Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Merkel muss weg

Hadmut
7.10.2015 22:57

Ui.

Da bretterte es heute durch die Presse: Die CDU ist wachgeworden und rebelliert gegen Merkel.

Hätt ich nicht gedacht. Also, dass da noch jemand lebt und wach ist.

Mein Eindruck von der Politik ist, dass die SPD völlig durchgeknallt ist, nur noch absurde Politik macht, viel Schaden anrichtet und deshalb nicht mehr gewählt wird. Die Grünen haben jeden Realitätskontakt verloren. Und die CDU nichts anderes mehr macht, als der SPD die Mehrheit zu beschaffen, die die selbst nicht hat. Zumal Merkel da ja jeden abgesägt hat, der noch selbst reden kann. Das Misstrauen wächst.

Was ich grundsätzich gut finde. Wir hatten eine degenerierte Polit-Suppe ohne jede Opposition, in der jeder gerade agiert, wie er spinnt. Irgendwann musste das Fass mal überlaufen, damit da mal ein Gegendruck kommt. Das selbstherrliche „Alternativlos” muss genauso weg wie das linke Meinungsdiktat und Mainstreaming. In dieser unserer Meinungsdiktatur war das die vielleicht letzte Chance, dass da überhaupt noch jemand eine Meinung haben könnte, die nicht von oben vorgegeben ist.

Die erste Frage ist: Wie wird man sie los?

Absägen werden sie sie wohl nicht, dazu ist Merkel zu mächtig und die CDU zu feige. Die bringt jeden um, der ihr blöd kommt. Also wegloben. Wegbefördern.

Manche meinen, sie bekäme für ihre Flüchtlingspolitik in den nächsten Tagen den Friedensnobelpreis. Andere meinen, sie hat die Grenzen aufgemacht, damit sie den Preis bekommt. So machtbesessen und selbstbesoffen, dass sie ein ganzes Land einsetzt um sich einen Preis zu holen?

Andere meinen, sie würde der nächste Generalsekretär der vereinen Nationen. Die nämlich sind der politische feministische Brandherd, und suchen deshalb dringend nach einer weiblichen Nachfolgerin von Ban Ki-Moon. Da stimmt nur das Timing nicht, denn der ist noch bis Ende 2016 im Amt. Aber vielleicht lässt sich da ja was machen.

Die zweite Frage ist: Was kommt danach?

Ursula von der Leyen? Nicht auszuhalten. Hoffentlich fällt die noch über irgendeine Rakete oder ihren Doktorschwindel.

Oder… ja, wer sonst? Alle fähigen Leute hat die CDU rausgeekelt, die SPD hat schon lange keine mehr gehabt.

Ich wage mal folgende Prognose:

Mit Merkel geht’s schief. Ohne Merkel auch.


149 Kommentare (RSS-Feed)

Wile E Coyotee
7.10.2015 23:17
Kommentarlink

Ich schätze mal Angela Merkel wird auf den UNO-Chefinnen-Sessel weggelobt werden.
Von wegen erste Frau und so.
Was danach kommt? Teflon-Uschi? Ich hoffe nicht.
Schäuble? Erster Staatschef im Rollstuhl?
Altmaier? von mir aus…
Gröhe?
Wanka?


Cassandra
7.10.2015 23:25
Kommentarlink

Ist leider immer noch aktuell, der Völkermord am Deutschen Volk geht in die finale Phase:

Flugblätter der Weißen Rose I

Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique “regieren” zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten? Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner veornünftigen Entscheidung unterzuordnen – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.

Goethe spricht von den Deutschen als einem tragischen Volke, gleich dem der Juden und Griechen, aber heute hat es eher den Anschein, als sei es eine seichte, willenlose Herde von Mitläufern, denen das Mark aus dem Innersten gesogen und die nun ihres Kerns beraubt, bereit sind, sich in den Untergang hetzen zu lassen. Es scheint so – aber es ist nicht so; vielmehr hat man in langsamer, trügerischer, systematischer Vergewaltigung jeden einzelnen in ein geistiges Gefängnis gesteckt, und erst als er darin gefesselt lag, wurde er sich des Verhängnisses bewußt. Wenige nur erkannten das drohende Verderben, und der Lohn für ihr heroisches Mahnen war der Tod. Über das Schicksal dieser Menschen wird noch zu reden sein.

Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen dieser atheistischen Asylmaschine*, ehe es zu spät ist, ehe die letzten Städte ein Trümmerhaufen sind, gleich Köln, und ehe die letzte Jugend des Volkes irgendwo für die Hybris eines Untermenschen verblutet ist. Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!

Aus Friedrich Schiller, “Die Gesetzgebung des Lykurgus und Solon”:

“…. Gegen seinen eigenen Zweck gehalten, ist die Gesetzgebung des Lykurgus ein Meisterstück der Staats- und Menschenkunde. Er wollte einen mächtigen, in sich selbst gegründeten, unzerstörbaren Staat; politische Stärke und Dauerhaftigkeit waren das Ziel, wonach er strebte, und dieses Ziel hat er so weit erreicht, als unter seinen Umständen möglich war. Aber hält man den Zweck, welchen Lykurgus sich vorsetzte, gegen den Zweck der Menschheit, so muß eine tiefe Mißbilligung an die Stelle der Bewunderung treten, die uns der erste flüchtige Blick abgewonnen hat. Alles darf dem Besten des Staats zum Opfer gebracht werden, nur dasjenige nicht, dem der Staat selbst nur als ein Mittel dient. Der Staat selbst ist niemals Zweck, er ist nur wichtig als eine Bedingung, unter welcher der Zweck der Menschheit erfüllt werden kann, und dieser Zweck der Menschheit ist kein anderer, als Ausbildung aller Kräfte des Menschen, Fortschreitung. Hindert eine Staatsverfassung, daß alle Kräfte, die im Menschen liegen, sich entwickeln; hindert sie die Fortschreitung des Geistes, so ist sie verwerflich und schädlich, sie mag übrigens noch so durchdacht und in ihrer Art noch so vollkommen sein. Ihre Dauerhaftigkeit selbst gereicht ihr alsdann viel mehr zum Vorwurf als zum Ruhme – sie ist dann nur ein verlängertes Übel; je länger sie Bestand hat, um so schädlicher ist sie.

… Auf Unkosten aller sittlichen Gefühle wurde das politische Verdienst errungen und die Fähigkeit dazu ausgebildet. In Sparta gab es keine eheliche Liebe, keine Mutterliebe, keine kindliche Liebe, keine Freundschaft es gab nichts als Bürger, nichts als bürgerliche Tugend.

… Ein Staatsgesetz machte den Spartanern die Unmenschlichkeit gegen ihre Sklaven zur Pflicht; in diesen unglücklichen Schlachtopfern wurde die Menschheit beschimpft und mißhandelt. In dem spartanischen Gesetzbuche selbst wurde der gefährliche Grundsatz gepredigt, Menschen als Mittel und nicht als Zwecke zu betrachten dadurch wurden die Grundfesten des Naturrechts und der Sittlichkeit gesetzmäßig eingerissen.

… Welch schöneres Schauspiel gibt der rauhe Krieger Gaius Marcius in seinem Lager vor Rom, der Rache und Sieg aufopfert, weil er die Tränen der Mutter nicht fließen sehen kann!

… Der Staat (des Lykurgus) könnte nur unter der einzigen Bedingung fortdauern, wenn der Geist des Volks stillstünde; er könnte sich also nur dadurch erhalten, daß er den höchsten und einzigen Zweck eines Staates verfehlte.”

Aus Goethes “Des Epimenides Erwachen”, zweiter Aufzug, vierter Auftritt:

Genien:

Doch was dem Abgrund kühn entstiegen,
Kann durch ein ehernes Geschick
Den halben Weltkreis übersiegen,
Zum Abgrund muß es doch zurück.
Schon droht ein ungeheures Bangen,
Vergebens wird er widerstehn!
Und alle, die noch an ihm hangen,
Sie müssen mit zu Grunde gehn.

Hoffnung:

Nun begegn’ ich meinen Braven,
Die sich in der Nacht versammelt,
Um zu schweigen, nicht zu schlafen,
Und das schöne Wort der Freiheit
Wird gelispelt und gestammelt,
Bis in ungewohnter Neuheit
Wir an unsrer Tempel Stufen
Wieder neu entzückt es rufen:
(Mit Überzeugung, laut:)
Freiheit!
(gemässigter:)
Freiheit!
(von allen Seiten und Enden Echo:)
Freiheit!

Wir bitten Sie, dieses Blatt mit möglichst vielen Durchschlägen abzuschreiben und weiterzuverteilen!
*geändert


Hadmut
8.10.2015 0:16
Kommentarlink

@Cassandra:

> Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen dieser atheistischen Asylmaschine*,

Dir ist aber schon klar, dass ich Atheist bin und von der „christlichen Kultur” im Besonderen und Religion im Allgemeinen nichts halte?


Harald K.
7.10.2015 23:26
Kommentarlink

In der Politik passiert genau das gleiche, was man auch in Unternehmen beobachten kann, wenn Frauen an Entscheidungspositionen sitzen vor allem, weil sie Frauen sind.

Es gibt keine echte Streitkultur mehr und Probleme können nicht mehr offen und hart diskutiert werden, weil man halt gegenüber Frauen keinen so harten Ton anlegen darf.
Die Folge ist, dass die fähigen Leute das Boot einfach verlassen und sich neue Talente erst gar nicht auf den Weg machen.

Vielleicht ist es auch gar nicht so schlecht, dass mal wieder echte Männer ins Land kommen 😉


splitcells
7.10.2015 23:30
Kommentarlink

Wir sind halt Konsumenten.


EinInformatiker
7.10.2015 23:37
Kommentarlink

Spätestens wenn die staatliche Ordnung (die ja momentan nicht mehr verteidigt wird) sich auflöst wird Merkel weg sein. Aber CDU/CSU werden sei nicht stürzen. Die hängen ja voll mit drin. Das müßte schon die Bevölkerung machen. Aber dazu benötigt man dann 100000-sende bei den entsprechenden Demos. Aber wie gesagt die staatliche Ordnung wird sich vermutlich ohnehin auflösen. Die Frage ist wer soll dann die Noi-Regierung stellen. Die aktuellen Politiker haben das Desaster mit herbeigeführt. wie sollen die die Legitimation haben die Geschäfte fort zu führen. Und eine Opposition hat nicht genug Stimmen und nicht die Leute um z.B. bis zum Jahresende (denn bis dahin wirds vielleicht schon scheppern), selbst mit Unterstützung des Militärs) die Führung zu übernehmen. Und das Militär wird höchstens mit Teilen der etablierten Parteien zusammen arbeiten. Nur irgend so was wird notwendig werden. Die Lage ist jedenfalls ohne Militär nicht mehr lange kontrollierbar.


Hadmut
7.10.2015 23:41
Kommentarlink

> Die Lage ist jedenfalls ohne Militär nicht mehr lange kontrollierbar.

Mit unserem Militär aber auch nicht.

Ursula von der Leyens Standardmethode, jeden feuern zu lassen, der nicht macht, was sie will, funktioniert da nicht mehr.


Andy
7.10.2015 23:38
Kommentarlink

> Also, dass da noch jemand lebt und wach ist.

Ist bei dem Durchschnittsalter der CDU-Mitglieder auch in der Tat überraschend.

> Mein Eindruck von der Politik ist, dass die SPD völlig durchgeknallt ist, nur noch absurde Politik macht, viel Schaden anrichtet

Also genau wie die CDU.

> Und die CDU nichts anderes mehr macht, als der SPD die Mehrheit zu beschaffen

Ach was. Um die Position genauer zu erläutern wirds vermutlich einige rhetorische Verrenkungen brauchen. Ist doch viel mehr so das die CDU durch Assimilierung von grünen und roten Projekten die Einheitspartei schlechthin geschaffen hat.

Alle quatschen nur noch von Wirtschaft und Arbeitsplätzen und Wachstum. Korrekterweise müsste man heute schreiben B90GCDUCSUFDPSPD. Das ist die herrschende Partei, ganz wie damals in der Zone immer einer Meinung, frei von Diskurs oder Reibungen.

Die einzigen die noch eine streckenweise oppositionelle Politik anbieten sind die Linken und die AfDNPD. (Ich bin mir hier nicht sicher ob man die CSU aus dem obigen Konstrukt aus- und hier mit eingliedern müsste. Dazu muss ich mir nochmal Gedanken machen…)

> linke Meinungsdiktat

Existiert nicht oder funktioniert offensichtlich nicht, denn es hat ja in der Bevölkerung scheinbar jeder eine abweichenden Meinung. Traditionell linke Positionen hört man sehr selten. Durch diese Verblockung der Parteien der letzten Jahre ist das gesamte politische Spektrum nach rechts gerutscht. Das was früher eine gemäßigt sozialdemokratische Haltung war wird mittlerweile als links aussen gehandelt.

> [Link] In dieser unserer Meinungsdiktatur

Du linkst auf einen geisteswissenschaftlichen Humboldt Professor? Kann man den Saustall neuerdings wieder ernst nehmen?

> vielleicht letzte Chance, dass da überhaupt noch jemand eine Meinung haben könnte, die nicht von oben vorgegeben ist

Unnötiger Alarmismus. Meinungen kann man viele haben, und viele Leute können eine abweichende Meinung haben. Sie interessieren aber einfach nicht so lange sie nicht mit der neo-liberalen Agenda der lobbygesteuerten Politikdarsteller kongruent zu kriegen ist. Also im Prinzip ist immer noch alles so wie schon seit der Ära Kohl. Nur dass jetzt tatsächlich auch mal der satte Mittelstand mitbekommt wie sprachlos er tatsächlich ist.

> So machtbesessen und selbstbesoffen, dass sie ein ganzes Land einsetzt um sich einen Preis zu holen?

Man will doch nach der Kanzlerschaft irgendeinen definierenden Begriff haben. Kohl wurde der Einheitskanzler obwohl die Arbeit dafür von Adenauer, Brandt und Schmidt und den entsprechenden Regierungsmitgliedern getan wurde. Er saß nur da. Was soll die Merkel sich da auf die Fahnen schreiben? Erste Kanzlerine? Sich nur über den Uterus zu definieren ist doch blöd. Und ansonsten hat sie ja nix geleistet. Da käme sowas doch genau richtig.

> Oder… ja, wer sonst? Alle fähigen Leute hat die CDU rausgeekelt, die SPD hat schon lange keine mehr gehabt.

Seehofer? Söder? Altmaier? Gysi hat ja aufgegeben, dem hätte ich tatsächlich eine Kanzlerschaft zugetraut wenn er nicht in der “falschen Partei” gewesen wäre. Aber wenn der Karren wirklich so tief im Dreck sitzt wie manch einer immer tut (“WIR WERDEN UNTERGEHEN” ist deutscher Slang für “ich muss von meinem Kuchen ein paar Krümel abgeben”) ist es ja eigentlich egal wer regiert oder nicht? Mal die Wagenknecht ranlassen, die hat ja immer wieder erfrischend innovative Ideen und das richtige Geschlecht.

Oder wir machen es wie Belgien und gönnen uns mal 1000 Tage keine Regierung. Man glaubt es kaum, aber das Land steht immer noch.


Hadmut
7.10.2015 23:40
Kommentarlink

> Du linkst auf einen geisteswissenschaftlichen Humboldt Professor? Kann man den Saustall neuerdings wieder ernst nehmen?

Nein, umgekehrt: Wenn sogar dieser totalitäre Saftladen das schon sagt…


Andy
7.10.2015 23:52
Kommentarlink

> Völkermord am Deutschen Volk

Diesen Begriff in der aktuellen Situation so zu nutzen ist an Abartigkeit kaum noch zu unterbieten. Eine Beleidigung für alle Opfer and Angehörigen “echter Völkermorde” von denen es weiss Gott genug gegeben hat.


Momo
7.10.2015 23:58
Kommentarlink

Falls es noch Leute gibt die es nicht mitbekommen haben, Deutschland befindet sich mitten im Krieg. Nur ein paar Stichworte zu den Dingen die Deutschland aufgezwungen wurden: ESM, Griechenland-Krise, Russlandsanktionen, TTIP nun die Flüchtlinge. Das die Sache mit VW jetzt, zu diesem Zeitpunkt auf den Tisch kommt, muss man auch nicht unbedingt für Zufall halten.

Die Personalie, wer im Kanzleramt sitzen darf spielt eigentlich keine Rolle. Befehle aus Washington entgegenzunehmen erfordert schließlich keine besondere Qualifikation, höchstens ein ordentliches Phlegma um die Frechheiten ertragen zu können. So gesehen, bei der NSA-Affäre.

Als Ersatz für Merkel würde ich Peter Altmaier vorschlagen. Als bisherigen Kanzleramtsminister braucht man ihm auch nicht mehr zeigen wo die Kantine ist.
Das wichtigste ist, der ist ja sooo nieeedlich.
So wie sich die Dinge entwickeln, hilft nur noch eine ordentliche Fuhre Sarkasmus.


Emil
8.10.2015 0:00
Kommentarlink

Keine Angst, die Flüchtlingskrise wird jetzt Chefsache:

http://www.tagesspiegel.de/images/titel/12419920/3-format14.jpg

(Das ist kein Fake!)


Knirsch der Hirsch
8.10.2015 0:26
Kommentarlink

Merkel bleibt solange, wie wir eine Gerontokratie mit höherer weiblicher Lebenserwartung haben.
Oh schau mal, Hilde. Die Merkel ! Wie souverän, und immer für die Menschen, und immer so stilvoll gekleidet. Was die alles schafft !
Was, die schläft nur 4 Std. pro Nacht ?

Sinnvolle Ansätze dagegen wären z.B. das Wahlrecht für minderjährige,
bis zum 18. Lebensjahr von den Eltern ausgeübt.
Exellente Idee, schon viele Jahre alt, und dafür hat’s nichtmal
Studien gebraucht.

Verschwunden, ab durch die Raute.


Andy
8.10.2015 0:29
Kommentarlink

Aber nochmal zum Nobelpreis… ich halte nen Hunderter auf Merkel. Sie ist eine der wenigen Frauen unter den nominees und das chairwoman der Entscheiderkommission kommt aus demselben rechts-bürgerlichen Parteimilieu, quasi der Schwesterpartei. Da kann eigentlich kaum noch was schiefgehen.

Und vermutlich wird dann nach der Verleihung durchregiert, so je nachdem welcher Pöbel gerade am lautesten auf der Strasse demonstriert werden die Entscheidungen getroffen. Der Altmaier als Exekutor ist ja schon ernannt. Da kommt dann Fukushima-style Entscheidungsfindung auf uns zu, und da glaube ich das die Merkel das bisher Angerichtete mit Hauruckbockmist ohne Augenmass (Augenmaas?) noch toppen kann.


Andy
8.10.2015 0:45
Kommentarlink

> Sinnvolle Ansätze dagegen wären z.B. das Wahlrecht für minderjährige,
bis zum 18. Lebensjahr von den Eltern ausgeübt.

Ernsthaft? Sinnvoller wäre es die Stimmen von jungen Wählern stärker zu gewichten, weil die mit den Kackentscheidungen noch deutlich länger ihre Freude haben.


Knirsch der Hirsch
8.10.2015 0:55
Kommentarlink

@Volksseelenlamettaquerschnittscherenschleiferin:
Der olle Goethe kann’s aber auch kürzer:

“Aus einem verzagtem Arsch kommt niemals ein fröhlicher Furz”

Und das stimmt auffallend, das sehe ich auch so.
Kann man sich als Deutscher mal eine
Scheibe Käse z.B. bei den Franzosen abschneiden.
Die sind schneller auf der Straße als die Legislative
brennbares Material nachliefern kann.
Aber das milde stimmende Fazit könnte dann doch lauten:

Dummerweise nicht zum Überleben geeignet. 16 Tons.
Und nun zu etwas völlig anderem.


Josh
8.10.2015 1:04
Kommentarlink

> wo immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen dieser atheistischen Asylmaschine*,

Gerade die Kirchen – sowohl die evangelische wie auch die katholische – unterstützen diese “Asylmaschine” doch!
Dauernd hört man im Radio von irgendwelchen deutschen Bischöfen, die uns einreden wollen, daß wir die Flüchtlinge unterstützen und alle aufnehmen sollen….

Also von wegen atheistisch, das Gegenteil ist der Fall.


