Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Lügt der MDR oder die AfD-Hochschulgruppe?

Hadmut
16.1.2017 22:29

Da kann man sich nun was dabei denken.

Ich hatte doch in den letzten Tagen über die Randale an der Uni Magdeburg und diverse Ungereimtheiten berichtet.

Leser, die mir auf Twitter folgen, haben auch gesehen, dass ich da einiges bei einem Reporter des MDR angefragt hatte, was dem nicht so ganz gepasst hat. Schon den ersten Tweet hatte der gleich wieder gelöscht. Und jetzt ist auf einmal die ganze Unterhaltung komplett weg.

Was jetzt überaus ärgerlich ist, weil mir Twitter zwar manchmal (keine Ahnung, nach welchen Kriterien) Tweets auch per E-Mail schickt, und ich von ein paar Tweets auch Screenshots gemacht habe, aber von einem habe ich das gerade nicht, nämlich als der schrieb, dass sie von beiden Seiten, dem Studentenrat und der AfD-Hochschulgruppe eingeladen worden seien. Ich hatte mich nämlich gewundert, warum ein ganzes Fernsehteam in eine Hörsaalveranstaltung geht, obwohl der doch selbst schrieb, dass das eigentlich belanglos gewesen wäre. Warum berichtet ein Fernsehteam über eine Veranstaltung, die erst durch die Randale überhaupt berichtenswert geworden ist, wenn doch angeblich die Randale von den Rechten ausging? Können die plötzlich alle hellsehen?

Ich habe jetzt keinen Screenshot, weil ich mit etwas nicht gerechnet habe.

Ich finde es ärgerlich, wenn man beim ach so seriös-eingebildeten öffentlich-rechtlichen Rundfunk jetzt schon alles sofort screenshooten muss, weil man nie weiß, wann es wieder verschwunden ist. Auch eine Frage journalistischer Seriosität. Seriösen Journalisten muss man nicht ständig nachweisen, was sie gesagt haben, weil die sich es nicht ständig anders überlegen und sich selbst löschen und verleugnen. Und im Zeitalter der Fake-News dürfte es eigentlich auch nicht passieren, dass jemand eine Behauptung aufstellt, die wirken lässt und sie dann wieder verschwindet. Sowas ist nicht „dokumentenecht”, und wer nicht bei seinem Wort bleibt, der sollte erst gar nicht Reporter spielen dürfen.

Womit ich jetzt aber nicht gerechnet habe:

Ein Leser schreibt mir nun, dass er genau diesen Tweet überprüft haben will, und deshalb bei der betreffenden Hochschulgruppe der AfD nachgefragt habe. Diese habe ihm geanwortet:

“Sehr geehrter Herr …,

der MDR hat uns angefragt, ob sie unsere Veranstaltung Filmen dürfen. Wir hatten keinen Einwand.

Mit freundlichen Grüßen
Landesvorstand Junge Alternative Sachsen-Anhalt”

Beides passt nicht zusammen.

Der MDR-Reporter behauptete (und hat den Tweet wieder gelöscht), dass sie von beiden, Linken und der Jungen Alternative, eingeladen worden seien. In einem anderen Tweet (von dem ich einen Screenshot habe) hieß es von „mehreren”.

Wenn nun aber die Junge Alternative Recht damit hat, dass sie den MDR (und die anderen Reporter) nicht eingeladen, sondern die sich selbst eingeladen und um Einlass gebeten hatten, dann wirft das ein sehr schräges Licht.

Denn wie sollte das denn abgelaufen sein, dass andere, wer nun auch immer, nur nicht der Veranstalter selbst, die Presse und das Fernsehen zu einer Veranstaltung einladen, nur der Veranstalter selbst nicht? Und es dann heißt, man habe „friedlich demonstrieren” wollen?

Und die, von denen die Einladung dann kam, öffentlich behaupten, die Veranstalter hätten mit der Randale angefangen?

Das passt doch vorne und hinten nicht zusammen.

Falls diese Auskunft so stimmt, würde ich das so interpretieren, als ob man da eine Falle, einen Hinterhalt aufgebaut hat, und die Presse und der MDR Teil der Choreographie waren.

Dann wären das öffentlich-rechtliche Fake-News.

Wer glaubt denen sowas?