Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Etablierung der Zensur

Hadmut
24.7.2014 18:50

Wir rutschen gerade massiv ab.

Hier wird berichtet, wie die Politik (angeblich) die Deutsche Welle steuert, manipuliert, zensiert.

Ähnliches schreibt Schall und Rauch. Aber wem kann man heute noch trauen? Vielleicht sind es ja gerade diese beiden Webseiten, die desinformieren?

Interessant auch, wie inzwischen das Verhindern von Demonstrationen und Kundgebungen staatlich eingeübt wird.

48 Kommentare (RSS-Feed)

stefan mueller
24.7.2014 19:55
Kommentarlink

Respekt, ein marxisten Blatt, ein truther Blog und die FAZ in einem Atemzug. Der Weltuntergang muss tatsächlich kurz bevor stehen.


Christian
24.7.2014 21:37
Kommentarlink

Naja, Junge Welt ist nun schon mal von vornherein keine wirklich vertrauenswürdige Quelle. Und daß dieses Referendum in der Ostukraine, bei dem die Leute unter Waffengewalt durch irgendwelche russischen Besatzer zur Wahlurne getrieben wurden, diesen Namen nicht verdient, versteht sich eigentlich von selbst.

Wenn nun der Chefredaktur einer Zeitung oder eines Senders darauf drängt, den Terminus “Referendum” in Anführungstriche zu setzen, ist das zunächst einmal nicht zu beanstanden, weder faktisch noch presserechtlich. Daß es sich hierbei darüberhinaus um einen staatlichen Eingriff handelt, schwingt in dem Artikel zwischen den Zeilen mit – allerdings ohne jeglichen Beleg.

Und dann ist auch die einzige Quelle für diese ohnehin dünnen Behauptungen ein Pseudonym. Im besten Fall ist das also ein wie üblich tendenziöser Artikel dieser linken Propagandaschleuder. Im schlechtesten Fall eins der zahlreichen Mouthpieces der russischen Propaganda.

Womit ich noch nicht mal behaupten kann, daß ich die ARD (und vor allem das ZDF) für besonders guten Journalismus hielte.


Wima
24.7.2014 21:58
Kommentarlink

Das sogenannte (geschriebene) “Recht” ist beliebig und gilt seit jeher nur für Untertanen. Die “hohen Herren” machen seit allen Zeiten was sie wollen. Um das geschriebene Recht haben sie sich noch nie gekümmert.

Selbst das geschriebene Recht hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun, denn dort kann z.B. eine Ordnung zur Sklavenhaltung festgelegt, und somit rechtens sein.


Emil
24.7.2014 22:25
Kommentarlink

> Verhindern von Demonstrationen und Kundgebungen

Das kommt davon, dass die Staatsanwaltschaft gegenüber Partei-Politikern weisungsgebunden ist. Wenn der Dienstherr kein Ermittlungsverfahren will, dann gibt es keines und damit auch keine Anklage. Ein kapitaler Fehler in unserer Rechtsordnung, der aber offenbar so gewollt ist.


Alex Schwarzer
24.7.2014 22:31
Kommentarlink

Über alle Medien, die etabliert sind, wird fast ausschließlich harte Propaganda verbreitet. Die Ausnahmen sind Feigenblattsendungen, oft als Satire, um sagen zu können “Schaut her, wir berichten ausgewogen.”

Warum ist das so? Die Medien die seit Jahrzehnten mit der Politik verbandelt sind, wollen dies auch weiterhin bleiben. Exklusiver Zugang zu Newsproduzenten, Kanzlerjet etc.

Die Politiker, welche die Medien brauchen um wiedergewählt zu werden, mögen dies natürlich weiterhin so halten. Also schreiben die einen Unsinn wie das Leistungsschutzrecht ins Gesetz, dafür jubelt die Presse und sendet härteste Propaganda.

Die einzig unabhängigen Medien finden sich mittlerweile im Internet, in Blogs, in Foren, auf öffentlichen Plattformen, auch in den Kommentarbereichen der Propagandisten.


Luc
24.7.2014 23:16
Kommentarlink

Bzgl. der Verhinderung von Demonstrationen musst du natürlich zugestehen, dass das nur bei Nazi-Demos so funktioniert. Auf einem so oberflächlichen, aber plakativen Niveau sind alle gern gegen Nazis dabei, und als Politiker kriegt man so viel Gratis-Zustimmung auch nicht überall, nur fürs geräuschvolle Befürworten. Außerhalb von Nazi-Demos genießen Blockaden keinen derart weitgehenden Rückhalt im öffentlichen Raum. Im Grundsatz ist es natürlich trotzdem ein Armutszeugnis für den Rechtsstaat.


Teo
24.7.2014 23:43
Kommentarlink

Es muss es auch! Es muss verhindert werden können!

http://www.pi-news.net/2014/07/stuttgart-unbeteiligte-fliehen-vor-muslimen-bei-anti-israel-demo-in-umliegende-haeuser/

Genauso bzw. deshalb wird die Bundeswehr für urbane Einsätze im Inland trainiert! Alle (auch ich)dachten bisher, das wäre gegen die Deutsche Bevölkerung. Weit gefehlt! Wir haben uns etwas eingeschleppt, was wir nur mit größter Mühe und Not wieder loswerden! Wenn überhaupt!

Israel hat Atomwaffen auf Ubooten? Die wissen warum! Auch die sind dringend notwendig!

Erschreckend ist auch, das keine unserer heutigen Parteien, wirklich keine, rechts genug ist um dieser Bedrohung Herr zu werden. Auch das ist Teil des Problems. Mal abgesehen davon das total verpönt ist und nur all zu sehr gerne zensiert wird.

Das unser böser(tm) Staat, wie auch fefe diese linke Socke gerne schreibt, Demonstrationen… oder nenen wir sie doch richtiger “Möchtegern-” oder “Pre-Progrome” zu verhindern versucht, zumal angesichts ausgerechnet unserer Geschichte, ist mehr als verständlich.

Erschreckend ist nur das gegen Stuttgart 21 Kinderdemonstranten härter vorgegangen wird, als gegen diesen Lynchmob vor einer Woche!


Julius
25.7.2014 1:38
Kommentarlink

@Christian, 24.7.2014 21:37:
Spannend, dass man Ähnliches vom den “Präsidentschaftswahlen” in UA kolportiert. Dort gibt’s sogar Bilder.

@Teo, 24.7.2014 23:43, Dein Link
Apologeten wird es immer geben! Der Sinn der Bundeswehr im Inland ist die Unterdrückung von unliebsamen Protesten. Mal so als Beispiel, weniger heftig aber gleiche Richtung:
https://www.lawblog.de/index.php/archives/2014/07/24/regierung-prueft-verbot-von-laserpointern/ – hier geht es darum, Regierungsdrohnen vor Erblindung zu schützen. Für alles Andere reicht bestehendes Recht bei Weitem (da es Laserpointer-Einsatz bis hin zu Mord verfolgen kann)


ST_T
25.7.2014 3:38
Kommentarlink

@Christian

Weißt du das? Ich weiß nämlich, dass in der Ostukraine mehrheitlich Russen leben, die schon vorher mit der Regierung in Kiew unzufrieden waren. Natürlich war das Referendum nicht echt, aber dafür haben das ukrainische Militär und auch die westlichen Söldner mehr als genug getan.