Benutzername
8.10.2015 1:27
Kommentarlink

@Andy: Nachdem Obama den Friedensnobelpreis verliehen bekam, ist der endgültig ein wertloser Wisch und eine hübsch-hässliche glitzernde Medaille. Wer will den noch haben? Und wer misst dem Ding noch Prestige bei?

_________

Merkel Wegloben zu den VN wäre echt perfekt. Normalerweise lobt man ja Leute nach Brüssel weg, aber da können abgeschobene Politiker immer noch Schäden anrichten. Aber bei der VN? Außer Betroffenheit bekunden kann der oder die Vorsitzende da ja nicht viel machen, wenn die Vetomächte nicht wollen. 🙂


ST_T
8.10.2015 2:15
Kommentarlink

Merkel war und ist die größte deutsche Polit-Blenderin der Nachkriegsgeschichte.

Die Frau hat in etlichen Jahren absolut nichts hinbekommen sondern ihre einzige Leistung bestand darin, immer auf den Popularitätswellen zu surfen. Und nun, wo es tatsächlich um Führungskompetenz geht, versinkt sie komplett.

Und nun macht sich die große Schwäche des heutigen deutschen Systems bemerkbar, dass die Mitte nämlich keine relevante Rolle in der Politik mehr hat. Die CDU ist unter Merkel weit nach links abgedriftet mit der Folge, dass sich damit am rechten Rand immer mehr wiederfinden.

Es gibt nur noch entweder die “Refugees-Welcome”-Claqueure oder zündelnde Nazis. Etwas dazwischen wird man kaum in den Medien finden.
Es gibt keine rationale Debatte mehr über das Flüchtlingsproblem, überall wird nur noch polemisiert und diffamiert.
Und das ist gefährlich.
Es gibt keine Debatte über die negativen Folgen der Einwanderung. Die Berichterstattung heute erinnert an den Wahnsinn Erich Honeckers in seinen letzten Tagen, genauso wie Merkels Verhalten.

Und Deutschland muss sofort die Entscheidung treffen und die Grenzen dicht machen. Es ist schon jetzt klar, dass alles andere für Deutschland schädlich ist und das am Ende alle die Zeche zahlen dürfen.

Das dürfte aber bei der Unfähigkeit der heutigen Politik-Riege ein Ding der Unmöglichkeit sein, vor allem bei jetziger medialer Konstellation.

Und wenn wir ganz zynisch sind, dürfte es bald auch wieder mal deutsche politische Flüchtlinge geben, die vor dem Tugendterror in Deutschland fliehen müssen…


Paule
8.10.2015 6:02
Kommentarlink

Hallo Hadmut,
Dein Satz:
~
>Dir ist aber schon klar, dass ich Atheist bin und von der >„christlichen Kultur” im Besonderen und Religion im Allgemeinen >nichts halte?
ist eine “Harter Toback” für Atheisten wie mich.
~
Bitte denke noch mal nach, Atheisten haben den Christen ihre Existenz zu verdanken.
Nur das aufgeklärte (christliche) Bürgertum war und ist in der Lage Atheisten und andersgläubige zu tolerieren.
Nicht zum Selbstzweck (was Religionsfreiheitsfanatiker immer vergessen) sondern einzig und allein aus Nützlichkeitserwägungen. Wissenschaft und Technik, Handel, Krieg und Beutemachen geht durch einen mutigen, religionsfreien und unkonventionellen Geist einfach besser.
~
Atheist sein bedeutet für mich nicht Antireligiös zu sein, sondern zu erkennen das religiöse Vorstellungen der Menschen diesen helfen mit ihren Leben zurechtzukommen. Auch wenn sie sich dabei in die Abhängigkeit eben von diesen Vorstellungen und den dazugehörigen Vertretern des Glaubens begeben. Dagegen hilft nur Aufklärung.
~
„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“
(Aufsatz von Immanuel Kant „Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? aus dem Jahr 1784)
~
Diese Erkenntnis verdanken wir Christen.
~
Auch wenn wir es uns anders Wünschen sollten, unser, Deine und meine Kultur, Moral und Werte sind und bleiben christlich, was mich nicht belastet.
~
Im Gegenteil, die Erkenntnis dieser Tatsache ermöglicht es mir erst die Bedeutung, Notwendigkeit und die Konsequenz aus dem Vorhanden- oder nicht Vorhandensein einer bestimmten Kultur, Moral und Tradition eines Volkes zu erkennen, die sich nicht zuletzt in der jeweiligen Sprachen und des Denkens manifestiert. (Wir hatten das Thema ja erst letztens in Deinem Block)
~
Gruß Paule
~
Ps: Warum nur dem Christentum? Da muß ich auf Schiller verweisen zB: „Über die ästhetische Erziehung des Menschen“ (1795) oder auch auf „Der Taucher“, „Der Handschuh“ und „Die Bürgschaft“ Das ist Christentum.
P.


Paule
8.10.2015 6:34
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

in Deinem Artikel stellst Du zwei Fragen:
Wie wird man sie los und was kommt danach.

Es gibt viele Antworten, in meinen Augen ist aber nur eine richtig: Das Volk!
Die Antwort ist das Volk. Durch das Volk müßen wir sie loswerden und danach muß entlich wieder das Volk kommen.
~
Ein steht für mich fest, Merkel ist der letzte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.
Was es noch zu entscheiden gibt ist ob es danach noch ein Deutsches Volk und eine Staat in Deutschland gibt.
~
Wenn wir eine M-erkel durch ein gleichwertiges F-erkel (grün, schwarz, rot oder magenta ist egal) ersetzen, dann wird anschließen Buntland ausgerufen, das sofort dem Beitritt zu den Vereinigten Staaten von Europa von Amerikas Gnaden vollzieht.

Also F-erkel oder Volk „das ist des Pudels Kern“!

Gruß Paule
Ps: Vorausgesetzt das Deutsche Volk erweist sich nochmals als Aufgeklärt. 🙂
P.


Hadmut
8.10.2015 23:52
Kommentarlink

@Paule:

Wenn ich die Phrase „das Deutsche Volk” lese, bekomme ich üble Assoziationen. Zumal ich vom „Deutschen Volk”, wenn es sowas überhaupt gibt, nicht allzuviel halte.


prx
8.10.2015 6:48
Kommentarlink

@Hadmut: Du hast aber schon gemerkt, dass Cassandras Text einem Flugblatt der “Weissen Rose” entnommen ist? Dementsprechend ist der Inhalt an christlicher Kultur orientiert. Die Atheisten, das waren damals die Nazis. Die von tief gläubigen Christen eben deshalb verachtet wurden, manche in Opposition, viele passiv.

Unanständig ist von Cassandra allerdings, diesen Text der aktiven Opposition gegen die Nazis unter dem Titel Nazi-Titel “Völkermord am Deutschen Volk” geradezu umzudrehen.


Hadmut
8.10.2015 23:49
Kommentarlink

> Du hast aber schon gemerkt, dass Cassandras Text einem Flugblatt der “Weissen Rose” entnommen ist?

Stand ja dran.


Rox
8.10.2015 7:52
Kommentarlink

Als Bürokratin, als Verwalterin, finde ich die Merkel gar nicht mal schlecht, für ruhige Zeiten. Aber sie hat irgendwie rein gar kein Strategiedenken oder traut sich nicht. Und das ist ein echtes Problem, wenn es brenzlig wird.

Bloß mal angenommen, die wäre mit einem Schlag wirklich weg, Tschüß, ich geh in Rente oder so. Wer um Himmels Willen würde das Amt übernehmen? Ich meine, auf Verschlimmbesserungen habe ich ja auch einen Bock. Manchmal denke ich, alles, bloß nicht moralingrün oder rosarot.


Freigeist
8.10.2015 8:03
Kommentarlink

150.000 haben schon gezeichnet, wird allerdings in der Presse totgeschwiegen. Wenn eine Linke sich für für Wagenknecht einsetzt, geht’s durch alle Blätter!

https://www.change.org/p/wir-fordern-den-rücktritt-der-bundeskanzlerin-dr-a-merkel-und-sofortige-neuwahl-der-bundesregierung-resignation-of-the-german-chancellor-dr-a-merkel-and-immediate-reelection-of-the-german-government

Ganz Osteuropa hält uns für verrückt, die Briten und Franzosen auch. Erinnert an den Autofahrer, der die Geisterfahrermeldung im Radio hört. Wieso ein Geisterfahrer, hunderte!

Wann gibt es endlich Demos gegen Merkel?


Harris
8.10.2015 8:34
Kommentarlink

>> Völkermord am Deutschen Volk

>Begriff in der aktuellen Situation so zu nutzen ist an Abartigkeit kaum noch zu unterbieten. Eine Beleidigung für alle Opfer and Angehörigen “echter Völkermorde” von denen es weiss Gott genug gegeben hat.

Germanophober Völkermordleugner.


Trollversteher
8.10.2015 8:34
Kommentarlink

>Diesen Begriff in der aktuellen Situation so zu nutzen ist an Abartigkeit kaum noch zu unterbieten.

Richtiger wäre vermutlich der Begriff “Volksaustausch”. Nicht ohne Grund spielt man bereits mit der Idee den Flüchtlingen das Wahlrecht zu schenken. Wenn der Michel nicht mehr spurt holt man eben Mahmoud als Ersatz – Der ist abhängig von H4 und somit unweigerlich an die linken Parteien gebunden.


Stakhanov
8.10.2015 9:10
Kommentarlink

Hab eben im Radio Ausschnitte vom ARD-Interview mit der Merkel gestern abend gehört.

Antwort auf Frage nach Aufnahmestopp sinngemäß:

“Wie soll das gehen? Einen Zaun bauen funktioniert nicht, dann müsste man 3000 km Zaun um Deutschland herum bauen. Das hat man in Ungarn gesehen, dann kommen sie über die grüne Grenze”

FRAU MERKEL WENN DER ZAUN FERTIG IST GIBTS KEINE GRÜNE GRENZE MEHR UND DER PROVISORISCHE ZAUN IN UNGARN IST BEREITS SEHR EFFEKTIV

Die Frau hält uns entweder für strunzdumm oder sie genießt es, in unsere Romika-Gesichter reinzutreten und sich wohlzufühlen.

Vor und nach den Interview-Ausschnitten die übliche Pro-Flüchtlinge-Propaganda im Staatsrundfunk. Damals war die BBC der Feindsender, heute das Internet. Aber die Methoden der Repression sind subtiler geworden, niemand wird mehr nachts von der Gestapo abgeholt.


El_Mocho
8.10.2015 9:34
Kommentarlink

Es hängt alles von der Entwicklung der nächsten Zeit ab. Der Druck im Kessel steigt, ein Nachlassen des Flüchtlingsstroms ist nicht zu sehen, Unterbringung wird immer schwieriger, Gewalttaten nehmen zu, die Medien machen unbeeindruckt Merkel-Propaganda.

Ich habe immer noch niemand getroffen, der sich (außerhalb von Politik und Medien) offen für diese Politik ausspricht, alle, ALLE die ich in meinem Alltag so treffe sind dagegen, sowohl auf der Arbeit (darunter viele SPD-Leute) als unter Freunden und Bekannten als auch unter den schon länger hier lebenden Migranten, die ich kenne. Vor allem letztere sind der Meinung, die Deutschen hätten den Verstand verloren. Ein älterer Spanier, der in den 70er Jahren als Gastarbeiter nach D gekommen ist, sagte mir: “Wir hätten und damals nicht so verhalten können wie diese Flüchtlinge, die Deutschen hätten das nie akzeptiert.”
Nun verkehre ich nicht mehr an Unis oder in Szenekneipen, mag sein das sich da ein anderes Bild ergibt.

Kurz gesagt: Wenn sich die Lage weiter verschlechtert, wenn es zunehmen Kirminalität von Flüchtlingen gibt, wenn es bei den Auseinandersetzungen in den Unterkünften Tote gibt, wenn es Brandanschläge von Neonazis gibt, wenn Steuern oder Abgaben erhöht werden müssen, dann wird der Druck zu groß und Merkle wird zurücktreten müssen.


Hans Honz
8.10.2015 9:45
Kommentarlink

Schreib mal was zum Sarah Sharp- und Matthew Garrett-Fall.


Hadmut
9.10.2015 0:03
Kommentarlink

> Schreib mal was zum Sarah Sharp- und Matthew Garrett-Fall.

Dazu fällt mir ohne Recherche nicht viel ein, und Zeit, um für so eine belanglose Nichtigkeit zu recherchieren, habe ich nicht.


JochenH
8.10.2015 10:21
Kommentarlink

Gestern bei Anne Will hat Merkel viel erzählt. Sie blieb grundsätzlich.

Was sie gar nicht zu verstehen scheint ist, dass die hier einfallenden Migranten nur zu einem gewissen Prozentsatz schutzsuchend sind, die Mehrheit kommt aus anderen Erwägungen, viele sind schwerst kriminell.

Merkel will die Grenzen nicht schließen, sie sagt platt, dass wir die Kontrolle nicht haben, wer in unser Land eindringt.

Das ist aber ein Alleinstellungsmerkmal, alle anderen Länder dieser Welt kontrollieren den Zugang zu ihrem Terrritorium. Die Saudis planen gerade eine gigantische Schutzanlage an ihrer Grenze.

Diese Politik führt in die Auflösung jeder Ordnung. Es ist egal, was man sonst noch so treibt. Offene Grenzen ohne jede Kontrolle können nicht funktionieren. Dazu weiß nun jeder Bandit auf der Welt, dass das reiche Deutschland schwere Schlagseite hat und wer noch in eine Wohnung einbrechen will oder ein Auto stehlen, der sollte sich auf den Weg machen, Deutschland wird geschlachtet.


yasar
8.10.2015 10:42
Kommentarlink

@Cassandra:

Typischer Kettenbrief:

> Wir bitten Sie, dieses Blatt mit möglichst vielen Durchschlägen
> abzuschreiben und weiterzuverteilen!

Sollte sich langsam rumgesprochen haben, Kettenbriefe nicht unreflektiert weiterzuverbreiten.


Alex
8.10.2015 10:48
Kommentarlink

Es gibt keine Opposition? Natürlich gibt es die, aber der nehmen es viele (in Deinem Blog wohl alle) Leute immer noch übel, dass ein Teil davon aus der SED hervorgegangen ist. Sobald da irgendwas links aussieht kommt gleich der Beißreflex. Dass die anderen Blockparteien der DDR auch fröhlich in den Westparteien aufgegangen sind kratzt bis heute niemanden.

Man muss auch kein Kommunist sein um die Linke zu wählen. Selbst wenn die nächstes mal eine absolute Mehrheit bekämen, würden die nicht alles umkrempeln. Wohl aber die schlimmsten Auswüchse des Kapitalismus zurückschneiden.
Das sage ich übrigens als Besserverdiener mit Aktiendepot.


Hadmut
9.10.2015 0:01
Kommentarlink

@Alex: Opposition ist jemand, der gegen die Regierung gestellt ist, nicht jemand, der alles noch weiter treiben will.


Gedöns
8.10.2015 10:50
Kommentarlink

@Andy
„kaum noch zu unterbieten“//
Kaum noch zu unterbieten in seiner Widerwärtigkeit ist das notorische Schweigen der taqyya-Medien („Mainstream-Medien“):
http://kath.net/news/52344


Leonard
8.10.2015 11:29
Kommentarlink

DrMichi
8.10.2015 11:49
Kommentarlink

Cassandra, da fallen keine Schleier.

Im Gegenteil…


boes
8.10.2015 11:54
Kommentarlink

Weiße Rose

Das waren die, welche früh schon Verständniss für RAF Terror-Bombardements auf Wohngebiete in ihren Flugblättern äusserten, also eine Art Anne-Helm-Denken offenbarten. Sehr dumm und ungeschickt in einer Diktatur, die sich im Kriege befindet, den, nebenbei bemerkt, nicht die Reichsregierung eskaliert hatte! Man beachte die Kriegserklärungen Frankreichs und Englands, vorgeschoben, OHNE den Polen zu Hilfe zu eilen!.
Noch ungeschickter war es, die goldenen Brücken die der Vernehmungsbeamte der Sophie Scholl zu bauen versuchte nicht anzunehmen. Man lese die Vernehmungsprotokolle, aber bitte im Original!


Kaffeetrinker
8.10.2015 11:57
Kommentarlink

Es ist wirklich schwierig. Alle genannten „Alternativen“ sind gleichermaßen unwahrscheinlich, einfach, weil niemand mehr sonst zur Stelle ist. Da erscheint es schon fast genauso wahrscheinlich, daß Frauke Petry bis 2017 zur deutschen Marine Le Pen wird. Ein gutes Gefühl überkommt einen bei nichts davon. Ich tippe auf Schockstarre und Chaos. Aber das haben wir ja jetzt schon. Merkel gestern bei Anne Will, das war schon fast surreal.


jak
8.10.2015 12:13
Kommentarlink

Ja, Merkel muss weg… aber was dann?

Thorsten Hinz hat neulich einen Kommentar beendet mit:

“Natürlich ist Merkels Rücktritt überfällig. Doch was dann? Sie ist nur das Medium der Katastrophe, nicht die Ursache.”
https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/der-neue-groessenwahn/

So ist es. Merkel ist ein Symptom. Das Ganze Blockparteienkartell und die Systempresse müssten auch weg. Dazu müssten die Jahrzehnte der Gehirnwäsche der Blöddeutschen irgendwie Rückgängig gemacht werden. Dass das nicht passieren wird ist offenkundig. Die BRD-Ideologie der Selbstauflösung aller Staatlichkeit kommt gerade zu ihrem logischen Ende. Ich bezweifle, dass im Rahmen der BRD noch etwas zu retten ist. Was kommen wird ist offen. Gehen wir unter with a bang? Oder doch eher with a wimper? Ich tippe auf letzteres…


jak
8.10.2015 12:21
Kommentarlink

Ergänzung:

Genau genommen tippte ich bis vor kurzem auf letzteres. Inzwischen halte ich ersteres für immer wahrscheinlicher. Es geht gerade etwas zu Ende. Das wird ein Epochenabriss wie 1933/1945/1989. Und wir werden dabei gewesen sein…

Dennoch: Warm anziehen also. Der Übergang/Untergang der alten Ordnung wird schmerzhaft werden…


Gedöns
8.10.2015 12:34
Kommentarlink

@Andy
„Diesen Begriff in der aktuellen Situation so zu nutzen ist an Abartigkeit kaum noch zu unterbieten.“//
Doch:
https://www.danisch.de/blog/2015/10/06/meinungsfreiheit-2/comment-page-2/#comment-99862
„Wie wärs mit strafrechtlicher Verfolgung?“//
Ich halte es in der aktuellen Situation (IS, Terror auch in Europa usw. usf.) für abartig, so mit dem Begriff „strafrechtliche Verfolgung“ mal eben locker, aber dümmlich einlullen zu wollen.
Wäre sicher auch außerordentlich beruhigend gewesen, kurz vor Hitler auf die Möglichkeit einer späteren strafrechtlichen Verfolgung zu verweisen, falls er es zu bunt treiben sollte, nicht wahr …?


CatpainBlockudder
8.10.2015 12:45
Kommentarlink

Ja zu Merkel! Nein zu Merkel!


Werner
8.10.2015 13:33
Kommentarlink

@Emil: YMMD 😀

Aber genauso isses.

@ Knirsch der Hirsch: Und Du hast mir weh getan mit deiner Merkel- Wählerinnen- Parodie.

Aber (schauder) genauso isses.

Was soll das eigentlich heißen, Die Flüchtlingskrise wird jetzt Chefsache? Das war sie doch die ganze Zeit! Das ist ja gerade die Krux mit der Kanzlerin der Selfies.

PS: Pfarrerstochterin Merkel empfiehlt uns, sich einmal mit der eigenen Religion stärker zu befassen, um den Salafisten Paroli bieten zu können. Und damit wir in christlicher Demut mit ihren Zumutungen besser fertig werden, vermutlich. Gut, machen wir mal:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tods%C3%BCnde

Was ist da die Todsünde Nr. 1? Na? Genau: Hochmut (Eitelkeit, Übermut) – immer auch verbunden mit einer substantiellen Leere und Hohlheit.

PPS: Ich hätte nie gedacht, daß ausgerechnet diese Person im Alter eitel wird… oder war sie das immer schon? Innerlich? Ist das Flüchtlings- Selfie jetzt der neue Porsche? Etwa für Frauen und (geistig) Arme?

