Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wie uns die Atemschutzmasken abhanden kamen

Hadmut
7.3.2020 17:55

Über groteskes Politikversagen.

Ein Insider hat mich erleuchtet, warum keine Atemschutzmasken mehr erhältlich sind.

Die sind alle in China.

Und das sei so vor sich gegangen:

Während wir hier in Deutschland von einer Laien- und Idiotenregierung regiert werden, deren zentrales Ziel ist, alles „Nationale” zu zertrümmern, sei das bei den Chinesen umgekehrt. Da sind die Leute – zumindest in großer Mehrheit – sehr national und regierungstreu eingestellt. Während man hier vermutete, dass die chinesische Regierung über ihre brachiale und menschenrechtsverachtende Vorgehensweise gegen den Corona-Virus stürzen könnte, ist die Meinung bei den Chinesen genau umgekehrt: Das Ansehen der Regierung ist stark gestiegen, weil sie eben nicht lange fackelt und diskutiert, sondern auch harte Maßnahmen zum Wohle der Nation und Allgemeinheit durchgesetzt hat. Die Rechtsverletzung gegenüber dem Einzelnen wird da klar untergeordnet.

Chinesen würden unbedingt zusammenhalten, und in Krisensituationen noch dreimal so stark. Sogar völlig Fremden können man selbst in Privatangelegenheiten Dinge anvertrauen, etwa auf Reisen zwischen China und Europa mitgeben. Innerhalb dieses Nationengebildes bestehe ein enorm hoher Zusammenhang, sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen. Völlig im Gegensatz zu Deutschland, wo nur noch die Partikularinteressen zählen und jeder Gedanke an eine Nation sofort mit „Nazi” zertrümmert wird.

Der Zusammenhalt, dieser Nationalismus mache die Chinesen so stark, dass wir ihnen hoffnungslos unterlegen sind. Beispielsweise würden auch Firmen dort sofort unterstützen, wenn eine Notlage bestehe. Selbst Firmen wie Lenovo – die stellen eigentlich Computer und Android-Tablets her – haben ad hoc ihre Fabriken und Produktionskapazitäten umgewidmet und stellen gerade mit allem, was sie haben, Papiermasken her. Für die Nation.

Chinesen seien weltweit eng über Social Media vernetzt, auch die etwa 200.000 Chinesen in Deutschland. Wenn irgendeiner schreibt, dass er irgendetwas braucht, kauft das irgendwer irgendwo für ihn ein und schickt es ihm. Das hatte ich ja schon aus Australien zu Zahnpasta und Babynahrung berichtet, dass da radikal alles weggekauft wird. Wie die Heuschrecken.

Und so laufe das auch bei Atemschutzmasken. Im Kleinen und im Großen. Im Kleinen heißt, dass wenn in irgendeinem Baumarkt noch ein paar Masken im Regal hängen, und ein Handy-Foto davon auftaucht, ist 5 Minuten später eine Chinesin da, um sie zu kaufen. Mit gnadenloser Gründlichkeit und China first wird ratzeputz und restlos alles weggekauft, was zu kriegen ist. Wie ein Heuschreckenschwarm.

Das passiert auch im Großen.

So sei es vorgekommen, dass Krankenhäuser in China, die Maskenmangel hatten, in diesen Social Media-Netzwerken Hilferufe abgesetzt haben, nämlich des Inhalts: „Kauft Masken, alle, die Ihr kriegen könnt, Geldmittel unbegrenzt!”

Also sind weltweit Chinesen losgezogen, um in Läden, im Internet und so weiter alles an Masken zu kaufen, unbegrenzt, dessen sie habhaft werden konnten. Haben alles nach China geschickt. Unbegrenzt.

Es gebe hier zwei Arten von Großhändlern. Die, die nur noch an Krankenhäuser liefern. Und die, die an jeden liefern, aber die Preise beliebig anziehen. Egal. Die Chinesen zahlen. Mir wurde berichtet, dass hier Masken-Posten im Wert hoher sechsstelliger Euro-Beträge angeboten und am Stück nach China verkauft werden. Es ist nicht so, dass es gar keine Masken mehr gibt. Nur geben die sich mit Kleinkram – Frau Meier bestellt 10 Masken – erst gar nicht mehr ab.

Ich hatte doch gerade vom Einsturz des Bundessozialluftschlosses geschrieben. Unser „soziales” Schwindelsystem ist so groß, dass wir durch Importe soviel Billiglohnjobs nach China ausgelagert haben, dass die auf so viel Geld sitzen, dass sie uns einfach alles wegkaufen können.

Und genau das sei ab Januar passiert.

Und niemand hat es hier gemerkt. (Obwohl selbst ich als jemand, der damit beruflich gar nichts zu tun hat, schon Ende Januar gemerkt habe.)

Unsere Politaffen waren völlig mit Kanzlernachfolge, Thüringen, „gegen Rechts” und sowas beschäftigt, dass sie gar nicht gemerkt haben, was das vor sich geht.

Und unsere Ärzte und Krankenhäuser haben es auch nicht gemerkt. Die waren das alle so gewohnt, dass man das Zeug bei Bedarf im Internet anklickt und am nächsten Tag geliefert wird. Dreierpackung oder so. Niemand hat ihnen gesagt, dass das Zeug knapp wird und sie überhaupt mal einen Vorrat anlegen sollten.

Weil niemand es gemerkt hat. Weil niemand dafür zuständig war, es zu merken. Und weil niemand dafür zuständig war, es zu sagen.

Und die Großhändler haben auch nichts gesagt. Die haben es gemerkt, aber gesagt haben sie es nicht. Manche haben einfach die Preise angehoben.

Und so kam es, dass wir da abgefressen wurden wie ein Getreidefeld von Heuschrecken, bevor wir es überhaupt gemerkt haben, während unsere Politiker damit beschäftigt waren, Masken ins Ausland zu verschenken und alles „Nationale” zu verteufeln.

Deshalb, so sagte man mir, seien wir den Chinesen hoffnungslos unterlegen. Weil wir mit dem Nationalismus jegliche Eigeninteressen aufgegeben haben, und weil wir Waschlappen sind, von denen viele es ihr ganzes Leben lang nicht mehr anders kennen als das man alles, was man braucht, im Internet anklickt und am nächsten Tag geliefert bekommt.

Bei uns kommen die Atemschutzmasken aus der Steckdose.

Immerhin: Dass wir Atemmasken nach China verschenkt haben, sei dort sehr positiv und bewundernd aufgenommen worden. Die Deutschen würden selbst noch die letzten Masken, die sie haben, selbstlos nach China verschicken.

Man kann sich überlegen, ob die Aufgabe jeglichen Nationalgedankens und das Wort „selbstlos” synonym sind.

Und weil Politik und Medien (bis auf einige wenige Blogger) es total verschlafen haben, dass uns gerade sämtliche Masken unter dem Hintern weggekauft wurden, muss jetzt eben die Mär vom bösen Hamsterkäufer herhalten.

In den Nachrichtensendungen zu verkünden, dass die hier lebenden Chinesen das Zeug weggekauft und nach China geschickt haben, weil die national denken und zusammenhalten, wäre diplomatisch und politisch unmöglich. Jegliches Zusammenhalten ist „Nazi”.

Deshalb sind die Masken jetzt bei den chinesischen und nicht bei den europäischen Kommunisten.