Es dürfte wohl unwahrscheinlich sein, dass die Mehrheit dafür war, aber diese Bewegung hatte sicherlich auch Rückhalt in der Bevölkerung, andererseits hätten Sie nie soviel Widerstand leisten können.

Von diesen Informationen kommen die wenigsten hier an. So auch etwa, dass Russland bereits zehntausende Flüchtlinge aufgenommen hat und sich die UN bedankt hat.

Das mit der Zensur wäre nicht der erste Fall. Bei der Katastrophe um Fukushima wurden Monate lang Informationen zurück gehalten um den Eindruck zu erwecken, die Regierung würde die wahren Umstände und Probleme vertuschen. Liest man aber tatsächlich japanische Zeitungen, so stellt sich heraus, dass die Regierung von Anfang an alles veröffentlicht hat und das der eigentliche Vertuscher Tepco war.

Der Grund dafür ist ganz einfach. Es soll der Eindruck erweckt werden, dass sowas ja nur in anderen Ländern vorkommt und das sowas natürlich nie in Deutschland passiert. Das aber gerade japanische Kraftwerke den Deutschen in Punkto Sicherheit haushoch überlegen sind und gerade deutsche Kraftwerke alt und gefährlich sind wurde über Jahre verschwiegen. Selbst die zuständigen Stellen und Behörden hatten ja über Jahre nichts zu beanstanden. Außerdem sind japanische Preise nur deswegen so hoch wie in Deutschland, weil dort noch Zusatzabgaben für Erdbebensicherung und Instandhaltungbbezahlt werden.

Es gibt nämlich keine Rechtfertigung für die deutschen Preise, aber die Energielobby ist mächtig und nimmt unter anderem auf Politik und Medien Einfluss.

Und selbst in Japan passiert sowas. Und da die Kanzlerin genau weiß, dass deutsche Kraftwerke gefährlich sind, ließ Sie sie abschalten. Und dem Bürger verkaufte man das dann als Energiewende, ließ ihn noch mehr zahlen für Reparationen ( denn das ist der eigentliche Grund!) und ließ ihn so glauben, es ginge doch tatsächlich um Klimawandel, Sicherheit und Umwelt.

Genialer PR-Schachzug, der aber ohne die deutschen Journalisten gar nicht möglich gewesen wäre….


Kreuzweis
25.7.2014 9:08
Kommentarlink

Was hier einige Kommentatoren schreiben, ließ mich spontan fragen, ob die im Auftrag eines westlichen Propagandastabes schreiben. So verblendet kann doch kein Privater sein, der hier schreibt?

Oder sollte es doch sein, daß vielen, die mit logischem Denken vertraut sein sollten, die städige Lügerei einfach nie auffällt? Dies läßt allerdings die Frage nach der prinzipiellen Möglichkeit von Demokratie aufkommen.

Hier also mal EIN Beispiel wie tagtäglich gelogen wird:

http://www.youtube.com/watch?v=zpDAFt0pYo4

(gefunden hier propagandaschau.wordpress.com/2014/07/23/zdf-heute-journal-bernhard-lichte-legt-emporter-ostukrainerin-lugen-in-den-mund)

Aber wie gesagt, nix Schlimmes, daß eigentlich normal …


Christian
25.7.2014 9:39
Kommentarlink

Mit dieser Ukraine-Diskussion drehen wir uns auch ständig im Kreis.

Weißt du das? Ich weiß nämlich, dass in der Ostukraine mehrheitlich Russen leben, die schon vorher mit der Regierung in Kiew unzufrieden waren. Natürlich war das Referendum nicht echt, aber dafür haben das ukrainische Militär und auch die westlichen Söldner mehr als genug getan.

Deshalb drängt der DW-Chefredakteur u.a. darauf, das Wort “Referendum” in Anführungsstriche zu setzen. Ich entnehme Deinem Wortlaut, daß Du zustimmst, daß dies auch faktisch gerechtfertigt ist.

Der Rest ist blabla. Ob es westliche Söldner gab, ist mindestens fraglich (gab als Beleg nur ein Video, auf dem ständig jemand “Blackwater” krakeelte). Und wenn Academi wirklich vor Ort war, gibt es auch noch eine ganze Reihe von naheliegenderen Erklärungen, z.B. Schutz von Botschaften oder Schutz von US-Unternehmen. Rein gar nichts deutet daraufhin, daß Blackwater aktiv an den Majdan-Protesten beteiligt war, während es erdrückende Indizien und tw. Beweise dafür gibt, daß russische Söldner bzw. GRU
– die Separatisten kommandieren (die wiederum Kontaktleute beim GRU haben)
– Polizeistationen in der Ostukraine eingenommen haben (siehe auch diverse Liveleak-Videos)
– die Krim eingenommen haben
– Journalisten entführt haben usw usw.

Daß auch das ukrainische Militär kein Kind von Traurigkeit ist, ist unbestritten. Aber wenn Russen auf ukrainischen Boden agieren, und die Ukraine in einem solchen Low Intensity Conflict mit Rußland bestehen muß, gibt es zwangsläufig auch zivile Opfer. Meiner Meinung nach legt es Rußland auch genau darauf an, aus dem gleichen Grund, weshalb die Hamas Raketen von Schulen aus abfeuert.

Es dürfte wohl unwahrscheinlich sein, dass die Mehrheit dafür war, aber diese Bewegung hatte sicherlich auch Rückhalt in der Bevölkerung, andererseits hätten Sie nie soviel Widerstand leisten können.

Das ist eine> mögliche Erklärung. Genausogut ist aber auch möglich, daß diese Söldner massiven militärischen Druck auf die Zivilisten ausgeübt haben, dem diese sich gebeugt haben. Wäre ja nicht das erste Mal. Darüberhinaus kann “auch Rückhalt in der Bevölkerung” auch bedeuten, daß dahinter eine 10%-ige Minderheit steht. Genau kann man es eben nicht wissen, solange dort bewaffnete Russen ihr Unwesen treiben.


Stürgel
25.7.2014 9:56
Kommentarlink

Christian
25.7.2014 11:03
Kommentarlink

@Kreuzweis

All diese Videos (davon gibt es gerade beim ZDF eine Menge) sind in erste Linie ein Beleg für die unterirdische Qualität vor allem beim ZDF. Nicht mehr und nicht weniger.

Dieses Video ist aber auch stellvertretend für viel Material, das gerade herumschwirrt. Unabhängig davon, ob man Russisch/Ukrainisch spricht, geht der Informationsgehalt gegen 0, wenn man davon ausgeht, daß zumindest eine der zwei Übersetzungen richtig ist. Daß beide falsch sind, ist eine dritte Möglichkeit, die nur jemand untersuchen kann, der die Sprache spricht.

Moral von der Geschicht’: Wenn Du Dir Deine eigene Meinung bilden willst, mach um das ZDF einen großen Bogen. Und das ist nun nicht wirklich neu.