Aber vielleicht ist es ja alles gar nicht so persönlich, wie es ausieht:

Eine kleine Sammlung, nur von gestern:

Gerade jetzt komme es darauf an, nicht in “nationalstaatliches Handeln” zurückzufallen, mahnte Merkel – Ah. Fehlt so im SPON. Zurückfallen?? Wir haben noch nationalstaatliches Handeln?! Nicht mehr lange. Es sei denn, man versteht darunter das Aufführen von Anweisungen durch eine lokal gewählte Administration, ohne so etwas hinderliches wie “den Souverän”.
https://www.bundestag.de/service/glossar/S/souveraen/247392

Den Nachbarstaaten Syriens müssen wir helfen, den Millionen von Flüchtlingen eine angemessene Perspektive bieten zu können. Die Europäische Kommission hat daher Vorschläge zur besseren finanziellen Ausstattung gemacht. Ich danke auch dem Parlament, das dies unterstützt. Auch die Nationalstaaten müssen ihren Beitrag leisten.

Eine Kommission macht Vorschläge? Das Parlament unterstützt? Nationalstaaten müssen? Wo sind wir denn hier?

Nationalismus und das Bestehen auf der nationalen Souveränität bedrohten die gemeinsame Idee, sagte Hollande. – Na also.

Wer aus der EU austreten wolle, solle dies ruhig tun, rief er den Europagegnern zu. “Und am besten auch aus der Demokratie.” – Quatsch. Das ist ein Gegensatz.

Der Schutz der Außengrenzen wird nur erfolgreich sein, wenn wir etwas gegen die Krisen tun, die vor unserer Haustür stattfinden.” – Mehrfach Quatsch, denn schön wär’s. Hat sich jemand mal der Wegwerf- Gummiboot- mit Außenbordmotor- Logistik gewidmet?

Gestern noch im ZIB 2: http://tvthek.orf.at/program/ZIB-2/1211
Der Generalsekretär der Vereinigung von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond, Elhadj As Sy, spricht im Studio u. a. über den Krieg in Syrien und die Flüchtlingspolitik in Österreich. Ganz zum Schluß: “(Es waren die Europäischen Länder die (früher, in Flüchtlingsfragen)) das gemacht haben, was man von ihnen erwartet hat; und es soll heute keinen Unterschied geben.” Aha – Wer erwartet hier was von wem?

http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-parlament-merkel-und-hollande-ueber-europa-der-zukunft-a-1056665.html

Jetzt brauchen wir einen großen Sprung nach vorn.

http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/die-volksverhexer/

Ich wiederhole: (schauder)

Klein-Angela, jetzt hör mir jetzt mal genau zu: Es ist nicht deins zum verschenken!


EinInformatiker
8.10.2015 13:49
Kommentarlink

Grundsätzlich lohnt es sich eigentlich nicht über Merkel zu reden. Das Irre ist nur sie bekleidet das politisch wichtigste Amt. Zwar wird sich nicht unbedingt irgend was lösen wenn sie weg ist,aber es muß wenigstens möglich sein mehr zu leisten als:

Ja, ich will das so. Nein, ich weiß nicht so genau, wie das geschafft werden soll. „Aber wir schaffen das.“

Am 7. Okt um 21 Uhr 56 soll sie gesagt haben: „Aber das ist egal.“ Gemeint war die Zahl der Flüchtlinge, Migranten, Asylbewerber, die nach Deutschland drängen.

In der FAZ hat jemand die Schaffens-Orgie dieser linkischen Person (stellte ich 2001/2002 oder sogar schon 98 fest?)zusammengefaßt:

„Deutschland ist ein starkes Land, ist ein tolles Land“, Es sei doch großartig, dass Millionen anderer Menschen dieses Land mögen. Und wenn das und weil das so ist, dann könne „man das auch schaffen.“ Oder solle man sagen: Wir schaffen das nicht? „Das geht doch nicht!“ Als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland habe sie die „Aufgabe, alles daran zu setzen, diese Aufgabe zu lösen. Man kann mit Willen auch sehr, sehr viel schaffen.“ Die vielleicht schwierigste Aufgabe seit der Wiedervereinigung sei dies. Und die vielen „Menschen, die zum Teil über sich hinauswachsen, zeigen auch, dass sie es mit mir schaffen wollen.“

Interessant auch dass diese Person von “wir redet. Welche Unverschämtheit. Mir Blick auf Bismarck habe ich schon lange gedacht, das es heutzutage keine Politiker und keine Politik mehr gibt. Aber vielleicht ist es nicht völlig beliebig wer dort im Amt ist. Hoffentlich gibt es darüber bald Gewißheit.
Ich habe mal auf History Channel eine Doku über das alte Ägypten gesehen. Da ging es um einen Thronkandidaten, aber geherrscht hat noch eine Königin. Zwar ging man in Ägypten davon aus, dass Frauen Unheil bringen (was ich jetzt nicht verallgemeinern will, andererseits warum sollten die sich das ausgedacht haben, schließlich hatten die damals noch keine politische Korrektheit), aber er mußte gehorchen. Abwaten ob die politische Gefolgschaft Merkel zu Fall bringen wird. Unglaublich ja auch: Normalerweise wäre eine solchen Situation (in der sich die Kanzlerin auf Kindergartenniveau zeigt (freilich seit Anbeginn)) die Opposition kein Kapital schlägt. Deutlicher kann sich wohl kaum zeigen, dass Regierung und Opposition wie in jedem totalitären Regime eine Eiheitspartei bilden.


W. H. Greiner
8.10.2015 13:51
Kommentarlink

“Der Altmaier als Exekutor ist ja schon ernannt.”
Wieso habe ich da eben erst mal “entmannt” statt “ernannt” gelesen?


Wildlife
8.10.2015 14:14
Kommentarlink

@ Knirsch der Hirsch:
“Sinnvolle Ansätze dagegen wären z.B. das Wahlrecht für minderjährige,
bis zum 18. Lebensjahr von den Eltern ausgeübt.
Exellente Idee, schon viele Jahre alt, und dafür hat’s nichtmal
Studien gebraucht.”

Und was garantiert dir, daß ideologisch Verblendete oder Moslems weniger Kinder kriegen als der Rest? Das kann böse nach hinten losgehen.


Zaphod B.
8.10.2015 14:15
Kommentarlink

Oj je oh je 34 Funktionäre rebellieren in einem “Brandbrief” gegen Merkels Flüchtlingspolitik. So what? Sicherlich ist es bei der CDU schon bemerkenswert, dass sich da überhaupt mal jemand aus der Deckung wagt. Am Ende werden sie, wenn auch murrend ihrer Kanzlerin ebenso folgen wie schon zuvor bei der Bankenrettung, dem Atomausstieg, Griechenlandhilfe etc.
Offenbar lief das Interview bei Anne Will ziemlich gut für Frau Merkel. Ich vermute, wenn sie jetzt in Sachen Flüchtlingspolitik den Karren nicht völlig gegen die Wand fährt, wird sie uns noch einige Zeit erhalten bleiben.

Ob das am Ende gut fürs Land ist wird man sehen.


Schneeball
8.10.2015 15:25
Kommentarlink

Friedensnobelpreis

Die Deutschen mit Resthirn sollten von der Nachricht an die das bestätigt, bis zum Festakt in Stockholm Trauerbeflaggung aufziehen. Schwarze Armbinde oder Antennenfussel geht auch.
Wer kann das per #Scheissesturm verbreiten?


Dirk S
8.10.2015 15:50
Kommentarlink

@ Emil

Autsch! Wem ist das nur durchgeschlüpft? 😉

Schmerzfreie Grüße,

Euer Dirk


Dirk S
8.10.2015 16:02
Kommentarlink

@ Harald K.

weil man halt gegenüber Frauen keinen so harten Ton anlegen darf.

Warum eigentlich nicht? Die Zeiten, als die Damen der Gesellschaft noch auf Kommando in Ohnmacht fallen konnten sind ja nun vorbei und angeblich wollen die Mädels doch gleich behandelt werden. Dann soll man denen doch ihren Wunsch erfüllen. Mit allen Konsequenzen.

Die Folge ist, dass die fähigen Leute das Boot einfach verlassen und sich neue Talente erst gar nicht auf den Weg machen.

Ich fürchte, das liegt nicht nur an den Damen. Da kommt vieles zusammen.

Vielleicht ist es auch gar nicht so schlecht, dass mal wieder echte Männer ins Land kommen

Auch wenn du das nicht so ganz ernst meinst, aber was sind denn echte Männer? Welche, die sich in einer Krise vom Acker machen und ihre Familie zurücklassen? Oder die, die, wenn sie ihren Willen nicht bekommen, andere angreifen oder die Bude abfackeln? Oder die (ob Familienvater oder Single), die sich ihrer Verantwortung stellen und das tun, was getan werden muss, auch wenn es für sie selbst unangenehm oder gefährlich ist? Z.B. Familienväter, die ihre Familien beschützen, in sie sie bei Bedrohung in Sicherheit bringen und bei ihnen bleiben?

Männliche Grüße,

Euer Dirk


Dirk S
8.10.2015 16:06
Kommentarlink

@ Andy

Oder wir machen es wie Belgien und gönnen uns mal 1000 Tage keine Regierung. Man glaubt es kaum, aber das Land steht immer noch.

Ging es den Belgiern nicht ohne Regierung besser als mit? Wie auch immer, ich bin mir sicher, dass wir in DE nach den vielen Jahren mit Merkel es gar nicht merken würden, wenn wir keine Regierung mehr hätten. Schließlich haben wir ja schon seit längerem da nichts, was wir vermissen könnten…

Regierungsfreie Grüße,

Euer Dirk


Dirk S
8.10.2015 16:08
Kommentarlink

@ Knirsch der Hirsch

Was, die schläft nur 4 Std. pro Nacht ?

Das würde allerdings so einiges erklären…

Erklärende Grüße,

Euer Dirk


Rox
8.10.2015 16:14
Kommentarlink

Nachtrag: Jetzt jubeln ja alle wegen der Talkshow von gestern. Aber genau die lässt mich grübeln. Was heisst denn, “Wir sind stolz, dass wir innerhalb Europas offene Grenzen haben.” Wenn nötig schließt man die, wie man auch eine sonst offene Wohnungstür schließt, wenn im Hausflur sonstwas los ist. Und zwischen “offen” und “geschlossen” gibts ja auch noch -zig Zwischenstufen. Eine Regelung zum Beispiel, eine funktionierende Abschiebung, wenn ein Urteil vorliegt usw.

Und was heisst “Wir opfern überhaupt nichts”. Kultur mit weniger Freiheiten plus Kultur mit vielen Freiheiten ergibt zusammen nicht Kultur mit viel+wenig gleich noch mehr Freiheiten.

Gut, immerhin hat sie bekannt “Multikulti halte ich für eine Lebenslüge”. Wenn sie so selbstehrlich ist, ist Hopfen und Malz tatsächlich nicht verloren, weil dann wenigstens der Weg offen bleibt, ein vernünftiges Nebeneinander zu regeln, wo ein Miteinander nicht gelingt. Das ist ein Punkt, den Gutmenschen ja überhaupt nicht gebacken kriegen. Also rechnen wir Angela Merkel mal nicht zu den fdrögen Gutmenschen. Immerhin.


Cornelius
8.10.2015 18:34
Kommentarlink

…auch wenn´s skurril ist, ich denke, dass Merkel den Friedensnobelpreis bekommt. Das Komitee ist sich für nichts zu schade. Obama hat gleich nach der ersten Wahl einen bekommen, wobei ich nie verstanden hab wofür. Al Gore hat einen bekommen, denn die Arktis sollte wegen der Klimakatastrophe zumindest im Sommer 2013 eisfrei sein, war sie aber nicht, nicht einmal annähernd. Hitler hätte ihn auch fast bekommen, wenn auch mehr oder weniger aus Versehen:
http://www.fiket.de/2010/07/08/friedensnobelpreis-fur-hitler/


BarbieausBerlin
8.10.2015 18:38
Kommentarlink

naja, ein gewisser Adolf Hitler war ja auch mal nominiert und nach Obama und der EU ist der Preis ohnrhin nichts wert.


Hartmut
8.10.2015 21:08
Kommentarlink

@Knirsch der Hirsch

“Wahlrecht für minderjährige, bis zum 18. Lebensjahr von den Eltern ausgeübt.”

Dazu ein Zitat von Marion Zimmer Bradley:
“Bedenke gut, was du dir wünschst, es könnte wahr werden.”

Mir persönlich würde schon genügen, wenn man bei Wahlen auch “NEIN” zum angebotenen Parteienbrei sagen könnte ohne seine Stimme dabei ganz zu verlieren.

http://nein-idee.de/


Emil
8.10.2015 21:28
Kommentarlink

Cassandra
9.10.2015 0:13
Kommentarlink

@Andy. Was ist für dich echter Völkermord? Es gibt in der Physik eine einfache Regel wo ein Körper ist kann kein anderer sein. Wenn hier Millionen Fremder angesiedelt werden, gibt es keinen Platz mehr für Deutsche. Frag mal die amerikanischen Ureinwohner die leben heute in Reservaten, die haben nicht “Refugees Welcome” gerufen. Der Teppenwitz der Evolution sind die Deutschen, die rotten Ihre Kultur und sich selber aus und finden sich noch gut dabei!!!


Micro-Cube
9.10.2015 0:28
Kommentarlink

Cassandra
9.10.2015 0:44
Kommentarlink

@prx. Der Text ist wie er ist. Deine Gedanken zu meinem Kommentar sind ein Spiegel zu dir selbst, was du mir vorwirst, wirst du dir selber vor, denk an dein Karma. Der Rassist sieht überall Rassisten, der Lügner überall Lügner, der Tolerante überall Tolerante usw.


Paule
9.10.2015 0:56
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

>Zumal ich vom „Deutschen Volk”, wenn es sowas überhaupt gibt, nicht >allzuviel halte.

?????

Zu welchem Volk gehörst Du denn?
Was hat das Deutsche Volk Dir getan?
Und hat das Deutsche Volk denn nichts für Dich getan?

Gruß Paule


Hadmut
9.10.2015 1:25
Kommentarlink

@Paule:

> Zu welchem Volk gehörst Du denn?

Ich betrachte mich nicht einem Volk zugehörig, und mir geht der Begriff des Volkes auf den Wecker. Zumal er eine Hierarchieebene als die wichtige festlegt. Ich bin vieles, derzeit Berliner, Deutscher, Europäer, Erdenbewohner. Aber ich fühliche mich nicht als Angehöriger eines „Volkes”. Mir fehlt dieser Gruppenzugehörigkeitsdrang völlig.

> Was hat das Deutsche Volk Dir getan?

Da wüsste ich einiges, und schreibe seit 15 Jahren drüber.

Das „Deutsche Volk” ist ein korrupter Sauhaufen.

> Und hat das Deutsche Volk denn nichts für Dich getan?

Nein, da war nicht viel, das haben sie mir verweigert. Deshalb bin ich auf die Meschpoke auch nicht gut zu sprechen.


Andy
9.10.2015 1:05
Kommentarlink

>> Merkel war und ist die größte deutsche Polit-Blenderin der Nachkriegsgeschichte. […]

>> Es gibt nur noch entweder die “Refugees-Welcome”-Claqueure oder zündelnde Nazis. Etwas dazwischen wird man kaum in den Medien finden.
Es gibt keine rationale Debatte mehr über das Flüchtlingsproblem, überall wird nur noch polemisiert und diffamiert.

Fuck Dir mal das Merkel Interview mit Anne Will von gestern an. Man/ sie kann durchaus differenziert und sachlich über das Thema reden… Weder willkommensbesoffenheit noch Diffamierung der besorgten Bürger waren Teil der Debatte.

Ich will nicht für sie werben, aber zumindest das Interview gestern negiert Deine Aussage…

Cassandra, was echter Völkermord ist? Drittes Reich, Ruanda, Armenien. Hau ab mit der Physik, wir könnten hier 50 Mio aufnehmen und hatten immer noch eine Bevölkerungsdichte unterhalb der von Japan. Du sagst es ja schon selber, das die Bevölkerung die eigene Kultur selber ausrottet. Das ist wenn Du die Vokabel unbedingt nutzen willst, Volkerselbstmord.


O.
9.10.2015 2:03
Kommentarlink

Die SPD kackt ab, weil sie seit Schröder CDU-Politik macht (Hartz-IV). Den Mindestlohn haben sie auch nur formal bekommen, und allerlei Ausnahmen wurden eingerichtet -> schweizer Käse. Und die lügen sich in die Tasche, sie wären noch von Bedeutung. Mit SPD regiert Merkel, und wenn die SPD noch weiter absteigt, tut’s Merkel halt ohne die.
Die Grünen -ehemals ökologisch und gegen Krieg – nicken jeden Bundeswehreinsatz ab, den das Imperium aus Übersee haben will.
Und Merkel ist ohnehin Enddarmbewohnerin der US-Präsidenten.
Alles eine Soße.


Stakhanov
9.10.2015 2:51
Kommentarlink

Zwei Nachrichten aus den Online-Medien.

Vorgestern, in Spiegel Online, Interview mit einem Syrer:

Monis Bukhari ist so etwas wie der Chef-Lobbyist der syrischen Flüchtlinge in Deutschland, leitet ihre wichtigste Facebook-Gruppe.

Aus dem Interview lernen wir, dass der arme Flüchtling die Melkkuh ist, an der sich Deutsche gesund stoßen:

Mein Nachbar unterstützt Pegida. Er sagt mir immer: “Du Ausländer bekommst Sozialleistungen, und meine Mutter bekommt keine Rente.” Aber die Flüchtlinge belasten die deutsche Wirtschaft doch kaum! Ich bekomme selbst kaum Geld. Mein deutscher Vermieter bekommt Geld. Meine deutsche Krankenversicherung bekommt Geld. Mein deutscher Betreuer im Jobcenter bekommt Geld. Ich bekomme 300 Euro im Monat. Davon werde ich garantiert nichts sparen und nach Syrien schicken können. Es bleibt also alles in Deutschland.

Das finden Sie dreist, frech, unverschämt? Sie möchten diese Ansicht per Kommentar unter dem Artikel zum Ausdruck bringen? Das geht aber nicht! Denn:

Liebe Leserinnen und Leser,
im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb gibt es nur unter ausgewählten Artikeln zu diesem Thema ein Forum. Wir bitten um Verständnis.

Heute, im Tagesspiegel, die Headline “100.000 bei der TTIP-Demo”:

<blockquoteAm Sonnabend, 10.Oktober, findet eine Demonstration statt; Motto: „Stop TTIP – für einen gerechten Welthandel.“ Angemeldet wurden bei der Berliner Polizei 100.000 Teilnehmer; es kommen auch fünf Sonderzüge mit Demonstranten aus dem gesamten Bundesgebiet.

Einhunderttausend. Gegen ein Freihandelsabkommen. Mit den idiotischsten Begründungen (“Chlorhühnchen”.)

Wie viele gehen gegen Merkel und ihre Asypolitik auf die Straße?


Paule
9.10.2015 3:37
Kommentarlink

Hallo Hadmut,
Deine Antwort dauert mich.
Ohne dass ich Dein Schicksal im Einzelnen kenne, glaube ich aber dass Du deinen und meinen Vorfahren unrecht tust.
Du schreibst, dass Du: „Berliner, Deutscher, Europäer, Erdenbewohner“ bist. Bist Du nicht auch Nachkomme Deiner Vorfahren?
Kannst Du denn was anderes sein?
Du schreibst du bist Deutscher, also gehe ich davon aus das Du von Deutschen groß gezogen wurdest, eine Schule besucht hast, Deine Eltern (Kümmerer) dich gekleidet und genährt haben. Sie haben das in ihren Kräften liegende getan um dich zu lehren was sie glauben wie die Welt funktioniert, sie haben ihre Erfahrungen mit Dir geteilt. Sie haben dich Denken gelehrt.
Es mag nicht viel gewesen sein, ich weiß es nicht aber ist Das nichts wert?

