Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Order 9835

Hadmut
16.10.2019 15:29

Sehr schwere Kost.

Ein Leser tadelt mich, die Order 9835 nicht ausreichend beleuchtet zu haben.

Dabei kannte ich diese Order bis zu seinem Tadel nicht einmal.

Was ist die Order 9835?

Dazu Wikipedia:

President Harry S. Truman signed United States Executive Order 9835, sometimes known as the “Loyalty Order”, on March 21, 1947. The order established the first general loyalty program in the United States, designed to root out communist influence in the U.S. federal government. Truman aimed to rally public opinion behind his Cold War policies with investigations conducted under its authority. He also hoped to quiet right-wing critics who accused Democrats of being soft on communism. At the same time, he advised the Loyalty Review Board to limit the role of the Federal Bureau of Investigation (FBI) to avoid a witch hunt. The program investigated over 3 million government employees, just over 300 of whom were dismissed as security risks.

The Loyalty Order was part of the prelude to the rise of Senator Joseph McCarthy, Republican of Wisconsin. It was mostly the result of increasing U.S.–Soviet tensions and political maneuvering by the president and Congress. The order established a wide area for the departmental loyalty boards to conduct loyalty screenings of federal employees and job applicants. It allowed the FBI to run initial name checks on federal employees and authorized further field investigations if the initial inquiry uncovered information that cast someone in a negative light. Executive Order 9835 also was the main impetus for the creation of the Attorney General’s List of Subversive Organizations (AGLOSO).

Nun habe ich ein Problem, ich habe nämlich ad hoc keine zugängliche Quelle für diese Orders gefunden, aber zumindest eine Übersicht, in der die nach Überschriften erwähnt werden. Und darin heißt es, dass das im Prinzip schon eine Verschärfung einer früheren Order 9300 vom 5.2.1943 war:

Executive Order 9300
Establishing the Interdepartmental Committee to Consider Cases of Subversive Activity on the Part of Federal Employees

Signed: February 5, 1943
Federal Register page and date: 8 FR 1701, February 9, 1943
Revoked by: EO 9835, March 21, 1947

9835 wurde dann 1951 ergänzt durch 10241 und 1953 unter Präsident Eisenhower, früher General im zweiten Weltkrieg, durch 10250 ersetzt und verschärft, nämlich auf andere Jobs ausgedehnt:

Executive Order 10450
Security Requirements for Government Employment

Signed: April 27, 1953
Federal Register page and date: 18 FR 2489, April 29, 1953
Revokes: EO 9835, March 21, 1947
Amended by: EO 10491, October 13, 1953; EO 10531, May 27, 1954; EO 10548, August 2, 1954; EO 10550, August 5, 1954; EO 11605, July 2, 1971; EO 11785, June 4, 1974; EO 12107, December 28, 1978
Revoked by: EO 13467, June 30, 2008
See: EO 10237, April 26, 1951; EO 10459, June 2, 1953; EO 10497, October 27, 1953; EO 11034, June 25, 1962; EO 11041, August 6, 1962; EO 11603, June 30, 1971; EO 12564, September 15, 1986; EO 13467, June 30, 2008; Directive of May 17, 1972 (37 FR 10053);Colev.Young, June 11, 1954 (35 U.S.C. 536/100 L. ed 1396/76 Stat. 861); EO 13764, January 17, 2017

Es wird da immer auf das „Federal Register” verwiesen, in dem man aber laut seiner Webseite erst in Unterlagen ab 1994 suchen kann.

Nicht mal zwei Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges kämpften die USA gegen den Kommunismus im eigenen Land. Das hatte ich schon beschrieben.