Christian
25.7.2014 11:10
Kommentarlink

@Kreuzweis
Nochmal zum ZDF, hier die Klarstellung des ZDF, mit der etwas längeren Fassung des Kurzinterviews:
https://www.youtube.com/watch?v=R4y3tMztpQ4

Sieht so aus, als ob sie die richtige Übersetzung nur auf die falsche Teilsequenz gesprochen haben. Das war natürlich noch die 4. Möglichkeit.


C
25.7.2014 12:19
Kommentarlink

Noch so eine typische Catchphrase ist ja:

” Sie ist die grausame Bewegung eines religiösen Faschismus, sie >unterdrückt Frauen, Christen und Homosexuelle.<"

http://www.zeit.de/2014/31/israel-gazastreifen-krieg-zeruya-shalev/seite-2

Sowas von lächerlich, es ist immer böse wenn es Frauen trifft, und insbesondere dann BÖSE, wenn etwas homosexuelle unterdrückt. Im nahen Osten wird man wohl nichts anderes im Kopf haben als die Unterdrückung von homosexuellen.
Das dümmste an dieser Floskel ist aber noch "Christen/tum". Der Christentum stirbt hier gerade aus, man schmeißt alle christlichen Werte (und damit nicht nur die Religion) über Bord, und maßregelt dann andere der Unterdrückung von Christen ;).


C
25.7.2014 12:22
Kommentarlink

Oh, dazu noch mal ein kleiner Nachtrag zu dem Artikel:

“Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler”

Also, es wäre mal interessant zu wissen, ob diese Floskel auch so im hebräischen Original verwendet wird.


Beeblebrox
25.7.2014 12:24
Kommentarlink

Jau! Ein marxistisches Kampfblatt und eine russische Propaganda Schleuder als Quelle! Wie wär’s noch mit Eva Herrmann und den Kopp Nachrichten? Schnitzlers schwarzen Kanal gibt es ja leider nicht mehr.

“Schall und Rauch” – ich lach mich weg! Warum nennen die sich nicht gleich PRAWDA (russisch für Wahrheit).

Also unsere öffentlich Rechtlichen sind ja durchaus in vielerlei Hinsicht kritikwürdig – insbesondere was die z.T. an Volksverdummung grenzenden Talkshows sowie die jeglichen erträglichen Rahmen sprengende Massenverblödung zur Fussball WM anbelangt.
Auch kann man einige Formulierungen in den Tagesnachrichten als durchaus tendenziös kritisieren.
Dennoch sind die noch Lichtjahre von den extremen Tatsachenverdrehungen, Lügen-propaganda und Desinformation russischer oder chinesischer Medien entfernt!!!

Wer hierzulande den inländischen Medien misstraut, dem steht es im Gegensatz zu Russen und Chinesen frei sich anderweitig zu informieren. Blätter wie der Guardian zeigten doch gerade, dass nicht alles was vom Staat kommt völlig kritiklos hingenommen wird.

Ohne Zweifel hat der Journalismus in diesem Land inzwischen ein massives, hausgemachtes Qualitäts- und Nachwuchsproblem. So hatten z.B. die künstlich hochgekochten Lappalien um Wulff und Brüderle (stehe keinen der beiden Politiker irgendwie nahe) schon ein arges Geschmäckle.
Auch spricht das permanente gegenseitige Abschreiben und Kopieren von Nachrichten-meldungen nicht gerade für den hiesigen Mainstream.
Das Politiker hierzulande gerne Einfluss auf die Medien nehmen ist spätestens seit der Spiegel-Affäre nicht wirklich neu. Letztendlich zeigte aber auch genau diese Affäre, dass dieser Einfluss Grenzen hat!

In der Ost-Ukraine sowie im Gaza Streifen herrscht Krieg.
Es heißt: Der erste Verlierer im Krieg ist immer die Wahrheit.
Dies ist sicherlich zutreffend, denn jede Seite versucht alles in seiner Macht stehende um seine Leute für sich zu gewinnen und an sich zu binden. Wie man jedoch auch recht gut am 1. und 2. Irak-Krieg sehen konnte, haben Un- und Halbwahrheiten in den westlichen Medien nur eine begrenzten Lebensdauer.

Insbesondere in West-Europa mit seinen vielfältigen, teils widersprüchlichen Interessen und Kulturen ist eine völlige Gleichschaltung der Medien deutlich schwieriger als dies in autokratischen Ländern wie Russland und China der Fall ist. Andernfalls wäre ein Medienmogul wie Berlusconi ja noch im Amt.

Fazit:
Es ist durchaus berechtigt dem hiesigen Mainstream zu mistrauen und sich alternativer Informationsquellen zu bedienen. Allerdings sollte man dabei nie außer Acht lassen, dass auch diese Alternativen entsprechend interessensgeleitet sein können. Quellen die von sich behaupten im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein und alle anderen der Lüge und Propaganda bezichtigen sind mir von jeher höchst suspekt.

Was die Verhinderung von genehmigten rechten Demos anbelangt, so muss ich leider zugeben, dass auch ich erst lernen musste, dass dies mit einem demokratischen Rechtsstaat nicht vereinbar ist. Dabei befand ich mich in bester Gesellschaft mit zahlreichen Mitbürgern und Politikern, die dies noch als Ausweis von Zivilcourage ansahen.

Fakt aber ist, dass nun mal jede Partei, die nicht als verfassungswidrig eingestuft wurde, das Recht hat ihre Ansichten öffentlich zu vertreten. So lange, wie Vertreter und Anhänger dieser Parteien sich an Gesetz und Ordnung halten gibt es keine rechtliche Grundlage dies zu verhindern.

Der auch von mir zuvor immer unterstützte Einwand, dass man denjenigen die unsere freiheitlich demokratische Grundordnung ablehnen, nicht so ohne weiteres den öffentlichen Raum überlassen will, ist leider nicht ganz stimmig. Denn hierzu müsste deren Verfassungsfeindlichkeit juristisch belegbar und somit ein Fall für die Staatsanwaltschaft sein.

Ein Problem, welches ich auch inzwischen bei der Störung von rechten Veranstaltungen, wie denen von z.B. ProNRW oder ProKöln sehe, ist das einfach nicht mehr zwischen Rechts und Rechtsradikal unterschieden wird.

Gegen gewalttätige Radikale (Nazis, Autonome, Hooligans, etc.) müssen Staat und Gesellschaft mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln vorgehen. Mit rechten Parteien und deren gewählten Vertretern muss man sich – ob es einen passt oder nicht – demokratisch auseinandersetzen.


Heinz
25.7.2014 13:53
Kommentarlink

@Christian
> Naja, Junge Welt ist nun schon mal von vornherein keine wirklich vertrauenswürdige Quelle.

Das mag sein, aber die Auswirkungen der Zensur sehen wir schon länger, also halte ich den Artikel schon für glaubwürdig.
Die Parteiische Berichterstattung(z.B. im Ukrainekonflikt) ist mir auch schon häufig aufgefallen, auch gerade bei den zwangsweise bezahlten Öffentlich Rechtlichen.


