Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wie ist das Verhältnis zwischen WDR und Antifa?

Hadmut
4.1.2020 21:48

Seltsame Vorgänge.

Ich hatte doch gerade vor ein paar Tagen was dazu geschrieben, dass sich der CCC (Congress) von den Drohungen, Leuten, die nicht politisch auf Spur sind, ins Gesicht zu schlagen, anscheinend zu echten Tätlichkeiten hochgeschraubt hat.

Nun schwirren Informationen durch die Twittosphäre, die ich allerdings nicht auf Echtheit und Aktualität prüfen konnte, dass es da im Kontext Oma-Sau vor dem WDR Randale gegeben habe, weil Leute demonstriert hätten und die Antifa da handgreiflich geworden sei.

Moment mal.

Das würde ja bedeuten, dass der WDR von Schlägertruppen der Antifa bewacht wird.

Oder dass der WDR der Antifa längst gehört.

Das sind Fragen.

Deshalb also die Frage: Wer weiß, ob das echt ist und ob das so stimmt? Ich kann’s ja von hier jetzt nicht überprüfen.

Ich habe da ja so meine Probleme, wenn die Öffentlich-Rechtlichen, die sich ihr Studiopublikum schon zurechtfummeln und passend bestellen, bei einer Demo vor ihrem Gebäude von einem „breiten gesellschaftlichen Bündnis” reden.

Wieder dieses widerliche Doppelsprech. Kennt man ja schon: Wenn Linke sich zusammentun, dann „solidarisieren” sie sich. Wenn Rechte dasselbe tun, dann „rotten sie sich zusammen”. Bei Linken iste es ein „breites gesellschaftliches Bündnis”, bei Rechten ist es ein „Nazi-Aufmarsch” oder gleich ganz Nazi-Sachsen.

Es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen. Es sind die doppelten Maßstäbe und Georg Restle. Wozu man wissen muss, dass Georg Restle durchaus nicht gar nichts mit der Antifa zu tun hat. Er scheint zwar wohl Leuten zu drohen, andererseits aber schon bei Radio Dreyecksland gewesen zu sein, die ihrerseits wieder sehr Antifa-Nahe sind.

Wenn also die ARD ja bekanntlich Antifa-verseucht ist, und dann die Antifa den WDR „schützt” und ein irgendwie Antifa-naher WDR-Redakteur propagandamäßig von einem „breiten gesellschaftlichen Bündnis” blubbert, dann ist da irgendwas ganz und oberfaul.

Was ist nun davon zu halten?

Oder von dieser 4-Stundenaufzeichnung (die ich jetzt wirklich nicht gesehen habe)?

Mir deucht gerade so, mein Hauptblogthema für 2020 wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk werden.

[Ich weiß nicht, ob Ihr das kennt. Es ist ein seltsames Gefühl, wenn man so abends mit einer Tasse Tee und einem Notebook auf dem Schoß auf seinem Sofa liegt, und auf einmal deucht es einem so.]

Jedenfalls sollte man anfangen, die öffentlich-rechtlichen Sender genauer zu betrachten und das mal alles näher zu beleuchten.