Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Tote vom Kapitol

Hadmut
9.1.2021 18:53

Es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen.

Es sind die doppelten Maßstäbe.

In den Social Media schwirrt ein Video herum, in dem jemand bei der Randale im Kapitol auf eine Frau schießt.

Und es heißt ja auch, es gab eine tote Frau, die von einem Polizisten erschossen worden sei. Die Tote heißt Ashli Babbitt, war Irak-Veteranin.

Zwar behaupten Leute unter dem Video, dabei handele es sich um genau diese Ashli Babbitt, es gab aber woanders auch Behauptungen, dass man vorsichtig sein solle, es es Bilder einer angeschossenen blutenden Frau gebe, aber nicht klar sei, ob die mit der Toten identisch sei oder es um zwei Fälle gehe. Vom Aussehen her könnte sie es sein, schwer zu erkennen. Eigentlich egal, denn so wie der da schießt, ist das zumindest potentiell tödlich:

Aber niemand legt Maßstäbe wie bei George Floyd an.

Es fragt überhaupt niemand, auch nicht in unseren Medien, ob die zu Recht erschossen wurde, ob der Schuss gerechtfertigt war. Ich sehe da keine Personengefährdung, und direkt hinter der – unbewaffneten – Frau steht eine ganze Reihe von schwerbewaffneten gerüsteten Polizisten. Die das aber offenbar ziemlich entspannt angehen und sich wohl nicht bedroht sehen.

Aus welchem Grund schießt der da eigentlich auf diese Frau?

Und warum berichten unsere Medien das nicht, sondern sagen nur, dass das alles so schlimm gewesen wäre, dass man sogar Leute hätte erschießen müssen?

Nach hiesigen Maßstäben würde ich das für Mord oder zumindest Totschlag halten.

Und warum erfährt man überhaupt nichts zu den anderen drei Toten und dem später noch hinzugekommen toten Polizist? Woran sind die eigentlich gestorben? Klimaerwärmung?