Meine Mutter hat immer gesagt Junge erben kannst Du nichts aber ich kann dafür sorgen das Du in der Schule was lernst.
Ich bin Ihr heute noch dankbar für ihre Weisheit (am 3. Oktober ist sie nun seit 15 Jahren tot) Sie wäre heuer 88 geworden.
Mein Vater hat zu mir gesagt Jungen lerne Denken, glaube nicht alles was man Dir die Obrigkeit erzählt. Glaub an die Familie. Und er erzählte mir von seiner Zeit als Kriegsgefangener beim Tommy (Originalton) die ihn zum Minenentschärfen einsetzten. Er geriet 1942 oder, so als 14 jähriger Schiffsjunge in Gefangenschaft. Meine Omas erzählten mir vom Weltkrieg 1 und 350 Jahre Familiengeschichte und den Leben in Königsberg und den ….. Die andere vom Schlesien und wie die Polen ihren Mann 1922… gut lassen wir das aber auch von Mohnfelder und Apfelbäumen, „Dicker Milch“ und Honig vom Hollerbusch.
Trotzdem, nach Flucht, Vertreibung und Krieg und bei Lebensmittelmarken, die Kinder (7) schliefen in einem Raum sang, uns unsere Oma immer ein Gutenachtlied und sagte immer als letztes „Kinder seit zufrieden das Frieden ist und das ihr Euch habt“. Den Sinn dieser Worte verstand ich erst viel später. Und diese alte Frau und das Streicheln meiner Mutter (Junge ich habe Dich immer lieb und Du kannst immer nach Hause kommen, egal was ist) ist für mich und für meine Geschwister Familie, auch heute noch!
Meine 5 Jungens, alle längst selber Familienväter, habe ich versucht genau das mit zu geben und ich glaube das ist mir gelungen. Ich habe 15 Enkeln…. auch wenn ich nicht sehr gut singe Märchen habe ich ganz gut drauf. Hatte ja auch viel Übung.
Lange Rede, eine Familie aus Schlesien, eine aus Ostpreußen 7 aus der DDR, 21 aus der BRD sind nicht nur mit mir Verwandt sondern sind Teil eines Volkes, im diesen Fall des Deutschen Volkes.
Jeder dieser Menschen gemeinsam mit anderen, haben die zerstörten Straßen, Fabriken, Hauser schöner als zuvor wieder aufgebaut und sind darüber erkrankt und gestorben wie mein Vater (Junge es ist ja für Euch, wenn ich nicht mehr bin, bitte kümmere dich um Mutter) Sie zahlen Steuern und Leisten Dienste um bestimmte Aufgaben gemeinsam zu bewältigen. Sie bauen Schulen und Universitäten, sorgen für Polizei, Medizin…
Zum Schutz und Trutze, zum Erhalt der Freiheit und zum gemeinsamen Glück.
Sie leben den Traum von 1848. Siehe auch A.H. Hoffmann von Fallersleben: „Das Lied der Deutschen“ (1841)
~
Wer von denen hat Dir etwas getan?
Wer von denen hat Dir was verweigert?
Haben diese nicht vielmehr etwas für Dich getan?
~
Wenn zum oben genannten Volk, noch ein Territorium das es bewohnt und Machtorgane zum Schutz des Territoriums nach außen und zum Schutz der Menschen vor Kriminalität im inneren kommt, dann haben wir einen Staat.
Waren es nicht vielmehr Vertreter dieser Machtorgane die Dir (wie ich finde) unrecht getan haben und all Dein Zorn verdienen?

Nunja, bleibt noch ein Nachtrag: wenn die Machtorgane nicht vom Volk bestimmt werden und sie nicht im Interesse des Volkes handeln was haben wir dann? Buntland? M-erkel-F-erkel-Land? Eine Kolonie?
Wer ist dann Schuld, das Volk weil das Deutsche ist?

Liebe Grüße Paule


EinInformatiker
9.10.2015 5:28
Kommentarlink

Also auch ich bin so groß geworden, dass der Begriff Volk mir nie etwas gesagt hat und auch heute nichts sagt. Darüberhinaus HAT der Begriff Volk ja in Deutschland einen Beigeschmack (komme jetzt nicht auf ein passendes S Attribut für Beigeschmack) und ist diskreditiert. Komischerweise dürfen aber andere Völker Völker sein. Dann wird es aber problematisch wenn man den Deutschen abspricht ein Volk zu sein. Denn dann gelten für Deutsche anscheinend andere Kriterien wie für andere Völker. Das wiederum habe ich (trotz der deutschen Vergangenheit) stets abgelehnt. Auch heute, nachdem mir endgültig (Tendenzen dazu hatte ich freilich schon 50 Jahre lang) klar geworden ist wie verhängnisvoll der schuldkultige Umgang (der von Linken und Grünen sogar direkt instrumentalisiert wird) mit der deutschen Vergangenheit ist, ist mir der Begriff deutsches Volk fremd. Aber es gibt nun mal die Eidesformel (nicht umsonst wollen Grüne sie ja abschaffen) “zum Wohle des ….”. Und die ist für mich zumindest inhaltlich gültig, insofern sie besagt, dass die eigenen Leute zumindest nicht weniger wert sind als das Fremde (ich beurteile beide gleich, messe sie nur an ihrem Verhalten). Konkret das Problem ist nicht, dass einem der Begriff Volk fremd ist, problematisch ist, dass das in der Öffentlichkeit explizit damit identisch ist, dass alles was für fremde Völker selbstverständlich ist, für Deutsche eben nicht gelten darf. Das konnte und kann nicht gut gehen. Das ist kein Problem bei demjenigen, der unabhängig von Kategorien wie Volk sich lediglich kritisch mit der Realität (dem was ist) auseinandersetzt, aber es ist zu einem Instrument der Ideologen gegen deutsche Interessen geworden und übt politisch korrekten Gehirnwäsche-Druck auf denjenigen aus, der sich nicht souverän mit eigenem kritischen Verstand mit der Realität auseinandersetzt. Die Bedeutung der Fremdheit der Vokabel Volk wir zum Beispiel deutlich wenn man mal darüber nachdenkt, dass die Amerikaner in der Einleitung zur Verfassung plötzlich statt “we the people” plötzlich sagen würden “we the population (*)”. Für den genderistisch, politisch korrekt indoktrinierten Amerikaner wird das freilich kein Problem sein, aber nicht für den Patrioten. Und in den USA gibt es so was noch, was mich für die USA hinsichtlich einer möglichen Selbstheilung von Genderismus und Feminismus doch optimistischer als für Deutschland sein läßt.
[*) Diese Wendung habe ich bei Manfred Kleine-Hartlage gefunden. Ist eine Passage aus seinem Buch “Die Sprache der BRD”. (Kann die entsprechende Passage (also die Analyse der Attacke auf den Begriff des “deutschen Volkes”) jetzt nicht verlinken, da sie in einem Beitrag auf PI vorhanden ist. Und PI ist gerade wegen DDOS-Attacke nicht aufrufbar).


jannndh
9.10.2015 6:17
Kommentarlink

@ Hadmut:

noch lustiger ist ja meiner Meinung mach das es ein deutsches Volk ja gar nicht gibt^^
es gibt die Sachsen, Bayern, Thüringer, die schwaben Franken, usw. Und selbst die unterscheiden noch^^

oder frei nach Volker Pispers: ich hab genug damit zu tun ein Mensch zu sein, zum Deutsch sein fehlt die Zeit.

Ja ich bin froh darüber in Deutschland zu leben. alles in allem ist es doch recht gut hier. ( okay das Klima und wetter könnte sich gern etwas mehr an die subtropen annähern, spart Heizkosten^^

Ich mag die Bundesdeutschen Regeln auch nicht, die haben mir dank wehrdienst mein Fachabitur versaut.

ich verbuch es unter Pech, hat nicht sollen sein.


Emil
9.10.2015 9:49
Kommentarlink

Strafanzeige gegen Merkel und de Maizière: “Bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern”

Anzeigenerstatter Heiko Frischmann bemängelt, dass zwar Schleuser offiziell verfolgt würden, der Bund aber gleichzeitig Flüchtlinge in Sonderzügen nach Deutschland befördere. Frischmann sagte im Gespräch mit uns: “Man kann doch nicht einerseits Leute wegen Schleusertums kriminalisieren, wenn sie Flüchtlinge über die Grenze fahren, und dann macht die Regierung dasselbe mit Sonderzügen.”

http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/index.jsp?rubrik=54163&key=standard_document_57324838

Die Argumentation klingt für mich durchaus berechtigt. Bin mal gespannt, mit welchen Scheinargumenten die Staatsanwaltschaft das Verfahren trotzdem einstellen wird.


michael
9.10.2015 9:55
Kommentarlink

@Hadmut “Zeit, um für so eine belanglose Nichtigkeit zu recherchieren, habe ich nicht”

Das ist nur deswegen eine “belanglose Nichtigkeit”, weil die Maintainer die feministische Erstschlagswaffe “Code of Conduct” erkannt und abgelehnt haben. Das hätte auch schief gehen können.


WikiMANNia
9.10.2015 12:04
Kommentarlink

Ich betrachte mich nicht einem Volk zugehörig, und mir geht der Begriff des Volkes auf den Wecker. Zumal er eine Hierarchieebene als die wichtige festlegt. Ich bin vieles, derzeit Berliner, Deutscher, Europäer, Erdenbewohner. Aber ich fühliche mich nicht als Angehöriger eines “Volkes”. Mir fehlt dieser Gruppenzugehörigkeitsdrang völlig.

Nun ja, ohne Volk eben auch keine Demokratie (= Volksherrschaft):

Das europäische Politikmodell beruht auf den vier miteinander zusammenhängenden Ideen der Demokratie, des Nationalstaates, des Rechtsstaates und der persönlichen Freiheit. Es gibt keine Demokratie ohne Nationalstaat: Beides ist gemeinsam entstanden nicht aufgrund eines historischen Zufalls, sondern weil Demokratie kollektive Selbstbestimmung bedeutet und nur funktioniert, wenn es so etwas wie ein Kollektiv gibt.

Auf den ersten Blick ist Demokratie ja eine Zumutung: Warum sollte jemand, der sich politisch in der Minderheit befindet, sich verpflichtet fühlen, die Entscheidungen der Mehrheit zu akzeptieren, die er selber doch für falsch hält? Warum sollte er die Diktatur der Mehrheit akzeptabler finden als die irgendeines Tyrannen? Warum sind Menschen loyal gegenüber demokratisch zustande gekommenen Entscheidungen?

Sie sind dann und so weit loyal, wie sie vernünftigerweise unterstellen können, dass die Mehrheit das Gemeinwohl, letztlich also auch das der politisch unterlegenen Minderheit im Auge hat. Diese Erwartung ist aber nur dann vernünftig, wenn es einen Konsens darüber gibt, wessen Wohl gemeint ist, wenn vom Gemeinwohl die Rede ist; es muss Konsens darüber bestehen, wer die Gemeinschaft ist, um deren Wohl es geht.

– Manfred Kleine-Hartlage


boes
9.10.2015 12:17
Kommentarlink

@hadmut
>das haben sie mir verweigert. Deshalb bin ich auf die Meschpoke auch nicht gut zu sprechen.

Ach Hadmut, dein Fachgebiet Krypto spielt in einer Liga, in der das deutsche Volk leider nichts mehr zu kamellen hat. (Rheinisch für völlig einflusslos).
Sei froh das du das überlebt hast.


Sebastian
9.10.2015 12:31
Kommentarlink

” Das ist wenn Du die Vokabel unbedingt nutzen willst, Volkerselbstmord”

@ Andy

Das sehe ich nicht so. Diese Masseneinwanderung ging nur durch Gehirnwaesche und Umerziehung als Frankfurter Schule.

Damit ist es ein Voelkermord der Besatzungsmaechte. Politische Gegner werden ermordet. Heisig, Moellemann, Haider usw.

Politiker mit Kinderschaender Affairen erpresst.


Sebastian
9.10.2015 12:33
Kommentarlink

@ Hadmut

Frage nicht was dein Land fuer dich tun kann, sondern frage dich was du fuer dein Land tun kannst.

JFK


Hadmut
9.10.2015 18:45
Kommentarlink

> Frage nicht was dein Land fuer dich tun kann, sondern frage dich was du fuer dein Land tun kannst.

Habe ich jahrelang gefragt.

Das Land wollte nicht.


Dirk S
9.10.2015 12:34
Kommentarlink

@ Cassandra

Frag mal die amerikanischen Ureinwohner die leben heute in Reservaten, die haben nicht “Refugees Welcome” gerufen.

“Refugees Welcome” zwar nicht, einfach weil sie meist kein Englisch konnten, aber sie haben die angespülten Europäer freundlich aufgenommen und willkommen geheißen. Na ja, hat sich bei nicht wenigen gerächt, weil die als Eroberer gekommen waren. In vielen anderen Fällen klappte das aber ganz gut.

Aber, was hat das jetzt mit den Asylbewerbern zu tun?

Willkommende Grüße,

Euer Dirk


Wildlife
9.10.2015 14:17
Kommentarlink

Merkels Hymne:

Clint Mansell: “Meltdown”
https://www.youtube.com/watch?v=uNJUzuG8JiY&list=RDuNJUzuG8JiY


Hildesvin
9.10.2015 15:03
Kommentarlink

@ boes gestern um 11.54: Recht erfreulich zu lesen. Es gibt also noch verständige Menschen mehr.
Nebenbei sind da einige Äußerungen – von beiden Seiten – das Zitat von Eugen Gerstenmaier von 1975 sei besonders angeführt, dergestalt, daß der Krieg mitnichten gegen den bösen Adolf, sondern eben gegen Deutschland insgesamt geführt wurde.
@ andy: Es ist Völkermord ohne wenn und aber.


Andy
9.10.2015 15:26
Kommentarlink

> FRAU MERKEL WENN DER ZAUN FERTIG IST GIBTS KEINE GRÜNE GRENZE MEHR UND DER PROVISORISCHE ZAUN IN UNGARN IST BEREITS SEHR EFFEKTIV
> Die Frau hält uns entweder für strunzdumm oder sie genießt es, in unsere Romika-Gesichter reinzutreten und sich wohlzufühlen.

Nein. Sie hat es so erklärt das es sogar strunzdumme begreifen könnte… aber nicht überall ist es durchgekommen. Ein Zaun um Deutschland bringt nichts, weil er passierbar bleibt wenn er nicht mit enormer manpower gesichert wird. Das hat doch schon die DDRUdssR gezeigt. Aber wir sind halt Teil der EU und von daher bringt der Zaun um unsere Grenzen nix.

Ich bin zwar nicht Hadmut, aber ich antworte auch mal…

> Zu welchem Volk gehörst Du denn?

Ich bin Reisepassdeutscher, sehe mich aber als weissen Mitteleuropäer.

> Was hat das Deutsche Volk Dir getan?

Nichts, aber es hat mich auch nicht annähernd überzeugt das es eine tolle Sache sich als Deutschen zu sehen. Fakt ist wir haben keine “Kultur” wie sie etwa die Franzosen haben. Wir werfen bei der Frage mit Namen von Musikern und Literaten und Humanisten um uns obwohl dieser Teil der Kultur längst Geschichte ist, damit wir die unansehnlicheren Teile der deutschen Geschichte als Betriebsunfall ausblenden können. Eine rein deutsche Kultur zu entwickeln war uns auch nie möglich da wir als Land in der Mitte Europas IMMER eine Ein- und Durchwanderungsregion waren die von den Kulturen am Rand beeinflusst wurde.

> Und hat das Deutsche Volk denn nichts für Dich getan?

Es hat mich mit Schulbildung berieselt. Dafür hab ich Wehrdienst gemacht und bin im Oderbruch rumgestapft. Bill is paid. Ab jetzt sehe ich den Staat primär als Dienstleister (Steuern gegen Infrastrukturleistungen). Nichts worauf man stolz sein kann oder muss. Patriotismus (und religiöser Glaube) ist eine Geissel der Menschheit die nie etwas Gutes hervorbringt. Ich hab lieber ein Herz und Verstand statt einer Flagge oder einer Konfession.

Dirk,
> Ging es den Belgiern nicht ohne Regierung besser als mit?

Es ging denen jedenfalls nicht schlechter. Ich war sehr überrascht und konnte das nicht glauben, weil ich einen Drittweltstaat erwartet hätte nach 2 Jahren ohne Regierung als ich da war. Aber das Framework für Infrastruktur und öff. Dienst stand und Löhne wurden weiterbezahlt. Es wurden nur kein neuer Blödsinn verzapft, keine Änderungen durchgewunken.


Werner
9.10.2015 19:08
Kommentarlink

Ein paar ganz grobe Zahlen:

Unter den Hunderttausenden, die in den vergangenen Jahren in Deutschland Asyl suchten, wurde regelmäßig nur jeder Dritte als Flüchtling(!) anerkannt. (WELT)

Laut EU-Kommission gab es allein im vergangenen Jahr 283.532 “irreguläre Grenzübertritte” – ein Plus von 164 Prozent gegenüber 2013. Die Dunkelziffer liegt nach Angaben von Experten aber noch weitaus höher.

2014 wurden in Deutschland etwa 200.000 Anträge auf Asyl gestellt, zwei Drittel von ihnen wurden abgelehnt. Abgeschoben wurden von Januar bis November(!) vorigen Jahres jedoch nur etwas mehr als 10.000 Personen. (FAZ)

– Es sind inzwischen ja wesentlich mehr. Obergrenzen für den Eintritt in Europa wollen sie nach wie vor nicht beschließen, aber jetzt wollen sie die “Rückführungsquote” erhöhen. Man kann sich also auf das Drama von einigen hundert tausend “Rückführung” jährlich vorbereiten – in Flugzeugen, wie man hört…

Hat da jemand mal konkrete Zahlen verlauten lassen? Wie viel Hunderttausende wären das denn so im Jahr? Wie viele vollbesetzte A-Irgendwas wären das denn so im Monat? Europaweit? Und wohin? Gibt es da konkrete Pläne zur Logistik?* 🙂

Frau Merkel (bei Anne Will): “Ich habe da einen Plan…

Aber ich verrrate ihn nicht… nein, nein, nein…”

Interessant ist übrigens, daß Frau Merkel zu Gute gehalten wird, daß sie als ehemalige Ostdeutsche natürlicherweise so ihre persönlichen Erfahrungen (ihr persönliches Trauma?) mit Mauer, Zaun und Stacheldraht hat. Daß sie den anderen ehemaligen Ostblockstaaten vorwirft, aber so gar keine Aversionen gegen Zäune und geschlossen Grenzen zu haben, macht die Sache erst richtig pikant. Stört aber keinen, weil sowieso niemand mehr nachdenkt.

Aber jetzt soll die Türkei ja den Zaun errichten. Da macht das nichts. Ist ja nicht das Hehre Europa ohne Grenzen, zu dem wir alle nicht zurück wollen, nie! Mal ehrlich: Wen haben eigentlich die innereuropäischen Grenzen gestört? Und die unterschiedlichen Währungen? Also die Touristen nicht… Mich jedenfalls nicht… das waren nun wirklich Kleinigkeiten, die einem andererseits große Vorteile brachten, wie man jetzt sieht. Schließlich gab es jenseits der jeweiligen Grenze auch noch eine andere Sprache und eine andere Kultur… und das war viel entscheidender.


Paule
9.10.2015 19:26
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

war an meinen Post etwas nicht i.O.?

Hier nochmal der Text:

Hallo Hadmut,
Deine Antwort dauert mich.
Ohne dass ich Dein Schicksal im Einzelnen kenne, glaube ich aber dass Du deinen und meinen Vorfahren unrecht tust.
Du schreibst, dass Du: „Berliner, Deutscher, Europäer, Erdenbewohner“ bist. Bist Du nicht auch Nachkomme Deiner Vorfahren?
Kannst Du denn was anderes sein?
Du schreibst du bist Deutscher, also gehe ich davon aus das Du von Deutschen groß gezogen wurdest, eine Schule besucht hast, Deine Eltern (Kümmerer) dich gekleidet und genährt haben. Sie haben das in ihren Kräften liegende getan um dich zu lehren was sie glauben wie die Welt funktioniert, sie haben ihre Erfahrungen mit Dir geteilt. Sie haben dich Denken gelehrt.
Es mag nicht viel gewesen sein, ich weiß es nicht aber ist Das nichts wert?