Die USA standen also in Koinzidenz mit dem Dritten Reich und dem zweiten Weltkrieg vor einer Bedrohung durch Kommunismus. Ob und wie herum da eine Kausalität vorlag, darüber kann man sich sehr den Kopf zerbrechen. Zum einen gab es damals natürlich eine große Zahl von Migranten, die von Deutschland in die USA umzogen, eben etwa auch die berüchtigte Frankfurter Schule, Marcuse und so weiter. Ob es aber die Nationalsozialisten waren, die diese dann in die USA verdrängt haben, oder die schon eine Folge des Bolschewismus und des versuchten Weltkommunismus waren, die da 1917/18 bei den Russen ausgebrochen waren, ist mir unklar.

Man sieht aber, wie sich das von 1943 über 1947, 1951 und 1953 aufschaukelte und wie das eskalierte. Als hätte das, was Kommunistische Partei, Liebknecht, Luxemburg und so weiter in Deutschland – unter anderem aufgrund akuten Ablebens – nicht geschafft hatten, in den USA seine Fortsetzung – oder seine Parallelentwicklung – gefunden.

Aufhebung

Besagter Tadel läuft zum zweiten darauf hinaus, dass ich versäumt hätte zu beleuchten, wer diese Order wieder aufgehoben habe, und dazu gibt einen höchst interessanten Absatz in der Wikipedia.

The order Executive Order 10450, signed by President Eisenhower in April 1953, revoked Executive Order 9835 and extended the restrictions to all other jobs in the US government. However, both Executive Order 9835 and Executive Order 10450 were later repealed when US President Bill Clinton signed Executive Order 12968 in 1995 and Executive Order 13087 in 1998. The enforcement of employment suspension for issues such as sexual perversion was also weakened by the US Supreme Court’s Cole v Young ruling in 1956 and the US Civil Service Commission formally reversed its discriminatory hiring policy against gays and lesbians in 1975. In 1977, under the guidance of Jimmy Carter, Executive Order 9835’s provision which enforced the barring of employment of gays in the foreign service, as well as a policy which required the Internal Revenue Service to enforce LGBT education and charity groups to publicly state that homosexuality is a “sickness, disturbance, or diseased pathology,” was repealed.

Bill Clinton habe dies mit den Orders 12968 (1995) und 13087 (1998) aufgehoben. Und der Supreme Court habe schon die Suspendierung von Leuten wegen „sexueller Perversionen” (Schwule, Lesben…) aufgeweicht, auch unter Jimmy Carter habe es dazu schon Schritte gegeben. Das ist viel Stoff zu liesen, man muss ich da vielleicht mal durchkämpfen. Obama hat da auch mitgemischt, aber auch von George W. Bush (Republikaner) findet sich einiges.

Da hat wohl ein ziemliches hin- und her zwischen Republikanern und „Demokraten” stattgefunden.

Oder anders gesagt: Da waren wohl die Kommunismus-Gegner und -Förderer ständig dabei, das mal zu verschärfen und wieder abzuschwächen.

Der zweite Weltkrieg endete eigentlich nicht…

Schaut man sich das so an, dann kann man eigentlich nicht davon sprechen, dass der zweite Weltkrieg geendet hat. Man kann eigentlich nur von einer Art Waffenstillstand in Europa sprechen.

Koreakrieg

Denn die USA haben da ja fleißig weiter gegen Kommunismus gekämpft, Koreakrieg gegen China/Nordkorea, wobei ich gelesen habe, dass Nord- und Südkorea eben die russische und die amerikanische Besetzungszone war, also quasi ein Stellvertreterkrieg zwischen Russen/Chinesen und Amerikanern war.

Vietnamkrieg

Das gleiche eigentlich wieder in Vietnam, Nord- gegen Südvietnam, wieder ein Stellvertreterkrieg der großen Mächte USA und Russland/China.

Afghanistany

Gilt auch als Stellvertreterkrieg.

Kuba und Kubakrise

Provokation durch die Russen im Vorgarten der USA.

Kalter Krieg

Direktes Gegenüberstehen der beiden Seiten, jeder wartet nur darauf, dass der andere die Waffe zieht.

