Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Mit freundlichen Grüßen”

Hadmut
21.10.2019 23:30

Ein Leser schreibt mir,

zur Frage mit dem angeblichen Drohbrief von vorhin, dass der Brief eine Fälschung sein muss.

Mir kam das gleich schon so komisch vor, dass da „Sieg Heil und Heil Hitler” druntersteht, so würde sich keiner ausdrücken, nicht doppelt. Das sind beides isoliert stehende Ausrufe, die nicht in einen Satz eingefügt werden. Keiner würde beides schreiben.

Mir kam das komisch vor, weil es nicht zum historischen Tonfall passt, den man von Briefen aus dieser Zeit kennt, aber einem Leser ist noch etwas anderes aufgefallen:

Es steht zusätzlich „Mit freundlichen Grüßen” drunter. Hätte mir eigentlich auffallen müssen, ich finde das ja auch immer seltsam, wenn mir Leute (was selten, aber manchmal vorkommt) schreiben, dass sie mich für den letzten Idioten halten und ich der dümmste Depp auf Erden sei, und dann „Mit freundlichen Grüßen” unterschreiben.

Der zentrale Punkt ist nun: In allen Briefen, die man so aus dieser Zeit so sieht und im Internet, in Museen und Akten findet, ist „Heil Hitler” die Abschlussgrußformel. Da kommt kein „Mit freundlichen Grüßen” mehr. Der Leser meint, das würde ein Nazi keinesfalls so schreiben.

Was mich daran erinnert, dass – hatte ich ja mal im Blog erwähnt – irgendein Amerikaner Nazi-Schmierereien untersucht hat, und darauf kam, dass die Hakenkreuze fast alle falsch und zu 90% von Linken gemalt wurden.

Wenn man so drüber nachdenkt … Nazis grüßen nicht freundlich. Haben die nie getan. Es sieht tatsächlich nach einer schlechten Fälschung aus.