Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Stromverbrauch messen

Hadmut
1.1.2021 22:31

Liebe Leute,

ich danke Euch sehr, dass Ihr mir jetzt alle so fleißig Hinweise schickt, dass moderne Stromzähler einen Takt per LED anzeigen und man den mit einem externen Sensor und einem Raspberry aufnehmen und auswerten kann.

Und ich danke für die vielen Berichte und Belege dafür, wer das alles bei sich zuhause schon gemacht hat.

Und nicht böse sein, ich habe Euch auch alle ganz dolle lieb.

Aber: Es nützt mir leider nichts. Denn ich wohne hier nicht in meinem eigenen Haus und auch nicht in einem Ein- oder Zweifamilienhaus. Das Haus gehört mir nicht.

In dem Kellerraum, indem die Stromzähler alle hängen, gibt es keinen Strom- und keinen Netzwerkanschluss, außerdem sind die Zähler alle in Metallkästen, die stets geschlossen sein müssen (nix Funkverbindung), und ich darf da auch nicht einfach irgendwas hinbauen. Weder Zähler noch der Raum gehören mir. Da der Raum außerdem noch anderweitig genutzt wird, können da auch keine Kabel raushängen, die würden abgerissen werden.

Es würde auch nie und nimmer akzeptiert, dass da jeder Hausbewohner irgendwas an der Elektrik rumfummelt.

Ich glaube zwar nicht, dass das außer mir noch allzuviele machen würden, denn bei einer Sicherheitskontrolle neulich erklärte mir der Elektriker anerkennend, ich sei hier im ganzen Bereich der Einzige, der die von der Baufirma aus irgendwelchen Gründen nur halbfertig eingebauten Kat5 Wohnungsverkabelungen mit einem Patchfeld fertig gebaut und in Betrieb genommen hat. Ich glaube nicht, dass irgendwer außer mir überhaupt auf die Idee käme.

Nichtsdestotrotz sehe ich wenig Möglichkeiten, die Information ohne permanente Stromversorgung und ohne Netzwerkanschluss durch einen geschlossenen Metallschrank hindurch in meine Wohnung zu bringen. Zumindest nicht solche, die nicht die Kündigung der Wohnung durch die Hausverwaltung nach sich zögen.

Zumal ich hinzufügen möchte, dass der Aufwand leicht den erzielbaren Nutzen überstiege.

Ich hatte das aber auch nicht so gemeint, dass man sich da seinen persönlichen Hack zusammenbastelt.

Ich hatte das mehr so als grundsätzliche Politik- und Regierungskritik verstanden.

Ich fände das nämlich wunderbar, wenn man beim Verlassen der Wohnung (ob nun kurz für ein paar Stunden oder für den Urlaub) durch einen Blick kontrollieren kann, ob der Gesamtstromverbrauch der Wohnung da ist, wo er hingehört.

Ständig erzählen uns die Spacken einen vom Klimawandel und dass wir Energie sparen müssten, aber an sowas scheitert’s dann. Und unsere Digitalstaatsministröse macht da auch nichts.