Vergleiche dazu den Film „War Games” von 1983 mit der Botschaft, dass keiner gewinnen kann, dass die Lösung heißt, das Spiel nicht zu beginnen. Ein superschlauer Computer erkennt diese Lösung.

Gender

Es besteht eigentlich in der Folge wenig Zweifel, dass der ganze Genderquatsch und die Migration und so weiter schlicht eine Fortsetzung sind, dass wir immer noch im zweiten Weltkrieg Weltkommunismus gegen den Rest der Welt sind.

Das Logik-Problem zweiter Weltkrieg

Schaut man sich das alles so an, dann läuft eigentlich alles, was da seit 1939, und vermutlich auch schon seit 1917 an großen Kriegen gelaufen ist, auf „Rest der Welt, vor allem USA gegen den Weltkommunismus” hinaus. Ein Krieg, der seither im Prinzip ununterbrochen läuft, und nur den Ort, die Waffen, die Temperatur öfters mal wechselt.

Insofern könnte man den zweiten Weltkrieg als einen Episodenfilm dieser Star-Wars- oder Harry-Potter-Saga der netten Guten gegen das große organisierte Böse ansehen.

Ich hatte ja geschrieben, dass das alles darauf hindeutet, dass man in Folge des Bolschewismus und der Vorgänge in Russland ab 1918, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin im Januar 1919, den Nationalsozialismus und die NSDAP samt Hitler wie eine Boygroup gecastet und quasi als Riegel und Gegner aufgestellt hat, nachdem der russische Kommunismus ja von vornherein klargestellt hatte, wie er sich das so vorstellte, nämlich aus dem deutschen und dem russischen Reich zusammengenommen, Arbeiter und Bauern eben. Und es gab ja 1918/19 reichlich kommunistischer Umtriebe. Man hat ja die ganzen Adligen hier weggeputzt, damit also Regierungen entfernt, war aber nicht so ganz und sofort erfolgreich, da gab es dieses Wackelding Weimarer Republik, und immer stärkerer Einfluss kommunistischer Parteien. Das sah nicht nach einer stabilen Abwehr aus.

Es gibt nun verschiedene Hinweise, dass die USA damals – gerade nach dem ersten Weltkrieg – militärisch nicht gerade handlungsfähig waren und bis etwa 1941 brauchten, um eine schlagkräftige moderne Armee aufzubauen, zumal es eben neue Kampftechniken wie Gas, Panzer, Flugzeuge, stärkere Artillerie und so weiter gab, man also mit der Bürgerkriegstechnik der amerikanischen Kriege da nichts mehr gewinnen konnte. Außerdem fehlte ihnen schlicht der räumliche Zugang zur Front gegen den Kommunismus.

Der Gedanke drängt sich auf, dass Hitler, die NSDAP, das dritte Reich schlicht als erster Stellvertreter in einer Reihe von Stellvertreterkriegen aufgestellt wurde, und das sogar eine Zeitlang funktionierte, bis es eben übel schief ging.

Das erscheint zunächst widersinnig, denn die USA und Hitler waren ja selbst im Krieg gegeneinander, und macht den Zweiparteienkrieg USA – Kommunismus zu einem Dreiparteienkrieg. Aber nicht, wenn es für die USA in den zwanziger Jahren als beste Option erschien und das ganze einfach unvorhersehbar aus dem Ruder lief oder es schlicht ein Überbrücker bis 1942 sein sollte.

Ich zitiere mal aus einem Artikel der WELT zu der Frage, warum Hitler den USA den Krieg erklärt hat, und in dem es darum geht, dass die Historiker sehr darüber streiten, weil es völlig paradox erschien.