ST_T
25.7.2014 14:23
Kommentarlink

Siehst du, und genau da ist das Problem. Deine Version ist, dass vorwiegend russische Söldner dort ihr Unwesen treiben. Ich denke hingegen, dass sich beide Seiten kaum etwas schenken, das im Endeffekt nur der Machtkampf die Rolle spielt. Russland hat ebenso legitime Interessen wie der Westen dort. Und ja, beide manipulieren und verbreiten Terror, das gilt für Russland als auch die USA und deren Verbündeten.

Es wäre auch nicht das erste mal dass man sich radikaler Gruppierungen bedient.

Das Problem ist aber, das von außen immer nur eine Seite berichtet Wird. Und ich habe einfach ein Problem damit, wenn man etwa durch Satzzeichen schon eine Wertung vornimmt. Das gilt im übrigen auch für Wortwahl oder Zensur, und genau da liegt das Problem in Deutschland vor allem.


Christian
25.7.2014 15:23
Kommentarlink

Ich denke hingegen, dass sich beide Seiten kaum etwas schenken, das im Endeffekt nur der Machtkampf die Rolle spielt.

Machtkampf zwischen wem? Ukraine vs. Rußland oder “Westen” gegen Rußland? Meines Erachtens ersteres. Aber die ganze Zeit reden viele einer Version der Einmischung des Westens das Wort. Dafür gibt es aber so gut wie keine Belege (das geleakte Nuland-Interview belegt m.E. gar nichts). Für die Einmischung Rußlands aber gibt es hingegen sowohl Motive (Ukraine als Teil der geplanten Eurasischen Union, als Pufferzone gegen eine empfundene oder reale Ausbreitung der Nato etc) als auch zahllose Belege.

Wenn dann die Leute daherkommen und das alles leugnen, von einer transatlantischen Verschwörung reden und dann auch noch als Belege RT und Ria Novosti anbringen*, kann ich die einfach nicht ernst nehmen. Sorry, selbst Putin sagt öffentlich, daß RT und Ria Novosti seit der Zusammenlegung mehr oder minder die offizielle Meinung der russischen Regierung verbreiten sollen.

Solange nicht belastbare Indizien oder Beweise vorgelegt werden, gehören alle diese Geschichten in das gleiche Lager wie die 9/11-“Truther”: Grundsätzlich möglich, aber unwahrscheinlich.

*Das tun auch in einem seltsamen Schulterschluß nur hauptsächlich die Links- und Rechtsextremisten.

Russland hat ebenso legitime Interessen wie der Westen dort

Welche wären das?


User
25.7.2014 15:54
Kommentarlink

wahnsinn wie hier im Westen scheinbar alle besser wissen was die Russen und Ukrainer alles so machen und nicht machen, wollen und nicht wollen.

Meiner Meinung nach – und ich habe weningstens Bezug zu diesen Menschen, habe mit Ihnen gelebt und mit diesen gearbeitet, gegessen und getrunken 😉 – hätte sich der Westen dort nie einmischen dürfen.

Die eigentlichen Separatisten sind diese Nationalisten, die spätestens seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts – davor gab es viele Kriege klein und gross zwischen Russen und Polen, wobei die Westukraine immer wieder den “Besitzer” wechselte – an der Mär des ukrainischen Volkes arbeiten und seit den 90er wieder verstärkt an Oberwasser gewonnen haben. Seit dem schreiben sie die Schulbücher um und prägen Jedem von kleinauf ein, dass die Russen die Unterdrücker der freiheitsliebenden, stolzen, ukrainischen Nation sind. Seltsam nur dass die auf die Grenzen pochen, die denen jeweils der böse Kommunist geschenkt hat – Ostukraine= Väterchen Lenin, Krim=Onkel Chruschtschow.

Was haben die denn so gemacht die letzten 30 Jahre? An allem ist der Russe schuld. An Ihrer Unfähigkeit sich selbst zu organisieren, zu ernähren, zu verteidigen oder sich von dem Wahn der bösen Russen zu befreien. Diese Nationalisten und Oligarchen haben mit Ihrem Hass auf die Russen einerseits und Ihrem Eigensinn anderseits über Jahrzehnte die perfekte Basis für ein instabiles, ruiniertes Land geschaffen und gleichzeitig den perferkten Schuldigen immer zur Hand.

Aus eigenem, tiefempfundenem Verständnis der Allermeisten waren und sind es aber Brüdervölker und haben auch nie gegeneinander Krieg geführt. Der Westen hat es aber schon vielfach getan und wird es immer weiter versuchen. Wieso ist es dann aber so einfach für den Westen bei geringstem Anhaltspunkt zu glauben Russen würden im Zweifel die Ukrainer niedermetzeln? Und kommt mir nicht mit der Hungerkrise in der Ukraine. Dabei ging es nicht um *die Russen* im Kampf gegen *die Ukrainer*. Das war der Kommunismus im Kampf gegen die Menschlichkeit. Diese Hungersnöte haben zu der Zeit vorher und nachher überall auf dem Gebiet der Sowjetunion statt gefunden und im Übrigen haben auch die Russen als Ethnie die höchsten Verluste unter dieser Despotie.

Es geht mir einfach nicht in den Kopf, wie die meisten es schaffen, die Propaganda einer beteiligten Seite so komplett auszublenden und immer nur die Propaganda der Gegenseite zu sehen (ja selbstverständlich gibt es die. Was wird denn da erwartet, dass Russland die andere Wange hinstellt?). Ist es schon kognitive Dissonanz oder bloss bequeme Heuchelei? Am Zugang zu Informationen kann es jedenfalls nicht liegen.

Was ist denn nun mit der mangelnden Auklärungsbereitschaft seitens der Russen? Angeblich wollen die nichts dazu beitragen, aber sie waren die ersten und bislang die einzigen, die echte Fakten und Daten präsentiert haben. Die Amis haben danach, auch was veröffentlicht aber bezeichnenderweise nicht zum Flugzeug, sondern vielmehr zu einer russischen Basis, die sie als Trainingskamp ausgemacht haben wollen. Nun zum Flugzeugabschuss – wozu sie sicherlich was haben – zeigen sie aber nichts außer Rückschlüssen aus Youtube-Videos und Twitter-Tweets. Seltsam. Ist das nicht ein Zeitpunkt eine Aufklärung zu fordern und mit Sanktionen zu drohen? Selbstverständlich nicht, wo kommen wir denn da hin? Die Ukraine? – naja da ist Hopfen und Malz verloren.

Ich finde es erbärmlich, wie “der Deutsche” trotz allem und wohl unveränderlich an dem bösen, niederträchtigen, barbarischen Russenbild festhält. Nur so ist es zu erklären, dass jede noch so widerliche Lüge sofort geschluckt wird. Dieses Bild von dem pro-russischen Separatisten (diese Bezeichnung allein, ist ja schon ein Witz. Als ob alle, die da gegen die Kiewer-Armee und legitimierte Privatarmeen kämpfen, nach Russland gehören oder den Anschluss an Russland wollen und dergleichen), der ein Stofftier hoch hält und man sofort wie selbstverständlich die Erklärung: “er sammele dort Kuscheltiere als Trophäen ein” annimmt und glaubt, ist nur ein kleiner Beleg für die grundlegende, tiefsitzende Verachtung gegenüber allem Russischen.