Meine Mutter hat immer gesagt Junge erben kannst Du nichts aber ich kann dafür sorgen das Du in der Schule was lernst.
Ich bin Ihr heute noch dankbar für ihre Weisheit (am 3. Oktober ist sie nun seit 15 Jahren tot) Sie wäre heuer 88 geworden.
Mein Vater hat zu mir gesagt Jungen lerne Denken, glaube nicht alles was man Dir die Obrigkeit erzählt. Glaub an die Familie. Und er erzählte mir von seiner Zeit als Kriegsgefangener beim Tommy (Originalton) die ihn zum Minenentschärfen einsetzten. Er geriet 1942 oder, so als 14 jähriger Schiffsjunge in Gefangenschaft. Meine Omas erzählten mir vom Weltkrieg 1 und 350 Jahre Familiengeschichte und den Leben in Königsberg und den ….. Die andere vom Schlesien und wie die Polen ihren Mann 1922… gut lassen wir das aber auch von Mohnfelder und Apfelbäumen, „Dicker Milch“ und Honig vom Hollerbusch.
Trotzdem, nach Flucht, Vertreibung und Krieg und bei Lebensmittelmarken, die Kinder (7) schliefen in einem Raum sang, uns unsere Oma immer ein Gutenachtlied und sagte immer als letztes „Kinder seit zufrieden das Frieden ist und das ihr Euch habt“. Den Sinn dieser Worte verstand ich erst viel später. Und diese alte Frau und das Streicheln meiner Mutter (Junge ich habe Dich immer lieb und Du kannst immer nach Hause kommen, egal was ist) ist für mich und für meine Geschwister Familie, auch heute noch!
Meine 5 Jungens, alle längst selber Familienväter, habe ich versucht genau das mit zu geben und ich glaube das ist mir gelungen. Ich habe 15 Enkeln…. auch wenn ich nicht sehr gut singe Märchen habe ich ganz gut drauf. Hatte ja auch viel Übung.
Lange Rede, eine Familie aus Schlesien, eine aus Ostpreußen 7 aus der DDR, 21 aus der BRD sind nicht nur mit mir Verwandt sondern sind Teil eines Volkes, im diesen Fall des Deutschen Volkes.
Jeder dieser Menschen gemeinsam mit anderen, haben die zerstörten Straßen, Fabriken, Hauser schöner als zuvor wieder aufgebaut und sind darüber erkrankt und gestorben wie mein Vater (Junge es ist ja für Euch, wenn ich nicht mehr bin, bitte kümmere dich um Mutter) Sie zahlen Steuern und Leisten Dienste um bestimmte Aufgaben gemeinsam zu bewältigen. Sie bauen Schulen und Universitäten, sorgen für Polizei, Medizin…
Zum Schutz und Trutze, zum Erhalt der Freiheit und zum gemeinsamen Glück.
Sie leben den Traum von 1848. Siehe auch A.H. Hoffmann von Fallersleben: „Das Lied der Deutschen“ (1841)
Wer von denen hat Dir etwas getan?
Wer von denen hat Dir was verweigert?
Haben diese nicht vielmehr etwas für Dich getan?
~
Wenn zum oben genannten Volk, noch ein Territorium das es bewohnt und Machtorgane zum Schutz des Territoriums nach außen und zum Schutz der Menschen vor Kriminalität im inneren kommt, dann haben wir einen Staat.
Waren es nicht vielmehr Vertreter dieser Machtorgane die Dir (wie ich finde) unrecht getan haben und all Dein Zorn verdienen?

Nunja, bleibt noch ein Nachtrag: wenn die Machtorgane nicht vom Volk bestimmt werden und sie nicht im Interesse des Volkes handeln was haben wir dann? Buntland? M-erkel-F-erkel-Land? Eine Kolonie?
Wer ist dann Schuld, das Volk weil das Deutsche ist?

Liebe Grüße Paule


Hadmut
9.10.2015 19:37
Kommentarlink

> war an meinen Post etwas nicht i.O.?

Nein, es dauert nur manchmal, weil ich derzeit sehr viele Kommentare und sehr viele Mails, darunter leider auch akut viele Kommentare, die man nicht durchlassen kann (weshalb mich das Moderieren mehr Zeit kostet als sonst) habe, was sehr viel Zeit kostet, aber wenig Zeit habe.

Außerdem habe ich auf dem Rechner, den ich normalerweise zum Moderieren verwende, gerade den Speicher aufgerüstet und die Platte ausgetauscht und dazu das Betriebssystem neu installiert habe, bei einem Gehäuse, das nur problematisch zu öffnen war, weshalb ich gestern nicht zum Moderieren kam und im Rückstand bin.


Anmibe
9.10.2015 19:42
Kommentarlink

@ Sebstian

Frage nicht was dein Land fuer dich tun kann, sondern frage dich was du fuer dein Land tun kannst.

Für mich ist dann ein Spruch der zu jeder beliebigen Diktatur, egal ob rechts oder links, oder Monarchie besser passt, als zu einem Land mit freien Bürgern.


Knirsch der Hirsch
9.10.2015 19:50
Kommentarlink

Sorry wegen wehtun, no intentions, aber diese Wurzelbehandlung
hier:
>Ist das Flüchtlings- Selfie jetzt der neue Porsche?<

hat meine gesamten Lachreserven für Oktober in 17,2 ms
verpuffen lassen.
Aber ich hab noch Eingemachtes, no problem.


EinInformatiker
9.10.2015 19:57
Kommentarlink

>> bei einem Gehäuse, das nur problematisch zu öffnen war,

Also ich habe bei meinem letzten Rechner nicht am Gehäuse gespart (keine Schrauben, keine blutigen Finger mehr, ist aber schon länger her, denn Performance benötige ich nicht mehr). Das war eher ein Gehäuse für einen Firmenserver. Sieht dafür aber aus wie ein Formel1-Rechner, auch wenn Prozessormäßig veraltet.


Hadmut
9.10.2015 20:12
Kommentarlink

> Also ich habe bei meinem letzten Rechner nicht am Gehäuse gespart

Ist ein All-in-one-Rechner, über den ich schon geschrieben habe. Hatte ich mal bei Aldi mitgenommen, weil er drastisch heruntergesetzt war, nachdem ihn keiner haben wollte. Erst habe ich mich doch etwas darüber geärgert, dass ich ihn genommen habe, nachdem ich ihn zunächst nicht spurenfrei und ohne Gewaltanwendung aufbekommen habe, obwohl ich die Entriegelungshebel gefunden habe. Wollte natürlich die Garantie nicht kaputtmachen.

Dann habe ich doch viel Gefallen an dem Rechner gefunden, nur eben mit Linux und nicht Win8, weil der einfach platzsparend auf dem Tisch steht, Gekabels spart und der Power-Suspend-Modus mit dem Ding prima funktioniert, ich also auch mal schnell an den Rechner kann, wenn mir nachts um 3 ein Gedankenblitz kommt. Ist innerhalb von Sekunden oben und im Desktop. Eigentlich habe ich dann seit einem Jahr nur noch diesen Rechner verwendet, und meinen dicken (aber lauten) i7 nur noch für Bildverarbeitung, Videokompression und sowas.

Nur zwei Dinge gingen mir auf den Wecker: 4GB RAM sind nun doch zu wenig, und die Festplatte habe ich gehört und als störend empfunden. Nachdem inzwischen die Garantie abgelaufen war, und es auf Öffnungsspuren nicht mehr so ankam (und mir auf meinen damaligen Post jemand mit demselben Problem den Tipp gab, dass es besser geht, wenn man die Entriegelungshebel mit Kabelbindern fixiert, nachdem in Foren usw. nur steht, dass alle die Rechner nicht aufkriegen), habe ich mal etwas beherzter hingegriffen und die vermaledeite Rückwand abbekommen. 16GB RAM und eine SSD eingebaut, und alles ist prima. Schnell und himmlisch leise, die Lüfter hört man nicht.

Ich habe mir aber gerade an anderer Stelle noch einen kleinen, billigen Rechner gekauft, ASRock Beebox N3150. Das Ding ist rattenscharf, das ist für normale Arbeitsplätze für mich völlig richtig. Normale PC (und -Gehäuse) verwende ich eigentlich nicht mehr (oder allerhöchstes ITX).


Paule
9.10.2015 20:00
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

Danke das Du dieses Forum möglich machst!

Gruß Paule


Knirsch der Hirsch
9.10.2015 20:16
Kommentarlink

@hadmut
>Mir persönlich würde schon genügen, wenn man bei Wahlen auch “NEIN” zum angebotenen Parteienbrei sagen könnte ohne seine Stimme dabei ganz zu verlieren.<

Das würde die Lesegenauigkeit einer Wahl auch schon mal um 50% erhöhen, richtig umgesetzt.
Genau deswegen aber wahrscheinlich nicht das, was die zu wählenden als Handlungsprioriät bezeichnen würden.

Aber gibt es da nicht diese "Partei der ungültigen Wahlstimmen" ?
Also hingehen, jedoch das Kreuz einmal quer über den Zettel ?
Ist im Ergebnis jedenfalls schon mal etwas anderes als
nicht zu wählen, oder irgendwelchen Mumpitz, notgedungen.

Außer Sonneborn, natürlich. So wenig geht immer.
Ich finde, der Mann bekleidet damit eine sehr wichtige Aufgabe.
In manchen Zeiten, zumindest.


EinInformatiker
9.10.2015 20:36
Kommentarlink

>> Das „Deutsche Volk” ist ein korrupter Sauhaufen.

Ich habe schon mal Schlimmeres gesagt, halte das aber im Hinblick auf die darin liegende Abgrenzung zu anderen Völkern und die mögliche Verklärung anderer Völker für falsch.

Wiewohl ich mich schon frage, wie dieses “Volk” derart niveaulos werden konnte. Ich denke es ist die Schuldknute unter der es nach dem Krieg stand. Wieso sich ausgerechnet auf deutschem Boden der Judenmord ereignet hat weiß ich nicht (es darf ja nicht erforscht werden, es steht ja nur fest, das es ewige Schuld bewirkt), aber ich war damals nicht geboren.
Da ich aber nicht in der Welt rumgekommen bin außer in Holland, habe ich da nicht viel aus Erfahrung beizutragen. Außer den Stereotypen die ich kenne, aber daraus leite ich nicht her, dass andere Völker besser sind.
Allein, dass die europäischen Nachbarn und die Sieger keine Skrupel hatten und haben Deutschland permanent auch mit dem Hinweis auf die 12 Jahre anzuprangern (man siehe die Merkel als Nazi Demonstrationen in Griechenland und die Unverschämtheit nach 70 Jahren wieder Reparationen zu fordern, weil man selbst nichts auf die Beine bringt, die Mahnungen an Deutschland unter Wert Export zu betreiben,, insbesondere die Angriffe auf die deutsche Autoindustrie) spricht nicht dafür, dass sie besser sind.
Aber die Anderen müssen auch nicht gut sein oder besser sein oder werden. Deutschland hätte normal wie jedes andere Land seine Interessen vertreten müssen (können). Daraus wäre kein neuer Krieg entstanden, aber wir hätten vielleicht eine viel gesündere (finde jetzt kein besseres Wort) Gesellschaft. Aber es ist wohl zu spät.


Knirsch der Hirsch
9.10.2015 20:56
Kommentarlink

@Andy
> Sinnvoller wäre es die Stimmen von jungen Wählern stärker zu gewichten, weil die mit den Kackentscheidungen noch deutlich länger ihre Freude haben <

Auch ein guter Ansatz, beide mit dem gleichen Ziel, kommt mir so vor. Das die jungen länger Freude an den üblichen Zukunftsverkaufsentscheidungen haben werden, wäre – analytisch
betrachtet und umgesetzt – so etwas wie "Gerechtigkeit".
Ernsthaft ?

Gegen meine Version spräche noch, das sich vermutlich nicht
schwerpunktmäßig über Verhütung aufgeklärte reproduzieren.
Und da kommt dann oft auch nicht mehr viel nach,
an irgendwelcher Aufklärung.

Aber das der alte Dampfer Demokratie mal dringend in's Dock
gehört, dürfte klar sein. Muschelnkratzen, neues Anti-fouling
und neue Opferanoden, und Rattengassi, mindestens.


Gedöns
9.10.2015 20:59
Kommentarlink

@Dirk S
„Auch wenn du das nicht so ganz ernst meinst, aber was sind denn echte Männer? Welche, die sich in einer Krise vom Acker machen und ihre Familie zurücklassen? Oder die, die, wenn sie ihren Willen nicht bekommen, andere angreifen oder die Bude abfackeln?“//
Eben. Es heißt auch, daß die vielen jungen Männer geflüchtet sind, weil ihnen der Einberufungsbefehl droht. Das ist quasi so, als ob hunderttausende junge sowjetische Männer in der brutalen stalinistischen Diktatur 1941 sonst wohin geflohen wären.
Aber die Blockparteien würden wohl gerne an den Bahnhöfen noch Lichtdome errichten (wegen des Triumph des Willens, daß wir das schaffen …)


Paule
9.10.2015 21:04
Kommentarlink

Hallo Hirsch,

https://www.danisch.de/blog/2015/10/07/merkel-muss-weg/#comment-100268

Wer über den Narren lacht und den Herrscher nicht absetzt ist der größere Narr.

Sprich:(1) was nützen Wahlen wenn alle Kandidaten von der selben Partei gestellt werden?

Sprich:(2) was nütz Sklaven die Wahl des Aufsehers wenn die Peitsche die gleiche bleibt?

Sprich (3) Kein hungriger Raubsaurier läßt seine Beute frei enn sie sich nicht wehrt.

Sprich. (4) Keine Herde kann dem Wolf entkommen wenn sie nicht zusammenhält.

und
Sprich: (5) Der Hirsch kann der Meute nicht entkommen wenn er sie für seinesgleichen hält.


Gedöns
9.10.2015 21:16
Kommentarlink

@prx
„Unanständig ist von Cassandra allerdings, diesen Text der aktiven Opposition gegen die Nazis unter dem Titel Nazi-Titel “Völkermord am Deutschen Volk” geradezu umzudrehen.“//
Nein, ich z.B. habe versucht darzulegen, daß die Begriffe „rot und grün lackierte Nazis“, „Feminazis“, „Ökofaschisten“, „Islamofaschisten“ durchaus angebracht sind:
https://www.danisch.de/blog/2015/10/07/merkel-muss-weg/comment-page-2/#comment-100105
Die Vorwürfe ähneln einfach zu sehr der Propaganda Adolf Hitlers und sollen von den eigenen häufig geäußerten (sonst kann man sie nämlich gar nicht umsetzen) Plänen ablenken.


Knirsch der Hirsch
9.10.2015 21:50
Kommentarlink

@Paule
„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“
(Aufsatz von Immanuel Kant „Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? aus dem Jahr 1784)
~
Diese Erkenntnis verdanken wir Christen.

An dieser Kausalitätenkette hängen diverse Hunde, denen es egal ist,
ob die Wurst koscher ist oder nicht. Aber bleiben wir der Übersicht wegen bei den Christen:

“Selbstverschuldete Unmündigkeit” Bah. Also weil per Geburt
der Mensch noch gaga oder brabbel papa mama dann schon schuld, oder was ? Das ist Versicherungsvertreterjargon.

“Habe Mut dich den Erkenntnissen der Christen zu bedienen” wäre
für mich die subsumierte Aussage, da oben. Nicht ohne
bewusste Zuspitzung, aber Zuordnungen muss man sich ja um
gekehrt auch ständig bei den gläubigen gefallen lassen.

( verdanken, etc ) Und somit sich selbst als Aussage ad adsurdum führend, denn man selbst, der da denken soll, kann man dann ja nur sein, wenn man Christ ist. Was für ein Zufall.

Das die Nummer immer noch funktioniert liegt meines Erachtens u.a. daran, das Baumwollpflückern dazu gute Musik eingefallen ist, und solchen Sachen. Und in der Tat: Trostspenden.
Ohne Glauben ist’s mitunter trostloser, in der Welt.
Deswegen plädiere ich für den individuellen Privatglauben zum
Selberdenken. Ist den meisten aber zu teuer, leider.

Spannend fand ich jedoch die Ausdifferenzierung
von Atheismus zu Christentum, bzw. deren Nestwärme.

Auch hier wieder: Nichtglauben könnte also nur in Koexistenz
mit Glauben existieren, was für eine perfide Anmaßung
letzterem’s. Das ist so, wie wenn man sagen würde, unser
Planet kann nur deswegen eine Kugel sein, weil er gleichzeitig
auch eine Scheibe ist.

Hier steige ich aus. Navigation error.
Herr, erleuchte mich.


Andy
9.10.2015 21:52
Kommentarlink

> Nun ja, ohne Volk eben auch keine Demokratie (= Volksherrschaft):

“deutsche Bevölkerung” und “deutsches Volk” meint oberflächlich dasselbe und wirkt austauschbar, bekommt aber eine gewisses G’schmäckle wenn man sich genauer ansieht wer welche Version wählt.

> Das sehe ich nicht so.

Das ist Dein gutes Recht. Ich stehe zu der Aussage das der Begriff Völkermord für institutionalisierten Mord und Totschlag reserviert bleiben muss und nicht für vergleichsweise lächerliche Handlungen missbraucht werden darf.


Gedöns
9.10.2015 22:23
Kommentarlink

@Andy
Ich google jetzt nicht extra danach, daß Genozid sämtliche Maßnahmen (auch nicht erst Zwangs-Sterilisation) umfasst, die zum Aussterben von Völkern in ihrem traditionellen kulturellen Lebensraum führt.


Paule
9.10.2015 22:27
Kommentarlink

@Hirsch
Nunja liebes Tierchen aus dem Wald,
man kann den Geschmack des Heus in der Futterraufe nicht nach einem auf dem Boden liegenden Halm beurteilen.
Also hier ein weiteres Bündelchen von dem süßen, duftenden Heu der Aufklärung:

„Zu dieser Aufklärung aber wird nichts erfordert als Freiheit; und zwar die unschädlichste unter allem, was nur Freiheit heißen mag, nämlich die: von seiner Vernunft in allen Stücken öffentlichen Gebrauch zu machen. Nun höre ich aber von allen Seiten rufen: Räsonniert nicht! Der Offizier sagt: Räsonniert nicht, sondern exerziert! Der Finanzrat: Räsonniert nicht, sondern bezahlt! Der Geistliche: Räsonniert nicht, sondern glaubt! (Nur ein einziger Herr in der Welt sagt: Räsonniert, soviel ihr wollt und worüber ihr wollt, aber gehorcht!) Hier ist überall Einschränkung der Freiheit. Welche Einschränkung aber ist der Aufklärung hinderlich, welche nicht, sondern ihr wohl gar beförderlich? […] Ich antworte: Der öffentliche Gebrauch seiner Vernunft muß jederzeit frei sein, und der allein kann Aufklärung unter Menschen zustande bringen; der Privatgebrauch derselben aber darf öfters sehr enge eingeschränkt sein, ohne doch darum den Fortschritt der Aufklärung sonderlich zu hindern.“
Zitiert aus: http://www.antikoerperchen.de/material/107/inhaltswiedergabe-immanuel-kant-was-ist-aufklaerung.html
(französisch raisonner = vernünftig reden, denken; Einwendungen machen, für die Faulen)

Also mein kleiner 12-Ender wenn die Raufe leer ist kann man sich in ihr auch nicht verlaufen. 🙂

Einen friedlichen Wald, vor allen Grünfrei sonst wir das nichts mit den Rudelbumsen in der Brunst (das ist Privatgebrauch 🙂 )

Gruß Paule


Gedöns
9.10.2015 22:30
Kommentarlink

@Andy
Sie können es ja als „induzierte Absterbebegleitung“ bezeichnen – zufrieden?
Vural Öger: “Das, was Kanuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.”
Nun, zurück bleiben wird Ödland ohne Öl, also schlimmere Verhältnisse als dort, woher man geflüchtet war …


Gedöns
9.10.2015 22:51
Kommentarlink

Zwei Nachrichten ergeben ein Bild:
http://kath.net/news/52364
http://kath.net/news/52343
Christliche Syrier und Jesiden welcome (andere haben freilich andere Pläne …)


Sebastian
9.10.2015 22:54
Kommentarlink

@ Hadmut

Diese Vasallenregierung und ihre Helfershelfer an den Unis sind nicht Deutschland.

Mit deiner Arbeit gegen den Genderwahn tust du sowieso schon etwas fuer dein Land.
Wie es schon Herr Pulitzer gesagt hat:

Jede Betrügerei und jedes Verbrechen lebt von der Geheimhaltung. Bringt die Dinge ans Tageslicht….


Sebastian
9.10.2015 23:07
Kommentarlink

@ Andy

Du siehst nicht das man Voelkermord auch mit anderen Methoden durchfuehren kann.

Feminismus, Genderwahn, Homokult, Abschaffung der Wehrpflicht, Abtreibungen, Masseneinwanderung.

Nennt sich auch Hootonplan. Noch nie davon gehoehrt?


