Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Problemhinweis eines Lehrers

Hadmut
20.1.2017 18:54

In letzter Zeit schreiben mir öfters mal Lehrer. Hier noch ein interessantes Detail.

Ich habe ja schon ein paarmal geäußert, dass mich an der Migrationswelle gar nicht mal so die Migration an sich stört, sondern vor allem, wie dilettantisch das abläuft. Wir werden die Sache nicht stemmen. Aber nicht, weil sie an sich zu schwer wäre, sondern weil unsere Politiker dazu schlicht nicht befähigt sind. Wer schon an Kleinigkeiten so scheitert, wird ein solches Riesenprojekt einfach nie wuppen können.

Ein Lehrer einer beruflichen Schule hat mir dazu ein Detail geschrieben. Anders als Gymnasiallehrer seien da viele Lehrer Quereinsteiger, die vorher Berufserfahrung gesammelt haben (und nicht direkt von der Uni kommen, ohne jemals real gearbeitet zu haben), die diesen Standesdünkel nicht haben, und die auch nicht wie die Gymnasiallehrer links-grün wählen. Da scheint es grundsätzlich unterschiedliche Sichtweisen zu geben.

Die sind auch ziemlich sauer, weil ausgerechnet die Lehrer an den Berufsschulen (und eben nicht die an den Gymnasien) dann ein Problem ausbaden müssen, das ihnen links-grün eingebrockt hat. Denn die Flüchtlinge würden alle an den berufsbildenden Schulen abgeladen, die Gymnasien hielten sich da einfach raus.

Und genau das führe zu einem zentralen Problem, nämlich dass bei ihnen völlig undifferenziert einfach alles abgeladen wird. Und das führe dann dazu, dass bei ihnen Leute aus Syrien, die dort schon längst an der Uni waren und studiert haben, hier zusammen mit kompletten Analphabeten in eine Klasse gesteckt werden.

Und das kann einfach nicht funktionieren. Das ist nicht „Wir schaffen das”, das ist politisches Komplettversagen.

Im Ergebnis sind nämlich nicht nur der syrische Student und der Analphabet frustriert und stinksauer, sondern auch die Lehrer, die sich völlig im Stich gelassen fühlten.

Man steckt also zwangsweise drei Gruppen, die überhaupt nicht zusammenpassen, Berufsschullehrer, Studenten und Analphabeten, zusammen, und das Ergebnis ist eben nur, dass alle drei sauer und frustiert sind, es kommt aber überhaupt nichts dabei heraus.

Die, die solche links-grüne Politik gewählt haben, tragen nichts nur zur Lösung ihres gewählten Problems bei, sondern halten sich selbst dabei heraus und wälzen die Probleme auf andere ab.

Unser Hauptproblem sind nicht Flüchtlinge und nicht Terroristen. Unser Problem sind unsere Politiker. Und Gymnasiallehrer.