Ja ja ich hör euch schon: “Geh doch dahin, wenn Du die so toll findest!”, “Die Russen haben selbst schuld an Ihrem Außenbild!”, “Sie vergewaltigen bloss alle, die nicht bei 3 aufm Baum sind!” usw., usf.

Nunja, die Deutschen haben Millionen auf der ganzen Welt niedergemetzelt und dennoch egal wo oder wen man fragt, der heutige Deutsche wird zumindest nicht als barbarischer Völkermörder betrachtet und sogar im Gegenteil für einen relativ angenehmen und anständigen Zeitgenossen gehalten. Vielleicht sollten die Deutschen im Gegenzug auch bisschen was von dieser Großzügigkeit bei ihrer Weltbildgestaltung und -bewertung an den Tag legen.


User
25.7.2014 16:30
Kommentarlink

@Christian

zu diesem Video. Also das ZDF sendet ein Teilstück eines “Interviews” und sagt dann, es wäre keine Manipulation, weil ja das Teilstück echt ist, nur das Bild nicht gepasst hat? Ähm, die Manipulation ist ja dass es ein TEILSTÜCK war, das so schön in Bild passte und hätten die das mit dem Bild nicht verkackt, dann wäre es niemandem aufgefallen.

Im Übrigen fehlt mir immer noch der Kontext des Interviews,. Warum ist die Frau so aufgebracht? Oder geht man einfach grundsätzlich davon aus, dass pro-russische Frauen sich so benehmen und reden?

Witzig wenn man das verfolgt, dann sieht man bei pro-westlichen Interviews immer nur hübsche Frauen im Alter von 20-30, kaum Männer. Auf der pro-russischen Seite werden einem immer nur Fertige vorgesetzt.

Dreckswinkeljournalie!!!


Kreuzweis
25.7.2014 16:57
Kommentarlink

Diejenigen, die alternative Quellen verhetzen und die etablierten Medien in Schutz (“kleine Fehler können auch Qualitäsmedien mal passieren”) nehmen, entlarven sich selbt.

Hier wurde von den Medien systematisch und hemmungslos ohne und gegen jede Faktenlage gelogen und gehezt – Punkt!

Wenn ich nur daran denk, daß die “Terroristen” mal die Leichen verschleppt hatten! (Sollten die sie bei der Hitze den Tieren zum Fraß dalassen?)
Sie hätten Aufklärer behindert. Freche Lüge; ein holländischer Untersucher lobte sogar die Aufständischen für das, was sie unter den Umständen geleistet hätten. (Kommt natürlich nicht in ARD und ZDF!)

Ja, es wurde behindert: die z.T. unglaublich kackdreiste Journalistenpest, die nichtmal davor zurückschreckte in den Sachen der Toten rumzuwühlen!

Hier
http://hinter-der-fichte.blogspot.de/
kann man nachlesen, was Fachleute und nicht nur verlogene Journalisten zur Spurenlage sagen. Ferner erfährt man – mit Belegen wie Screenshots – wer die Inspektoren tatsächlich behindert!

Auf die Ukraine kommen schwere Zeiten zu!


User
25.7.2014 17:02
Kommentarlink

Stürgel
25.7.2014 17:17
Kommentarlink

Es geht mir einfach nicht in den Kopf, wie die meisten es schaffen, die Propaganda einer beteiligten Seite so komplett auszublenden und immer nur die Propaganda der Gegenseite zu sehen (ja selbstverständlich gibt es die. Was wird denn da erwartet, dass Russland die andere Wange hinstellt?). Ist es schon kognitive Dissonanz oder bloss bequeme Heuchelei? Am Zugang zu Informationen kann es jedenfalls nicht liegen.

Ich finde es erbärmlich, wie “der Deutsche” trotz allem und wohl unveränderlich an dem bösen, niederträchtigen, barbarischen Russenbild festhält. Nur so ist es zu erklären, dass jede noch so widerliche Lüge sofort geschluckt wird. Dieses Bild von dem pro-russischen Separatisten (diese Bezeichnung allein, ist ja schon ein Witz. Als ob alle, die da gegen die Kiewer-Armee und legitimierte Privatarmeen kämpfen, nach Russland gehören oder den Anschluss an Russland wollen und dergleichen), der ein Stofftier hoch hält und man sofort wie selbstverständlich die Erklärung: “er sammele dort Kuscheltiere als Trophäen ein” annimmt und glaubt, ist nur ein kleiner Beleg für die grundlegende, tiefsitzende Verachtung gegenüber allem Russischen.

Man setze die Berichterstattung von Spiegel Online und des ÖR nicht mit dem Meinungsbild des Deutschen Volkes gleich. Es ist leider so, daß viele noch darauf vertrauen, daß der ÖR neutral berichtet. Mir scheint aber, daß sich ein großes Mißtrauen gegenüber den klassischen Medien bahnbricht und viele ein differenzierteres Meinungsbild haben.


Christian
25.7.2014 17:19
Kommentarlink

@User
Hier geht es aber um den Vorwurf, daß gelogen wird, weil der Frau angeblich ein falsches Zitat in den Mund gelegt wurde. Stellt sich raus, das war nicht der Fall. Das, was das ZDF berichtet hat, hat sie tatsächlich auch gesagt, nur eben 2s später.

Diese ganze Geschichte ist vieles, aber kein Beweis für eine Lüge des ZDF, geschweige denn der gesamten westlichen Welt.

Was ich nicht verstehe, im Gegensatz zu Ländern wie Rußland, China oder auch dem Iran können wir im Westen alle mögliche Medien frei konsumieren. Wem CNN, ARD und BBC nicht gefallen (und dafür gibt’s ja gute Gründe) der kann auf eine ganze Reihe alternativer Medien ausweichen. Sie aber gegen russische oder chinesische Staatsmedien einzutauschen mag eigene Ressentiments bestätigen, die Informationen werden dadurch aber nicht besser.


Kreuzweis
25.7.2014 17:26
Kommentarlink

Dies hatte ich bei meinem letzten “post” vergessen:

Und für manche Fragen braucht man gar keine Sachbeweise, da genügt nur etwas Hirnschmalz und logisches Denken – ist doch natürliches Biotop aller Informatiker – oder?:

“Wenn die ukrainische Regierung die angeblichen Beweise hatte, die Milizen würden über BUK verfügen, warum hat sie dann den Flug über das Kampfgebiet geleitet? Sie beruft sich doch auf Informationen aus angeblich gehackten Telefongesprächen über BUK bei den Milizen. Ob die Information authentisch ist oder nicht sei einmal dahingestellt, die Regierung tut ja so, warum hat sie dann nicht ihre Pflicht getan und den Flug über das Gebiet verhindert in dem einsatzbereite BUK-Komplexe seien?”