Stakhanov
9.10.2015 23:19
Kommentarlink

@Andy

Ein Zaun um Deutschland bringt nichts, weil er passierbar bleibt wenn er nicht mit enormer manpower gesichert wird.

Ab wann ist eine manpower “enorm”? Wieviele Grenzer standen auf DDR-Seite an der innerdeutschen Grenze? Wieviel Personal könnte man einsparen, wenn man auf Tellerminen und Selbstschussanlagen verzichtet, ebenso auf Gebrauch der Schusswaffe außer in Notwehr, aber die Segnungen der High Technology, des Bauingenieurswesens und intelligenter Personaleinsatzplanung nutzt?

Konkret: wie viele Grenzer je km stehen auf
— US-Seite an der Grenze zu Mexiko
— Israel-Seite an den Grenzen zur Sinai-Wüste, zu Libanon, Gaza
— Saudi-Seite an den Grenzen zu Jemen und Irak (letzterer Zaun im Bau, Auftragnehmer ist… Airbus!)

und

welche der oben genannten Grenzen bezeichnest du als “unpassierbar” oder jedenfalls ausreichend dicht, welche bezeichnest du als löchrig (am besten Zahlen erfolgreicher Grenzverletzer zur Gesamtzahl der Versuche [jeweils vor/nach Errichtung des Zauns] ins Verhältnis setzen).

Wenn du die Zahlen jetzt schon parat hast, dann nenne sie bitte. Ansonsten lasse dir Zeit, es hat ja keine Eile.

Im übrigen wäre mir ein Zaun um Europa herum lieber als Zäune um jedes Land, ein Zaun um Deutschland wäre indes schneller fertig.


Knirsch der Hirsch
9.10.2015 23:41
Kommentarlink

@Paule
>Auch wenn wir es uns anders Wünschen sollten, unser, Deine und meine Kultur, Moral und Werte sind und bleiben christlich, was mich nicht belastet.<

Stimmt wohl, ich mag Ihren Ausführungen gerne folgen. Mich würde es auch nur dann belasten, wenn mir das heutige Christentum noch irgendwas vorschreiben würde.
Insofern, vergessen wir einfach mal für einen Moment 2000 Jahre
Blutzoll jedweder einschlägig bekannten Colour, auch den der Christen.

Mir geht es sowieso nicht um aufrechnen, sondern um die gleichen Fragen, aber ich komme zu anderen Schlüssen.
Was ist Glauben, oder vielmehr, wozu ?
Nachdem ich mir nun einige Jahrzehnte diese Menschhheit angeguckt habe, denke ich: Mumps

Glauben als ( immernoch) Kinderkrankheit des menschlichen, geschichtlichen Kollektivbewusstseins.
Wir sind einfach noch nicht alt genug, so als Menschheit.
Der geistige Schrei nach der himmlischen Mama, leicht abgewandelt an Papa, weil Mama war ja schon. Und bitte das Licht im Flur anlassen, und die Tür offen.

Das da unter'm Bett oder im Schrank aber nicht das sündige
Wesen mit der Schuldfuchtel haust, welches kein Licht mag, werden wir allerdings erst herausfinden, wenn wir gut ausgeschlafen sind.
Bis dahin gibt es immer genügend Märchenonkel, die unbescheiden
genug sind, anderen etwas einreden zu wollen. Missionieren.
Schon mal ganz, ganz schlecht, so aus Sicht meiner ganz persönlichen
Menschenkenntnisskala von 2015.

Der Islam ist 600 Jahre jünger als das Christentum ?
Würde passen, so um 1400 – 1500 gab's auch bei uns die schönsten
Massaker. Und dank Multiangie auch bald wieder, mit Pech.

Kirchen, Tempel und Moschen sind die Schlachthäuser gefrorener Seelen,
denn das Individuum lebt keine mehreren tausend Jahre, im
Gegensatz zu seiner Institution.
Ist Institution eigentlich das Gegenteil von Intuition ?
Würde mir so passen.


Andy
10.10.2015 0:11
Kommentarlink

Enorm fängt da an wo man stattdessen auch aufnehmen und dulden kann statt sich zum Kasper zu machen.

Die Grenze Mexiko Richtung USA ist übrigens quasi offen. Da kommt trotz Technisierung usw usf eine ähnliche Migration zustande wie hier gerade. Warum? Weil der die Administration eingesehen hat das mit Grenzkontrollen Menge XYZ durchkommt und ohne ungefähr dasselbe, die aber dafür nicht in der Wüste verdursten oder Schlepper finanzieren…

Das Konzept ist einfach zum Versagen verdammt. Der Vergleich mit der innerdeutschen Grenze ist spannend, wenn auch schwer auf die Technisierung umzurechnen. Klar ist aber das man mit der Losung “Schusswaffe nur bei Notwehr” die Mauer / den Zaun gar nicht erst bauen braucht. Dann braucht es ja immer bloss pro Übertritt eine Gruppe die um x % größer ist als die vorhandenen Grenzbeamten. Die haben dann die Wahl ob sie ein Konfrontation provozieren oder in die andere Richtung gucken. Keiner will die Beamten angreifen, die wollen nur an denen vorbei.

Du hast im Prinzip auch nicht verstanden was ich meine. Man kann ab einem bestimmten Unterschied die Lebenssituation nicht mehr einkesseln oder abgrenzen ohne das etwas rein- oder rausschwappt. Aus der DDR sind dauernd Leute geflohen. Und auch aus Afrika und dem Nahen Osten werden weiterhin dauernd Leute fliehen weil wir einfach professionell deren Lebensgrundlage ruinieren. Egal wie hoch und stabil die Mauer ist, irgendwann wird der Druckunterschied ausreichen um die Grenze zu überwinden, und je höher der Unterschied beim “PlatzeN” dieses Knotens desto heftiger die Reaktionen bei den beteiligten Gruppen.

Das was wir gerade hier erleben ist das erste Plätschern einer Welle die sich in den nächsten 5-10 Jahren erst richtig brechen wird WENN die Politik diesen Warnschuss nicht sinnvoll umsetzt und dafür sorgt das die EU und andere Wirtschaftsmächte auch den Menschen in Afrika usw die Luft zum Atmen lassen.

Wenn wir das nicht hinbekommen, und weiterhin Leute in Ruanda seltene Erden mit Hacken und Schaufel in Sandalen abbauen damit unsere Smartphones ja nicht 5 Euro teurer werden, weiterhin EU subventionierter Industriefrass auf den Märkten Afrikas den lokalen Bauern die Lebensgrundlage ruiniert usw dann haben wir das was dann in einigen Jahren passiert auch nicht anders verdient.

Syrien ist vermutlich bald gegessen, irgendwie wird man da eine Weile Stellvertreterkrieg führen bis die Quadratur des Kreises perfekt ist (a) der Assad ist weg b) Russland kann trotzdem geopolitische Interessen durchsetzen durch Marionettenregime c) im Gegenzug dürfen die Amis weiter luftschlagen gegen IS d) Profite werden geteilt). Irgendsoeinen Kompromiss wird man da finden, dann hauen die Syrer vermutlich weitgehend wieder ab, während jetzt gerade der Krieg mit dem Yemen so richtig in Gang kommt. Die kommen aber vermutlich nicht hierher, die sind jetzt schon zu arm um überhaupt irgendwohin zu flüchten…

> Nennt sich auch Hootonplan. Noch nie davon gehoehrt?

Nein, ich schnupper nicht an jeder Mülltonne. Mord ist Mord. Völkermord ist Völkermord. Keins der von Ihnen augfgezählten Konzepte ist irgendwie mit der Abartigkeit eines Genozids vergleichbar.


Andy
10.10.2015 0:27
Kommentarlink

> Glauben als ( immernoch) Kinderkrankheit des menschlichen, geschichtlichen Kollektivbewusstseins.

In dem Buch Phantoms in the Brain werden einige Patientenbeispiele aufgeführt, bei denen schwere spileptische Episoden in bestimmten Hirnbereichen zu kurzen aber intensiven spirituellen Erlebnissen führen (direkte Gespräche mit Gott usw) und den Patienten letztlich so schwerwiegend beeindrucken das er auch die anfallsfreie Zeit voll auf den Glauben ausrichtet.

Ich gehe daher so weit zu sagen das viele Formen des Glaubens eine pathlogische Störung des Hirns vorraussetzen und das der darauf folgende missionarische Eifer der Erkrankten eine Art “Ansteckbarkeit” einer krankhaften Hirnstörung darstellt. Ich sehe daher auch den Islamismus weniger als religiöse Gefahr. Er ist einfach das bereits vorhandene Vehikel, das man nutzen kann um Menschen zu radikalisieren. Warum das Rad zweimal erfinden? Hitler hat es nicht anders gemacht den europaweit vorhandenen latenten Antisemitismus befördert, genauso machen es die Hetzer in den muslimischen Ländern heutzutage.

Wenn man endlich aufhören würde die Bevölkerung des Nahen Ostens als “die rückständigen Idioten” zu betrachten die dummerweise auf den Ölquellen hocken die wir so dringend brauchen und die teilweise von der Jugend angestoßenen Regimewechsel so begleitet das etwas pluralistisches dabei rauskommt statt einfach (wie in Ägypten) sich den nächsten Blutsäufer zu suchen mit dem business as usual machbar ist wären wir schon einen Schritt weiter und würden den anti-westlichen Demagogen den Wind aus den Segeln nehmen.

Wir haben mit der kollektiven Aussenpolitik der sog. ersten Welt (egal ob durch Aktivität oder Duldung oder stilles Nutznießen) die Situation weitgehend selber geschaffen. Und jeder Drohnenschlag der Amis erschafft pro Opfer eine weitere Familie die bereit ist gegen den Westen zu agieren oder sich zumindest dorthin zu verpissen.

We made our bed. Now we gotta lay in it.


Paule
10.10.2015 1:56
Kommentarlink

Mein lieber Knirschi,
also einfach mal die Frage nach der Natur des Menschen gestellt der alte Paule wird’s schon richten?
Ein Studium der Philosophie und Religionsgeschichte würde Dir sicher Deine Frage beantworten, aber ich versuche es mal so wie es mir mein Vater erklärt hat.
Also er sagte kein Mensch ist gerne allein er sucht sich für alle Lebenslagen Freunde und Beschützer um das Leben zu meistern.
Für die alltäglichen Dinge Menschen.
Menschen die stärker, mutiger, klüger und mächtiger sind als er selber damit sie ihn helfen und beschützen, wenn andere im böses wollen. Als der Mensch als Kind klein war waren das sein Eltern sie waren Riesen und sein Schutz in allen Lebenslagen. Er fühlte sich sicher und geborgen.
Und er sucht Menschen die ängstlicher, schwächer, dümmer, hilfebedürftiger sind als er selber damit er sich stärker und mutiger fühlt als er ist. Und so wird er Riese und Schutz in allen Lebenslagen für Andere. Und die Anderen und er selbst fühlen sich sicher und geborgen.
So schließen sich die Menschen also zum Schutz und Trutze brüderlich zusammen. Und allen ist wohlgetan! Hat das die Natur nicht wunderbar eingerichtet?
Aber es gibt auch die nicht alltäglichen Dinge im Leben.
Dinge die der Mensch nicht bestehen, Dinge die der Mensch nicht versteht kann oder Dinge wofür er nicht den Mut hat sie zu be- oder verstehen zu wollen.
Also muß er sich nichtmenschlichen Bestand suchen, Wesen und Dinge denen er zutraut mit diesen nichtalltäglichen Dingen umzugehen faktisch ihn davor zu schützen.
Dafür gibt es einen oder viele Götter, manchmal aber auch nur Geister, abstrakte (Indianer – Manitu) oder auch objektive (Berge, Flüsse, Wind) oder Fetische merkwürdige Dinge (Colaflaschen, Kleiderbügel, abgestürzte Flugzeuge – googeln) oder das Taapu und Mana.
Oder Hausgeister wie bei meinen Eltern, die gefüttert werden müßen (trocken Brot und Salz und eine Münze) da es schlesische Geister sind, sind sie sehr genügsam, eine einmalige Gabe reicht.
~
Und damit sind wir bei der Aufklärung. Aufklärung heißt Mut aufbringen die Dinge genau zu betrachten, zu befragen, zu durchdenken. Sie zu räsonieren. Denn wer an Götter glaubt braucht Mut diesen Allmächtigen entgegen zu treten.
Ich habe von Hirschen erfahren die sich nicht mal auf den Brunstplatz trauten weil der Platzhirsch so laut röhrte….
~
Was nun die 2000 Jahre Christlich angebliche so blutige Geschichte angeht. Sie ist weit unblutiger als die Geschichte der Mongolensatrapen (Timur Lenk oder auch Tamalan dh. der Lahme) oder der Chinesischen Reiche (Quin Shin Huangdi) oder der Praktiken der Majas oder der Azteken, der Tolteken oder der Zullus, Massai oder der Kelten, Römer und Völker Papuas, die ja ihre Feinde und Helden immer noch essen sollen.
Ja das Christentum war und ist ein Fortschritt. Beweis lies in der Bibel der Tanz ums Goldene Kalb oder Isaaks Opferung.
Für mich ist die Bibel eine lange Geschichte warum der christliche Gott nur abstrakte Opfer von seinen Gläubigen verlangt und warum man Heiden eben nicht tötet. Und die Geschichte der Kirche ein langer Kampf es auch so zumachen.
Beim Islam geht es um was anderes. Bei ihnen ging es darum ein paar versprengte Stämme in der Wüste ganz schnell zu einem gemeinsamen Kriegervolk zusammen zu schweißen um in das nördliche gelegene Land siedeln zu können. In den arabischen Wüsten ging nämlich das Wasser aus, die Lebensmittel wurden knapp und der Söhne gab es viele…. Also schnell mit Feuer und Schwert im Namen Allas die Einheit hergestellt. Wer nicht mitmachen wollte wurde halt Sklave. Einfach und Effektiv.
Hat wunderbar geklappt in knapp 100 Jahren aus der Wüste zur Weltmacht und Religion. Warum sollte sie das ändern? Die Situation heute ist genauso. Wasser, Öl und Lebensmittel werden knapp und der Söhne gibt es viele….
Ja es ist nicht sehr philosophisch, na und?
~
Die deutschen Aufklärer haben in dieser Entwicklung der christlichen Kultur nun die nächste Stufe gezündet, nämlich die, die Menschen davon zu überzeugen dass sie auch ohne Götter leben können. Wichtig können, nicht müßen, das ist der Unterschied zu den Marxisten.
Naja, wenn sie nicht gestorben sind dann sind sie noch dabei.
Das Problem wenn Götter und Religionen sterben, sterben auch die menschlichen Halbgötter, sowie alle anderen Ersatzgötter und ihrer Ersatzreligionen wie der Genderismus und Feminismus.
Also mein lieber Hirsch aufgeklärt geht das Rudel viel besser zur Brunst, da Grünenfrei!
~
Fröhliches Röhren
Paule


Paule
10.10.2015 2:21
Kommentarlink

Hallo Andy,

ich habe versucht Dich zu ignorieren jeder darf sich ja so gut er kann blamieren aber das?

>Ich gehe daher so weit zu sagen das viele Formen des Glaubens eine pathlogische Störung des Hirns >vorraussetzen und das der darauf folgende missionarische Eifer der Erkrankten eine Art >“Ansteckbarkeit” einer krankhaften Hirnstörung darstellt.

Hast Du dich damit selber gemeint? Meine Empfehlung dringen einen Arzt aufsuchen!

Ich vermute schlimme Grünerites und schwere Anfälle von Dummheit, nein Entschuldigung, von Gutmenschentum.

Wenn Du Dich fragst was ich meine, schlag doch mal hier nach aber Vorsicht das ist Wissenschaft: http://sciencefiles.org/2012/04/05/wahnsinn-mit-methode-von-den-ursachen-des-gutmenschentums/

Für einfache Gemüter haben sie sogar Bilder, das mit dem Namen „darwin-great.jpg“ z.B..

Paule
Ps: Gute Besserung oder ist das Kunst und kann das weg?


Paule
10.10.2015 2:21
Kommentarlink

Hallo Andy,

ich habe versucht Dich zu ignorieren jeder darf sich ja so gut er kann blamieren aber das?

>Ich gehe daher so weit zu sagen das viele Formen des Glaubens eine pathlogische Störung des Hirns >vorraussetzen und das der darauf folgende missionarische Eifer der Erkrankten eine Art >“Ansteckbarkeit” einer krankhaften Hirnstörung darstellt.

Hast Du dich damit selber gemeint? Meine Empfehlung dringen einen Arzt aufsuchen!

Ich vermute schlimme Grünerites und schwere Anfälle von Dummheit, nein Entschuldigung, von Gutmenschentum.

Wenn Du Dich fragst was ich meine, schlag doch mal hier nach aber Vorsicht das ist Wissenschaft: http://sciencefiles.org/2012/04/05/wahnsinn-mit-methode-von-den-ursachen-des-gutmenschentums/

Für einfache Gemüter haben sie sogar Bilder, das mit dem Namen „darwin-great.jpg“.

Paule
Ps: Gute Besserung oder ist das Kunst und kann das weg?


Gedöns
10.10.2015 5:51
Kommentarlink

@Andy
„Wir werfen bei der Frage mit Namen von Musikern und Literaten und Humanisten um uns obwohl dieser Teil der Kultur längst Geschichte ist,“//
Mag ja sein, daß Sie zu denjenigen gehören, die dafür eintreten, daß die Sippenhaft als „Kulturnation“ endlich ein Ende haben muß, da Kant, Goethe usw. schließlich schon Jahrhunderte tot sind. Zur Kultur gehört aber eine Lebensweise (inklusive samstags auch mal 5 Uhr aufstehen), die den Wohlstand mit seiner Anziehungskraft erst erschaffen hat.

„Wenn wir das nicht hinbekommen, und weiterhin Leute in Ruanda seltene Erden mit Hacken und Schaufel in Sandalen abbauen damit unsere Smartphones ja nicht 5 Euro teurer werden, weiterhin EU subventionierter Industriefrass auf den Märkten Afrikas den lokalen Bauern die Lebensgrundlage ruiniert usw dann haben wir das was dann in einigen Jahren passiert auch nicht anders verdient.“//
Mal abgesehen von den Billionen an Entwicklungshilfe, die bislang insgesamt geflossen sind (aber bei den Empfängern wohl eher den Leistungswillen gelähmt und die Korruption gefördert haben – wie es neuerdings heißt): 30 % der Blutsauger haben mittlerweile einen Migrationshintergrund. (Ach Quatsch: ich vergaß, daß 80% der europäischen Muslime ja Empfänger von Sozialtransfers sind …)
Jedenfalls ist die notorische links-grüne Propaganda zutiefst Völker verhetzend.


Stakhanov
10.10.2015 7:18
Kommentarlink

@Andy

Ich fass dann mal zusammen.

“Zäune sind sinnlos” (O-Ton A.M.)

Grenzzäune funktionieren nur mit Todesschuss. Abgestufte Zaunsysteme mit doppelten Barrieren und geeigneten baulichen Maßnahmen zur Verlangsamung des Ansturms, bis die patrouillierenden Wasserwerfer und Tränengas eintreffen, gibt es nicht.

Die Saudis zahlen Airbus umsonst Milliarden für eine Zaunatrappe.

Die löchrige Grenze der USA zu Mexiko beweist, dass kein Zaun nirgends funktioniert.

Dulden ist besser als sich wehren. (Merkt euch das, Frauen, und nehmt gefälligst die Vergewaltigung hin ohne zu klagen!)

Menschen sind keine Menschen, sondern Moleküle in Flüssigkeiten, die durch eine zerbrechliche Membran voneinander getrennt sind. Wird der Druckunterschied “zu groß”, platzt die Membran.

Es ist nicht so, dass in der Dritten Welt der Wohlstand steigt, was erst Millionen dort befähigt, die Reise zu den Fleischtöpfen Europas anzutreten. Das ist ein Bösfakt, der von Gutmenschen nicht wahrgenommen werden darf. Vielmehr gilt: Die Menschen außerhalb Europas sind arm, weil wir sie arm gemacht haben. Unsere Schuld.

Warum sind mehr als 90 Prozent der sogenannten Flüchtlinge Muslime? Diese Frage darf nicht gestellt werden.

Unsere Schuld, unsere Schuld, unsere Schuld. Unsere Kinder, Schwachen, Alten, Frauen werden jetzt von Mohammmed und Ali mal so richtig hart rangenommen. Das wird uns gut tun.


