufgebrachten Bürger” Agenten westlicher Geheimdienste waren, die das angeheizt haben, um so als Bürger getarnt in die Stasi-Zentrale einzudringen und sich die wichtigen Informationen zu greifen.

    Ein weitere Teil seien Stasi-Agenten gewesen, die ebenfalls daran mitgewirkt haben, die Meute aufzuhetzen und zur Stürmung des Stasi-Gebäudes zu bringen. Aber des falschen Gebäudes.

    Nicht jeder, der an der Stürmung eines Gebäudes teilnimmt, ist das, was er vorgibt zu sein, und nicht jeder will wirklich, dass das Gebäude gestürmt wird, sondern manche sind auch da, um die Sache in die falschen Bahnen zu lenken.

    Habt Ihr in der Öffentlich-Rechtlichen Darstellung jemals irgendwelche Zweifel gesehen?

    (Ich kann mich erinnern, dass die – sowieso nervlich ziemlich fertig wirkende – Marietta Slomka in einer Sendung mal kurz angesprochen hat, dass es Videos gab, auf denen es so aussähe, als hätten die Polizisten die Demonstranten hereingelassen, sogar reingewinkt. Das täusche, in Wirklichkeit hätten sie ja nur andere Polizisten hereingewinkt, die man da nicht sehe.)

Denkt mal drüber nach, was uns hier für ein Brei aufgetischt wird.

Es ist übrigens erlaubt, auch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mal unter dem Gesichtspunkt einer Verschwörungstheorie zu sehen.

Oder anders gefragt: Wenn man weiß, wie Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk funktioniert, wie die arbeiten und denken, wie die sich rekrutieren und gegenseitig filterblasen, worin – außer in der Beitragspflicht – liegt eigentlich noch der Unterschied zwischen dem Rundfunk und einer Verschwörung?

Die allwissende Müllhalde definiert die Verschwörung so:

Eine Verschwörung ist eine geheime Zusammenarbeit mehrerer Personen zum Nachteil Dritter.[…]

Verschwörung ist eine Lehnübersetzung des lateinischen Paralexem-Kompositums coniuratio, das aus dem Präfix con (deutsch: so viel wie gemeinsam, mit-) und dem Substantiv iuratio (deutsch Eid, Vereidigung) entstand. Die Bedeutung war ursprünglich „die Verbindung von Personen durch Schwur zu etwas Üblem oder was als Übel angesehen wird, insbesondere gegen Andere“, eine Verbindung ähnlich einem Treueid, aber in Zusammenhang beispielsweise mit einer Intrige oder dem Ziel einer Revolte, Meuterei oder eines Putsches.

Dagegen ist die geheime Konspiration die „Zusammenarbeit mehrerer Personen unter einheitlicher Zielsetzung und bewusster Ausschaltung fremden oder öffentlichen Einblicks“, um sich selbst oder Auftraggebern auf Kosten Dritter einen Vorteil zu verschaffen, beispielsweise Agententätigkeit oder geheimdienstliche Tätigkeiten.

Wegen der üblichen Heimlichkeit einer Verschwörung, die bereits Macchiavelli (1469–1527) in seinem Traktat Discorsi für eine Verschwörung als nötig erachtete, entstand ein Bedeutungswandel des Terminus Verschwörung, der die Konspiration üblicherweise einschließt. Dies wird verstärkt, weil Verschwörung im Englischen konnotativ conspiracy lautet und die Rückübersetzung dieses Falschen Freundes gedanklich auch zur Konspiration führt.

Erfüllt der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk mit seiner ständig selbsterklärten Zielsetzung „gegen Rechts” damit nicht objektiv und belegt die Kriterien einer Verschwörung und Konspiration?