BTW, hier einige geostrategische Überlegungen …
http://www.youtube.com/watch?v=iHe0pkwtOjk
http://www.youtube.com/watch?v=2QeiRzvcrDI


ThorstenV
25.7.2014 17:37
Kommentarlink

… schreibt der Zensor in eigener Sache.
https://www.danisch.de/blog/2014/06/24/meinungsfreiheit/
Aber schließlich muss man die armen, leicht verwirrbaren Leser des eigen Blogs ja vor konträren Meinungen, Fakten und Argumenten schützen, damit sie nicht belästigt werden. Diese Fürsorgepflicht hat schon Väterchen Dschugaschwilli erkannt.
https://www.danisch.de/blog/2014/03/28/rechtsbeugung-im-zdf-urteil-des-bundesverfassungsgerichts/ u. v. a. m.


Hadmut
25.7.2014 17:40
Kommentarlink

@ThorstenV: Schwachkopf! Wenn ich selbst bestimmen will, was in meinem eigenen Blog unter meinem eigenen Namen veröffentlicht wird, ist das keine Zensur, sondern das Gegenteil davon, nämlich meine Publikationsfreiheit.


Kreuzweis
25.7.2014 17:52
Kommentarlink

“Sieht so aus, als ob sie die richtige Übersetzung nur auf die falsche Teilsequenz gesprochen haben. Das war natürlich noch die 4. Möglichkeit.”

Dann soll das ZDF sorgfältiger arbeiten – wozu schneiden die uns denn soviel Geld aus den Rippen?

Und wenn eine einfache Frau wütend sowas sagt, dann ist es womöglich eine Retourkutsche auf die Mordandrohung an Putin von der Säulenheiligen der BRD, Frau Timoschenko (nur echt mit israel. Paß), die u.a. wegen Mordbeteiligung im Gefängnis saß. Aber dies wurde von unseren Qualitätsmedien sichen nicht “problemtisiert”.

Dann nehmen Sie doch als Ersatz diese Causa:

http://propagandaschau.wordpress.com/2014/07/23/wdr-moderator-heyer-entschuldigt-sich/

Mich fröstelt bei der Vorstellung, wie uns “unsere” “Qualitätsmedien” ohne Internet und Bürgerjournalismus einseifen würden!


Julius
25.7.2014 18:21
Kommentarlink

User, 17:02 25.7.2014
WOW! “Das Mädchen mit der Maschinenpistole”. Der Film geht ja rum wie nix 🙂 Und hübsch isse ja 😉

Was mich an dem behaupteten Verstecken der StuKas hinter Verkehrsflugzeugen am Meisten misstrauisch macht:
Wäre es so hätte der Russe mit mehreren Beispielen genau so bzgl. MH017 argumentiert. Hat er aber nicht. Deshalb halte ich das Filmchen nur für Propaganda.
Und das sage ich als erklärter Russenfreund, Putinist, Putin-Versteher, …

P.S. Bis anhin konnten die Rebellen nur bis ca. 6km Höhe abfangen (ManPads). Welchen Sinn macht es dann, sich in 10km Höhe “zu verstecken”?


brak
25.7.2014 20:01
Kommentarlink

kokko
25.7.2014 21:35
Kommentarlink

User
25.7.2014 22:06
Kommentarlink

@Stürgel Du sagst ja selbst, dass es immer noch so ist, dass viele auf die Neutralität des ÖR vertrauen und machen wir uns nichts vor, der Otto hält den Russen für einen besoffenen Bären mit Putinbildchen auf dem Arsch.

@Christian War der Vorwurf der Lüge zu dem Zeitpunkt als er erhoben wurde falsch? Nein, war er nicht, denn diejenigen die ihn gemacht haben, konnten ja nicht wissen, dass es ein – angeblicher – technischer oder wie auch immer gearteter Fehler war. Aber warum gleich als Lüge? Tja nun weil es im Kontext all der Propaganda anzunehmen war, dass es tatsächlich Absicht war.

So und nun zum Thema “die haben nicht gelogen”. Wirklich nicht? Sie haben ein Ausschnitt präsentiert, der offensichtlich etwas aussagen sollte, was der Rest des Filmchens nicht tat. Ist das eine Lüge oder nur eine Halbwahrheit? So und nun sagen die wörtlich am Ende der “Richtigstellung” :”Wir bedauern diesen Fehler. Wie Sie jetzt nachvollziehen können, wollten weder Autor noch das ZDF das Interview manipulieren”. Ähm … Noch Fragen? Wie nennt man sowas in Fachkreisen? Wenn man etwas tut, dabei erwischt wird, weil man zu stümperhaft gewesen ist und dann einfach leugnet und zwar in vollster – so scheints mir – Überzeugung. Natürlich haben sie manipuliert. Ich weiß ja leider immer noch nicht in welchem Kontext das gesendet wurde, aber mir schwant da kein Bericht darüber wie Poroshenko die Zivilbevölkerung seines eigenen Landes bombardieren lässt, sondern mehr so eine Geschichte über die zurückgebliebnen Pro-Russen die sich weder anzeihen noch zivilisiert artikulieren können.

@Julius
1. hat *der Russe* es nicht gesagt aber mehr oder weniger im Raum stehen gelassen. Schliesslich haben die ein Militärflugzeug in der Bahn des MH17 festgestellt und gefragt was der da eigentlich macht. Sieh dir einfach mal deren Pressekonferenz an.
2. das Video ist vor einem Monat aufgetaucht, ohne dass es irgendjemand größeres Interesse abgerungen hätte. Es wäre schon eine kühne Operation es damals ins Netz zu stellen, um “heute” eine Theorie für den Abschuss eines Passagierflugzeugs zu haben. Wem dies zu spekulativ ist, muss sich fragen warum sie denn sonst so eine Geschichte erzählen würde und vor allem wie sie denn auf sowas überhaupt erst käme. Scheint ja nicht die naheliegendste Fantasiegeschichte über die Greuel des Gegners zu sein oder? Wäre ich dabei mir irgendwas propagandistisches Auszudenken hätte ich irgendwas mit Kindern und Plüschtieren ausgedacht. Naja vielleicht bin ich einfach zu lange im Westen. Und das sage ich als alles andere als Putin-Versteher 😉


kokko
25.7.2014 22:21
Kommentarlink

@Christian
25.7.2014 15:23

Machtkampf zwischen wem? Ukraine vs. Rußland oder “Westen” gegen Rußland? Meines Erachtens ersteres. Aber die ganze Zeit reden viele einer Version der Einmischung des Westens das Wort. Dafür gibt es aber so gut wie keine Belege (das geleakte Nuland-Interview belegt m.E. gar nichts). Für die Einmischung Rußlands aber gibt es hingegen sowohl Motive (Ukraine als Teil der geplanten Eurasischen Union, als Pufferzone gegen eine empfundene oder reale Ausbreitung der Nato etc) als auch zahllose Belege.

erinnert mich an dieses Bild
http://socioecohistory.files.wordpress.com/2014/04/russia_wants_war_look_how_closely_they_put_country_to_our_military_bases.jpg

Was in der ganzen Sache auffällt
-Russland veröffentlicht Daten zur Sache
http://www.youtube.com/watch?v=BrhEzecCdTI

-im Westen wird Tage danach in den Zeitungen geschrieben
In der Frage um weitere Strafen gegen Russland hat Kanzlerin Angela Merkel gefordert, dass die EU schnell substanzielle Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängen müsse. Da Russland nicht daran interessiert sei, den Absturz von Malaysia-Airlines-Flug 17 aufzuklären, halte die Kanzlerin rasche Beschlüsse für nötig, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/ukraine-russland-mh17-nato-wladimir-putin

