Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die neue Welt-Zensur

Hadmut
3.10.2019 21:08

Ein Leser fasst es zusammen und verweist auf dieses Youtube-Video, in dem es einer erklärt. Ich habe gerade nicht mehr die Zeit, mir das auch noch anzuschauen, aber der Leser fasst es so zusammen:

Tim Pool hats gerade in einem seiner Videos angesprochen, wie Youtube selbst die kleinste Abweichung von der Norm zensiert: https://www.youtube.com/watch?v=A0QwllgbJ-Y

Dabei trifft es auch immer öfters linke Kanäle, die sich für Sachen wie Schwulenrechte einsetzen. Die Hypothese dazu ist, dass sich YT an ein globales Publikum richtet und nicht für jedes Land einzeln zensieren/sperren kann. So läufts dann auf den kleinsten gemeinsamen Nenner raus und der heißt:

  • keine Islamkritik oder gar Aufrufe zur Apostasie, weils darauf die Todesstrafe gibt in ca 60 Ländern
  • keine Schwulenfreundlichen Sachen, weil auch darauf in ein paar Dutzend Ländern die Todesstrafe steht
  • keine allzu systemkritischen Sachen, weil sonst schnell der Ausknopf kommt (siehe Türkei)
  • keine Debatten über Ideologien
  • keine Szenen oder überhaupt Berichte oder Erwähnungen von Gewalttaten
  • (wie ich vermute) bald auch keine Geopolitik mehr, da das zu viel über die Hintergründe und wahren Absichten in der Politik verrät

Die stülpen das ganze Mainstream Internet gerade auf 10% politisch-korrekt, damit es multikultikompatibel wird. Wer hätte das gedacht, dass Multikulti nicht Curry neben Sushi und Bratwurst heißt, sondern Maulkorb für alle. Also alle mit Ausnahme einiger großer Spieler wie CNN oder dem GEZ Funk, die ab und an über den Tellerrand rausdürfen, da sie insgesamt von ihren Eigentümern streng kontrolliert werden. Daher berichtet das ZDF auch begeistert darüber, sichert es ihnen doch das Monopol auf ein fettes Stück vom digitalen Informationskuchen.

So schnell kann sich der Wind drehen. Eben noch waren Schwule unantastbare Heilige, solange es nur um die westliche Welt ging. Seit der Weltkommunismus aber den Islam integrieren will, geht schwul gerade gar nicht mehr.

Wie in 1984.

Wir haben damals in der Schule etwa 1983 das Buch 1984 gelesen und fanden es (Abi-Jahrgang 1985) grotesk, welche Vorstellungen der hatte, und fanden es so gut, dass wirklich nichts davon in der Realität des echten Jahres 1984 angekommen war.

Hätte ich damals geahnt, dass wir nur 35 Jahre später, noch zu meinen Lebzeiten, in ähnlich schlimmer oder noch schlimmere Zustände eintauchen und selbst technische Phantasien wie der Telescreen und die Verbrennung und Änderungen alter Zeitung Normalität geworden sind…