Emil
10.10.2015 7:42
Kommentarlink

@Andy
> Ein Zaun um Deutschland bringt nichts, weil er passierbar bleibt …

Merkst du überhaupt, was für ein hohles Geschwätz du absonderst? Genauso gut könnte man argumentieren:

Die Hausstür abzusperren bringt nichts, weil Einbrecher trotzdem einbrechen. Da kann man sie auch gleich offenstehen lassen und ein Schild aufstellen “Burglars welcome”.


Emil
10.10.2015 11:47
Kommentarlink

Ich habe gerade in einem anderen Forum gelesen, dass Merkel nur die Familientradition fortsetzt:

Die Wurzeln der “Aniela Kazmierczak”
Merkels Opa kämpfte gegen Deutsche

http://www.n-tv.de/panorama/Merkels-Opa-kaempfte-gegen-Deutsche-Die-Wurzeln-der-Aniola-Kazmierczak-article10353776.html

Der Name Kazmierczak ist übrigens von Kazimierz (Kasimir) abgeleitet. Wikipedia meint dazu:

Der Name ist polnischer Herkunft. Es gibt dazu mehrere etymologische Deutungen: Der Namensbestandteil mir lässt sich von dem altslawischen Wort Mir (russisch Мир „Frieden“ oder „Welt“) herleiten. Der Bestandteil kasi deutet auf das Wort kazać für „stiften“ oder „befehlen“ oder kazić für „zerstören“ hin. Damit reichen die Bedeutungen von „Friedensbringer“ oder „Weltbeherrscher“ bis hin zum „Unruhestifter“.

Ich tippe eher auf letzteres.


Stakhanov
10.10.2015 17:39
Kommentarlink

Hey, Andy. Ich wollte dir nur sagen, dass ich dir die Daumen drücke. Du kommst hier täglich in die Höhle des Löwen und setzt dich mit Bösmenschen auseinander, das verdient Respekt. Allerdings besteht Gefahr, dass dein Weltbild ins Wanken gerät, denke das ist jetzt schon der Fall, sieht man an deinen vermehrten Tippfehlern.

Es ist wie in dem Film von John Carpenter. In “They Live” verleihen spezielle dunkle Sonnenbrillen den Menschen die Fähigkeit, die Aliens zu erkennen, welche die Gedankenkontrolle über die Menschheit ausüben. Du hast die Sonnenbrille bereits in der Hand, aber zögerst noch, sie aufzusetzen. Denn wenn du es tust, gibt es kein Zurück. Ich weiß das, denn auch ich stand einmal dort, wo du jetzt stehst.

Natürlich gibt es keine Garantie, wie sich ein Mensch verhält, nachdem er den Durchblick gewonnen hat. Er kann sich auch auf die Seite der Gedankenlenker schlagen. Sieht man im Film am Beispiel der Managerette, die Bescheid weiß und trotzdem mit den Aliens kollaboriert.


EinInformatiker
10.10.2015 17:57
Kommentarlink

Hinsicht des Themas Flüchtlinge sollte man vielleicht mal logische Klärungen versuchen. Eine Aussage, dass ein Zaun nichts bringe weil er überwunden werde ist ja eine Ausrede. Was wäre denn, wenn ein Zaun etwas bringen würde. Würden man ihn dann befürworten? Das hieße doch aber, dass man grundsätzlich für eine Abwehr von illegal Eindringenden wäre oder auch gegen einen illegalen Ansturm von echten Flüchtlingen. Dann kann man doch aber doch nicht so tun, als wenn die jetzige Situation hinzunehmen wäre.

Im übrigen wäre ein Zaun selbstverständlich von Nutzen. So weit ich mitbekommen habe sind die “Flüchtlinge” ausgewichen nachdem sie auf Zäune gestoßen sind, woraufhin auch dort angeriegelt wurde.

Außerdem wird extrem sensiblen Stellen schon lange per Zaun abgeriegelt.´Ich meine Mellila heißt das, eine spanische Enklave auf marrokanischem Gebiet oder so. Das wäre sonst ein leichtes Einfallstor nach Europa. Da überwinden schon mal welche den Zaun, müssen aber rückgeführt werden. Ich meine einmal haben die Sicherheitskräfte auf schwimmende Illegale mit Gummigeschossen reagiert. Natürlich gibts dann Protest und auch ich werde dazu keine hämischen Kommentare absondern. Ich mußte ja da auch nicht schießen. Aber irgend jemand muß nun mal unangenehme Dinge tun und er muß grundsätzlich auch gehorchen und es muß Regeln geben, sonst hat man Anarchie.

Zum ethischen Aspekt würde ich sagen: Was sich derzeit abspielt ist (wenn man Verschwörungstheorien außer acht läßt) einfach dass Armut und Ausssichtslosigkeit (die es schon immer gab) sich auf den Weg gemacht haben, egal ob das sog. Wirtschftsflüchtlinge dabei sind. Wenn das so ist kann man natürlich grundsätzlich darüber streiten ob man bei Gefahr des eigenen Selbstmords die Verpflichtung hat sich zu opfern oder sich zu verteidigen. Nur sollte man eben seine ethische Grundposition hinsichtlich dieser beiden Positionen offen legen und nicht so tun als habe man die Lösung und sich eine moralisch überlegen Position anmaßen ohne die Konsequenzen offen zu legen. Und stattdessen dem Gegenüber lediglich böses Wollen zu unterstellen.


Paule
10.10.2015 22:31
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

kurze Ergänzung zum Thema Flüchtlinge:

“Fabrice Leggeri, Direktor von Frontex, der Europäischen Agentur für die Grenzüberwachung, hat seit dem 1. September vor einem riesigen Schmuggel von richtig-falschen syrischen Pässen gewarnt.
[…]
Bis zu Beginn des Krieges gegen Syrien wurden die authentischen syrischen Pässe nicht in Syrien, sondern durch die französische Staatsdruckerei gedruckt. Die einzige Macht, die de facto fähig ist, wahre-gefälschte syrische Pässe herzustellen, ist Frankreich.”

Quelle:http://www.voltairenet.org/article188893.html


Knirsch der Hirsch
10.10.2015 22:52
Kommentarlink

@Andy

Bin spät dran, nun hat es Stakhanow schon gesagt. Einfach nicht ärgern lassen. Wenn für die Ausdrucksform gutgemeinte Metaphern wie osmotischer Druck für politische Grenzen von anderen so mutwillig derangiert werden, sprechen selbige schon wieder mehr von sich selbst.

@ Paulchen Panther

Raufe heißt das Ding, wusste ich nicht – Danke 🙂 Wobei das
Geraufe vermutlich eher draußen als drinnen stattfindet ?
Und der kleine sich sein Haferchen ja noch nie auf der großen
grünen Wiese der Erkenntnis erschnabeln musste ?

Sie wissen schon eine ganze Menge über einen Fremden,
vieles würde ich selbst aber nicht unterschreiben.
Ein ganz typisches Phänomen, zum Glauben neigender, mein Eindruck.
Oder um ganz genau zu sein, diesen Eindruck trage ich insbesondere
von außen in unsere kleine Kommunikation.
Bei ihnen geht’s ja noch. Wenn man dies und jenes ignoriert.

Den Hirsch mach ich nur für Brunsthilde, nicht für Katzen.


Knirsch der Hirsch
10.10.2015 23:19
Kommentarlink

@Paule
>Menschen die stärker, mutiger, klüger und mächtiger sind als er selber damit sie ihn helfen und beschützen, wenn andere im böses wollen. Als der Mensch als Kind klein war waren das sein Eltern sie waren Riesen und sein Schutz in allen Lebenslagen. Er fühlte sich sicher und geborgen.
Und er sucht Menschen die ängstlicher, schwächer, dümmer, hilfebedürftiger sind als er selber damit er sich stärker und mutiger fühlt als er ist. Und so wird er Riese und Schutz in allen Lebenslagen für Andere. Und die Anderen und er selbst fühlen sich sicher und geborgen.
So schließen sich die Menschen also zum Schutz und Trutze brüderlich zusammen. Und allen ist wohlgetan! Hat das die Natur nicht wunderbar eingerichtet? <

Na ja, geht so. Was der eine sucht, zeichnet ihn zum Philanthropen
aus, bei dem anderem ist es eher Narzissmus.
Das dumme daran ist, das die nicht gleichmäßig verteilt sind.
Mit entsprechenden Folgen.
Der Mensch hat sich schon oft genug via seines einzigartigen
Bewusstseins gegen die Natur gestellt.
Was daran lag, das er aus dem darwinistischen Kampf mit ihr
hervorgegangen ist. Der Kampf existiert weiter, verlagert
sich aber. Zum Kampf mit sich selbst.
Siehe Geweih an der Wand. Früher eine Auszeichnung, heute
eine vermodert – morbide Veranstaltung ähnlich einer Kreuzigungsszene, und das erfreulicherweise.

Sag ich mal.


Knirsch der Hirsch
10.10.2015 23:34
Kommentarlink

Obwohl, nee.
Stakhanow hat ja auch den Durchblick. Dabei kommt immer irgendwas
böses raus, bisweilen.

Ich behaupte: Östrogen schadet dem Altruismus ! Gegenmeinungen
werden gerne ignoriert.


Paule
10.10.2015 23:38
Kommentarlink

Hallo Hirsch,

>Den Hirsch mach ich nur für Brunsthilde, nicht für Katzen.

Da sei Gott vor. 🙂 🙂 Das wäre bestimmt nicht Gottgefällig!

~
Also mal ein klares Wort unter Männern, ehhh … Hirschen und Pantern 🙂
~
Ja das Gerauf ist auf freier Wildbahn. Trifft auch auf Katzen zu, Panter haben es aber nicht so gut wie Hirsche, da gibt es immer nur eine Katze für den Kater, außer Löwen die besorgen sich auch immer gleich ein ganzes Rudel!
Naja wie‘s der liebe Gott so eingerichtet hat…
~
Um unser Geraufe auf den Punkt zu bringen: Nein, ich bin seit frühster Kindheit Atheist, das wird sich auch nichts mehr ändern.
Ein „ereignisreiches“ Leben hat mich aber gelehrt, das wenn die Kacke richtig am Dampfen ist, die meisten Menschen gerne „himmelhohe“ Hilfe annehmen, auch wenn sie nur eingebildet ist. Und diese Einbildung hilft ihnen die schwierigen Zeiten zu überstehen.
Soll ich die Menschen verdammen? (Noch zumal es ja keine Hölle gibt! .-) Wer bin ich den?
Also lass sie glauben wenn sie Mut brauchen und wenn Du kannst hilf damit sie sich damit nicht schaden. Das ist mein Spruch.

Also freundschaftliche Grüße von Hirsch zu Panter
Paule

Ps: Für das ignorieren danke ich. Finde ich nobel. Es kommt ja schließlich auf des Pudelskern an.
P.


Paule
11.10.2015 0:47
Kommentarlink

Also Hirsch,

>Sag ich mal.

Ich sag mal: bis Du Hirsch oder eine Ziege wie diese:

“August: Tischlein deck dich
Illustration von Alexander Zick (1845 – 1907)Vor Zeiten war ein Schneider, der drei Söhne und nur eine einzige Ziege hatte. Aber die Ziege, weil sie alle zusammen mit ihrer Milch ernährte, musste ihr gutes Futter haben und täglich hinaus auf die Weide geführt werden. Die Söhne taten das auch der Reihe nach. Einmal brachte sie der Älteste auf den Kirchhof, wo die schönsten Kräuter standen, ließ sie da fressen und herumspringen. Abends, als es Zeit war heimzugehen, fragte er: „Ziege, bist du satt?“ Die Ziege antwortete:

„Ich bin so satt,
ich mag kein Blatt: Mäh! Mäh!“

„So komm nach Haus“, sprach der Junge. Zu Hause fragte der alte Schneider: „Hat die Ziege ihr Futter bekommen?“ „Ja, die ist so satt, sie mag kein Blatt.“ Der Vater aber wollte sich selbst überzeugen, ging hinab in den Stall, streichelte das liebe Tier und fragte: „Ziege, bist du auch satt?“ Die Ziege antwortete:

„Wovon sollt ich satt sein?
Ich sprang nur über Gräbelein,
und fand kein einzig Blättelein: Mäh! Mäh!“

Quelle: http://www.goethe.de/lrn/prj/mlg/mad/gri/de9114361.htm

~
Die Raufe ist voll, fressen musst Du selber.
~
>Siehe Geweih an der Wand. Früher eine Auszeichnung, heute
>eine vermodert – morbide Veranstaltung ähnlich einer Kreuzigungsszene, und das erfreulicherweise.

Man, man, man….
Wie kommst Du auf das schmale Brett das der Mensch nicht mehr Teil der Natur ist?
Du bist wirklich nicht weit raus gekommen.
Die Geweihe sind ein Auszeichnung für den Hirsch nicht für den Jäger!
Es ist sein Denkmal!
Wer als 12-Ender an der Wand landet hat mindestens 12 Jahre als stolzer Herrscher in der freien Wildbahn gelebt, hat hunderte Hirschkälber gezeugt und hat viele Kämpfe ausgetragen. Kämpfe gegen Wolf, Lux, Puma, Panter und gegen Hirsche zum Schutz seiner Herde, seines Rudels und er hat gewonnen!
Was für ein Leben, stolz und frei und erfolgreich, im Einklang mit seiner Natur. Und am Ende hat sein Leib auch noch eine Familie von Menschen oder anderen Geschöpfen genährt, und/ oder es gibt ein paar ordentliche Hosen, Knöpfe, Schuhe oder Jacken.
Was für ein Leben!
Als Dank dafür bekommt er vom vernunftbegabten Menschen auch noch ein Denkmal! Die Erinnern sich an Ihn wenn alle seine Artgenossen schon langst zu Moder geworden sind und warscheinlich dem nächsten Baum nähren.

Was die Kreuzigungsszene angeht: 1. Sie ist ein Zeichen dafür das der Christengott eben keine Opfer mehr will… siehe oben und 2. wenn Du das grausam findest hast Du nie richtiges Leid gesehen oder erlebt!
Wieviel Menschen hast Du denn schon beim Sterben zu gesehen und ihnen die Handgehalten? Wie viele haben Dich um Hilfe gebeten das Du sie nicht sterbenlassen sollst, und Du konntest es nicht ändern? Wievielte????
Gruß Paul
Ps. Das Thema ist damit fertig.
P.


Knirsch der Hirsch
11.10.2015 14:09
Kommentarlink

Ah, verstehe.

So ein Satz wie dieser:

>Der Mensch hat sich schon oft genug via seines einzigartigen
Bewusstseins gegen die Natur gestellt<

wird zu: Zum Glück hätte er das getan, sei meine Aussage gewesen.
Ist sie nicht.

Stattdessen: Einfach lesen, was da steht.

So, jetzt ist fertig.


Knirsch der Hirsch
11.10.2015 14:20
Kommentarlink

Soll ich die Menschen verdammen?

Ich mach’s jedenfalls nicht !


prx
11.10.2015 15:43
Kommentarlink

@Hirsch/Andy: Ohne dass ich auf den Film selbst beziehen will hat Fassbinder allein schon mit dem Titel einen ziemlich treffenden Ausdruck gefunden: “Angst essen Seele auf”.


boes
11.10.2015 21:10
Kommentarlink

@Paule
Pässe drucken, Frankreich.
Oder der Besitzer der Firma, wenn die Staatsdruckeien in Privathand sind, wie es zeitweise in der BRD Gmbh der Fall war.

Aufklärer
Jene deutschen Aufklärer des 19 Jahrhunderts, darunter etliche sprachversierte Orientalisten, sind aber mit den Ergebnissen ihrer Forschung einer bronzezeitlichen Sekte auf die g’ttesfürchtigen Füße getreten. Das führt bis heute zu Irritationen.

http://www.briskodesh.org

http://www.haaretz.com/news/national/followers-of-israeli-rabbi-accused-of-child-abuse-sentenced-for-complicity-1.326312


boes
11.10.2015 22:59
Kommentarlink

@hildesvin
Ha, ha, Hildesvin alte Sau ;), haben sie dich beim Bauern Heise vom Hof gejagt? Etwas besseres als den Tod können wir überall finden!
Mir ist es jedenfalls so ergangen, ein Wadenbeisser namens jos. beantwortete jeden einzelnen meiner Kommentare dort mit dem immer gleichen Heiner Moers Sprüchlein, so lange, bis der ehrenwerte Moderator sich gezwungen sah, überraschung: … meinen(!) Account zu sperren, angeblich weil ich es vorgezogen hatte anonym zu bleiben. Wer das Schicksal des deutschen Arztes Georg Freitag kennt oder die Berichte von Professor Tony Martin bzw. von David Irvings Buchhändlern oder dem ermordeteten Übersetzer gehört hat, weiss, dass Anonymität eine Option bleiben muß!
Um noch einmal auf die Weiße Rose zurückzukommen. Die Fehler naiver Jugendlichkeit mit dem Tod zu bestrafen, halte ich persönlich nicht für gerechtfertigt*.
Jedoch diese Aufrufe der Weissen Rose, deren Tenor mit hoher Wahrscheinlichkeit von professionellen Agenten diktiert wurde, nun als Blaupausen für neuerliche Aufwiegeleien zu verwenden, halte ich für ebenso naiv wie fahrlässig.

Meine Literaturempfehlungen für alle die nicht in die offenen Messer der Antifanten um Gysi und Kahane rennen wollen, noch einmal einen Blick zu werfen in: Biedermann und die Brandstifter, Fahrenheit 451 aber vor allem David Irvings Hungarian Uprising. Irving beschreibt zb. im ersten Kapitel auf wenigen Seiten die Salamitaktik mit der die Stalinisten von 1945 Ungarn kaperten und für über 15 Jahre in einen Alptraum versetzten. Ganz aktuell für die Situation Deutschlands!

*
Wer allerdings glaubt hirnlose Rachejustiz sei eine deutsche Domaine gewesen, der betrachte das Schicksal von William Joyce alias Lord Haw Haw, oder das des Nobelpreisträgers Ezra Pound, der zuerst in einem Käfig in Pisa und dann als insasse einer Irrenanstalt nur knapp dem US-Henker entging. Wie der Dank des Vereinigten Königreichs an den Kriegshelden Alan Turing aussah, setze ich in einem Informatikerblog mal als bekannt voraus.


Paule
11.10.2015 23:14
Kommentarlink

Hallo boese,
Pässe:
Genau aber der Auftraggeber ist trotzdem der Selbe.
~
zum Thema Aufklärer:

Ich gehöre nicht zu den Leuten die daran glauben das Irgendetwas oder Irgendeiner von Gott auserwählt ist, da es einen Gott nicht gibt!
~
Aber es stimmt wohl, dass die deutschen Aufklärer auch sich selbst aufgeklärt haben, auch wenn ihr Gott nicht der christliche Gott war.
Die Selbstaufklärung, der Mut sich dem Göttlichen entgegen zustellen, das ist ihre Leistung die sie besonders machen und warum das nach alle den Jahren immer noch zählt.
~
Das Geschrei, nach dem Tritt auf die alten Hufen, vernehme ich mit Zufriedenheit.
Ein solches Geschrei hoffe ich noch recht oft zu hören, denn, wie ich schon oben geschrieben habe, mit den Göttern sterben auch die Halbgötter, Ersatzgötter und die dazugehörigen Religionen, Kulte und Rieten wie Genderismus, Feminismus, Homophilie und andere Philien.
Gegen diese habe ich was, das sind nämlich die Dinge die den Menschen schaden.

Gruß Paule


Raik Berger
12.10.2015 0:07
Kommentarlink

Syrer hat 18.000 € für Schlepper bezahlt um als Kriegsflüchtling nach Deutschland zu kommen, und trifft nun in Berlin auf überwiegend Serben und Albanern. https://youtu.be/qTVjrXlmXPA?t=110


EinInformatiker
12.10.2015 14:19
Kommentarlink

Merkel ist ja nicht nur die Frau der reinen Phrasen (wir schaffen das), der Suggestiv-Phrasen (“scheitert der Euro scheitert Europa”) denn was interessiert mich dass Europa scheitert, wenn ich nicht scheitere (schon mal drüber nachgedacht?) aber vor allem auch der Klöpse.