– im Gegensatz zu den Russen kommen die USA -die gleiche USA die Daten von tausenden Bürgern abgreift und das Telefon von Angela Merkel abhört- mit twitter, unscharfen Fotos und Vermutungen was man darauf erkennt (inb4 Massenvernichtungswaffen)

soweit ich bisher mitbekam veröffentlichten die Ukraine und andere westliche Staaten keine Daten

dazu kommt dann Verfälschung von Informationen (auch) im Westen
zb die Reuterssache
http://de.ria.ru/politics/20140724/269094640.html
http://de.ria.ru/politics/20140724/269099637.html

zb der angebliche spanische Fluglotse
http://de.ria.ru/politics/20140724/269096597.html

zb bisher überwiegend “die Seperatistenmonster fleddern die armen Leichen” oder “die russengelenkten Rebellen kümmern sich nicht um die Leichen”

aber dann liest man auf einmal sowas
http://www.reuters.com/article/2014/07/21/us-ukraine-crisis-recovery-idUSKBN0FQ14Q20140721

Besonders verwundert war ich über die krasse Schuldzuweisung gleich von Anfang an. Ohne zu Zögern sah man gleich die Rebellen als hochverdächtige Täter und der Schuldige war dann nicht die Ukraine, die keine Kontrolle im eigenen Land hat – sondern Russland, weil diese mit den rebellen im Bunde sind. Gleich schrie man nach Sanktionen.

Aber:
– bekommen die USA oder Deutschland jetzt auch Sanktionen wenn mit den Waffen die sie verkaufen jemand getötet wird
– bekam/bekommt die USA täglich Sanktionsforderungen zu hören, wenn sie ihre berühmte ‘double tap’ Attaken mit ihren Drohnen veranstalten und eine Gruppe mit einem vermutlichen Terroristen und dann die Ersthelfer auslöschen?

Mir geht es nicht darum Taten zu entschuldigen ABER
=> wieso ist man grade so schnell bei Sanktionen wenn es gegen Russland geht? Wieso wertet man nicht erst Daten aus, findet den Schuldigen und bestraft diesen dann sondern sucht sich gleich einen Schuldigen und verhängt Strafen ohne eine Aufklärung der Sache?


kokko
25.7.2014 22:38
Kommentarlink

@Kreuzweis
25.7.2014 17:52

finde es verwunderlich wie sich alle Welt darüber aufzuregen scheint, dass da ein Mann ein Plüschtier hochgehalten hat.

Sowas sieht man doch auch bei Erdbeben, wenn sie nach Überlebenden wühlen dann Plüschtiere finden und die hochhalten. Vielleicht so von wgen: “Oh mein Gott hier könnten Kinder liegen!!!”

In dem Video vom Flugzeugabstürz wo der Mann das Plüschtier hochhält scheint es ja sowas zu signalisieren wie: “Oh Gott hier waren auch Kinder(!!!) betroffen ;_; “


User
25.7.2014 23:05
Kommentarlink

achja @Christian wie kommst du drauf, dass man in Russland die Medien nicht frei konsumieren könne? Hast du das bei der Deutschen Welle gehört? Soweit ich weiß – und ich weiß es aus erster Hand – kann man in Russland alles Mögliche schauen und lesen CNN, BBC, Euronews, Spiegel und und und. Übers Internet und/oder Satellit. Wem das auch nicht gefällt der kann ebenso auf andere Kanäle wie Twitter/Blogs/Radio etc. umsteigen. Oder hast Du da andere Informationen?

Was ich aber durchaus bestätigen würde ist, dass es hier im Westen einfacher ist selbst sowas wie ein Medium zu starten. Egal ob Blog/Zeitung oder sonst was – in Russland ist es wenns politisch wird sicherlich eine ganz andere Geschichte als hier. Da ist eine Menge Nachholbedarf keine Frage in Sachen Freiheit.

Nur wie ich schon sagte konsumieren geht durchaus.


kokko
25.7.2014 23:08
Kommentarlink

@User
25.7.2014 22:06
Kommentarlink

2. das Video ist vor einem Monat aufgetaucht, ohne dass es irgendjemand größeres Interesse abgerungen hätte. Es wäre schon eine kühne Operation es damals ins Netz zu stellen, um “heute” eine Theorie für den Abschuss eines Passagierflugzeugs zu haben. Wem dies zu spekulativ ist, muss sich fragen warum sie denn sonst so eine Geschichte erzählen würde und vor allem wie sie denn auf sowas überhaupt erst käme. Scheint ja nicht die naheliegendste Fantasiegeschichte über die Greuel des Gegners zu sein oder?

Naja das würde ich nicht so sehen. Sowas kann man auch erzählen um den Gegner schlecht zu machen. Solche Tricks oder dirty moves sind sicher jedem “Experten” (=alle außer Anfänger + alle Leute die sich auch in schlechte Menschen hineinversetzen können) auf seinem Gebiet bekannt.

Ob sich nun ein Kampfflieger hinter einem Zivilflugzeug versteckt, damit es im Abschussfall eben dieses trifft oder ob sich Bodentruppen in gefüllten Krankenhäusern oder Schulen niederlassen in der Hoffnung, dass der Feind dort nicht angreifen wird oder wenn dann nur zögerlich – was noch genug Vorteil wäre. Solche Techniken sind das selbe wie Sprengfallen in Plüschtiere präparieren um Argwohn zu verhindern was dann dazu führt, dass es dann unbedarft aufgehoben wird (mit entsprechendem Resultat) -> ein alter Hut. Über solche dreckigen Tricks im Krieg sind sicherlich schon ganze Bücher geschrieben worden. Und damit werden solche Sachen einige Leute kennen bzw auch schon in der Praxis gesehen oder selbst gemacht haben.

Damit will ich nur zum Ausdruck bringen, dass es eben doch ausgedacht sein kann also man der jungen Frau nicht einfach so glauben kann
von wegen

Wem dies zu spekulativ ist, muss sich fragen warum sie denn sonst so eine Geschichte erzählen würde und vor allem wie sie denn auf sowas überhaupt erst käme. Scheint ja nicht die naheliegendste Fantasiegeschichte über die Greuel des Gegners zu sein oder?


Julius
25.7.2014 23:15
Kommentarlink

@kokko:
such mal bei YT.
Der pro-russische Kriminelle hielt das Tier hoch, legte es wieder nieder und bekreuzigte sich hernach. Da siehst Du, was das für Tiere sind!


Julius
25.7.2014 23:27
Kommentarlink

@User, 22:06 25.7.2014
Du wirst es nicht glauben, aber ideell stehen wir auf derselben Seite 🙂
Ich hasse es nur, wenn die Meine durch dumme Propaganda geschwächt wird. Und das “Maschinengewehr-Mädchen” macht mir diesen Eindruck. Die Argumentation lieferte ich bereits.