Die dritte Interpretation von Hitlers Entscheidung ging nicht von einer positiven, sondern einer höchst negativen Wahrnehmung der Lage aus: Durch die Niederlage der Wehrmacht vor Moskau sei ihm klar geworden, dass Deutschland den Krieg bereits verloren habe. Es kam daher auf einen weiteren Gegner nicht mehr an – das Dritte Reich würde ohnehin untergehen.
Anzeige

Im Gegensatz zu diesen drei Versuchen, die alle den Schwerpunkt auf Außen- und Militärpolitik legten, beruht die vierte auf Hitlers Rassenwahn. Am 30. Januar 1939 hatte er verkündet: „Wenn es dem internationalen Finanzjudentum in und außerhalb Europas gelingen sollte, die Völker noch einmal in einen Weltkrieg zu stürzen, dann wird das Ergebnis nicht die Bolschewisierung der Erde und damit der Sieg des Judentums sein, sondern die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa.“

Auch da wird wieder deutlich, dass in Hitlers Sicht Bolschewisierung der Erde und Absichten des Judentums identisch waren. Leider gibt es das Youtube-Video zu dieser Rede, auf das die WELT als Quelle verwies, nicht mehr. Verstörend, dass sowas überhaupt nur auf Youtube und nicht in öffentlichen dauerhaften Archiven zu finden ist.

Der Wahnsinnige Hitler als Riegel und Waffe gegen die Bolschewisten? Trotz oder gerade wegen des Wahnsinns?

Ich hatte neulich eher technisch über die Sprechtechnik Mussolinis und Hitlers geschrieben, die anders, als gemeinhin darsgestellt, nicht auf deren Wahnsinn, sondern dem damaligen Stand der Technik und dem Umgang damit beruhte. Es gibt da wohl eine einzige Aufnahme, nämlich die zwischen Hitler und dem finnischen Befehlshaber der Streitkräfte Mannerheim 1942, auf der Hitler ganz normal und ohne den Hitler-Schnarr sprach, weil er nicht merkte, dass das Aufnahmegerät noch lief.

Darin beschreibt er, wie entsetzt er war, als er anhand einer gigantischen Panzerfabrik der Russen merkte, worauf er sich da eingelassen und mit wem er sich da angelegt hatte.

Waren er und die Wehrmacht die dummen Idioten, die man mit „Das schaffst Du schon…” dahin geschickt hatte?

Oder anders gefragt: Wozu haben denn die Russen so viele Panzer produziert, wenn doch angeblich damals als geklärt war und jeder blieb, wo er ist? Eigentlich waren die Russen doch damals quasi unangreifbar. Eigentlich kann man daraus nur folgern, dass deren Angriff auf Europa nach Westen raus geplant war. Wozu sonst die Panzer?

Man könnte die Lage damals so interpretieren, dass das mit dem Dritten Reich, das Europa gegen den Bolschewismus schützen sollte, völlig schief ging, weil man einen Deppen für die Boyband gecastet hatte. Der nur von der Stoßrichtung her machte, was er sollte, dabei aber ins Absurde überdrehte. Holocaust als Methode gegen Bolschewismus als Auswuchs jüdischer Ziele, und ein Angriff auf die Russen, der nach hinten losging. Denn da hat man sich nicht nur übernommen und zerrieben, sondern den Russen einen perfekten Vorwand und Anlass geboten, nach Westen zu marschieren. Die Russen kommen.

Das ist dann noch fürchterlich angebrannt, als die Japaner als Verbündete Hitlers Pearl Harbor angriffen. Die WELT dazu:

Etwas komplexer ist die zweite zu lesende Erklärung: Hitler ging davon aus, dass die USA zu einem passenden Zeitpunkt das Dritte Reich offiziell zum Feind erklären würden. Schon im Dezember 1940 hatte er seinem Berater General Alfred Jodl gegenüber bemerkt, „dass wir 1941 alle kontinentaleuropäischen Probleme lösen“ müssten, „da ab 1942 die USA in der Lage wären einzugreifen“.

War das Aufgabe Hitlers und des dritten Reiches, die Bolschewisten als Stellvertreter in Schach zu halten, bis die USA kriegsfähig waren?

