Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Lösung des Drohnenhalterhaftpflichtversicherungsnachweismitführungspflichtproblems

Hadmut
25.10.2019 16:57

Ein Leser hat eine erstaunliche Lösung des Problems.

Statt eines Versicherungsnachweises soll ich lieber einen Migrationshintergrund mitführen.

Leute mit Migrationshintergrund würde kein Mensch nach einem Versicherungsnachweis fragen, für die gälten Gesetze faktisch nicht mehr, die würden auch nie kontrolliert, solche Feinheiten würde da auch keiner erwarten.

Solche Details und Pingeligkeitspflichten wären nur für Leute wie mich da.

Erinnert mich an die Impressumspflicht. Die ist auch nur für Leute wie mich da.

Fand ich übrigens drollig, dass hier, wo ich wohne, der Drohnenflug komplett verboten ist, ich aber in einem linken Politvideo des „Peng-Kollektivs”, in dem dafür geworben wurde, aus Gerechtigkeitsgründen Ladendiebstahl zu begehen und statt an der Kasse „an die Richtigen” zu zahlen, in den Außenaufnahmen eines Lebensmitteldiscounters ausgerechnet den Laden vor meinem Küchenfenster erkannte. (Sie kommen übrigens auch nicht aus dem Supermarkt gerannt, sondern aus der Bude zur Flaschenrückgabe, da gibt’s nichts zu klauen.) Und eindeutig mit einer Drohne gemacht, aber gerade da, wo das Drohnenfliegen völlig verboten ist.

Aber für Linke gelten solche Gesetze ja auch nicht.

Vor einiger Zeit ist übrigens mal auf auf eben jenem Parkplatz exakt dieses Supermarktes genau vor meinem Küchenfenster ein Rettungshubschrauber gelandet. Auch ein Grund, warum das seinen Grund hat, dass man hier nicht mit Drohnen rumdröhnen darf.