DIe Russen sprachen auf ihrer PK übrigens ausschliesslich über MH017, nicht über “provokatives Verhalten der UA” vorher o.ä.
Hätte MGM (coole Abkürzung, oder 😉 ) Recht, hätten die Russen Dutzende solcher Vorfälle!
Du musst sie nicht als so technologisch hochstehend wie unsere am. Freunde wahrnehmen (das BUK-System (siehe http://theaviationist.com/2014/07/20/inside-buk-telar-images/) schockiert durchaus in seiner “Simplicity”) aber die Russen spionieren dort nun sicher genau so intensiv wie die Amis. Meinethalben nur in 640×480 Auflösung ;).


User
25.7.2014 23:49
Kommentarlink

@kokko

also gut du hast gewonnen, du als “Experte” auf diesem Gebiet kannst dich besser in die schlechten Menschen hineinversetzen. Merkste was?!


kokko
26.7.2014 0:34
Kommentarlink

@User
25.7.2014 23:49

Experte war in Anführungsstrichen daher auch Experte = alle außer Anfänger auf dem Themengebiet und selbst von den Leuten außerhalb des Themengebiets Militär (die auch “Anfänger” sind) können sich solche Tricks denken, wenn sie nicht nur das schöne in der Welt und bunte Seifenblasen im Kopf haben. Um dies (Kampfflugzeug hinter Zivilflugzeug verstecken) als nichts Neues zu entlarven gehört eben nicht viel. Denn es wurde schon in anderen Konflikten über die seit Jahrzehnten berichtet wird, immer mal wieder erwähnt, wenn Kampftruppen fieser weise ihr Hauptquartier in einer Schule oder einem vollen Krankenhaus aufmachen.

An ein Kampf-Flugzeug kann man bloß keine Schule dranhängen. In der Luft ist das neben Zivilflugzeugfliegen das, was an Land das Hauptquartier in der vollen Schule ist und was in Wasser das Fahren in Begleitung von Zivil-/Krankentransportern ist

= Zivilisten als Schutzschild

Hat man doch schon gehört von Bodentruppen die vorstoßen und dabei Zivilisten vor sich hertreiben in der Hoffnung, der Gegner überlegt sichs 2mal ob er schießt. Oder sie treiben Gefangene oder Zivilisten über möglicherweise vermiente Wege bevor sie selbst da lang gehen, damit es nicht sie selbst erwischt. Das Äquivalent in der Luft dazu ist eben das Fliegen neben einer Zivilmaschine – man kann sich ja schlecht irgendnen Zivilisten vorne ans Flugzeug binden. Um so weit zu denken muss man keine besondere Expertise haben, denn das ist einfach nur das selbe in Grün.

Und wenn Bodentruppen Techniken ala militärisches Hauptquartier in [hoch mit Zivilisten bevölkerter Ort] oder Vormarsch mit Zivilisten als Schutzschilden, Kinder als Lockvögel etc pp kennen, wieso sollen dann für Luftstreitkräfte solche Sachen total unbekannt sein?? So viel Phantasie werden die Militärs schon haben, dass es nicht erst einen Ukrainer im Jahr 2014 gebraucht hat, um darauf zu kommen neben Zivilmaschinen als Schutzschild zu fliegen, um nicht selber abgeknallt zu werden.

Jetzt hat es sich eben halt bloß noch angeboten als positiven Nebeneffekt den Abschuss dem Feind in die Schuhe zu schieben (und seinen eigenen Anteil daran zu verschweigen – es wird schon keiner gesehen haben), um noch politische Empörung zu generieren und das Fass endlich mal zu eigenen Gunsten zum Überkochen zu bringen. Aber selbst sowas gab es sicher nicht zum ersten mal jetzt im Jahre 2014 in der Ukraine.


User
26.7.2014 0:44
Kommentarlink

@Julius mei echt jetzt, ich weiß es ist schwer aber kannst du dir das jetzt echt nicht verkneifen? Oh mein Gott das sieht ja schlimm aus diese russische Technik – dagegen sieht mein iPhone 3 ja noch gut aus!!! Das ist eine Entwicklung aus den 70er Jahren und ist seit den 80ern in den Streitkräften der Sowjetunion. Was hast du erwartet? Siri?

Sogar die Amis sind schon auf die Idee gekommen den Russen vorzuwerfen, die würden dort absichtlich veraltete Technik hinbringen, damit es nicht so auffällt.

Abgesehen davon glaub ich es geht dabei um Funktionalität und leider funktioniert der Scheiss anscheinend ja doch.

Die Russen sprachen auf der PK über ein Militärflugzeug – ich glaub SU25 – das im Moment als die MH17 langsamer wurde in der Nähe war. Ich bin mir ziemlich sicher die hatten dabei nicht das Youtube-Video im Sinn 😉 Die sind da noch nicht soweit wie die Amis, die sich bei jeder Pressekonferenz auf Twitter berufen (müssen), da haste Recht.

Nochmal ich glaube nicht, dass die Russen sich auf so ein Abschuss vorbereitet haben und deswegen schon Wochen vorher Material dafür sammelten, um es im Falle der Fälle dann sofort zu präsentieren. Ich habe das Video mit dem, wie du sagst “Maschinengewährmädchen, erst heute gesehen und fands eben interessant genug um es hierher zu posten.
Im Übrigen finde ich es ganz schön zynisch von dir wie verächtlich du über das Mädel sprichst, schliesslich könnte es ja sein dass es tatsächlich so ist wie sie sagt, oder ist das ausgeschlossen? Und wenn es so wäre, dann hätte sie Mitgefühl und keine Häme verdient.

Den Quatsch mit gleichen Seiten etc. kannst Du dir sparen, interessiert mich nicht.


User
26.7.2014 0:47
Kommentarlink

@ Hadmut sorry dass ich dein Blog hier zu spame. Ich hab gerade Urlaub. Ich denke Du wirst mir schon ein Hinweis geben, wenns reicht .. Danke für die Möglichkeit jedenfalls!


Hadmut
26.7.2014 0:57
Kommentarlink

@User/Julius: Leute, es reicht echt. Könnt Ihr Euch nicht an das Thema halten und persönliche Prügeleien raushalten?

Das ist doch hier kein allgemeiner Prügelplatz.


User
26.7.2014 1:02
Kommentarlink

achso noch mal ne Frage in die Runde weil kokko vorhin gemeint hat, das mit dem Militärflugzeug unterm Passagierflugzeug fliegen ist ein alter Hut. Genauso wie Bodentruppen in gefüllten Krankenhäusern oder Schulen oder Sprengfallen in Plüschtieren etc. und das darüber schon ganze Bücher geschrieben wurden.

Also die anderen Beispiele kenne ich auch alle, aber das mit dem Flugzeug habe ich erst heute gehört. Bin ich nur so ahnungslos? Hat jemand ein Link zu den besagten Büchern, worin so ein “dreckiger Trick” beschrieben wurde? Wäre ja echt mal interessant. Danke!


Stürgel
26.7.2014 13:12
Kommentarlink

> @Stürgel Du sagst ja selbst, dass es immer noch so ist, dass viele auf die Neutralität des ÖR vertrauen und machen wir uns nichts vor, der Otto hält den Russen für einen besoffenen Bären mit Putinbildchen auf dem Arsch.

Man könnte meinen dein Vorname wäre Otto.