Mit zwei unerwünschten Nebenwirkungen, nämlich a) über den verlorenen Russlandkrieg den Russen den Einmarsch nach Westen geöffnet und b) über die Judenvertreibung auch Kommunisten in die USA verschoben zu haben?

Deshalb der Kriegseintritt der USA in den zweiten Weltkrieg?

Wer hat im zweiten Weltkrieg eigentlich gegen wen gekämpft?

Was eine zentrale Frage aufwirft:

Haben die Amerikaner im zweiten Weltkrieg überhaupt gegen die Deutschen gekämpft?

Oder ging es darum, möglichst schnell nach Osten zu gelangen, um den Vormarsch der Russen möglichst östlich zu stoppen?

Genau das nämlich würde die Sektoren, BRD gegen DDR, Mauer, Ost- und Westberlin, solche Dinge wie die Luftbrücke, JFK mit „Ich bin ein Berliner” und so weiter erklären. Nämlich ein „Bis hierhin und nicht weiter.”

Das würde auch erklären, warum die Amerikaner West-Berlin gehalten haben.

Und es würde erklären, warum sich die Amerikaner nach dem zweiten Weltkrieg so intensiv, teils rührend um die Deutschen gekümmert haben. Und warum sie sie so intensiv demokratisiert haben. Offiziell als Entnazifizierung verkauft, war es womöglich schlicht eine Imprägnierung gegen Kommunismus.

Und es würde wunderbar erklären, was die vom Osten gesteuerten 68er hier getrieben haben. Die RAF. Und was heute hier abläuft.

Einige Leser verwiesen dazu auf das Interview mit Yuri Bezmenov (kurze, lange Version).

Der zweite Weltkrieg hat demnach nie geendet, nur die großmilitärische Auseinandersetzung in Europa. Man hat auf Verbündete und Alliierte gemacht, weil keiner offen zugeben wollte, dass der Westen gegen die Russen kämpft. Man war sich nur insoweit einig, als erstmal der Irre Hitler weg muss.

Insofern sollte man auch die öffentliche Meinung in den USA berücksichtigen, etwa durch Charlie Chaplins Der Große Diktator von 1940. Er persifliert Hitler nicht nur. Er informiert auch. Und statt eines Hakenkreuzes wird dort ein Doppelkreuz verwendet, und to double-cross heißt im Englischen, jemanden zu hintergehen, ein doppeltes Spiel zu treiben. Hat man Hitler als einen Verräter gesehen, von dem man sich hintergangen fühlte?

Wurde so der eigentliche Zwei-Fronten-Krieg Westen gegen Kommunismus kurzfristig zu einem Drei-Fronten-Krieg, der von dem sonstigen Schema „Der Feind meines Feindes ist mein Freund” abwich?

Wenn man sich das so durchdenkt, dann hat dieser große Krieg nie geendet, dann läuft der heute noch ab und kocht gerade wieder hoch. Nur mit anderen Mitteln.

„Nazis” als alles, was man dem Weltkommunismus in den Weg stellt?

Erstaunlich, wo man manchmal rauskommt, weil ein Leser einen tadelt, weil man eine Order nicht betrachtet habe.

Nachtrag: Die Frage drängt sich natürlich auf, inwieweit mich das betrifft.

Betrachtet man die beiden Vorfälle Ablehnung der Dissertation wegen Kryptoverboten und der Ablehnung der Verfassungsbeschwerde durch die Genderastische Verfassungsrichterin, dann wirkt das schon wie vom Regen in die Traufe gekommen, einfach doppeltes Pech.

Vor diesem Hintergrund aber bin ich damit letztlich nur mal der einen und dann der anderen Kriegspartei zu nahe gekommen. Kryptoverbot der Weltmacht USA und Genderei der Weltmacht Kommunismus. Die sich offenbar so dicht gegenüberstehen, dass selbst ich nicht mehr dazwischenpasste ohne eingeklemmt zu werden.