Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Klaps der Ursula von der Leyen

Hadmut
5.1.2021 4:35

Habe ich das jetzt eigentlich so richtig verstanden?

Ursula von der Leyen, die Frau, die sich als EU-Kommissionspräsidentin großspurig damit profilieren wollte, dass sie eine ganze Billion Euro (nicht die amerikanische, sondern 1000 Milliarden Euro) aus unseren Steuergeldern zur Klimarettung verheizen wollte, ist in der größten Weltwirtschaftskrise seit dem zweiten Weltkrieg (oder überhaupt) und der größten Pandemie mit fast einem Jahr Vorlaufzeit als Ärztin zu dämlich, genug Impfstoff zu bestellen?

Und obwohl unglaublich viele Leute sich gar nicht impfen lassen wollen, können wir deshalb nicht mal die impfen, die es wollen?

Und dieser dummen Nuss haben wir drei Ministerien und die Bundeswehr ausgeliefert?

Was läuft da eigentlich für eine Nummer ab?

Und ist Merkel noch senil oder schon dement, uns sowas einzubrocken?

Von der Leyen ist ja dafür bekannt und berüchtigt, die Schuld für ihr Versagen immer bei anderen zu suchen und Leute zu feuern, wenn es nicht läuft, wie sie sich das vorstellt. Werden dann jetzt in Brüssel mehr Köpfe rollen als damals in Frankreich bei der Revolution?

Und das alles wegen Feminismus und Frauenförderung?

Von der Leyen und die Krise

Die WELT schrieb im Mai 2020: Von der Leyens Rekord-Budget wird in ein anderes Europa führen

Krisen sollte man nicht ungenutzt verstreichen lassen, heißt es. Ursula von der Leyen hat in der Corona-Krise allenfalls wenige Tage gezögert. Rund 750 Milliarden Euro will die Präsidentin der Europäischen Kommission sich in den nächsten Jahren von Anlegern leihen und an die Länder verteilen, die durch die Pandemie wirtschaftlich besonders leiden.

Jede Milliarde gibt der Behördenchefin etwas mehr Einfluss in Europa. Es ist Geld, dem die Kommissionspräsidentin ihren Stempel aufdrücken kann, weil es über EU-Programme fließt, die von ihrer Behörde verwaltet werden. Schon vor Wochen hat sie die Idee lanciert, dass die Milliarden Teil des EU-Haushalts werden sollen.

Dadurch kann von der Leyen den Empfängern vorschreiben, wofür sie das Geld ausgeben sollen – vor allem für den Klimaschutz und die Digitalisierung.

Die hat sich seit über einem halben Jahr damit beschäftigt, wie die 750 Milliarden für ihre politischen Ziele benutzen kann, um sich in der Corona-Krise zu profilieren, für Klimaschutz und Digitalisierung, aber ist zu dämlich, Impfstoff zu beschaffen?

Was läuft da für eine Nummer ab?

Von der Leyen und Merkel

Mir schrieb neulich ein Leser:

Merkel und Leyen sind ein besonderes Gespann, was nur über die Frauen-Union erkennbar wird. Im Endeffekt sind Leyen und Merkel eine “Seilschaft” da erst Leyen den Aufstieg Merkels ermöglicht und abgesichert hat. Als Dank hat Leyen Narrenfreiheit.

Ich erinnere mich noch an die EU-Rede. Da haben Merkel und Leyen beide gegrinst wie beim Kaffeekränzchen. https://www.youtube.com/watch?v=2jImTduQBZQ

Die stecken ganz fest unter einer Decke – das ist die Frauen-Union. Und deswegen wollen die die Qoute, denn dann kommt NIEMAND an ihnen in der CDU vorbei.

Früher hieß das noch L’état c’est moi. Heute heißt das „Die Quote bin ich”.

Wie konnte das passieren?

Wie konnte das passieren?

Das war doch schon mit der Kinderpornosperre und derem absurden Verlauf klar und offensichtlich, dass von der Leyen nicht alle Tassen im Schrank hat, inkompetent und intrigant ist und alles meuchelt, was ihr nicht passt.

Und dass sie da hunderte Millionen oder gar Milliarden an Unternehmensberatungen verprasste, in der mindestens eines, angeblich zwei ihrer Kinder arbeiten, stank doch auch schon in den Himmel.

Neulich las ich irgendwo, sie hätte als Kind darunter gelitten, sich immer als das kleine Mädchen gegen ihre vielen großen Brüder durchsetzen zu müssen. Dabei habe sie gelernt, zu intrigieren, zu täuschen, zu meucheln, Leute anzuschwärzen und sich zum Opfer zu machen, zu beschweren, und habe sich dabei einem psychischen Knacks geholt, von dem sie sich nie erholt habe. Deshalb sei sie heute so fanatisch hinter Frauenquoten her und würde krankhaft Männer feuern, weil sie nie über ihren Männerhass hinweggekommen sei, den sie wegen ihrer Brüder entwickelt habe. Deshalb auch die komischen Finanz- und Förderbeziehung zu Susanne Baer.

Deshalb dieses intrigante, überschärfte Auftreten.

Deshalb vielleicht auch dieser fanatische Krieg gegen Kinderpornographie. Denn zusammen mit Susanne Baer, die das bei der ihrerseits gleichartig dachschadenhabenden Catharine MacKinnon gelernt hat, ist Pornographie das Merkmal der gewaltsamen Unterdrückung von Frauen durch Männer. Da hat dann wohl die Ideologie zum kindlich erworbenen Dachschaden gepasst wie der Schlüssel zum Schloss. Womöglich identifizierte sie sich da selbst als Kind mit den Kindern auf den Fotos, versuchte damit vielleicht gar, die eigene Kindheit quasi zu bekämpfen, wegzusperren, auszulöschen?

Man könnte sogar überlegen, ob sie mit ihren 7 Kindern und den affigen Fotos, wo sie alle schön brav und fein angezogen „musizieren” und heile Welt spielen wie in einem Puppenhaus, oder überhaupt ihrer ganzen Politik und Amtsführung, versucht, ihre Kindheit nochmal korrigiert nachzuspielen, etwas so wie Michael Jackson.

Und dazu würde passen, dass sie ihre Rolle als die Kleine, das „Röschen” unter den großen Brüdern, durch Größenwahn zu kompensieren versucht, immer höher immer weiter nach oben will, immer mehr Macht, immer mehr Geld. Was würde besser zu dem Kompensationswunsch passen, sich endlich über Männer zu stellen, als Verteidigungsministerin zu werden, damit tausende Männer vor ihr strammstehen müssen? Klapsmühle in grün?

Und die wurde zur zweitmächtigsten Frau in der deutschen und der mächtigsten Frau in der europäischen Politik.

Wie konnte das passieren?