Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Kirche: Die Genderung von „Amen”

Hadmut
4.1.2021 16:28

Ich glaube, christlich kann dann auch komplett weg.

Die jüngeren unter den Lesern werden das nicht mehr kennen, die älteren erinnern sich vielleicht noch dran.

In den Städten und sogar den verlassenen Ortschaften auf dem Land stehen so komische kantige hohe Gebäude mit einem Turm rum, die man „Kirchen” nennt. Früher hat man da so komische Veranstaltungen drin abgehalten, bei denen ein Mann in Frauenkleidern vorne stand, komische Geschichten von vor 2000 Jahren erzählt hat, und am Schluss immer „Amen!” sagte.

Amen ist hebräisch ( אָמֵן āmén ) bedeutet angeblich eigentlich fast nichts außer einer Zustimmung und Bestätigung. So sei es! Beschlossen und verkündet! Hugh, ich habe gesprochen!

Geht im Zeitalter der Gleichstellung und des Feminismus auch nicht mehr.

Die Formel heißt jetzt politisch korrekt „A-men and a woman” statt „Amen”. Müsste eigentlich „A-man” statt „A-men” heißen, aber da kommt’s jetzt auch nicht mehr drauf an. Kann weg.