Leider hab ich das nie notiert. Aber ich habe das über 15 Jahre und mehr mitbekommen. Irgendwann hat sie mal sinngemäß argumentiert, dass 50 Euro haben und nicht haben 100 Euro seien (war in der fAz aber hab ich nicht ausgeschnitten. Ich meine bei den Sauis meinte sie mal, dass man zusammen arbeitet indem man Zusammen arbeitet. Anonsten fallen mir die vergangenen Klöpse nicht ein. Michael Klonovsky hat ihre Ausdrucksweise vor kurzem mal analysiert. War nicht so durchschlagend. weiß ich mit linkisch und unbeholfen schon lange auszudrücken. Aber wenns stimmt gibt es einen neuen Klops.

Sie soll gesagt haben:

„Wir können die Deutsch-Österreichische Grenze nicht schützen
„Wir müssen die EU Außengrenze schützen“

Übrigens in dem Zusammenhang mal die Frage am die “Grenze nicht zu schützen-Leute” (obwohl ist ja glaube ich nur einer hier): Wie hat man eigentlich früher seine Grenzen gegen Aggression geschützt, wie macht man da heute und wozu hat man überhaupt Grenzen mal eingeführt und wozo gibt es überhaupt den Ausdruck Staatsgrenze? und was passiert normalerweise mit Grenzverletzern wenn sie keine angeblichen Flüchtlinge sind? Hat schon mal jemand versucht eine echte Grenze zu verletzen? Also z. B. die chinesische? Die nach Singapur, Thailand oder Malaysia. Wie läuft das da ab. Ich war ja noch nie so weit unterwegs.


EinInformatiker
12.10.2015 18:29
Kommentarlink

Ich hatte ja auf die Eidesformel hingewiesen, die logischerweise allen die Deutschland im Krieg gegen seine Bürger abschaffen wollen ein Dorn im Auge ist Das paßt im Gesamtpaket alles zusammen. Vielleicht ergibt sich das aber auch nur zwangsläufig logisch aus der Ideologie, ohne dass bewußt überlegt wird an welchen Schrauben man dazu drehen muß. Aber die Eidesformel stört, wenn man sich ihrer bewußt ist, shon explizit. Denn da ist vom zum Wohle des deutsch Volkes, Nutzen mehren und Schaden abwenden die Rede. Insofern ist man grundsätzlich dazu berechtigt die Handlungen der Politik auf diese Eidesformel hin untersuchen. Ich weiß nicht wieviel Jahre vor Gericht auf einen Meineid stehen. Wird aber glaube ich als recht schwerwiegend angesehen.

Ich habe bisher darauf verzichtet, aber grundsätzlich kann man die Frage stellen, wie weit sich das angeblich gebotene humanitäre Handeln

– das ist ja der Druck unter den man gesetzt wird wenn man irgendeinen für den einzelnen Deutschen (gravierend) zu spürenden Nachteil anspricht)-

eigentlich mit den Grundgesetz und der Eidesformnel der Politik verträgt. Jedenfalls ist der humanitäre Aspekt der Öffentlichkeit verordnet und teilweise in Willkommenkultur wahnhaft akzeptiert. Jedenfalls ist es nach außen eine der Basis-Säulen der aktuellen Politik.
Im Grundgesetz steht was vom Asylrecht. Aber es ist klar, dass dieses Recht (gemäß der weiteren Bestimmungen) von (so gut wie) allen die derzeit kommen nicht in Anspruch genommen werden kann. Für Flüchtlinge wiederum ist die UNHCR im ersten sicheren Land außerhalb des Kriegsgebietes zuständig. Von daher müßte also jeder an der Grenze zurückgeschickt werden. Das steht außer Zweifel.
Es erhebt sich also die Frage ob dieser Rechtsbruch anderweitig zu rechtfertigen ist. Das könnte z. B. Pragmatismus (der auch Humanität umfassen kann) sein.

Aber der Eid verpflichtet die Politik auf Nutzenmehrung und Schadenabwehr. Von Humanität gegenüber fremden Volksgruppen ist da keine Rede. Ich weiß nicht, ob das Grundgesetz oder nachgeordnete rechtsverbindliche Richtlinien explizit den humanitären Einsatz für fremde Volksgruppen explizit fordern. Wenn das nicht der Fall ist, so darf der humanitäre Einsatz für fremde Volksgruppen nicht die Konsequenzen des Eides aushebeln. Konkret dieser Einsatz müßte den Nutzen des deutschen Volkes mehren oder Schaden von ihm wenden.

Aus der Plattheit mit der man versucht einen Nutzen herbeizureden (wenn man nicht illegal auf Humanität anhebt) wird deutlich, dass man keinen Nutzen begründen kann. Man redet von Bereicherung und unterschlägt das Gegenteil dass sich täglich ereignet. Beispiele sind hier genug angeführt. Man redet von Qualifikation (sogar Wirtschaftprofessoren) ohne für irgendeine Zahl eine Quelle zu haben oder sich auf eine diesbezügliche Datenerhebung zu stützen. Man ignoriert die Aussagen, dass nur 10% geschätzt in Arbeit zu bringen sind und dass die Zahl der Arbeitslosen dementsprechend steigen wird. Womit man ignoriert was das an Transferzahlungen zu bedeuten hat.
Kurz man ignoriert alles was sonst noch an Nachteilen hier in dem Kommentaren angeführt wurde. Die Humanität, die gemäß des Eides gar keine Rolle spielen dürfte wird ersatzweise angeführt. Aber die gilt wenn überhaupt Fremden und nicht den Deutschen.

Des weitern wird jede abweichende Äußerung als rechts (-> rechtsradikal) und menschenfeindlich stigmatisiert oder als Hassrede unter Strafe gestellt. In sozialen Netzwerken wird Zensur eingeführt. der Staat demonstriert gemeinsam mit linksradikalen (jenseits dern hirnbefreiten Verhaltens) Gewaltbereiten. Usw.

Ist dass das Verhalten eines Staates der den Nutzen seines Volkes mehren und Schaden von im wenden will? Humanität gegen Fremde hätte nur in diesem Fall Priorität. Die Beseitigung der Meinungsfreiheit ist ein rechtswidriger Verstoß gegen die Verfassung


Werner
13.10.2015 13:50
Kommentarlink

Es tauchen immer neue Meinungen in Blogs und Kommentaren auf, die erstens

a) die deutsche Politik als zur Zeit definitiv klinisch verrückt bezeichnen, und zwar mit der Diagnose des Spaltungsirreseins, wenn Realität und Wahrnehmung nicht mehr in Übereinstimmung zu bringen sind* -und das von gestandenen Politikern, also der eigenen Klasse-

und zweitens

b) Frau Merkel persönlich – und zwar auf Grund von entsprechenden Erfahrungen mit eigenen dementen Angehörigen- eine frühzeitige Altersdemenz ersten Grades bzw. im ersten Jahr attestieren; gekennzeichnet durch

a) Wegbeißen von konkurrierenden Anderen
b) Verlust der Realitätswahrnehmung
c) Verlust der Kommunikationsfähigkeit
c) Gesteigerte Eloquenz ohne Inhalt.

– wobei ein zweifellos intelligenter Mensch seine Demenz eine ganze Weile damit überspielen kann; auch sich selbst gegenüber. Nun, auch Reagan… aber das System dort fängt sowas auf. Hier nicht.

*und das wohl seit 70 Jahren… jetzt, im Alter, bricht es durch, das Kriegstrauma… und reißt die Jungen mit.


Hadmut
13.10.2015 18:59
Kommentarlink

> eine frühzeitige Altersdemenz ersten Grades bzw. im ersten Jahr attestieren

interessante These.


Dirk S
14.10.2015 9:31
Kommentarlink

@ Hadmut

> eine frühzeitige Altersdemenz ersten Grades bzw. im ersten Jahr attestieren

interessante These.

Ja, interessant, aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch. Merkels Verhalten in der Flüchtlingskrise steht in der gleichen Tradition, auf der ihre sonstige Politik ebenfalls gründet: Abwarten, sich dann der (vermeintlichen) Mehrheit anschließen und versuchen sich an deren Spitze zu setzen. Nur dass sie in diesem Fall die Lautstärke im Neuland mit der Mehrheit im Altland verwechselt hat.

Demenzfreie Grüße,

Euer Dirk


EinInformatiker
14.10.2015 9:43
Kommentarlink

Also Merkel würde wahrscheinlich ihr Unwesen auch denn weiter treiben können, wenn die Demenz medizinisch offensichtlich wäre. Liegt freilich ausnahmsweise nicht nur daran weil sie eine Frau ist, sondern am Wahn des gesamten Systems.


EinInformatiker
14.10.2015 13:26
Kommentarlink

Also es tut sich schon einiges. Nicht nur außerparlamentarisch. Ich war von Anfang an der Meinung, daas Merkel das politisch nicht überlebt. Aber noch ist sie im Amt. Aber das darf nicht nehr lange dauern wenn es nicht bereits irreversibel zu spät ist. Zwar mögen die zaghaften Versuche auf der politischen Ebene wichtiger sein, aber es zeigt sich vor allem außerparlamentarisch, dass es Menschen gibt, die die Dinge besorgt beobachten. Deshalb hier vielleicht mal ein Link

http://journalistenwatch.com/cms/bitte-treten-sie-zurueck-zweiter-offener-brief-von-generalmajor-a-d-gerd-schultze-rhonhof-an-angela-merkel/

in dem das Wesentliche zusammengefaßt wird. Sieht so aus, dass der Autor auch erst in der jetzigen Lage nach und nach zu Einsichten gelangt ist. Vielleicht íst es ja so, dass das nicht geplant war und Merkel tatsächlich nicht wußte was sie tun sollte. Entscheiden muß man auch können, kann nicht jeder


Werner
18.10.2015 11:58
Kommentarlink

@EinInformatiker:

>Vielleicht íst es ja so, dass das nicht geplant war und Merkel tatsächlich nicht wußte was sie tun sollte. Entscheiden muß man auch können, kann nicht jeder

Genau. Insbesondere dann nicht, wenn man bereits weich in der Birne ist.

Aber das ist noch nicht einmal der Punkt!

Der Punkt ist vielmehr: HATTE sie das überhaupt zu entscheiden, so nach stiller Beratung mit sich selbst? Oder im Suff und/ oder im Halbschlaf?

Wie kommt sie überhaupt dazu? Und wie kommen die Anderen dazu, ihr darin zu folgen, statt an ihrem Verstand zu zweifeln und für einen längeren Urlaub wegen Überlastung im Amt zu sorgen? In den USA übernimmt dann der Vize (hier: Siggi? Eine der fünft Bundestagspräsidenten? Also niemand) – und zwar nicht in Vertretung, so nach dem Motto: ich vertrete hier die Staatsratsvorsitzende, bis die wieder gesund ist, und entscheide deshalb möglichst in ihrem/ seinem Sinne und deshalb möglichst gar nichts.

Es geht hier nicht um den göttlichen Willen einer einzelnen Person!!

Wir leben hier nicht im Dritten oder vierten Reich, wo ein Führer, ein Wille, ein Volk gilt und es damals unter der Hand schon Führer befiehl- wir tragen die Folgen hieß.

Der Bundeskanzlerin hat hier prinzipiell nichts zu entscheiden – dieser Posten ist lediglich das der Vorsitzenden einer selbstgebildeten Regierung, die das zu tun hat, was das Parlament entscheidet – oder im Notfall erlaubt.

Sie bestimmt und entläßt Minister und bestimmt die allgemeinen Richtlinien der Politik, nichts weiter. Die Richtlinien. Das ist sehr, sehr vage. Zu entscheiden hat sie gar nichts, schon gar nicht allein, und schon gar nicht von solcher Tragweite und noch weniger ohne öffentliche Kritik und Rechtfertigung im Bundestag – und ggf. Rücknahme durch den einzigen legitimen Entscheidungsträger hierzulande, das Parlament – auch wenn mir klar ist, wie da die Mehrheiten und Machtverhältnisse aussehen.

Wir leben – offiziell- nicht mehr oder schon wieder in der DDR.

Und auch nicht unter Stalin.

DAS ist der Punkt.

Ich zitiere Wikipedia:

Der Bundeskanzler ist der Regierungschef der Bundesrepublik Deutschland. Er bestimmt die Bundesminister und die Richtlinien der Politik der deutschen Bundesregierung.

Der Bundeskanzler ist faktisch der politisch mächtigste deutsche Amtsträger, steht jedoch in der deutschen protokollarischen Rangfolge unter dem Bundespräsidenten (dem Staatsoberhaupt) und dem Bundestagspräsidenten nur an dritthöchster Stelle.[2] Der Bundeskanzler wird vom Bundestag auf Vorschlag des Bundespräsidenten ohne vorherige Aussprache gewählt und kann vor Ablauf der Legislaturperiode des Bundestages nur durch ein konstruktives Misstrauensvotum abgelöst werden.

Und so weiter. Der Rest ist auch interessant.

Doch wie auch immer:

Die Entscheidung, die Grenzen der was auch immer Deutschlands zu öffnen, steht der Bundeskanzlerin auch formalrechtlich einfach nicht zu. Sie kann politisch dafür werben, sie kann von ihren Ministern nach einer öffentlichen Debatte eine allgemein Flüchtlingsfreundliche Politik einfordern und betreiben lassen und dazu entsprechende Leute ins Amt holen. Solche Sachen. Mehr nicht.

Und nicht, wenn das Parlament in Vertretung des Volkes dagegen ist. Ja, das hießt so. Offiziell.


JochenH
18.10.2015 12:51
Kommentarlink

Gestern gab es 4 Messerstechereien mit 3 Toten in Deutschland. Ich denke wenn noch eine halbe Million Flüchtlinge dazukommt und der Winter kalt wird, dann explodieren diese Zahlen und Anarchie bereitet sich partiell aus.

Merkel wird dann einfach unbeirrt weitermerkeln (der Begriff wird bleiben und weiterwursteln ersetzen) und wenn ich die Aussagen von Schulte Ronhof lese, dann halte ich es für denkbar, dass ein Militärputsch kommt mit Notverordnungen, Absetzen der Regierung und Neuwahlen nach einem Jahr. In der Zwischenzeit militärische Sicherung der Grenzen und Innenstädte, Aufgreifen der marodierenden Einwanderer und Abschiebung derselben.

Hört sich unfassbar an, aber rückt näher.


Hadmut
18.10.2015 12:54
Kommentarlink

@JochenH:

Sollte ich mir Aktien der Messer-Industrie kaufen?


LeLiLu
18.10.2015 13:19
Kommentarlink

@Hadmut, 12:54
Pfeffersprayindustrie, Schlagstockindustrie, Waffenhandel (Sportschützen) wären da erfolgversprechender. Da müssen sich nämlich mehrere Millionen ausrüsten, nicht nur ein paar (Zehn)Tausende.

Spannend wäre die Frage, ob ein 1m gröberen Stromkabels schon als Waffe zählt oder einfach so mitgeführt werden darf.
Insbesondere für die Kleinkriminellen unserer Autochtonen: Viele Straftaten werden deutlich schärfer geahndet, wenn bei der Begehung eine “Waffe” (nach WaffenG) mitgeführt wurde (nur im Rucksack dabeihaben reicht!).


JochenH
18.10.2015 15:00
Kommentarlink

Hadmut: @JochenH:

Sollte ich mir Aktien der Messer-Industrie kaufen?

Jochen: statt Aktien besorge dir besser legale Waffen. In Berlin wird es bald etwas ungemütlicher werden.

Gibt es überhaupt legale Schusswaffen? Ich meine solche, die man ohne Papiere kaufen kann wie früher mal Luftgewehr etc. Bei anderen Waffen wie Schlagstöcken befürchte ich eher, dass ein Angreifer mir den abnimmt und auf den Kopf haut! 🙂


Werner
18.10.2015 16:50
Kommentarlink

Was Merkel und Andere angeht: Es ist noch nicht einmal Amtsanmaßung, weil es in Deutschland gar kein Amt gibt, das päpstliche Definitionsgewalt beinhaltet.

Welche Anderen? Sehen wir uns den ersten Asylantenstaat an, Schweden:

John Fredrik Reinfeldt, Vorsitzender der liberal-konservativen Moderaten Sammlungspartei und von Oktober 2006 bis Oktober 2014 Ministerpräsident von Schweden, scheint dieser Meldung nach zugegeben zu haben, die schwedischen Wähler mit der Flutung des Landes durch Migranten “bestraft” haben zu wollen, weil die eine Art Pegida (die Schwedendemokraten) ins Parlament gewählt hatten. Danke, Andrew Hammel.

Tenor: Egal wen oder was ihr wählt, liebe Schweden, das Resultat wird jedesmal MEHR Einwanderung sein. F*ckt euch. Ihr könnt wählen, was ihr wollt, und wir machen, was wir wollen. Noch Fragen?

Echt? So etwas macht ein Regierungschef? Das ist seine Motivation? Die Bestrafung der Wähler? Die Durchsetzung seiner eigenen Meinung gegen die Wähler?

Kann jemand schwedisch? Frau Merkel?

Äh- Demokratie? Wählerwillen? Der Wählerwillen wird bestraft? So wie die Wählermeinung bereits bestraft wird? Was maßen sich diese Leute eigentlich an? Was erlauben sie sich? Vielmehr: WER erlaubt es ihnen?

Flutung?

Nun… die Bösen sind diese hier:

http://de.gatestoneinstitute.org/6715/schweden-kollaps

Die so mit noch mehr Migration bestraften Schwedendemokraten sind nach letzten Umfragen die größte Partei in Schweden geworden – also wurden, explizit um ihren Sieg bei der anstehenden Parlamentswahl zu verhindern, ganz einfach die Wahlen ausgesetzt:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/27/schweden-etablierte-parteien-ersetzen-wahlen-durch-einen-pakt-bis-2022/

Und das ist kein … Putsch? … ?


Werner
18.10.2015 16:52
Kommentarlink

Werner
18.10.2015 23:44
Kommentarlink

Der Staat lag im Koma

Klaus Bouillon, CDU, Innenminister des Saarlands, soeben bei Günther Jauch zur “aktuellen Flüchtlingspolitik”

Also wenn es noch eines Beweises bedurfte, daß wir gerade die letzten Tage der Sowjetunion als Farce nochmal durchleben…

Aber nun nicht mehr! Also. Wann kommt er dann noch mal raus auf den Balkon, der Staat, gestützt von seinen Getreuen, und winkt uns zu wie weiland Kossygin, oder Tichonow, oder wer das damals war?*

Im Übrigen wäre es doch nett gewesen, dem Staatsvolk, der Staatsbevölkerung oder wie der Pöbel PK gerade genannt werden darf, davon in Kenntnis zu setzten, daß das, was ihm da täglich als “Staat” vorgeführt wurde, eigentlich schon längst im Koma lag, und nicht nur schlief. Seit wann genau liegt die Oma denn im Koma, wer wußte davon, und wann ist sie wieder aufgewacht, warum lag sie im Koma, und wird von dem Schlaganfall vielleicht noch was zurückbleiben? Eine kleine Rede- und Denkbehinderung vielleicht? Qualitätsmedien, bitte übernehmen.

Mann oh Mann. Äh, Frau oh Frau.

*Meine Mutter definierte ein Sozialbegräbnis aus ihrer Zeit heraus so: “Die Leiche geht zu Fuß und wird von den Angehörigen gestützt


Stakhanov
19.10.2015 11:47
Kommentarlink

@Werner

Tenor: Egal wen oder was ihr wählt, liebe Schweden, das Resultat wird jedesmal MEHR Einwanderung sein.

… liebe Deutschen — der Vernichtungswille der Heiligenscheinträger gegen die Bösmenschen, die nicht auf Linie liegen, ist doch hierzulande genau so groß.


Dirk S
19.10.2015 16:38
Kommentarlink

Korrektur:

Der Regenschirm ist natürlich ein “Defense-Regenschirm” und hat nichts mit Zäunen zu tun. Hab’ gestern zulange Football geguckt…

Korregierende Grüße,

Euer Dirk


Werner
19.10.2015 17:35
Kommentarlink

Nachtrag: Könnte auch “Der Staat war im Koma” geheißen haben


Magdeburg
2.11.2015 10:22
Kommentarlink

Auch bei uns in Magdeburg ist eine Wende zu erkennen. So ist der Amtierende Oberbürgermeister aus der SPD ausgetreten um endlich sagen zu können was wirklich los ist. Es war ihm nicht möglich unter seiner Partei das zu sagen was er denkt. Desweiteren spricht er auch über die Fälle die überall verschwiegen werden, so zum Beispiel die Krankheiten in den Heimen